Grosser Kindergarten oder kleiner Kindergarten?

Unser kleiner wird dieses Jahr in die Kita gehen.wir haben überraschend zwei Zusagen am Montag bekommen und wir müssen uns bis zum Freitag entscheiden.
Der große Kindergarten hat 170 Kinder insgesamt und alle Erzieher sind nett unsere Nachbarskinder gehen auch dorthin,offenes Konzept,ist 800 Meter von zu Hause entfernt.
Der andere wäre auch etwas weiter gelegen( 2km),hat 50 Kinder insgesamt und grosse Aussenanlage,einmal im Monat Waldspaziergang.
Beide liegen in sehr ruhigen Strassenvierteln,und vom Geld her nimmt sich nicht viel.
Hat jemand eventuell Erfahrung mit kleinem oder grossen Kindergarten?
Wie sind eure Meinungen dazu?
Wie würdet ihr euch entschieden?

1

Wir sind in einer Kita mit insg. 5 Gruppen - also kleiner - und total zufrieden. Meine Tochter geht ja in die Zwergengruppe (U2) und obwohl es kein offenes Konzept ist, kennen alle Kinder und Erzieher ihren Namen, wissen, dass ich die Mutter von x bin, etc. Das finde ich sehr schön familiär.

Mir wären gute Außenanlagen und Räumlichkeiten und auch so etwas wie die Bereitschaft zu Ausflügen wichtig. Zudem das Konzept.... offenes Konzept ist nicht für jeden was. Wie alt ist dein Kind? Braucht es eher Sicherheit und Struktur? Oder kann es gut wählen und sich frei beschäftigen?
Da ist die Entfernung ja zweitrangig, zumal beide ja nah dran sind.

2

Mein kleiner wird im Juni 1 jahr.in die Kita wird er im September gehen.er liebt Kinder und beobachtet gerne,macht immer alles nach und braucht Ansprechpartner.
Wie viele Kinder sind denn in so einer Gruppe?

5

Das ist ganz unterschiedlich. Das solltest du erfragen. Das offene Konzept gilt dann auch schon für die ganz Kleinen? Das fänd ich schwierig.
Meine Tochter geht in eine reine U2 Gruppe mit 10 Kindern, in einem etwas separierten Gebäudetrakt. Das war mir wichtig, wenn ich sie schon mit 1 in die Betreuung gebe. Die größeren Gruppen sind dann von frühestens 2 bis zum Schuleintritt, das sind dann schon ca. 25 Kinder glaube ichsüchtig es geht deutlich wilder zu.

3

Ich dachte immer unser Kindergarten mit 80 Kindern ist groß. Zugegebenermaßen ist er das auch, hier im Umfeld haben sonst viele nur 45 -60 Plätze. 170 Kinder ist schon ein Wort.

Ich denke es kommt sehr stark auf die Organisation des Tagesablaufs, das Personal, deren Engagement, die Räumlichkeiten und die Leitung an, ob ein so großes Haus funktionieren kann. Was heißt offenes Konzept in diesem Fall, können da 170 Kinder wirklich hin wo sie wollen? wenn da so viele Nachbarskinder hingehen, was sagen die Eltern? Persönliche Erfahrung ist immer viel wichtiger als was jemand hier im Internet als wichtige Kriterien beschreibt. Was sagt Dein Bauchgefühl? Wie viel mehr Aufwand ist der weitere Weg? Was sind die Betreuungszeiten? Schließtage? Woher kommt das Essen (falls relevant)?

4

Ich lese jetzt erst dass es um ein 1jähriges Kind geht, da würde ich mir auch genau ansehen, wie der Betreuungsschlüssel ist? Inwiefern die Kleinen mit den Großen bunt gemischt sind, gehe mal davon aus, dass es nicht 170 Krippenplätze sind? Sind die 50 Kinder auch 1-6 Jahre oder ist das nur U3? Gibt es falls 1-6 Jahre im Außenbereich eine Trennung, da hätte ich sonst Angst dass die Kleinen unter die Räder kommen.

