Tipps gesucht: trocken werden

Hallo liebe Mamis,
mein kleiner ist im Juli 3 Jahre alt geworden. Seit er zwei ist, haben wir ihm immer wieder das Töpfchen angeboten oder ihn versucht, auf die Toilette zu bekommen. Das hatte er damals noch komplett abgelehnt. Mittlerweile haben wir ihn soweit, dass er sein großes Geschäft immer ins Töpfchen macht. Pipi ging auch immer öfter, aber seit unserem Umzug im August und der Eingewöhnung im Kiga, gab es da öfter mal "Unfälle". War aber nur ein paar Mal und nun geht er wieder aufs Töpfchen. Das mit dem Pipi klappt hingegen gar nicht. Die Windel kann förmlich überlaufen, er findet das nicht unangenehm. Habe ihn auch schon einige Tage ohne Windel oder mit Trainingshosen laufen lassen, aber er hat das Pipi nicht ein einziges Mal angemeldet. Es stört ihn auch nicht, wenn es an den Beinen herunterlädt. Kann es wirklich sein, dass er noch nicht so weit ist? Oder hat er noch immer zu viel mit den Veränderungen zu kämpfen? Was meint ihr? Habt ihr Tipps für mich?
LG Nini

1

Huhu,
rein von deiner Beschreibung her würde ich vermuten, dass er im Moment noch die ganzen Veränderungen verarbeitet und von daher gar keine Kapazität dafür hat.
Im Juli 3 Jahre geworden, im August umgezogen + Eingewöhnung, jetzt ist Mitte September. Das ist wirklich viel für so einen kleinen Fratz und dann soll man auch noch darauf achten ob man aufs Klo muss... Ne, da ist es verständlich, dass das noch nicht klappt und da brauchst du dir auch noch keine Sorgen zu machen.
Zumal er das Ganze ja scheinbar "rückwärts" macht ;-) normalerweise wird er das Pipi und dann das große Geschäft gelernt. Das ist nicht schlimm und auch nicht tragisch, sondern einfach die Art von deinem Kind :-D
Unterstützen kannst du ihm, indem du ihn immer mal wieder fragst ob er auf die Toilette/Töpfchen muss, einfache Hosen anziehen, die er selbst runterziehen kann, je nachdem die Trainingshosen (manche interessiert das nicht, da muss man wirklich ohne Windel rennen lassen) und ansonsten erst einmal kein Druck. Gib ihm noch ein oder zwei Monate - sofern in dem Zeitraum nix größeres vorfällt oder sich ändert - und dann kannst du das Ganze hartnäckiger angehen. Vielleicht kommt er bis dahin auch von alleine und meldet die volle Windel an :-D

Viel Erfolg und liebe Grüße
nakaomi93

2

Ich vertrete die Meinung dass Kinder das selbst entscheiden sollten. Klar man kann Töpfchen und hocker bereit stellen, damit er das kennenlernt und dann auch nutzen kann.. aber trocken werden klappt von alleine.

Meine sind mit 3.5 Jahren morgens aufgewacht und wollten keine Windel mehr. Plötzlich trocken tagsüber mit seeehr wenigen Unfällen. (Und wenn war der grund dass die Toilette zu weit/besetzt war).

Ich würde da kein Stress machen. Zumal es ja einige Veränderungen gab.

3

Hi,
Bitte hör doch auf, und zieh ihm die Windel wieder an.

Nur weil er jetzt 3 Jahre alt ist, heißt es noch lange nicht, das er reif dafür ist, trocken zu sein.

Beobachte ihn, kannst Du ihn vielleicht schicken?

Nach dem aufstehen, nach dem Kiga, bevor die frische Windel dran kommt, vor dem zu Bett gehen?

Den Großen konnte ich schicken, aber für das große Geschäft forderte er ne Windel ein. Und keine 6 Wochen später ging er von alleine, fürs Pippi machen, Kaka noch 1 Jahr.

Der Kleine sagte es von alleine, obwohl ich auch so blöd war, das mit nackig im Garten rumlaufen auszuprobieren. Er hat fast gebrochen, er war so entsetzt, ein zweites Mal habe ich mich gar nicht getraut auszuprobieren. So habe ich den Kleinen erniedrigt.

Er war weit vor dem 2. Geburtstag nachts trocken. Er saß über 1 Jahr lang, jeden morgen auf dem Töpfchen......................und es kam nichts. Er saß nach dem Kiga und vor dem zu Bett gehen drauf. Er saß da gerne, es kam aber nichts.

