Kind unbeaufsichtigt draußen spielen lassen

Guten Abend, mein Sohn 5J durfte bisher immer mal ohne „direkte Aufsicht“ für 1 Stunde im Garten spielen, unser Grundstück ist Video überwacht (nicht wegen des Kindes sondern Diebstahl ect) und ich kann ihn aus verschiedenen Fenstern des Hauses sehen. Nun dürfen Freunde aus seiner Kita Gruppe aber auch schon allein zu anderen Freunden laufen oder auf den Spielplatz in der Nähe, die Jungen sind 6 (haben einfach ein paar Monate früher Geburtstag). Ich habe dahingehend aber etwas bedenken und male mir direkt Entführungsszenarien aus. Wir leben in einem Dorf wo jeder jeden kennt, an sich sind das ja gute Voraussetzungen. Wie handhabt ihr das denn? Haben die Kinder dann schon Handys oder eine Smartwatch um sie zu kontaktieren wenn man sie nicht wieder findet? Wie lang lasst ihr eure Kinder allein draußen und wie alt sind sie?

In welchem Alter Kind unbeaufsichtigt raus lassen?

1

Alleine im Garten darf meine 3jährige spielen. Die Große ist jetzt 7, sie darf "alleine" (ohne Erwachsene) zum Spielplatz - ohne SmartWatch oder Handy.

Sie hat eine Armbanduhr und weiß wann sie nach Hause kommen muss oder ich hole sie um eine bestimmte Uhrzeit (wenn sie bis dahin nicht zurück ist).

Sie darf sich allerdings nicht alleine in der Weltgeschichte bewegen, sondern ich muss wissen, wo sie ist.

Sie darf zum Spielplatz, aber nicht von da aus direkt woanders hin. Dann muss sie erst nach Hause kommen und Bescheid geben.

Unser Nachbarsjunge ist 5 und in der 1. Klasse, er hat einen ähnlichen Bewegungsradius.

Als sie noch im Kindergarten war, durfte sie noch nicht alleine zum Spielplatz. Jetzt ist sie durch den Schulweg etc. sehr viel selbständiger geworden und ich bin es eher gewohnt, sie alleine ziehen zu lassen.

VG Isa

2

Ich hab das grad 2 weiter oben gepostet und einfach kopiert:
Hier (Schweiz, Dorf) lautet die Empfehlung, Kinder alleine in den Kindergarten laufen zu lassen. Beim Eintritt sind die Kinder 4, mit 5 gehen viele alleine. GPS Tracker hat kein mir bekanntes Kind, aber es wird allgemein viel Wert auf Sensibilisierung gelegt, dass die Kinder nie mit jemandem mitgehen. Das ist mMn viel wichtiger als ein Tracker.
Auch ist die Gefahr einer Entführung vorhandenn, aber realistisch betrachtet doch sehr klein. Die meisten Entführungen haben zudem familiären Hintergrund (oft binationalen Familien, wo ein Elternteil ein Kind ins Ausland mitnehmen will).
Zusatz: meine Tochter ist gerade 6 geworden und darf auch alleine zum nächsten Spielplatz oder zu Freunden oder ihrer Grossmutter gehen, das macht sie seit ca einem halben Jahr. Davor ist sie einfach gerne mit den Nachbarskindern im Quartier umhergestreunert.

3

Die räumliche Wahrnehmung von Kindern ist erst ab etwa 6 soweit gereift, dass Kinder im Straßenverkehr den Abstand und die Geschwindigkeit von Autos richtig einschätzen können.

Meine Kinder durften mit 4 und 2 das erste Mal alleine im Garten bleiben (ohne Planschbecken) bei offener Terrassentür.

Das erste Mal alleine mit nem Freund eine Runde um die Straße in unserem Wohngebiet (Zone 30, was mehr oder weniger eingehalten wird) mit etwa 6,5, während ein Elternteil draussen vorm Haus war und gewartet hat.

Jetzt mit 7 schon mal mit nem Freund auf dem Fahrrad zum Spielplatz fahren.

Stundenlang bandenweise durchs Wohngebiet ziehen mag ich nicht. Wurde bislang auch nicht gefordert. 😅

Keine Handy, keine SmartWatch.

14

Ich möchte dich keinesfalls kritisierten, aber leider können Kinder das erst mit 12! Das haben viele Tests gezeigt.😉sie sind leider vorher nicht in der Lage Abstände bzw. Geschwindigkeiten einzuschätzen.
Mich hat diese Information auch etwas beunruhigt.
Nichts desto trotz lasse ich meine Kinder( 5 und 8) relativ freie Hand.
Wir haben viel geübt und Regeln auf gestellt.
Trotzdem bubbert mir immer mein Herz wenn sie allein unterwegs sind.

15

Hast Du da eine Quelle für mich?

Wahrscheinlich gibt es da Abstufungen in der Entwicklung der Wahrnehmung. Würde mich interessieren!

weitere Kommentare laden
4

Ich finde der Straßenverkehr spielt da eine große Rolle. Meine Tochter ist 5,5 und durfte seit sie 4Jahre ist, alleine in unserer Siedlung/Hof/Spielplatz spielen. Da gibt es aber keine Straße zu überqueren und sogar außenherum, hinter den Häuserreihen sind nur 30er Zonen.
Das wird bei allen hier in der Gegend so gehandhabt.
Allerdings darf meine Tochter noch nicht alleine Straßen überqueren. Ich möchte aber dass sie es bis zur Einschulung mit 6,5Jahren dann kann und alleine den Schulweg geht.