6

auch in einem offenen Konzept bleiben viele Kinder in der Stammgruppe. -- man hat also immer die feste Gruppe um sich herum (zu den Stammzeiten).

Wenn Du die Wahl hast, dann würde ich immer zu einem grösseren Kindergarten tendieren: -mehr Geld da, mehr Stabilität, bessere Krankheitsvertretungslösungen bei kranken Erzieherinnen, mehr Angebot, bessere Ausweichmöglichkeiten, wenn es mit einer Erzieherin mal nicht so klappen will.. Oft sind auch flexiblere Zeiten in grösseren Kindergärten möglich, es gibt keinen Pflichturlaub. --- -- so sind zumindest meine Erfahrungen so vor Ort.

Die Bezugs-Erzieherinnen gibt es trotzdem.

7

Huhu
Unsere Kita betreut 110 Kids in 5 Gruppen bald 6 Gruppen.
Die Kinder U 2 sind maximal 10
Zwischen 2-3 maximal 15
Das ist finde ich eine gute Verteilung
Es ist sehr offen gestaltet jeder kennt jeden.
Und selbst die ganz Kleinen machen mindestens 2/3 Mal im Monat Spaziergänge außerhalb der Kita.
Ich denke es kommt auch drauf an wie viele Erzieher sind in einer Gruppe?
Bei uns bekommt jedes Kind eine Bezugsperson in der Gruppe weiß nicht ob das überall so ist aber ich finde es sehr wichtig.

Grüße
Mel mit Junior 2 1/2 und Mini 1 der unbedingt in die Kita will ;-)

8

Wir hatten im Lauf der Zeit beides und ich bin hier mit dem kleinen KiGa sehr zufrieden. Allerdings hab ich auch recht "anspruchslose" Kinder und z.B. bei Krankheitswellen oder ähnlichem ist es hier sehr schnell sehr eng, da wird auch mal zugemacht, weil Personal fehlt.

So wie Du das beschreibst, würde ich das Kind dorthin geben, wo auch die Nachbarskinder hingehen, allein genau aus dem Grund, dass sie da alle zusammen sind. Die werden ja auch Nachmittags öfter mal zusammen spielen.

9

Ich würde die kleinere Einrichtung wählen. Von offenen Konzepten und dann noch mit 170 Kindern halte ich nichts.

Alles Gute 🍀

10

Uff, ich empfinde beide als sehr groß 🙈 Unsere Krippe hatte eine Gruppe (10 Kinder), die KiTa hat auch eine Gruppe (20 Kinder) und wir wohnen nicht ländlich 😅

Allgemein halte ich offene Konzepte nicht vertretbar, da sie in der Regel zu wenig Halt geben und schüchterne Kinder schnell unter gehen.

Wenn ich zwischen den beiden wählen müsste, würde ich den kleineren Kindergarten wählen.

11

Ich finde klein oder gross garnicht so wichtig sondern wie Nuhr das Gesamtbild gefällt! Wenn du sagst der größere gefällt von Konzept, Erzieher machen einen guten Eindruck, ist nach dran und Nachbarskinder sind dort. Dann würde ich doch den nehmen :) wir sind auch nah dran und ich finde das zum abholen und bringen schon echt prima und auch wenn Mal was war, krank, war ich schnell bei ihr. Lg

12

Hallo,

Mein großer Sohn war in einer Kita mit 200kindern und Gruppen 2-6jahre.
Großer Pool im Garten etc...
Für uns hatte es nur Nachteile.
Unser Sohn fühlte sich wohl, aber er lernt tatsächlich nichts und ging fast nie raus....

Wir wechselten, weil wir umgezogen sind, in eine kleine Kita mit 50kindern.
Dort gehen nun auch unsere beiden kleinen hin. Und wir lieben es. Sehr familiär- jeder kennt jeden.... wirklich ganz toll und vorteilhaft in meinen Augen.

Und je mehr Kinder in einer Kita sind umso mehr Krankheiten gibt es auch....

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte!