Taufe im Kindergartenalter ?

Hey zusammen.
Ich habe zwei Söhne. Der große jetzt 3 Jahre alt und der Kleine 6 Monate.
Wir sind keine wirklich gläubige Familie und Leben das auch nicht groß aus, gehen aber an Weihnachten und auch zu bestimmten Anlässen dennoch in die Kirche. Wir haben auch Kirchlich geheiratet und ich und meine Geschwister sind alle getauft und konfirmiert. ( Evangelisch)
Wir möchten unsere Söhne nun auf Taufen lassen, nur Frage ich mich da einige Dinge und suche nun Erfahrungen.
Als mein großer noch ein Baby war ging das wegen Familiären Gründen total unter, und mit etwa 1 Jahr hat er so extrem gefremdelt das es kein Wert hatte.
Nun hat sich das fremden gegeben und er versteht ja auch schon einiges, nun Frage ich mich aber wie soll ich denn einn3 Jähriges Kind ruhig halten für einen ganzen Gottesdienst lang ? Wir möchten wenn die Taufe bei einem normalen Gottesdienst mit machen lassen und nicht nur wir alleine. Ich kenne meinen Sohn der kann und wird da nicht ewig still sitzen können.
Und wie ist das mit dem Bruder ? Würdet ihr beide gleichzeitig taufen lassen oder seperat ? Und nein großen würdet ihr da vielleicht eher noch 1-2 Jahre warten ?
Wie habt ihr das so gemacht ?

1

Ich würde sie zusammen taufen lassen, ist dann ein Abwasch😜

Dann sitzt dein Großer halt mit Tablet in der ersten Reihe🤷‍♀️ In Amerika nähen die Mütter solche "Quiet Books" um ihre Kinder zu beschäftigen (teilweise echt süß). Notfalls verbringt jemand die Ansprache mit dem Kind im Vorraum.

Ich persönlich würde allerdings gar nicht taufen, wenn der einzige Grund "weil das üblich ist" lautet und euch als Familie eigentlich nichts bedeutet.

2

Mein Sohn 8 Monate und meine Tochter knapp 3 wurden letztes Woche getauft und wir haben kirchlich geheiratet. Der Gottesdienst hat 1 Stunde gedauert - der Pastor hat sich am Ende beeilt. Ich habe während des Gottesdienstes den Kleinen gestillt und meine Tochter ist zwischen mir, Opa und Oma hin und her gelaufen. Normalerweise ist sie auch sehr aktiv und hibbelig, sie fand aber auch total spannend was da so passiert und hat ihre Taufkerze toll selbst angezündet. Das Wasser über den Kopf fand sie nicht so witzig, da hat sie kurz rumgeschriebn. Insgesamt haben meine beiden das toll mitgemacht obwohl sie überhaupt nicht Typ Kinderwagen und still sitzen sind

3

Hallo!

Mein Sohn wurde 3 Monate vorm 3. Geburtstag getauft.
Hat alles super geklappt.
Es erwartet ja sich keiner von einem so kleinen Kind das die Kinder ruhig und still sitzen.

Ein anderes Kind das mit getauft wurde ist durch die Kirche gelaufen mit der Mutter.

Lg Janine

4

Hallo,
bei uns in der Kirche gab es hinten einen Teppich mit Spielsachen, wo Kinder spielen konnten. Da wurde auch nicht erwartet, dass alle still sitzen. Wenn gesungen wurde, haben die Kinder mit gesungen oder getanzt...auch raus gehen wäre okay gewesen. Also es ging ganz gut, obwohl der Gottesdienst sogar relativ lang war...
LG

5

Ich würde nicht im Kindergartenalter taufen lassen, denn ich bin der Meinung man sollte sich selbst für eine Religion entscheiden können oder eben auch für keine. Meine Eltern sind beide getauft und konfirmiert, haben mich nicht zu einem Glauben erzogen und ich bin im Kindesalter selbst zur Christenlehre und dann zum Konfirmandenunterricht gegangen. Entsprechend ließ ich mich wenige Wochen vor der Konfi taufen. Werde ich bei meiner Tochter auch so halten.

6

Hallo

Wir sind gläubig, unser Sohn ist es also gewohnt im Gottesdienst dabei zu sein.
Vielleicht wollt ihr es einfach vorher mal ausprobieren?
Warum ist Euch eine Taufe während eines regulären gottesdienstes so wichtig...vielleicht wäre ja ein eigener Taufgottesdient doch besser und dann auch persönlicher?

