Frage zu Mittagsschlaf in der Kita

Ihr Lieben,

ich bräuchte mal euren Rat bezüglich Mittagsschlaf in der Kita.

Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt und Schlafen ist schon lange ein Thema. Sie neigt zu Hyperaktivität bei Schlafmangel wodurch schnell ein Teufelskreis entsteht. Der Mittagsschlaf hat bisher zu Hause meist gut geklappt, wir müssen allerdings daneben liegen, kritisch ist es immer abends.

Vor 5 Wochen begann die Eingewöhnung in der Kita, die eigentlich auch ganz gut geklappt hat. Ich darf schon seit zwei Wochen nicht mehr mit und muss sie an der Tür abgegeben. Sie bleibt momentan von 9.30 bis 14 Uhr. Ab 12.30 Uhr beginnt dort der Mittagsschlaf, den sie aber nur wenige Male sehr kurz mitgemacht hat. Sie findet dort einfach nicht in den Schlaf und wird dann von den Erzieherinnen in die benachbarte Ü3 Gruppe gebracht, damit sie dort spielen kann und keinen in ihrer Gruppe weckt.

Nun braucht sie aber eigentlich ihren Mittagsschlaf und ich weiß nicht was ich nun machen soll. Ich habe noch nicht wieder angefangen zu arbeiten und könnte sie theoretisch um 12.30 Uhr abholen und mich mit ihr hinlegen. Das wird aber nicht ewig so gehen können und nun frage ich mich, soll ich zuwarten und hoffen, dass sie irgendwann allein dort schläft? Ich habe ein wenig die Befürchtung, dass Spielen bei den U3 Kindern spannender bleibt. Die Erzieherinnen sind non stop am Eingewöhnen und haben grad wohl auch nicht den Kopf sich intensiv mit dem Problem auseinander zu setzen.

Habt ihr einen Rat oder Erfahrungen? Ich bin für jede Antwort dankbar!

Viele Grüße

1

Huhu,
ich hoffe ich trete dir damit nicht auf die Füße und es ist auch wirklich nicht böse gemeint, aber... alleine schlafen will gelernt sein... Wenn sie bisher immer nur Mittagsschlaf mit euch gehalten hat, ihr immer daneben gelegen habt, dann ist irgendwie klar, dass sie das in dieser Situation noch nicht schafft. Ich persönlich würde ihr also noch etwas Zeit geben, damit sie das Lernen kann.
Wird ihr das Schlafen wenigstens noch angeboten? Rede mal mit den Erzieherin, ob sie sie versuchen können hinzulegen, ehe sie sie zu den Größeren schicken. Anbieten würde ich es ihr nämlich auf jeden Fall.
Wie wäre es, wenn sie nach dem Kita Mittagsschlaf hält und dann eventuell nicht so lange? Da weiß ich nicht wie das mit eurem Tagesablauf klappen würde.
Ansonsten würde ich euch raten, übt mit ihr das alleine einschlafen, zumindest für den Mittagsschlaf den sie Zuhause macht. Dazu einfach in kleinen Schritten das Dabei-bleiben reduzieren, also vll nicht selbst hinlegen, sondern sitzen, dann nur neben dem Bett sitzen, bis es klappt, dass ihr vll sogar aus dem Raum rausgehen könnt.
Insgesamt würde ich ihr aber noch etwas Zeit lassen. 5 Wochen sind ja auch noch nicht sooo lange und gerade die Grundbedürfnisse (Essen, Schlafen, Windel) können ziemlich sensible Themen darstellen, bei denen die Kinder trotz abgeschlossener Eingewöhnung einfach noch etwas länger brauchen.

Vielleicht konnte ich euch ein wenig helfen,
liebe Grüße und alles Gute
nakaomi93

2

Hallo,
ja danke. Da hast du natürlich recht. Wir haben hier einige Rituale wie Schlafsack und Milch. Das wird in der Kita natürlich nicht angeboten. Und ich bin ja auch nicht da. Ich werde deinen Ansatz aber mal probieren und sie allein hinlegen oder zumindest nach dem einschlafen in ihr Bett legen. Ich bin immer so froh, wenn sie überhaupt schläft. LG

5

Hallo,
ihr könnt es natürlich erst mal so versuchen und wenn das zügig so klappt, super! Aber wenn nicht, würde ich versuchen das Schlafen irgendwie auf Zuhause zu verschieben. Bei uns war es so, dass in der Betreuung aufs schlafen mittags bestanden wurde, alle wurden hingelegt, auch wenn sie nicht wollten. Bei uns Zuhause hat das den Mittagsschlaf komplett kaputt gemacht und er wollte dann überhaupt nicht mehr und hat sich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt. 😕 Rückblickend hätte ich da besser versuchen sollen eine andere Lösung zu finden.
Viele Grüße...

3

Hey,
Also wir hatten am Anfang auch ein ähnliches „Problem“, zuhause hat die kleine nur mit uns daneben geschlafen, und in der Kita hat es dann auch nicht geklappt. Aber bei uns waren die Erzieherinnen total entspannt und bemüht, haben es einfach immer und immer wieder probiert. Sie haben auch alles mögliche versucht, im Kinderwagen, sich auch dazu gelegt..
Ich hatte auch schon überlegt ob ich sie vor dem schlafen abhole etc. aber dann, irgendwann nach ein paar Wochen, hat sie die neue Situation akzeptiert, und es klappt!
Zuhause haben wir trotzdem so weiter gemacht am Wochenende und abends, also mit kuscheln einschlafen. Mittags konnten wir sogar ewig lange nicht aufstehen..aber auf einmal dann schon!
Jeder kann das machen wie es für ihn passt :-) nicht falsch verstehen! Aber bei meiner kleinen war es bisher immer der „falsche“ Weg etwas zu erzwingen, und alles kam irgendwann wenn sie soweit war..
Grüße!

4

Was passiert denn, wenn sie mittags eben nicht schläft in der Kita?