Sorgen über Sorgen

Hallo meine lieben,

Es geht um unseren 17 Mon. Alten Sohn.

Nunja, er will einfach nicht so wirklich sprechen.
Er kann bis jetzt nur:
-Hä
- Mama
- Papa
- Da
- brumbrumm (Wenn er mit Autos spielt)
- Schmatzgeräusche (Wenn er uns "füttert") 😅🤣
- Ja

Für meine Schwiegereltern sei dies zu wenig. Man muss dazu auch sagen, dass er vom Motorischen und Entwicklungsstand eines 2/3 Jähriges Kind ähnelt. (Ärztin bestätigte das)
Er kann seid dem 11 Lebensmonat
- laufen
- Klatschen
- Mit gabel und löffel essen
- Kopfbewrgung (Ja/Nein)
- füttern
- Autos schieben und dabei "brummen"
- Bobbycar Fahren
- Tisch decken helfen ohne etwas fallen zulassen

Und vieles mehr.

Ich meine gehört zugaben das wenn die kinder Motorisch weiter sind sprachlich weiter hinten sind ?!.

Liebe Grüße

1

Hi Du,

Du musst Dir definitiv ein dickeres Fell zulegen, was das Reinquatschen von irgendwelchen Verwandten betrifft. Wenn Du selbst das Gefühl hast, dass etwas nicht stimmt, dann lass ihn in einer Pädaudiologie anschauen, die können auch bei so kleinen Kinder gut herausfinden, ob das Gehör völlig in Ordnung ist. Ein normaler Hörtest reicht dafür nicht aus.

Ich persönlich wäre in dem Alter völlig tiefenentspannt...

Alles Gute :-)

8

Vielen Dank.

Wir waren schon bei einem hörtest bzg seinen Polypen. Hören tut er sehr gut 🙃..

Man macht sich echt zu viel Stress denke ich

2

Es ist sowohl der aktive als auch der passive Wortschatz wichtig.

Erst wenn das Kind im 24. Lebensmonat nicht spricht, sollte man durch Ärzte nachschauen lassen. Pädaudiologe wurde bereits genannt.

Sehr wichtig ist allerdings der passive Wortschatz: setze dein Kind auf deinen Schoß und nimm ein Wimmelbuch und das Kind soll dir ohne Hilfe eine Schere, ein Vogel, einen Hund, ein Handtuch und einen Ball zeigen. Wenn dies problemlos klappt, würde ich mir keine Gedanken machen. Wenn es nicht klappt, würde ich schon mal schauen, woran das liegt.

9

vielen Dank.

Wir sprechen sehr viel mit Ihm. Wenn man fragt : " Wo ist der Papa?" Oder "bring das mal der Mama" versteht er dies und sucht oder bringt es uns. 😃

Oder auch "Wo ist den der Ball?" zeigt er auf dem Ball und sagt "Da".

3

Hey,
1. lass dich nicht von den Vorstellungen und Ansichten anderer verunsichern, vor allem wenn die keine passende Ausbildung haben. Jedes Kind entwickelt sich anders und man sollte kein Kind mit dem anderen vergleichen. Sicher, es meinen alle immer nur gut, aber manchmal helfen sie einfach nicht, weil es nur unnötigen Druck macht.

Und 2. Ja, Kinder lernen teilweise in Schwerpunkten. Wenn er motorisch so fit ist, dann ist klar, dass etwas anderen hinten anstand. In eurem Fall eben die Sprache. Lass ihm noch etwas Zeit, dann wird das vermutlich auch noch kommen. Einfach weiterhin mit ihm reden - nicht nur in Babysprache, sondern ganz normal, das machen leider vieele und wundern sich warum das Kind nicht richtig reden kann - ihm Sprachmöglichkeiten geben, anregen.
Ganz gut funktioniert hier das aktive Zuhören. Dabei wiederholt man die Kinder korrekt, zeigt ihnen somit, wie es richtig ausgesprochen wird, gibt ihnen aber nicht das Gefühl, dass sie etwas nicht können oder falsch gemacht haben.
Ein Beispiel wäre - wenn ich den beschriebenen Wortschatz mal nutze:
"Da, Papa." - "Ja, da ist dein Papa." oder falls es als Aufforderung kam "Möchtest du zu deinem Papa?" So kann er die korrekte Aussprache hören und sie gleichzeitig lernen, ohne entmutigt zu werden.

