Entwicklungsverzögert ?

Hallo zusammen eine bekannte war gerade mit ihrer Tochter bei uns.
Ihre kleine ist 3 Jahre und 2 Monate.
Sie war bis jetzt in allem verzögert - laufen erst mit 20 Monate zb.
Sie redet kaum. Kann keine Farben und sagt zb Keks haben.
Mama und Papa kann sie sagen.
Also einfach ein paar Wörter.
Mit dem Alter ist das doch ziemlich wenig oder?
Sie ist auch sehr unbeholfen in ihren Bewegungen und vom trocken werden noch lange entfernt.
Ihr Kinderarzt hat sie nach der u7 zum Ohren Arzt geschickt da Sprach sie noch kein Wort.
Aber anscheinend alles gut.
Sie lernt jetzt die Tiere und die Laute dazu.
Morgen hat sie die u7a und sie meint es ist ist sicher alles gut.
Mit dem Alter was sollten Kinder können?
Lg und

P.s. Sie ist so ein liebes Kind - trotzt nicht - folgt meistens anstandslos.
Vielleicht könnte man sie fördern ?

Fördern kann man immer, aber dazu müsste die Mutter bereit dazu sein. Solange sie denkt es ist alles in Ordnung wird sie sich auch nicht in Bewegung setzen, bleibt nur zu hoffen dass morgen der Arzt etwas sagt...

Die Frage ist ja wo es hängt und was man machen kann. Förderung in Sachen Motorik muss ja nicht zwingend ne Physiotherapie sein. Geht sie zum Eltern-Kind Turnen? Geht sie auf den Kletterspielplatz? Macht sie sich überhaupt irgendwie Gedanken was man tun kann?

Eben um das geht es ja . Sie macht sich keine Gedanken. Sie meint sie ist halt langsamer. Was ja auch ok ist. Aber mir kommt das sehr sehr langsam vor.
Ich denk mir halt wenn man früh genug fördern kann kann sich leichter aufholen.
Nein geht nicht Eltern Kind turnen und ab und an mal Spielplatz.

weiteren Kommentar laden

Ist dein Kind nicht selbst erst 3 Jahre geworden? Du solltest doch wissen, was man da können muss.
Was hilft es dir auf das Kind einer Bekannten zu zeigen und nachzuweisen, dass dein Kind echt alles besser kann und das das auch vollkommen normal ist?

Ich muss was verpasst habe ... es ist doch egal wie das Kind der TE entwickelt ist, ein dreijähriges das sprachlich auf dem Stand eines zweijährigen ist ist mit Sicherheit nicht "alles in Ordnung".

Meine Jüngste war mit drei ebenfalls auf dem
Stand sprachlich gesehen von dem eines 2-jährigen Kindes. Es war so, der Kinderarzt (dem ich sehr vertraue und der auch mein eigener war) fand das alles nicht schlimm. Und siehe da, heute, mit 6 ist sie sprachlich weiter als ihre Alterskameraden.

Ich hätte es anmaßend gefunden, wenn mir eine Bekannte erzählt hätte, das mein Kind entwicklungsverzögert ist. Nur weil ihres alles so toll kann. Meine anderen beiden waren sprachlich sehr früh sehr sehr fit.

Ich finde es überhaupt frech sich da einen Kopf drüber zu machen und es schön in ein Forum zu posten. Das hat was von „ich bin die Übermutti und die andere hat es nicht drauf“. Jedes Kind ist anders, jedes entwickelt sich anders.
Es gibt U-Untersuchungen und sicher auch Erzieherinnen. Raushalten. Machen kann sie doch eh nichts.

weitere 17 Kommentare laden

Sie sollte die Farben kennen, natürlich auch Tiere, die sie jetzt lernt. Sie sollte allgemein in der Lage sein Sätze zu bilden. Sie sollte motorisch sicher mehr können, als sie es kann (Ergotherapie?), sie sollte in der Lage sein, sich z.B. Schuhe selbst anzuziehen oder eine Jacke oder eine Hose. Sie sollte in der Lage sein eine Treppe rauf- und runter zu gehen, wenn auch im Nachstellschritt. Sie sollte Besteck halten können, zumindest mal eine Gabel oder einen Löffel. Sie sollte auch langsam die richtige Stifthaltung lernen und mit einer Schere zu schneiden. Und noch vieles mehr. Nur, wenn sie eben eine Entwicklungsverzögerung hat und das eben noch nicht kann, dann ist das eben so. Übung, Übung, Übung! Viel vorlesen, viel Singen, zum Kinderturnen gehen, viel Basteln, viel Sprechen und viele Anlässe zum Sprechen bieten. Dann wird das schon. Oder eben nicht. Jeder Mensch ist unterschiedlich und auch für sie wird es eines Tages die passende Schule geben.

