Probleme beim wickeln in der Kita

Hey Ihr Lieben,

Meine Tochter ist jetzt 2,5 und geht seit 5 Monaten in die Kita.
Seit ca. 1 Woche gibt es in der Kita ein großes Drama beim Wickeln (wenn sie groß gemacht hat)
Sie wehrt sich, weint usw. Die Erzieher sind ratlos und ich irgendwie auch....

Gestern musste ich sie dann abholen weil die Erzieher nicht mehr weiter wussten. Heute haben sie versucht den Po abzuduschen ( hat aber auch mehr schlecht als recht geklappt )

Nun wollen sie es ab Montag weiter mit abduschen probieren , sonst soll ich zum Wickeln vorbei kommen. ( wohnen 10 min von der Kita )

Noch gehe ich nicht arbeiten und kann es zur Not machen....aber irgendwie finde ich die Lösung nicht optimal...zumal ich ja nicht den ganzen Tag auf Abruf sein kann ob Madame ihr großes Geschäft erledige 🤣 und ich weiß auch nicht ob Luisa das dann so versteht wenn ich sie bringe dann wieder komme dann wieder gehe...

Zuhause macht sie übrigens nicht so ein Drama und bis vor einer Woche hat das ja auch in der Kita geklappt.

Habe auch versucht mit ihr darüber zu sprechen und ich bin mir sicher das die Erzieher auch alles geben....

Hat hier vielleicht jemand noch nen super Geheim tip oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Vielleicht ist es ja nur ne Phase :P

Liebe Grüße
Kerstin

1

Vielleicht möchte sie sich einfach nicht mehr gern wickeln lassen, weil langsam bereit fürs Töpfchen ist. Versuchen sie das in der Kita auch mit ihr?
Irgendwann ist dem Kind die Windel oder das Wickeln unangenehm. Das kenne ich von meiner Nichte. Sie hat sich auch irgendwann geschrien und gewehrt beim wickeln. Kurze Zeit später war sie trocken.

2

Hallo,
oh je, das ist ja eine schwere Situation😓 meine Tochter hatte zu Beginn große Probleme sich wickeln zu lassen, bis sie dann zu einer bestimmten Erzieherin Vetrauen gefasst hatte. Das ging eine Weile und dann war es auch bei den anderen ok. Allerdings ging es bei meiner Tochter „nur“ um Urin. Wenn sie also gar nicht zu überzeugen war, war es nicht ganz so tragisch. Sie wurde ja direkt morgens vor dem Kiga und direkt danach gewickelt. Sie war dann übrigens zuhause bald trocken. Bis sie sich in der Krippe allerdings getraut auf Toilette zu gehen, vergingen wieder ein paar Wochen. Bei dem großen Geschäft ist das jetzt natürlich so eine Sache, die Erzieher können es weder drin lassen, noch sie gegen ihren Willen wickeln🤔 zumal es bisher ja kein Problem zu sein schien. Was sagt sie denn selbst dazu? Kann sie das Problem benennen? In dem Alter können die Kinder oft ja schon ganz deutlich äußern was nicht stimmt. Vielleicht kann man sie auch fragen, wer von den Erziehern sie wickeln soll. Je nachdem bringt so eine „eigene“ Entscheidung (Ich darf entscheiden!) schon eine Wendung. Ansonsten wüsste ich jetzt tatsächlich keine andere Möglichkeit, als dass du zum Wickeln kommst🙈 auch wenn ich es absolut nicht optimal finde.

Liebe Grüße und alles Gute

3

ich bin Erzieherin und wenn ich eine gute Bindung zum kind habe , traue ich mir auch zu solche "Krisen" mit dem kind zu meistern. dich jetzt wieder einzubinden, ist keine gute Idee. wahrscheinlich trauen sie sich nicht , sie festzuhalten. ich verstehe das auch, bin da aber einfach mutiger. ich arbeite auch schon lange und kann gut einschätzen, mit welchem kind es geht und wo es zu übergriffig wäre. ein 2,5 Jahre altes kind versteht schon den unterschied zwischen "übergriff" und "ich muß dich jetzt wickeln, weil du nicht damit rumlaufen kannst". ich begleite es dann natürlich auch sprachlich und beeile mich. wahrscheinlich geht es hier auch um ein anderes Thema, welches sich durchs wickeln ausdrückt.