Zwei wesentliche Dinge wurden hier auch schon erwähnt: Passiver Wortschatz und Pädaudiologe. Wenn dein Sohn dich im normalen Sprachverlauf gut verstehen kann, weiß was gemeint ist, weiß wie die Dinge heißen und darauf reagieren kann, dann ist es in Ordnung. Hierbei aber auch darauf achten ob es "seine" Worte oder die korrekte Bezeichnung ist. Wenn nicht, dann ganz dringend die richtigen Bezeichnungen nutzen.
Wenn nicht, dann lass sein Gehör überprüfen. Dann kann es möglich sein, dass er nicht gut hört und das würde den Spracherwerb erheblich stören.
Ansonsten gibt es noch die kleinen "Perfektionisten". Die sollte man auch nicht vergessen, aber dazu kann ich deinen Sohn nicht gut genug einschätzen. Das sind Kinder, die im Prinzip so lange mit der Umsetzung eines Entwicklungsschritts warten, bis sie sich 100% sicher sind ihn zu können. Das sind dann z.B. die Kinder, die von heute auf morgen sprechen, von heute auf morgen laufen, sich von heute auf morgen plötzlich alleine umziehen können. Vielleicht gehört dein Sohnemann auch zu der Gattung, aber das könnt ihr als seine Eltern am besten einschätzen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen,
liebe Grüße
nakaomi93

10

Vielen Dank.

1. Ohja Das habe ich selbst gemerkt. Nur leider wird man oft "gleichgestellt" mit "standart Kindern" . Im Endeffekt gibt es kein Standart Kind 😄.

2.
Wir sprechen ganz normal mit Ihm, also quasi als würden wir uns als "Erwachsene" unterhalten.
Auch, versteht er uns sehr gut. Z.B wenn man Fragt : " Wo ist der Papa? /Bring das mal der Mama" sucht er den Papa oder bringt er mir die Sachen.

Er zeigt oft auf Gegenstände die er haben möchte und sagt: " Da / Das" . Dann frage ich Ihn : " Möchtest du das ... haben ?" Datauf kommt meist ein Ja oder nein 😄.

15

Na dann macht ihr doch alles richtig. Ja, Standard gibt es da nicht so wirklich, wäre ja sonst auch zu leicht. Klar es gibt ungefähre Richtwerte und Zeiten, aber selbst da kann es nochmal gaaaaanz individuell sein.
Dann passt das doch mit dem Wortschatz. Ein größeres Problem wäre, wenn auch sein passiver Wortschatz so klein wäre, da würde ich direkt zur Überprüfung raten. Und das aktive Zuhören setzt ihr dann ja auch schon um. Lasst ihm also ruhig noch ein paar Monate, dann kommt das vll auch von alleine :-D Wenn er einen Schnuller hat, den vll für die Antwort noch raus nehmen, aber ansonsten würde ich mir nicht weiter Gedanken machen.

Das einzige, was mir gerade noch einfällt, wäre seine Mundmotorik im Auge zu behalten. Also so Sachen wie: Hängt die Zunge oft aus dem Mund, kann er den Kiefer richtig bewegen, kann er die Zunge richtig bewegen, sind die Muskeln im Kiefer stark genug oder wird der Kiefer die meiste Zeit locker hängen gelassen. Das müsste dann bei einem Logopäden abgeklärt werden, aber die nehmen sehr selten so kleine Kinder. Nach meiner Erfahrung fangen sie ohne medizinischen Grund nicht vor dem 4. Geburtstag an.

4

Hallo,

Unsere Tochter ist 16 Monate alt. Sie spricht nur eine Handvoll Wörter (Mama, hamham (essen, trinken) da und eicha (Eicheln, weil sie diese sammeln war). Motorisch ist sie etwas schneller als der Durchschnitt. Und sie ist immer in Bewegung und klettert gerne.

