Anziehen ist eine Katastrophe

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, wie das bei euren Kindern mit dem alleine anziehen funktioniert. Meine Zwillinge (3,5 Jahre) können sich zwar alleine anziehen, aber es dauert ca eine halbe Stunde (manchmal auch länger). Es wird rumgealbert und rumgehampelt. Die Unterhose wird grundsätzlich (unbeabsichtigt) falsch herum angezogen und auch die Jeans ist in 90 % der Fälle falsch herum angezogen. Selbst bemerken sie den Fehler erst, wenn die Hose schon hochgezogen ist. Bei Oberteilen das gleiche Problem. Vorne und hinten ist fast immer vertauscht. Oder sie finden das Loch für den Arm nicht.
Ich unterstütze sie wirklich gerne, wenn sie nicht weiterkommen. Und wenn ich einen Fehler bemerke, mache ich sie auch sofort darauf aufmerksam. Aber dieses gehampel zwischendurch macht mich wahnsinnig! Ich muss mich regelmäßig zusammenreißen, nicht laut zu werden.
Und woran liegt es, dass sie es immer wieder verkehrt machen? Es ist wirklich fast nie beabsichtigt.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Ideen oder Tipps für mich? Aus dem Zimmer gehen funktioniert übrigens nicht. Dann sitzen sie nur auf dem Boden und machen einfach nichts oder rufen mich.

Vielen Dank für eure Antworten.
Liebe Grüße
Nimiba

1

Zwischen können und wollen ist eben ein unterschied und wenn es dann morgens zügig gehen soll oder wenn sie abends müde sind dann ist es meiner Meinung mit 3,5 echt noch schwierig für die Kinder. Meine konnten beide sich früh anziehen, haben es bei guter Stimmung auch gemacht, aber im Alltag habe wir weiter viel geholfen und eher am Wochenende die Geduld aufgebracht sie komplett machen zu lassen. Ich würde unterstützen und frühzeitig drauf hinweisen, dass der Pulli, die Hose andersrum muss. Das wird schon und sie können es ja.

2

Hier auch: In 90% der Fälle ist das T-Shirt verkehrt herum an.

Da sollte man ja von einem Fehler im System ausgehen. Zufällig wären ja wenigstens 50% Trefferquote.

Aber in der Theorie weiß es wie es geht. Warum das immer verdreht ist... keine Ahnung!

Zu der Selbständigkeit: Ich denke auch, dass Du zu viel erwartest. Im Alltag brauchen sie da schon noch etwas Hilfe bei der Konzentration auf ungeliebte Aufgaben. Mit schulreife müssen sie das können. Aber das ist ja erst mit 6.

3

Oh, sorry! Wollte der TE antworten.

4

Puh, sie sind 3,5 und keine Schulkinder.
Das es verdreht am Körper landet liegt einfach an ihrem Entwicklungsstand.
Das sie trödeln, ja nun sie sind zu zweit und kommen von einem zum anderen. Ist halt so in dem Alter.
Sie sind halt erst 3,5, ich empfinde das als völlig normal.
Besteht morgens Zeitdruck, dann halt früher anfangen lassen...ist doch egal wie lange sie brauchen, nur du weißt wann ihr los müsst. Ansonsten dabei bleiben und Kleidung anreichen, dann landet es auch richtig am Körper.

5

Am besten klappt’s bei uns wenn der Aufdruck vom Shirt und Unterhose etc. ganz klar zeigt wo vorne und hinten ist. Also hab ich meinen wenn sie es allein machen sollten nur solche Sachen geben wo sie das gut sehen konnten - also keine Uni Sachen und Muster all over. Dann tun sie sich leichter. Dann auch eher Jogginghosen wo vorne ein Bändel ist - woran sie sich orientieren können.
Viel Glück

6

Selbständiges korrekes Anziehen ist Vorschulthema, also alles gut, bis dahin habt ihr noch lange Zeit zu üben. Gerade das Verständnis vom "Spiegeln" was es ja für das richtig herum anziehen von Shirt und Co braucht ist ihnen nicht in die Wiege gelegt.

