Husten.. Jeden Winter das gleiche...

Guten Abend zusammen,

Was ist denn euer Zaubermittel gegen diesen nervigen Husten von September bis März? Wir haben auch immer wieder gesunde Phasen, aber ich bin einfach genervt, dass mein Armer Zwerg oftmals nachts so arg hustet. Tagsüber hat er eigentlich fast nie etwas. Immer nur nachts...

Zwiebeln am Bett helfen schon gut. Fenchel Honig und Husten elixir fahre ich sonst so auf. Auch inhalieren wir. Was macht ihr so? Greift ihr auch mal zum Hustenstiller? Ich bin echt kurz davor aber es ist ja so dermaßen verschrien...

Viele Grüße
Maulwurfi

Wie alt ist der kurze denn?
Mein ältester und jüngster haben und hatten das auch ewig.
Bei beiden fing es mit etwa 1 jahr ganz schlimm an.
Zwiebeln, inhalieren, kräutersäfte waren wirkungslos.
Wir haben vom Kinderarzt verschiedene hustenstiller bekommen und mussten testen welcher hilft. Wir haben den sofort gegeben. Nix ist schlimmer als ein Kind dir ganze Nacht husten zu lassen.
Beim älteren war es der capval saft, den gab es nur auf Rezept. Beim kleinen ist es 1000x schlimmer aber ihm hilft silomat am besten.
Das Allerbeste aber ist das neue Inhaliergerät ohne Maske das wir vom lungenarzt bekommen haben.
Dazu sollte das Kind aber über 3 Jahre alt sein.

Alles gute euch...

3 ist der große! Der aktuelle KinderArzt von ihm verschreibt keine inhalier Geräte.. Zitat "inhalieren hilft eh nichts". 🙄aber wohl der andere Arzt vom Baby. Da werde ich noch mal vorsprechen, damit wir so ein Gerät für beide Kinder bekommen.
Ebenso werde ich dann wohl mal den Hustenstiller besorgen! Macht ja mut , dass es bei deinen gut funkioniert hat.

Bei uns hilft auch inhalieren ab dem ersten Huster in der Saison am besten. Mindestens einmal am Tag und zusätzlich nachts die Luftfeuchtigkeit bei mindestens 50% halten.
Wir haben den PariCompact bei der ersten Obstruktiven Bronchitis verschrieben bekommen als der kleine 6 Monate alt war. Allerdings kenne ich einige die auf den vom Lidl schwören. Ich meine den gibts dort nächste Woche wieder für um die 30€. Vielleicht testet ihr den einfach mal. Wir inhalieren dann nur mit der Kochsalz-Lösung von Pari

Hallo.

Zusätzlich zu dem bereits genannten schwöre ich auf Quarkwickel. Quark großflächig auf Küchenpapier, das einschlagen und auf die Brust legen. Geht auch mit zerdrückten warmen Kartoffeln, ich finde aber Quark noch etwas effektiver.

Gute Besserung

Ich mache tatsächlich einfach garnichts....wenn ich merke es istn Reizhusten gibts mal Schleimlöser aber sonst, ich ermahne sie nur mehr zu trinken und erinner sie dann öfter mal dran.

Mein Arzt sagte mir mal das ein Husten sich gut und gerne 6 wochen halten kann,seither bin ich da viel entspannter....klingt es mal heftiger für mich geh ich sie abhören lassen und gut ist.
Hustenstiller geb ich nicht,grad weil sie nur Nachts husten,da möcht ich das abhusten nicht noch stoppen....aber meine stört es halt auch nicht,die schlafen dabei, von daher ist es nur für meine Ohren "schlimm" wenn ich sie immer husten höre und mir dann ab und zu Sorgen mache :D

LG

Bei uns hilft der Weleda Hustenelixier sehr gut und wir gehen dann oft in die Salzgrotte.

Hallo!

Heizt ihr das Kinderzimmer?
Ist das Fenster offen?
Wie ist die Luftfeuchtigkeit.
Bei letzterem würde ich ansetzen - gerade wenn die Kinder nur nachts husten. Wenn das Kinderzimmer tagsüber geheizt wird, würde ich die Heizung abends ausstellen und vor dem Schlafen noch einmal 10 Minuten das Fenster ganz öffnen. Ggf. würde ich ein Gerät aufstellen, was die Luftfeuchtigkeit im Zimmer auf ein gesundes Maß bringt.

Und dann solltet ihr einmal kontrollieren, ob der Kleine nachts vielleicht durch den Mund atmet. Ward ihr schon einmal beim HNO-Arzt? Vielleicht ist die Nasenatmung behindert, was erst im Liegen zum Tragen kommt (stärker Durchblutung im Liegen, da bei Aufrechter Haltung das Blut in den Venen durch die Schwerkraft schneller wieder zurück fließt). Wenn die Kinder durch den Mund atmen, führt das auch gerne zu Husten, da die Luft nicht wie vorgesehen in der Nase vorgewärmt und befeuchtet wird.

Was das Inhalieren angeht: Das bringt meiner Meinung nach nur kurzfristig Linderung, die Bronchien werden ja nicht permanent feucht gehalten. Außerdem atmen die Kinder in dem Alter meist gar nicht tief genug, als dass die Feuchtigkeit auch in die gesamte Lunge kommt.
Was Hustenstiller angeht: die chemische Keule mit Dextromethorphan o.ä. würde ich nicht gleich rausholen. Versuchen könnte man es mit Phythohustil. Das ist pflanzlich und wirkt gerade bei Kindern oft sehr gut. Ohne Ursachenforschung würde ich aber auch hier nichts machen.

LG

Ich habe mich vielleicht überspitzt ausgedrückt... Es ist ein Husten der nachts oftmals schlimmer wird. Tagsüber aber durchaus auch vorhanden ist. Es ist also wirklich auf basis eines Infekts.

Ansonsten schlafen wir alle sehr kühl. Die Zimmer sind nicht bzw nur auf 18 Grad geheizt, es sei denn es kommt Spielbesuch.Außerdem wohnen wir in einem älteren Haus wo eher zu viel als zu wenig Feuchtigkeit in der Luft ist.

Habe jetzt aktuell Brustwickel probiert, die möchte er aber nicht. Sind ihm zu warm.

Wir experimentieren also weiter.. Die Chemiekeule wage ich immer noch nicht...

Nachdem er jetzt sogar gespuckt hat vor lauter Husten habe ich jetzt capval gegeben. Hatte mir der Kinderarzt gegeben. Mal sehen, ob das die richtige Entscheidung war. Richtig wohl ist mir dabei nicht aber irgendwie müssen wir ja auch zum schlafen kommen.