Erkrankung Erzieherinnen, Kinder zu Hause lassen

Hallo ūüėÄ

Ich (!) √§rgere mich gerade etwas √ľber eine Bekannte aus unserem Ort. Will eigentlich nur mal ein Meinungsbild.

Situation: Im Kindergarten hängt ein Schreiben, dass etliche Erzieherinnen erkrankt sind und man sein Kind nur in den Kindergarten schicken soll, wenn es zwingend nötig ist. Es sind nur Bedarfsgruppen und die Aufsichtspflicht kann eben nicht mehr komplett gewährleistet werden!

Mein Mann und ich sind beide berufst√§tig, wobei ich in der Schule arbeite und dementsprechend keinen Urlaub nehmen kann. In den letzten zwei Wochen waren unsere Kinder (1&3) beide abwechselnd krank und wir, mit Hilfe von einer Oma, zu Hause. Bzw Home Office von meinem Mann. Dies ist die Woche nat√ľrlich dann nicht mehr so m√∂glich. Gut, mein Mann macht morgen Home Office und die Gro√üe bleibt dann zu Hause. Ich habe donnerstsg immer frei und bereite dort den Unterricht vor. Geht, wenn auch nur mit der Gro√üen. Aber klar, wir probieren es irgendwie um auch die Erzieherinnen zu entlasten!

Nun zum eigentlichen Thema. Die besagte Bekannte hat auch zwei Kinder im gleichen Alter und wurde auch direkt im Kindergarten wegen des Betreuungsproblems angesprochen. Sie arbeitet nicht und ist zu Hause. Sie schrieb mir vorhin, dass sie die Kinder donnerstags und freitags zu Hause lässt, aber nur (!) weil dort ihr Eltern auf Besuch sind.

Mich (!) √§rgert dieses Verhalten und diese Aussage. Ich finde es sehr egoistisch gegen√ľber anderen Familien und den Erzieherinnen. Ein Auge weniger auf ein Kind, ein Auge mehr auf ein anderes Kind!

Sehe ich es zu eng? W√ľrdet ihr eure Kinder zu Hause lassen, wenn es geht und der Kindergarten Hilfe ben√∂tigt?

Schreiben werde ich ihr nichts. Erstens ist es ihre Entscheidung und zweitens spielen unsere Kids ab und zu miteinander und wir sind quasi Nachbarn...

76

Hallo,

sowas lieb Ich ja!

Ich bin selbst Erzieherin und wir hatten auch schon mal ein, zwei Mal die Situation, dass wir Eltern ansprechen mussten, ob sie ihre Kinder evtl eher oder als Mittagskind holen k√∂nnen. Viele Eltern versuchen da wirklich zu rudern und dies zu erm√∂glichen. Und dann hast du die, die gerade im Babyjahr oder im Besch√§ftigungsverbot sind, uns ihr Kind fr√ľh trotzdem in die Hand dr√ľcken und uns gleichzeitig starke Nerven w√ľnschen. Finde das unm√∂glich!

Ich bin zu schon eine Weile zu Hause, da ich erst im Besch√§ftigungsverbot war und nun in EZ und es ist f√ľr mich selbstverst√§ndlich, dass ich in solchen Situationen meine gro√üe Tochter zu Hause lasse und selbst betreue. Alles andere kann ich nicht nachvollziehen.

Alles Liebe

Sophie

86

Ich finde soooo viele Antworten hier ganz grausig, was sit blos mit den Leuten los.

1

Meiner Meinung nach geht es dich rein garnichts an.

2

Irgendwie ja schon. Denn wenn ihre Kinder zu Hause blieben, ist der Augenmerk ( Aufsicht) auf die anderen Kinder ja größer. Die Gefahr, dass etwas, also auch meinem Kind, passiert, geringer. Je weniger Kinder in den Bedarfsgruppen desto entspannter die Situation.

5

Auch sie hat einen Betreungsvertrag unterschrieben und meiner Meinung nach genauso das Recht ihre Kinder zu bringen. Wenn der Kindergarten damit argumentiert, dass die Aufsicht nicht gew√§hrleistet ist, dann m√ľssen sie den Laden zumachen oder f√ľr Ersatz sorgen.

weitere Kommentare laden
3

Bei uns war neulich eine Kita erst komplett geschlossen und hat dann mit Notbesetzung wieder aufgemacht. Meine Freundin, deren Kinder in diese Kita gehen hat sich organisiert und von zu Hause aus gearbeitet. Den einen Tag musste sie nachmittags was aus der Firma holen, die ist quasi neben der Kita. Da hat wohl auch grad eine Mama ihre zwei Kinder abgeholt, von der meine Freundin wei√ü, dass sie nicht arbeitet. Hat sie ge√§rgert. Kann ich verstehen, und ich verstehe auch Deinen √Ąrger. Nicht so ganz verstehe ich, warum Du Dich im Netz √ľber diese Mutter auskotzt, ihr aber nicht schreiben willst, dass sie ja ihre Kinder daheim betreuen k√∂nnte.

4

Klar w√ľrde ich mich auch √§rgern, aber es ist jedem selber √ľberlassen wie er damit umgeht. Je nach Angst und M√∂glichkeiten organisiert man sich anders.

