Kann man das mit seinem Gewissen vereinbaren?

Guten Abend, ich stelle mir seit Tagen die Frage, ob man die Zustände in Kita s und Schulen als Eltern einfach so hinnehmen kann, ohne seine Kinder vor diesem Wahnsinn schützen zu wollen! Da ich eh gelöscht werde, werde ich diese Frage bewusst in mehreren Unterforen stellen! Hier sind doch vorwiegend Mütter unterwegs, denen das Wohl ihres eigenen Kindes am Herzen liegt! Wie kann man es zulassen, dass Kinder unter solch erniedrigenden und menschenunwürdigen Zuständen Kita und Schule besuchen müssen, obwohl die Welle vorbei ist?! Ich zitiere noch einmal mehrere namenhafte Ärzte, Professoren und Fachleute, inzwischen über 280, die Welle ist vorbei! Wie jede andere Grippewelle zu dieser Jahreszeit! Was tut ihr euren Kindern an? Warum schützt ihr sie nicht? Wovor habt ihr Angst? Liebe Grüße und einen schönen Abend!

Diskussion stillgelegt

Vorbei?

Ja machen wir am besten wieder alles wie vorher...dann haste deine neue Welle...ists das was du willst?

Mein Kind sieht den Kiga bis nächstes Jahr nicht mehr.
Wir haben einen Risikogrp Papa hier zuhause und den wollen wir behalten...mir egal wie unwahrscheinlich angeblich....es braucht nur einen einzigen im Kiga der mal ordentlich raus rotzt und einige infiziert, mein Kind vllt und dieses bringt es nachhause zu Papa....tschüss Papa.

Nee Danke, soviel Verstand besitz ich das ich UNNÖTIGE Risiken nicht eingehen muss ;)

Ich schütze daher mein Kind UND meinen Mann sehr sehr gerne.

Es ist vorbei....tze selten so gelacht...ohwei ohwei....aber wer schon mit den Worten beginnt das er eh gelöscht wird....kann man eh nicht ernst nehmen.

Diskussion stillgelegt

Aber sie zitiert doch 280 (!!) Experten. Die können nicht irren. Auch nicht Vergleich zum Rest der Welt ...

Diskussion stillgelegt

Und wie es vorbei ist:

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/coronavirus-50-menschen-in-quarantaene-nach-ausbruch-in-niedersaechsischem-restaurant-a-aca463ed-16d9-4fa5-85c6-5aa8ec836fc4

Diskussion stillgelegt

Ich stelle mir auch diese Frage...

Mein ältester Sohn wird ab nächster Woche wieder in den Kindergarten gehen.
Habe mich vorher gründlich informiert, wie die anderen Kinder die Situation empfinden und bin werde ihn schicken.

Viel unglücklicher bin ich, wenn ich daran denke, dass er im August eingeschult werden soll.
Erstklässler mit Abstand in einem Raum an Einzeltischen. In einer völlig unbekannten Gruppe, unbekannte Lehrerin und Gebäude...
Mit "Lernen" hat das nichts zu tun. Da gehören einfach Bereiche dazu, die man so nicht abdecken kann.

Aber wo soll man protestieren?
Ich fühle mich ziemlich hilflos.

Diskussion stillgelegt

Vorbei? Glaube ich nicht.
Hygienemaßnahmen auch in Schulen und Kitas? Sinnvoll.
Das man bei Grundschulen und Kitas über die Bedingungen meckern kann, verstehe ich allerdings. Hier gehören sinnvolle Konzepte, die auf längere Zeit funktionieren und möglichst "normal" sind für die Kinder.
Kleinere Gruppen, weg von offenen Fluren in den Kitas und so weiter. Das scheitert aber an Personal und Räumlichkeiten.
Eine Notbetreuung der Kinder ist wichtig, aber die Umsetzung fand ich auch nicht gut. Da fehlt besonders den ganz Kleinen der Tagesablauf. Ich hätte meine Kinder nur stundenweise immer zu anderen Zeiten abgeben können. Das wäre für sie und auch für die anderen in der Gruppe ein Kommen und Gehen. Das geht meiner Meinung nach gar nicht. Das widerspricht auch allem, was die Kita bisher so angepriesen hat und auch irgendwie gegen die Hygieneregeln in Sachen feste Gruppen bis max. 10 Kinder. (10 Kinder gleichzeitig aber dann über die Woche verteilt vielleicht doch 25, da sie sich die Türklinke in die Hand geben?)

Wir werden versuchen die Kinder erst nach den Sommerferien in die Kita zu lassen. Bis dahin gibt es hoffentlich sinnvolle Konzepte. Die meisten Kitas sind darüber auch froh. Mit den aktuellen Maßnahmen, lässt sich die Betreuung mit vielen Kindern kaum bis gar nicht umsetzen.

Diskussion stillgelegt

Verlinke mir doch bitte eine exakte Quellenangabe und namentliche Nennung deiner angeblichen Ärzte und Experten! Das würde mich mal echt interessieren WER das so alles angeblich sagt und weiß.

Diskussion stillgelegt

Ich frage mich, was ich meinem Kind antun soll? Die Notbetreuung ist genau wie der normale Kindergarten, mit Ausnahme, dass sie die Gruppe nicht wechseln darf und eben nur im Kindergarten ist, wenn ich in der Schule bin. Da tue ich eher mie was ab, denn ich muss weiterhin Homeoffice mit Kind Zuhause machen.
In der Schule die kleinen Gruppen laufen auch toll. Die Schüler bekommen viel mehr mit und jeder ist jeden zweiten Tag da. Und ich finde die kleinen Gruppen toll.
Da ich im Winter ständig krank bin, weil Kinder krank in die Schule geschickt werden und ich keine Chance habe auszuweichen, denke ich da auch ganz klar an meinen eigenen Schutz u auch an den der Erzieher im Kindergarten.

Diskussion stillgelegt

**** wegen Crossposting vom URBIA-Team stillgelegt. Zudem sind bei URBIA zu diesem Thema keine politischen und Grundsatzdiskussionen erlaubt. ****

Diskussion stillgelegt