Bettdecke und Impfnebenwirkung

Guten Morgen,

ich habe zwei Fragen an euch:

Mein Sohn ist vor kurzem 3 geworden und akzeptiert seit letzter Woche Bettdecke und Kopfkissen , bzw. er fordert beides sogar ein.
Vorher war daran nicht zu denken, er bestand auf seinen Schlafsack.
Ich freue mich, das er wieder ein Stück "größer" geworden ist ;-), aber leider strampelt er sich nachts oft frei und wird dann kalt. Erst habe ich einen dünnen Schlafsack drunter gezogen, damit er nicht schwitzt und wenigstens noch etwas gewärmt wird wenn die Decke weg ist. Aber den akzeptiert er nun auch nicht mehr.
Ist sowas ein Entwicklungsschritt das sie sich die Decke nachts wieder holen wenn sie frieren? Ich habe nicht das Gefühl, das erklären etwas bringt :-)
Haben eure das von Anfang an gemacht, oder wie habt ihr das gelöst?

Und dann wollte ich wissen wann man bei einer Meningokokkenimpfung (B+C) mit Nebenwirkungen rechnen muss. Wir haben einen Termin zum impfen und jetzt kam ein weiterer wichtiger Termin am selben Tag hinzu. Der zweite Termin lässt sich nicht verschieben und er muss da fit sein.
Also wenn er krank wäre, wäre das natürlich so. Aber ich möchte es ungern aktiv heraufbeschwören :-)
Muss ich schon so schnell mit Fieber oder sonstigem rechnen? Dann würde ich versuchen den Impftermin auf einen anderen Tag zu legen.

Danke.

meine Kinder strampeln sich heute noch frei (9+11) -- je nach Schlaf+Traum ... --- wir decken immer nochmal zu, wenn wir ins Bett gehen und gut ist ... --- wenn es wirklich kalt wird, holen sich die Kinder die Decke von selbst... manchmal sind sie morgens quer zugedeckt, manchmal passt es -- und wenn nicht, dann schlafen sie eben offen....

deshalb mache ich mir keinen stress .... krank wird man bei normalen Temperaturen im Schlafzimmer nicht. - sie finden ihre eigene Schlafphase....

Ich kann nur zur Bettdecke was sagen. Meiner ist seit August 3 und schläft schon seit ca. 1 Jahr mit Decke - bzw. ohne.
Er deckt sich auch nicht zu.
Ich mach es so:
Schlaf-Overall, Unterhemd und Bettsocken. Da ist der Rücken nicht kalt. Lüften nur, bis wir ins Bett gehen. Wenn er dann ins Elternbett kommt Deck ich ihn meist zu.

Meine beiden sind 5 geworden und immer noch nicht in der Lage sich nachts zuzudecken... da wird dann eher nach mir gerufen und wenn ich frage was los ist heißt es „mir ist kalt“...
ich decke sie nochmal zu wenn ich ins Bett gehe und versuche die nächsten Drehungen mit einzuberechnen und ich ziehe dem einen Socken an.

Auf Impfungen haben meine immer sehr mild reagiert, Fieber nur nach der 2. 6-fach Impfung, schlechte Laune nach der 3., zwei Tage schlapp nach der 1.FSME.

Falls eineimpfreaktiom kommt, würde sie am gleich tag/abend kommen wie die Impfung da es ein totimpfdtoff ist.

Ist es eine Kombi Impfung oder bekommt das Kind quasi eine rechts, eine links? (also 2 piekser)

Ich glaube 2 Piekser

Ich glaube ich würde den Impftermin verschieben. Selbst wenn er noch nie auf eine Impfung reagiert hat, reagiert er bestimmt an dem Tag, an dem er fit sein muss

Hallo,

wenn es mit der Decke so ist wie bei uns, brauchst du noch einen langen Atem ;-)
Sie hat jetzt mit etwas über 5,5 Jahren "gelernt" sich nachts selbst wieder zu zu decken, wenn ihr kalt ist. Seither schläft sie auch in den meisten Nächten durch.

Ich habe den Kindern immer relativ warme Schlafanzüge angezogen. Aus Nicki, selbstgenäht. Dazu dicke Socken. So war die Decke nicht unbedingt nötig. Ich bin sogar immer, wenn ich sicher war, dass die Kleine schläft, noch mal hin und hab dir Decke etwas zurück gezogen, damit ihr nicht zu warm wird.

LG!