Logopädie abgelehnt, was tun?

Ich bin gerade sehr wütend. Unser Kinderarzt hat uns ans spz verwiesen wegen sprachverzögerung. Dort wurde bescheinigt, dass ein Logopäde eine Diagnose stellen soll. Somit hatten wir 3 Termine bei der Logopädie. Dort wurde nun geschrieben, dass eine 1 jährige sprachverzögerung besteht (Tochter ist 3 1/2 und ein deutlicher Rückstand der lexikonentwicklung sowie ein lispeln und echolalien und die hörmerkspanne könnte nicht durchgeführt werden weil unsere Tochter nichts verstanden hat.

Nun steht unten dieser satz: ... Zeigt sich im Rahmen der logopadischen befunderhebung zugänglich und interessiert, sodass eine logopadische Therapie als möglich erscheint.

Darauf versteift sich der Arzt und ist der Meinung, dass dort nicht explizit steht , dass eine Therapie erforderlich ist. Er meint eine einjährige Ruckstandigkeit sei nicht schlimm und das lispeln verwachst sich in den nächsten 6 Monaten. Und er verweist auf den Bericht des Hals Nasen Ohren Arztes der schrieb, dass eine Logopädie erst ab 4-5 Jahren geeignet sei.

Der Therapiebericht hat mich schockiert und ich sehe da sehr großen Handlungsbedarf. Zudem steht ein Satz darüber : aufgrund der genannten Defizite ist eine logopadische Maßnahme indiziert. Das ist für mich eindeutig.

Was können wir jetzt tun? Ich bin extrem wütend und habe Angst, dass unsere Tochter wegen dem starken lispeln gehänselt wird. Sie wird von Außenstehenden auch nicht verstanden und hat nur eine Freundin in der Kita, die auch nicht spricht.

Hallo,

ich würde beim SPZ anrufen und denen das Problem schildern.
Dann sollen die Dir sagen, ob eine Therapie in einem halben Jahr ausreicht oder ob man jetzt aktiv werden sollte.
Wenn es jetzt sein sollte, sollen die eine entsprechende, klare Anweisung in die Bescheinigung schreiben.

LG

Heike

Danke
Die Logopädie hat schon einmal die Bescheinigung geändert weil der Arzt sich an einem Satz gestört hat. Und nun hat er wieder einen Satz gefunden.

Hallo,

ein Zahnarzt kann auch ein Rezept für logopädische Behandlungen verschreiben, wenn es mundmotorische Auffälligkeiten gibt (Zungenlage, Zahnfehlstellungen, Lippenbändchen...)

Das wäre ja bei euch der Fall (Lispeln).

Versucht es mal darüber. Der HNO scheint die Notwendigkeit ja (noch) nicht zu sehen... Vielleicht wäre ein Pädaudiologisches Zentrum eine weitere Anlaufstelle für ein Rezept.

Liebe Grüße,

Maybe

Danke, da werde ich erst mal beim Zahnarzt weiter versuchen.

Hallo!
Bezüglich des Lispelns würde ich noch nichts unternehmen - S-Laute sind am schwierigsten auszusprechen, und in den meisten Fällen gibt sich das Lispeln bis zum 5. Geburtstag. Vorher muss man nichts unternehmen, und aus diesem Grunde würde ich persönlich (bin Kieferorthopädin) bei einem 3jährigen Kind auch noch keine Logo verschreiben.
Was den Rückstand bzgl. der Sprachentwicklung angeht, würde ich noch einmal Rücksprache mit dem SPZ halten.
LG

Dankeschön.

Zu dem Lispeln kommt noch, dass sie bei fast jedem Buchstaben die Zunge an den Zähnen hat, wie bei dem th in englisch.

Bei dieser Zungenlage hat unser Kieferorthopäde auch Logopädie verschrieben, aber erst im Vorschul-bzw. Schulalter. Die Übungen, die unsere Kinder machen mussten, funktionieren auch noch nicht bei 3-Jährigen. Aber mit dem Sprachrückstand kannst du ja nochmal im SPZ nachfragen.

weiteren Kommentar laden

Ich würde mich an Deiner Stelle ein bißchen zurücknehmen und den Fachleuten da vertrauen. Ich hab 3 Töchter, die alle langjährige Patienten in Pädaudiologien und bei Logopäden waren. Tatsächlich herrschte dort durchgehend die Meinung, dass man vor dem Alter von etwa 4-5 Jahren nicht herumschrauben sollte, sondern abwarten. Warte doch einfach ab.

Der Logopäde ist aber der Meinung dass eine Therapie unbedingt erforderlich sei. Nur der Kinderarzt sieht das anders.

Sowohl mein KIA als auch die Logopädin sind eher beunruhigt, wenn Kinder zu spät zur Logopädie kommen (also erst kurz vor Schuleintritt). Meine Kinder gehen zur Logopädie seitdem sie 3 Jahre alt sind. Aber hier kommt es dann auch sicher auf das „Störungsbild“ an. Aber so unterschiedlich sind da die Ansichten🤷🏻‍♀️

Zur TE: ich würde mich auch nochmal an das SPZ wenden!

weiteren Kommentar laden

Hallo

wart beim Pädaudiologen?

Ein HNO ist net um zusehen ob das Kind hört, aber der Pädaudiologe macht mehr tests, so ist dort auch eine Logopädin und macht eine Sprachstandsfeststellung.

Pädaudiologie gibt es bei uns gar nicht

Woher kommst du denn es es keine gibt? Meistens sind diese in Unikliniken oder größeren Städten. Wir müssen auch 100 km fahren

weiteren Kommentar laden

Geht doch zu einem anderen Arzt, der lesen kann. „Ist indiziert“ bedeutet doch „ist erforderlich“. Damit würde ich nicht groß rumkaspern. Startet zur Not die Logopädie als Selbstzahler. Schildert das Problem eurer Krankenkasse und sagt, dass ihr noch bei einem anderen Arzt ein Rezept holt.

Danke für deine Antwort.

Meine Nachbarin ist Logopädin und meinte mal, dass es für die Kinderärzte besser ist (hab leider vergessen warum) wenn sie wegen multiplen Problemen (logo, ergo, Heilpädagogik) an ein frühförderungszenntrum überweisen können. Bei einer Problematik alleine winden sie sich laut ihr oft raus. Vielleicht ist das bei euch auch der Grund?

weil die Überweisung nicht auf das normale "Förderbudget" geht. Darum geht es hier nur, Kinderärzte haben ein begrenztes Budget für sowas. Leider ist der HNO nicht kooperativ, die hätten mehr Möglichkeiten.

Danke, das ist ärgerlich.

weiteren Kommentar laden

Im Zweifel kann das SPZ auch Rezepte ausstellen oder nochmal einen Bericht verfassen dass es auf Grund der von der Logopädin erzielten Testergebnisse Logo oder Frühförderung empfiehlt. Mit einem Jahr Verzögerung ist sie in dem Bereich in dem Frühförderung empfohlen und berechtigt wäre! Versuch mal das SPZ ans Telefon zu bekommen oder kontaktiere eine Frühförderstelle ob die Euch helfen können.

danke, das werde ich versuchen

Glaubst du denn, das dein Kind in der Lage ist zu begreifen was der Logopäde genau von ihm will? Kann sie Aufgaben leicht umsetzen? Versteht sie schon die Notwendigkeit einer solchen Behandlung? (Macht ja nicht immer Spaß). Bei uns in der Kita wird kein Kind unter 4 zur Logopädin geschickt, eben weil die oben genannten Faktoren meist nicht zu treffen. Sie sind aber essentiell für eine erfolgreiche Therapie.
Wenn du meinst dein Kind ist soweit, dann kämpfe weiter. Suche zur Not einen anderen Kinderarzt wenn deiner immer Sätze findet die ihm ein Fluchtloch lassen.
Ansonsten warte noch ein Jahr ab. Es bringt alles nix wenn dein Kind überfordert ist.

Ich würde mich an die Krankenkasse wenden... Im SPZ wurde eindeutig gesagt, dass es helfen könnte (Erfolg können die nicht versprechen).