Hand-Mund- Fuss Krankheit in Kita.Probleme mit gesunden Kind.Wie damit umgehen?

Hallo zusammen,

mich würde eure Meinung interessieren und wie ihr damit umgehen würdet.

Seit ca. 5 Wochen hängt bei uns im Kiga der Hinweis,dass die Hand Mund Fuß Krankheit rum geht.
Unser Sohn war 2 Wochen nicht im Kiga u.a wegen einem viralen Infekt. Den hat er gut auskuriert. ich habe ihn länger zu Hause gelassen als ich lt. Vorgabe des Kiga hätte machen müssen.
Als er wieder in den Kiga ging, wurden wir aufgefordert vom Kinderarzt eine Gesundschreibung einzuholen und das kein HMF vorliegt weil durch ständiges gelecke und Nase putzen, sich die Haut um den Mund entzündet hat. Kinderarzt hat uns die Bescheinigung ausgestellt, dass das Kind kein HMF hat.
Heute ,1,5 Wochen später musste ich wieder vom Kiga mit ihm zum Arzt,dass er kein HMF hat.
Es wären so viele Kinder erkrankt und der Ausschlag um den Mund vom Sohn ist bestimmt HMF. Also wieder zum Arzt. Der nach gründlicher Diagnostik sagt definitiv kein HMF.
Zurück im Kiga sagen die Erzieher mir, dass der Kiga wohl vom Gesundheitsamt geschlossen wird wegen HMF und sooo viele Kinder krank sind vor allem in der Gruppe meines Sohnes.

Ich habe jetzt das Geühl, dass mir von den Erziehern unterstellt wird, ich würde mein ansteckendes,krankes Kind in den Kiga stecken und verantwortungslos handeln.
Die Erkrankung meines Sohns ist seit 2 Wochen abgeklungen.Kein Husten,Fieber, Mattigkeit o.ä. Ich kann doch nicht ständig also in 1,5 Wochen 2x beim Kinderarzt aufschlagen um mir bescheinigen zu lassen, dass mein Sohn kein HMF hat.
Es gibt diesbezüglich keine Vorgaben an uns Eltern. Zumindestens nicht in den Unterlagen die wir erhalten haben von wegen Gesundschreibung.
Soll ich das noch mal ansprechen oder es auf sich beruhen lassen?

Ach ja, morgen ist der Kiga vom Gesundheitsamt geschlossen worden...

Hallo, ich denke, wenn sogar das Gesundheitsamt schon in der Einrichtung ist, sind sie einfach besonders vorsichtig und handeln bei Allem, was auch nur ein wenig so aussieht. Ich denke, dass das nichts mit dir persönlich zu tun hat.

Und bei Pickelchen etc um den Mund schrillen wahrscheinlich die Alarmglocken bei denen.

Alles nachvollziehbar. Mir geht es da um das Procedere. Wir haben vor einer Woche vom Kiga genau wegen dem entzündeten Mund- Nasenbereich beim Kinderarzt ein Attest geholt,dass es nichts Ansteckendes ist und heute wieder...

Wenn man die Inkubationszeit betrachtet, hätte es schon sein können, dass er sich die Krankheit in der Kita zugezogen hat und sie nun ausgebrochen ist. Eine Woche scheint mir da eine vernünftige Zeit zu sein, selbst wenn es für die Eltern sehr umständlich ist.
Leider erlebt man es zu häufig das kranke Kinder in die Kita geschickt werden. Wir hatten das "Glück" das eine Mutter ihr verlaustest Kind in die Gruppe brachte und es nachmittags abholte mit der Bemerkung, "leider hätte sie morgens festgestellt, dass ihr Sohn Läuse, aber sie hätte einen dringenden Termin gehabt und so habe sie ihn gebracht. Es sei ja keine schlimme Infektionskrankheit. Nachmittags würde sie es behandeln".
Ich war selten so kurz davor jemanden zu überfahren. Diese Selbstverständlichkeit ist leider zu oft anzutreffen.
Meine kleine Tochter hat auch meist entzündete Lippen, da sie ständig auf ihnen herum kaut, zum Arzt mussten wir damit bisher noch nicht. Unsere Große hatte mit 3 Jahren oft geschwollene Augen. Wie oft ich beim Arzt gesessen habe nur um mir bestätigen zu lassen, dass sie keine ansteckende Bindehautentzündung hat, konnte ich irgendwann nicht mehr zählen.
Werte es als reine Vorsichtsmaßnahme.

Dir wird gar nichts unterstellt, sie sind in Alarm. Ich denke so einen massiven Ausbruch hatten sie auch noch nicht und es hätte ja sein können. Gerade weil der wunde Mund deines Kindes ja ewig andauert.
Ich kann die Kita da verstehen.

Ich würde es auch nicht persönlich nehmen und es auf sich beruhen lassen. Leider hat es uns auch schon dreimal getroffen, dass wir wegen eines Ausschlags angesprochen wurden. Meine Tochter reagiert leider auf vieles über die Haut. Einmal war es um den Mund (Erdbeeren gegessen) und zweimal die Nachwirkungen von Infekten. Ich kam mir gleich wie eine schlechte Mutter vor, dass sie mir quasi vorwerfen mein krankes Kind in den Kiga zu bringen. Aber letztlich kann ich es verstehen, dass sie vorsichtig sind...Es wird nicht wenige Eltern geben, die Symptome erstmal ignorieren (oder morgens noch schnell Fiebersaft verabreichen). Wenn jetzt sogar das Gesundheitsamt eingegriffen hast, siehst du ja, wie ernst die Lage war / ist...

Ich würde es auf sich beruhen lassen. Du hast ja nun 2 mal bestätigt bekommen das kein HFM vorliegt. Die im Kiga abgeben und fertig. Ein drittes mal würde ich mir dann keine Bescheinigung holen.

Lg

Ist doch egal. Jetzt ist die Kita zu. Ansteckend ist die Krankheit sowieso dann am meisten, wenn noch keine Symptome aufgetreten sind. Und manchmal ist das so unauffällig, dass man die Pusteln gar nicht unbedingt wahrnimmt.