5

Also alleine draussen im Garten spielen darf meiner seit er 1,5 Jahre ist. Das Grundstück ist eingezäunt und das Tor kindersicher. Jetzt mit 2,5 Jahre sind das auch mal 15 bis 20 Minuten, vorher nur zum kurz was holen. Aber meistens ist es ihm alleine langweilig. Angst hab ich im Garten weniger als wenn er alleine unten ist, falls er da mal auf blöde Ideen mit dem Herd käme.

Im Strassenverkehr ist er natürlich noch zu unbedarft. Wir durften im letzten Kindergartenjahr alleine hin und zurück. Da hat er ja noch etwas Zeit und wenn er bis dahin vernünftig an der Strasse guckt, wäre es okay für mich. Zum Spielplatz sind es nur zwei wenig befahrene Strassen mit Tempo 30.

6

Ich sehe die größere Gefahr im Straßenverkehr als in einer Entführung. Und Straßenverkehrstauglichkeit hat ein Stück mit dem Alter, ein Stück mit dem Charakter des Kindes und ganz viel mit Übung zu tun. Was mein Kind kann und darf mach ich nur bedingt davon abhängig was andere Kinder dürfen. Mein Sohn hat früh bei meinen Eltern auf dem Land und auf deren Grundstück und den darum liegenden Wiesen große Freiheiten gehabt. Auch durfte er ab ca. 5 den Weg zum Kindergarten ab einem bestimmten Punkt alleine gehen. Ich bin mit der kleinen Schwester dann langsam hinterher. Genauso war es mit dem Weg auf den Spielplatz und auch wieder nach Hause. Ein Freund wohnt so dass er nur vor unserem Haus einmal über die Straße muss auch da durfte er früh alleine. Alles andere mit gefährlicheren Kreuzungen oder Straßenquerungen dann ab der 1. Klasse. Seit dem Frühjahr in Klasse 1 darf er auch alleine auf den Spielplatz oder Schulhof. Er hat eine Uhr und eine Zeit wann er zu Hause zu sein hat, er hat einen Weg den er gehen muss und er darf nicht spontan zu seinem Freund mit nach Hause. Handy hat er keins und auch kein Tracker.

7

Bei uns im Dorf dürfen die Kids, je nach Selbstständigkeit, bis zu ca 500 m alleine zu Freunden gehen oder mit dem Radl fahren, wenn es ausgemacht ist, ab ca 5 bis 6 Jahre.
Die Strecke kennen die Kids.
Meine ist diesen Sommer mit 3j4m 1x alleine zur Nachbarstochter.
Diese Strecke ist einsehbar und hab sie beobachtet bis sie da war, bzw bin dann hinterher als sie angekommen war.
Da wollte sie unbedingt aufs Trampolin und hab gesagt sie darf wenn sie sich traut alleine zu gehen und zu fragen.

8

Hallo! 😊
Meine kids sind 8 und fast 6.
Sie bewegen sich in einem fest ausgemachten Radius frei und alleine. (in unserer Siedlung)
Sie müssen mir sagen, wenn sie raus gehen und wir vereinbaren eine Zeit, in der sie wieder zu Hause sein müssen (kennen beide die Uhr)
Wir wohnen ländlich mit keiner großen Straße in der Nähe. In der Siedlung gibt es sehr viele gleichaltrige Kinder mit denen sie dann spielen.

Auch in die Schule gehen sie alle gemeinsam alleine und auch wieder nach Hause.

Ich denke bei unserem Haufen oft an die "kinder aus Bullerbü", falls du die kennst! 😂So ähnlich läuft es hier- nur nicht ganz so idyllisch! 😉

9

Hallo,

Für mich stellt der Straßenverkehr die größere Gefahr als Entführungen o.Ä. dar. Meine Kinder (4 und 2,5) dürfen alleine im Garten und Hof spielen (voll eingezäunt, komplett kindersicher, kein Wasser). Es sind dann alle Türen/Fenster offen und wir haben entsprechend vorher besprochen, dass sie rein kommen/rufen müssen. Da bin ich auch völlig entspannt.

Der Große äußert jetzt vermehrt den Wunsch seine Freunde im Ort alleine zu besuchen, bisher wird er auf den Wegen aber begleitet. Wir wohnen sehr ländlich und beschaulich aber mit einer doofen Durchfahrtsstraße. Da traue ich keinem Autofahrer. Zur besten Freundin durfte er jetzt schon Mal "alleine"laufen. Ich habe ihn über die Straße begleitet und er ist 50m allein den Gehweg runter gelaufen (ich hab natürlich geschaut), musste einmal abbiegen und von dort sahen ihn dann die Eltern der Freundin und haben auf ihn gewartet. So handhaben wir das auch in die andere Richtung. Wir arbeiten also jetzt mit 4 schon langsam darauf hin. Ich denke in den nächsten Monaten werden wir das entsprechend weiter führen, möchte meine Kinder auch nicht einschränken. Und so üben wir in kleinen Schritten. GPS, Smartphone etc wird es nicht geben.

Liebe Grüße