6

Und √ľbrigens ist die Betreung auf √§ltere Menschen abzuw√§lzen sehr gef√§hrlich f√ľr diese. Da w√ľrde ich lieber die Grosseltern schonen als die Betreuer

9

Die Betreuung von Kindergartenkindern ist sehr gef√§hrlich f√ľr √§ltere Menschen? Das ist ja mal ne steile These. Wie definierst Du denn "√§ltere Menschen"? Und fallen alle Gro√üeltern in diese Gruppe?

11

Einige Erzieherinnen sind √ľbrigens √§lter als die Omas. Die beide noch berufst√§tig sind. ;-)

weitere Kommentare laden
7

Da ich im home Office arbeite, habe ich meinen Sohn immer zu Hause gelassen, wenn zu viele krank waren. Genauso blieb mein Sohn selbst bei Krankheit immer zu Hause und meistens noch 2-3 Tage länger, damit sein Körper noch ein bisschen Zeit zum erholen hat.

10

Ach so, wie andere das gehandhabt haben war mir ziemlich egal. Denn wenn etwas passiert, weil zu viele Kinder auf zu wenig Erzieher, war das ja nicht mein Problem ūü§∑‚Äć‚ôÄÔłŹ

45

Wenn deswegen deinem Kind etwas passiert, dann schon ūü§∑‚Äć‚ôÄÔłŹ

weitere Kommentare laden
8

Ich stehe da mit meiner persönlichen Meinung voll und ganz hinter dir!

Eine Freundin berichtete mir √ľber eine solche Situation auch in ihrem Kindergarten.
Habe mich auch √ľber solch ein Verhalten ge√§rgert.

Andererseits wei√ü man nat√ľrlich nicht, ob es einen triftigen Grund gibt, warum die Kinder jetzt doch in den Kiga/Krippe gebracht werden.
Ist die Mama evtl.selbst angeschlagen, hat sie jemanden zu Hause in Pflege (Eltern/Schwiegereltern) oder macht die Person doch Homeoffice?

Und genau aus diesem Grund w√ľrde ich sie einfach mal ansprechen... "Hey xy, du bist doch daheim, der Kiga hat grade nur die Notgruppe offen, es w√§re doch sch√∂n f√ľr alle Beteiligten, wenn es auch genauso gehandhabt wird-oder kannst du die Kinder nicht daheim betreuen?"

Naja... So in etwa jedenfalls.
Ich w√ľrde tats√§chlich einfach mal nachhorchen. Wobei es ja aktuell nicht ganz passt, weil sie sie ja dieses Mal zu Hause l√§sst. Aber dann w√ľrde ich sie sp√§testens n√§chstes Mal direkt damit konfrontieren.

Alles Gute!

12

Ich kann grundsätzlich verstehen, dass es dich ärgert. Ich finde aber das "die Kinder sind dann weniger gut betreut, wenn ihre Kinder auch noch da sind" ziemlich affig. Der Kindergarten muss auch in der Notbetreuung gewährleisten, dass genug Aufsichtspersonal da ist.

Ansonsten macht man es sich vielleicht auch etwas zu einfach mit "die arbeitet ja nicht". Was wei√ü man denn dann genau √ľber die? Pflegt die Angeh√∂rige? Engagiert die sich ehrenamtlich? Geht es der nicht gut? Ist die Alleinerziehend? ...

13

Also echt, wenn ich Hausfrau w√§re w√ľrde ich versuchen ein paar Freunde von meinen Kindern mit einzuladen damit die Eltern beruhigt zur Arbeit gehen k√∂nnen!
Ich finde das auch echt egoistisch, genau wegen solchen Leuten geht unsere Gesellschaft zugrunde. Hilfsbereitschaft und Zivilcourage sind Seltenheit geworden.

15

Man wei√ü doch gar nichts √ľber diese "Hausfrau".
Ich kann den √Ąrger einerseits verstehen, andererseits wei√ü doch keiner hier, ob es nicht vielleicht auch Gr√ľnde gibt, warum sie ihre Kinder in den Kindergarten bringt. Ihr dann noch Egoismus vorzuwerfen, weil sie sich nicht noch ein paar Kinder dazu holt, finde ich sehr egoistisch.

Vielleicht ist sie gerade in einer Situation, wo die Kinder in den Kiga m√ľssen, obwohl sie nicht arbeitet. Vielleicht hat sie einen wichtigen Termin, den sie nicht verschieben kann. Vielleicht ist sie gesundheitlich angeschlagen, und die Kids sind im Kiga besser aufgehoben.
Es ist nicht immer nur Faulheit ein Grund daf√ľr, warum sich eine Mutter, die nicht arbeitet, dazu entscheidet das Kind in den Kiga zu bringen.

17

So wie die TE geschrieben hat, hat sich die besagte Frau obwohl sie vom Kindergartenpersonal darauf angesprochen wurde nicht ge√§u√üert. Man muss nat√ľrlich nicht jedem von privaten Problemen erz√§hlen aber, wenn sie krank w√§re h√§tte sie es ja wohl sagen k√∂nnen und auch sowas wie "aus pers√∂nlichen Gr√ľnden" oder "die Situation Zuhause l√§sst es nicht zu".
Wenn man seine Probleme geheim h√§lt k√∂nnen die anderen ja nur spekulieren und sich dar√ľber √§rgern.

weitere Kommentare laden