Wie möchtest du das Kind einer Bekannten denn fördern?
Die Mutter scheint zu den U zu gehen und ist dort in guter Hand :-).
Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich.

Hi...

Ich finde nicht, dass du dich da "einmischen" musst.... Sie geht doch regelmäßig zu den Untersuchungen zum Arzt.... Wenn was auffällig wäre.... Würden die ihr das bestimmt sagen und was dagegen tun...

Jedes Kind entwickelt sich anders.... Und es muss doch auch nicht gleich immer etwas "dramatisches" dahinter stecken... Weil das Kind noch nicht alle Tiere kennt🙄🤔😉

nur als randbemerkung. kein kind muss mit drei jahren auf dem weg zum trocken werden sein. das hat nichts mit einer entwicklungsverzörgerung zu tun.
ab fünf fangen ärzte meist an mal zu schauen, woran es liegen könnte.

Ich habe so einen Fall im nahen Bekanntenkreis. Bei der U7 empfahl der Kinderarzt einen Sprachheilkindergarten. Noch während der Eingewöhnung nahm die Mutter das Kind wieder aus den Kindergarten weil man "die armen Kinder doch nicht zwingen kann zu festen Zeiten zum Essen am Tisch sitzen zu bleiben".
Ihr Kind wäre normal und das würde alles noch kommen. Bis sie 5 war lief sie andauernd mit Schneller im Mund rum und nahm diesen nicht mal zum sprechen raus. Die Eltern haben nur in Babysprache mit ihr gesprochen und Fehler wiederholt " weil es ja so niedlich ist".

Ende vom Lied: das Kind ist mittlerweile 7 Jahre alt und kann noch nicht annähernd normal sprechen.

Als wir bei der u 7 waren wurden 2-3 Wort Sätze vom kia „verlangt“ und mind 50 Wörter.
Damals war meine aber noch nicht so weit und es wurde im muki vermerkt -sprachlich Entwicklung verzögert.
Ich hab mit ihr vermehrt geübt vorgelesen usw/
Nur so weil hier alle denken ich sei die übermutter🤷‍♀️ Man kann doch sehen ok da hat mein Kind ein leichtes Defizit und dann daran spielerisch arbeiten bzw fremde Hilfe in Anspruch nehmen - anstatt sich zurück zu lehnen u sagen ja das wird schon - sie ist halt langsamer

Also... mein Sohn lief auch erst spät mit 22 Monaten oder so, und er war immer eher der gemütliche und ja, auch ein kleiner Tollpatsch. Reden war ganz im Rahmen, trocken wurde er mit 3,5 Jahren, von selbst! Bei uns stand nie auch nur der Hauch einer Verzögerung im Raum. Kinder sind unterschiedlich. Wenn die Maus noch keine Farben oder sonstiges benennen kann liegt das vielleicht daran, dass sie nicht genügend Beschäftigung erfährt? Das 1. Wort meines Sohnes war Katze. Warum? Weil ich mit ihm zig mal ein Katzenbuch angeschaut habe und so oft Katze gesagt habe bis er es mir nach plapperte.

es ist ja nicht nur die Sprache, sondern auch noch andere Bereiche, so wie du schilderst...

da sollte die mama selbst irgendwann merken, dass da was hinterher ist...

Tatsache ist, dass die Eltern selbst viel verdrängen... -- kinder sind ja so unterschiedlich und alles nach seiner Zeit ..... ... das wird einem ja schließlich an jeder Ecke gepredigt...

ein ganz schwieriges thema so von aussen... -- Fakt ist: es gibt einen Punkt, da sollten die Eltern das selbst merken und fördern... und wenn sie es verdrängen, dann kommt im kindergarten oft feedback... von demher ist das ja gut, denn sie ist ja im Kindergarten (bald) ... und da wird das dann bestimmt ein Thema werden....

Ich wäre seeehr vorsichtig mit sowas. Meine Kinder sind alle erst zwischen 17 und 19 Monaten gelaufen und waren definitiv nicht entwicklungsverzögert, das war schon noch im Rahmen. Wegen der Ohren kannst Du ihr vorsichtig empfehlen, mal in einer Pädaudiologie vorzusprechen - WENN der Kinderarzt das für notwendig hält. Dort kann viel besser und genauer untersucht werden. Meine Kinder waren beim HNO oft unauffällig und hatten dann tatsächlich horrend schlechte Testergebnisse in der Pädaudiologie.