#winke#winke

9

Naja wir wären nur mit meinen Eltern und Geschwistern dort und das fände ich tatsächlich etwas komisch mit 10 leuten einen extra Gottesdienst. Das lohnt sich eher bei mehr Leuten was aber Corona bedingt nicht machbar ist und wir eigentlich auch nicht wollen. Ich finde das eigentlich ganz schön wärend eines normalen Gottesdienstes

7

Wir haben lange über die Taufe diskutiert und für uns war dann klar: Entweder im 1. Lebensjahr, am besten in den ersten 6 Monaten, oder erst ab 3. Zwischen 1 und 3 finde ich es schwierig, weil die Kinder schon sehr viel verstehen, aber noch nicht genug. Ich habe schon oft erlebt, dass Kinder in dem Alter sehr stark protestieren. Unser Pfarrer hat deshalb einmal eine Taufe nicht durchgeführt.
Wir haben uns dann überlegt, wenn wir nicht als Baby taufen, dann warten wir, bis das Kind es selber wünscht. Es klingt vielleicht seltsam, weil wir unsere Kinder alle als Babys taufen lassen haben, aber ich finde, dass man es einem Kind, was aus dem Babyalter raus ist, „aufzwängt“, wenn der Wunsch nicht von ihm aus kommt. Ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine. Es käme mir falsch vor, ein Kind, was schon versteht, was passiert sozusagen vor vollendete Tatsachen zu stellen.
Ich würde also mit dem Großen noch warten und wenn ihr nicht auf seine Initiative wartet, dann würde ich ihm auf jeden Fall gut erklären, was gerade passiert. Unser Pfarrer fragt auch bei kleinen Kindern schon kindergerecht im Gottesdienst, ob sie denn selber auch getauft werden wollen und der Freund von Jesus sein wollen. Das könnt ihr ja mal ansprechen.
Frag doch auch mal euren Pfarrer um Rat.

Unsere Kinder halten im Gottesdienst gut durch, sie sind es aber auch gewohnt. Sie haben oft Bilderbücher dabei. Unsere Kirche hat selber auch welche mit biblischen Geschichten.
In der Gemeinde bei meiner Schwägerin gibt es einen Kindergottesdienst, der erst mit der Predigt anfängt. Wenn es das bei euch gibt, kann euer Sohn nach seiner Taufe mit in den Kindergottesdienst gehen.
In neuern Kirchen gibt es auch „Eltern-Kind-Räume“, da können die Eltern mit unruhigen Kindern hingehen und durch eine Scheibe dem Gottesdienst zugucken.
Sonst kann einer von euch einfach so mit ihm rausgehen. Falls er schon vor der Taufe zu unruhig wäre, könntet ihr den Küster bitten, dass er bspw. bei der Lesung kurz Bescheid sagt, damit ihr rechtzeitig wieder reingeht.

Ich würde einfach jetzt schon in den Gottesdienst gucken und sehen, wie der Gottesdienst bei euch so ist und wie euer Sohn sich verhält.

8

Ganz vergessen:
Ich würde wahrscheinlich zwei getrennte Taufen machen. Bei uns wird jeder Tauftag im kleinen Rahmen bedacht und deshalb finde ich es schön, dass jeder seinen eigenen Tag hat.
Unkomplizierter ist natürlich ein Gottesdienst. Das habe ich schon oft erlebt und bietet sich ja auch an.

10

Wir haben unseren Sohn ganz bewusst erst mit 6 taufen lassen. Ich wollte, dass er bewusst mit entscheidet und vor allen Dingen das er weiß, was der Sinn und Zweck des ganzen ist.

11

Wir haben mit 5 Monaten getauft. Übrigens muss man nicht jede Woche in die Kirche gehen um gläubig zu sein. Früher war ich tatsächlich sehr oft..dann kam der Beruf mit Schichtdienst..Entsprechend habe ich gearbeitet wenn Kirche war.

Bei uns werden taufen separat im kleinen Gottesdienst angeboten..mit 2 Kindern- quasi zwei Familien hintereinander. Wir haben Zwillinge und waren alleine. Ich fand es schön und individuell