Aber sie hat einen guten passiven Wortschatz. Wenn wir z. B. Sagen "komm wir gegen eine frische Windel machen" läuft sie zur Wickelkommode und wartet dort. Ebenso wenn wir sagen "ab in die Wanne" sie rennt ins Bad. Oder "hast du Hunger" dann geht sie zum Kühlschrank. Daher gehen wir davon aus, dass sie gut hören kann und uns versteht. Das sprechen wir schon noch kommen. Unsere Nichten hatte alle do mit 20 / 22 Monate eine Sprachexplosion, daher sind wir da entspannt.

Du musst dir dringend ein dickeres Fell zulegen. Vorallem wenn dir Leute ohne Qualifikation etwas sagen. Meine Schwiegermutter ist Erzieherin, aber schon seit 10 Jahren aus dem Job. Selbst ihre Meinung ist für mich nicht ausschlaggebend, denn sie ist nicht auf dem neusten Stand des Wissen.

Es gibt für mich nur eine Instanz die mich in Sorge versetzt und das ist der KiA. Er ist von Fach und kennt unser Kind von Geburt an. Wenn er ein Defizit sieht, dann beginne ich mir sorgen zu machen. Bei allen anderen nicke ich dankend für ihre Meinung und sage dann " was qualifiziert dich zu dieser Aussage? Sie ist völlig in der Norm und der KiA sieht keine Probleme." Nach 2 3 mal dieser Ansage war das Thema durch.

LG Morgain

11

vielen Dank.

Unser sohn versteht auch vieles. In den Oberen Antworten habe ich ein paar Beispiele genannt 🥰.

Aber was mir sehr bekannt kommt ist :" Es geht Baden 😉. Da ist er sehr schnell im Bad.

5

Hi also meine Kleine wird nächste Woche 17 Monate und spricht auch nicht wirklich
Nur Mama, Aua, heiß, amam (essen) und da/das
Aber sie versteht gefühlt alles und kann ihren Willen auch so gut ohne Wörter ausdrücken. Holt ihre Schuhe wenn sie raus möchte, geht zu ihrem Stuhl wenn sie essen möchte usw.
Motorisch ist sie auch super fit.
Denke die Sprache kommt bald.
Ihre Brüder waren da zwar was früher dran konnten dafür aber nicht so herrlich nun verbal kommunizieren.
Mach dir keinen Kopf und lass dir nichts erzählen

13

Vielen Dank.
Ohja, das mit den Schuhen oder Jacke kenne ich zu gut😅😆.

6

Ich hatte hier auch so ein Exemplar. Er hat erst mit 2 Jahren deutlich mit dem sprechen angefangen. Ist jetzt mit fast 3 immer noch keiner der viel redet aber er verständigt sich wenn was ist.

Er beschäftigt sich auch er mit Sachen wo er nicht viel reden muss. Puzzelt etwa schon welche ab 5+.

7

Ach um alle zu beruhigen waren wir auch dein HNO um es checken zu lassen

12

Hey,

Also mein Mini ist gerade 2 Jahre alt geworden und redet definitiv erst seit 1-2 Monaten.... dafür aber gaaaanz viele Wörter!

Bleib easy. Das wird schon. Jedes Kind ist anders. Meine Kids sind zum Beispiel alle spät gelaufen 16, 17 und 15 Monate ;)

Lg

14

Vielen Dank.

Also ist doch etwas an dem Satz dran 😁😃.

Jedes Kind ist individuell merke ich grade 🥰

16

Ear bei meiner Tochter auch so! Mit knapp 2 kam sie in die Kita, lernte täglich neue Wörter und sprach dann sehr schnell wie ein Wasserfall!! Jetzt mit 4 hat sie einen beeindruckenden Wortschatz! Mach Dir keine Sorgen!

17

Hallo,
Ich kann dich verstehen. Meine kleine ist 20 Monate alt. Ihr Wortschatz ist ähnlich wie der deines Sohnes. Verstehen tut sie eigentlich alles. Meine Eltern erklären mir auch immer, dass das zuwenig ist. Sie meinen ich soll auf eindeutige Gesten usw nicht reagieren. Das mache ich nicht, weil ich die Gesten soo hilfreich finde (mein großer hat im selben Alter viel weniger klar kommuniziert)

Seit ungefähr einem Monat sehe ich wie meine Tochter versucht mehr zu reden. Lass ihm noch etwas Zeit