Und dann mit 3,5 Jahren, beschloss er in der Waldwoche aufs Klo zu gehen, da wo keins ist. Er hielt ein, bis sie wieder im Kiga waren. 1 Woche lang, in der er auch die Windel wählte und nicht die Unterhose. Und dann wollte er ne Unterhose und er ging aufs Klo. Töpfchen und Sitzverkleinerer brauchte er nicht, sein 3,5 Jahre älterer Bruder saß noch auf dem Sitzverkleinerer, der hatte Angst reinzufallen.

Jeder anders...................................

Und deiner ist noch nicht soweit, es hatte ja noch nie wirklich geklappt, und jetzt die vielen Veränderungen. Lass ihm die Zeit.

Alles Gute

4

Jedes Kind ist anders.
Meine erste Tochter wurde kurz nach dem 3. Geburtstag trocken.
Meine zweite Tochter erst mit 4.
Ich denke beides ist okay.

5

Mein einziger Tipp ist: lass ihn.
Mein Sohn hat sich lange geweigert aufs Klo zu gehen, Mit 4 Jahren und 1 Monat hat es dann plötzlich geklappt, und wir waren die Windel los :-)

6

Huhu,
mein Sohn wurde mit 3 1/4 Jahren von heute auf morgen trocken. Wir haben nie Töpfchen- oder Toilettentraining gemacht.
Ich verstehe dich, man hat irgendwann auch keine Lust mehr auf Stinkewindeln und gefühlt sind alle Gleichaltrigen im Umfeld schon lange aus den Windeln.
Habe mit ihm zusammen mal ein paar schöne Unterhosen gekauft und in den Schrank gelegt.Irgendwann wollte er die anziehen und ab da hat es fast unfallfrei geklappt.
Ich denke, es ist wirklich ein Reifeprozess. Bei dem einen Kind geht es früher und beim anderen später. Mach ihm da keinen Druck.
LG

7

Vielen Dank für eure Antworten! :-)
Wahrscheinlich passiert da gerade echt zu viel in seinem Kopf, dass er dafür nicht viel Kapazitäten hat. Was ich erstaunlich finde ist, dass es bei euch oft von einem auf den anderen Tag passiert ist. Das beruhigt mich sehr, denn bei anderen Dingen haben wir es auch abgewartet und er kam von ganz allein in seiner Entwicklung weiter. Man macht sich halt irgendwann Druck, wenn die Eltern einem mit dem Thema ständig in den Ohren liegen, aber die hatten ja auch noch andere Vorstellungen von Erziehung ;-)
Dank euch, ihr habt mir sehr geholfen.
LG
Nini

9

Mein Sohn 3 stand im Mai morgens im Bad und als ich ihm eine Windel anziehen wollte sagte er, er mache das jetzt wie der Papa. Und seither geht er für groß und klein aufs Klo. Wir haben uns da auch schon die unsinnigsten szenarien ausgedacht und die größten Befürchtungen gehabt und dann ging das tatsächlich von jetzt auf nachher, wir waren ganz erstaunt und hoffen das es bei unserer Kleinen in 2 Jahren auch so einfach wird.

Hab da auch vorher überall gelesen und von Familie und Freunden gehört, dass man da gar nichts machen soll das kommt von allein und man muss eben warten, bei einem kommts früher beim anderen später. Haben wir ehrlich gesagt nicht dran geglaubt und uns schon Gedanken dazu gemacht wie wir ihn aufn Topf kriegen, jetzt wars dann doch einfach.

Bei deinem Sohn liebe TE würde ich jetzt auch noch warten, war doch alles für ihn stressig in der letzten Zeit, wenn er das alles verarbeitet hat, wirds schon werden.

8

Es wurden schon viele nützliche Hinweise gegeben.

Meiner hatte ein Töpfchen. Ich hatte das versucht, so um den 2. Geburtstag. Er blieb nie sitzen. 🤷‍♀️ Dann eben nicht.

Im Kiga war er "trocken"..... da gingen ja alle immer regelmäßig aufs Klo. In meinen Augen hatte das nix mit trocken sein zu tun.

Vor seinem 3. Geburtstag kam er dann, von ganz allein, dass er mal muss. Wir waren dann noch im Urlaub, da verlor er das aus den Augen. Da gab es wieder Windel. Aber danach lief das. Und toi toi toi.... ohne Unfälle.

Das große Geschäft und nachts ist immer nochmal was anderes....

Also. Ich habe nichts gemacht. Das gehört für mich zu den Dingen, die sich allein regeln.

Alles Gute 🌹