Kinderzimmer umgestalten

Thumbnail Zoom

Hallo,

Ich möchte gerne das Zimmer meines Großen umgestalten. Er wird jetzt bald 6 Jahre alt, hat viel Spielzeug und beherrscht das Chaos. 🙈

Mir fehlen so ein bisschen die Ideen, deswegen möchte ich hier mal in die Runde fragen, ob ihr Anregungen habt.

Ich habe den Grundriss mal hochgeladen. Das Zimmer ist ziemlich genau 4x4m, auf der rechten Seite gehen 2 kleine Ecken weg. Das Fenster ist 2m breit und fast mittig, etwas weiter rechts. Er hat das KURA Hochbett von IKEA. Davor, am Fußende, steht die Stuva Banktruhe, die er so ein bisschen als Tisch benutzt. Die soll auf jeden Fall raus, ins Zimmer vom kleinen Bruder. Hinter der Tür steht hochkant ein Bücherregal, daneben der riesen Kleiderschrank noch aus Babyzeiten. Da sind die Klamotten von beiden Kindern drin. Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, den auszutauschen und in jedes Kinderzimmer einen kleineren zu stellen. Dazu später mehr. An der rechten Wand stehen Kallax-Regale und ein Treppen-Trofast.

Meine Überlegung war jetzt das Trofast ans Bettende zu stellen, also da, wo jetzt die Stuva steht. Das 2er Kallax würde ich an die Wand hängen. Dann hätten wir da genug Platz für zwei normale Trofast-Regale, die wir hinten verschrauben wollen und dann einen großen Lego/Playmobil Spieltisch draus machen wollen. Aber irgendwie überzeugt mich das noch nicht wirklich. Er kommt nächstes Jahr in die Schule, dann muss auch noch ein Schreibtisch rein. Mich stört einfach dieser wuchtige 3-türige Kleiderschrank.

Die ursprüngliche Idee war eigentlich ein gemeinsames Schlafzimmer und ein gemeinsames Spielzimmer für die Kids zu machen. Das Zimmer des Kleinen ist nebenan und von der Größe identisch. Es ist jetzt aber so, dass zwar beide Kinder in einem Zimmer schlafen, aber das Spielzeug ist getrennt. Weil es halt immer Spielzeug gab, an das der kleine nicht sollte. Mittlerweile ist er zwei und nimmt nix mehr in den Mund. Er spielt auch richtig oft mit dem großen Playmobil. In dem "Spielzimmer" steht die Wickelkommode und das Spielzeug vom Kleinen. Dort ist noch jede Menge Platz, also steht im Herbst/Winter ein Quadro Kletterhaus dort und im Frühling/Sommer hängt eine Hängehöhle dort. Dann steht das Quadro im Garten.

Das Zimmer des Großen ist also eher voll gestellt, das Zimmer des Kleinen eher leer 😅 Ihr merkt, ich bin nicht zufrieden.

Wie würdet ihr es machen? Spielen und Schlafen strickt trennen? Das Spielzeug getrennt lassen und das Zimmer des Großen umgestalten? Was soll ich mit dem großen Kleiderschrank machen?

Ich freu mich auf viele Anregungen und Ideen. 😃

1

Denk in die Zukunft!

Mein Großes ist jetzt mit knapp 7 eingeschult worden. Ja meine beiden spielen auch am liebsten zusammen in einem Zimmer, aber ein Rückzugsort wird gerade fürs Große immer wichtiger. Daher haben wir vor Schulstart zwei Kinderzimmer eingerichtet.

Jedes Kind hat einen eigenen Schrank, und zwar großzügig bemessen, denn die Klamotten werden größer und ich will nicht in 5 Jahren noch mal neue Schränke kaufen.

Ich würde in Eurem Zimmer erstmal die Basics stellen: Bett, Schrank, Schreibtisch. Und dann die Regale dazu verteilen. Irgendwie scheint bei Euch die Tür mitten ins Zimmer auf zu gehen. Das ist speziell.

Passt das Bett hinter die Tür? Stelle ich mir heimelig vor.

Schreibtisch unters Fenster!

Schrank da hin, wo jetzt das Bett ist.

Ich würde keinen Tisch für Lego und Playmobil rein stellen. Das spielen die doch am liebsten am Boden, da haben sie einfach am meisten Platz und Bewegungsfreiheit. Und für alles andere gibt's den Schreibtisch.

Und ich würde die Spielzeugrotation einführen. 2-3 Spielzeugthemen pro Kinderzimmer + Bücher. Fertig. Den Rest auf den Dachboden/Keller. Bei Bedarf kann getauscht werden.

Dann brauchst Du auch nicht ganz so viele Regale im Kinderzimmer. Und schon garnicht würde ich Regalsysteme mischen. Das bringt doch optisch totale Unruhe.

Dem Kleinen würde ich auch einen ordentlichen Schrank rein stellen. Unser 4jähriges hat Schrank, Bett und das Kindertischen mit zwei Stühlchen drin stehen. Jedes Kind hat 3 halbhohe Regale, davon je eins mit Tür, 60x40 Grundfläche. Was da nicht rein passt an Spielzeug, geht auf den Dachboden. Und so bleibt viel Platz in der Mitte zum Spielen. Bei beiden Kindern. #pro

Trau Dich ruhig z.B. das Duplo dem Kleinen rein zu stellen, der Große hat ja bestimmt schon kleines Lego. Wir haben das beim Einrichten des zweiten Kinderzimmers mit beiden Kindern besprochen, was wo bleiben soll. Das hat gut geklappt. Jetzt ist keins der Zimmer überladen und sie spielen mal hier und mal dort. Tragen auch mal was rüber und dann halt beim Aufräumen wieder zurück.

2

Danke erst mal für deine Anregungen.

Ich denke auch, dass es besser ist, die Zimmer soweit getrennt zu lassen.

Ja, die Tür geht mitten ins Zimmer auf, ich weiß auch nicht, was die sich dabei gedacht haben. Wir hatten auch zu Anfang überlegt, Bett und Schrank so zu stellen, wie du sagtest. Ich hab mich dann aber dagegen entschieden, weil ich persönlich die Tür immer gerne vom Bett aus im Blick habe. 😅 Aber meinen Sohn wirds wahrscheinlich gar nicht stören, er sieht die Tür jetzt auch nicht, weil er einen Baldachin über dem Bett hat 😂

Der Gedanke mit dem Spieltisch kam mir, weil mein Sohn sich ständig beschwert, wenn ich sauge. Da immer alles quer im Zimmer rumfliegt, möchte ich, dass er dann zumindest alles in eine Ecke schiebt. So hätte er dann von mir aus alles kreuz und quer auf dem Spieltisch 😅

Ich finde, das Kallax und Trofast jetzt gar nicht so unharmonisch wirken. Da beides weiß ist, fällt es gar nicht so wirklich auf.

Das Duplo ist bereits im Zimmer des kleinen. Sowie auch seine Bücher, Holzeisenbahn, Werkbank und Kleinkram.

Mal sehen wie wir es schlussendlich machen. 🙂