In welcher Woche kamen Deine Zwillinge? Wird ihre Entwicklung noch überwacht? Wenn sie zu früh gekommen sind kann das Gehampel auch ein Hinweis auf frühchentypische Aufmerksamkeitsprobleme sprechen. Ich kann jetzt nicht sagen inwieweit "Gehampel" in dem Alter noch normal ist, bei uns stand in dem Alter schon fest dass er Probleme mit der Aufmerksamkeit hat, wir haben dann schon mit Ergo angefangen und es eigentlich immer darauf zurückgeführt.

Ich wünsche Dir starke Nerven,

7

Hi,
Mit 3,5 Jahren, habe ich es nicht mal verlangt #schein

Am besten klappte es, wenn alles in der Reihenfolge auf dem Bett lag, und ich saß daneben und föhnte das Kind.

Und immer wieder betont, das das Schildchen zum Popo muss.

Im Kindergarten klappte es besser, als daheim. Aber morgens föhnen, muss ich mit 10 Jahren immer noch #rofl

Gruß

8

Das Rumhampeln macht mein Einzelkind auch mit 5 Jahren furchtbar gerne🙄

In dem Alter habe ich ihm die Kleidung so hingelegt, dass er nur reinschlüpfen musste, also Hose mit dem Po am Boden und Oberteile mit der Bauchseite nach unten. Das war ein guter Kompromiss.

Wir haben auch oft mit der Stoppuhr gearbeitet und neue "Rekordzahlen" notiert, das war ein guter Ansporn.

9

Ich glaube, das ist in dem Alter ganz normal. Unserer 4jährigen hilft es, wenn ich die Kleidungsstücke so stapele, dass sie die Teile in der richtigen Reihenfolge greifen kann. Ich habe ihr auch gezeigt, dass der Zettel in Tshirts und Hosen nach hinten kommt, das hat sie jetzt auch verstanden. Bei einer Hose ohne Zettel war das Problem sofort wieder da. Ich denke, man muss die Reihenfolge & Verschlüsse einfach immer wieder begleiten und zeigen bis es irgendwann mal sitzt...
Wir kämpfen im Moment eher mit der Trödelei und Spielerei während dem Anziehen. Sie braucht ewig morgens. Ich mach dann ihr Lieblingslied an und sage: Wenn das Lied zu Ende ist und du bist angezogen, dann mach ich es noch einmal an damit du tanzen kannst. Das zieht im Moment sehr gut.
Bei Zwillingen kann man vielleicht ein Spiel daraus machen: Wer zuerst angezogen ist, darf ein Tanzlied aussuchen.
LG

10

Bei der Hose ohne Zettel hab ich dann ein Namensschild reingebügelt und ihr gezeigt, dass das nach hinten muss, seitdem klappt es mit dieser Hose auch ;-)

11

Ich wollte gerade sagen: nicht aus dem Zimmer gehen und nicht alleine lassen.

Aktiv dabei bleiben. Fragen, ob die Hose richtig herum ist, bevor sie hochgezogen ist.

Bei 2 Kindern ggf. einen Wettbewerb daraus machen, wer seinen Pulli schneller anziehen kann.

Alternativen vorschlagen und natürlich Zeit einplanen.

Vielleicht auch (unpädagogisch) mit einer Folge Kindersendung locken, wenn die Zeit reicht und sie schnell genug waren.

12

Eine Freundin von mir meinte, sie würde ihren Sohn nie korrigieren, wenn er sich falsch anzieht. Er soll den Spass daran nicht verlieren und gut fürs Selbstbewusstsein sei das auch nicht. Nur so als Denkanstoß.

Mein Sohn, 3,5, kann nur Hose und Schuhe selbst anziehen. T-shirts klappen grundsätzlich nur manchmal. Besonders viel Geduld bringt er nicht auf. Meistens will er sich auch nicht anziehen, er ist lieber nackt und in den Kindergarten will er eigentlich auch nicht :) ich finde, das läuft bei euch voll gut!

Wettkämpfe würde ich übrigens bei Geschwistern vermeiden (weil irgendwer das geschrieben hat), das schürt nur Konkurrenzdenken und Eifersucht.