Steht mir das zu?

Meine älteste Tochter (5) ist Prinzessin und Mädchen durch und durch. Am Liebsten alles in Rosa, Glitzer und Plüsch😉 eine gute Kiga Freundin von ihr geht eher in die Richtung Ronja Räubertochter. Aber nur optisch. Sie scheint zumindest in Gegenwart meiner Tochter und in Gegenwart der anderen kleinen Mädchen, deren Interessen zu teilen. Oft schon äußerte sie den Wunsch nach Kleidchen, langen Haaren, Ohrringen, pinker Kleidung, mädchenhaften Spielzeug, Ballett etc. Die Mutter ist eine ganz liebe, aber extrem burschikose Frau, die generell sehr wenig von Feminität hält. Klar kennt eine Mutter ihr Kind immer am Besten aber es wirkt schon etwas so, als würde die Mutter ihre Ansichten auf das Mädchen projizieren. Die Kleine äußert ihre Wünsche auch vor der Mama. Als Antwort kommt dann z.B., dass lange Haare verknoten würden oder irgendwas drin kleben bleibt, Kleider unpraktisch sind, Kleidung nicht schön sondern funktional sein muss und Ballett dem Mädchen ja eh zu langweilig werden würde, da sie nicht still bleiben kann, sondern sich eher auspowern muss. Auch von Puppen und Märchen (die Kleine hat zwar 2-3 Puppen aber keine "weiblichen" Puppen und Märchen findet die Mutter für kleine Mädchen nicht mehr zeitgemäß) hält die Mutter nichts. Manche Punkte kann ich ja verstehen. Kleidung sollte qualitativ hochwertig und funktional sein. Aber diese Kriterien kann auch etwas in der Farbe Rosa oder mit Blümchenmuster erfüllen. Ebenso die Haare. Die Kleine hat zwar einen sehr starken Charakter aber wird dennoch manchmal aufgezogen wegen der kurzen Haare. Sie wünscht sich lange Haare. Die kann man doch zu Zöpfen flechten, dann sind sie nicht mehr unpraktisch. Bei anderen Mädchen funktioniert das doch auch. Fast alle Mädchen die mit Kleidern in den Kiga kommen hüpfen irgendwann in Strumpfhose rum, ist doch nichts dabei und den Mädchen machen die Kleider eine Freude. Und Ballett könnte man ja ergänzend zu einer anderen Sportart wenigstens ja mal ausprobieren. Habe das auch mal alles vorsichtig vor der Mutter angemerkt aber sie scheint da sehr stur zu sein und ich habe es gelassen. Es geht mich ja nichts an aber es tut mir einfach irgendwie Leid. Die Kleine hat bald Geburtstag. Auf die Frage was sie sich wünscht kam z. B
Ein Frisiert und Schminkset für Kinder, welches meine Tochter auch hat und Ähnliches. Die Mutter meinte aber, dass das nur in der Ecke liegen würde und wir lieber Forschungskästen und Lego Technik kaufen sollten. Meine Tochter spielt damit auch gerne aber sie hat im Gegensatz zu ihrer Freundin eben auch die Optionen ihre Kreativität u.A. durch ihre Feminität auszudrücken. Deswegen bin ich am überlegen mich gegen den Wunsch der Mutter zu stellen und der Kleinen etwas Mädchenhaftes zu schenken. Ich zerbreche mir wirklich den Kopf darüber, weil die Mutter eine nette Frau ist und ich es selbst auch doof finden würde, würde eine fremde Mutter meine Wünsche mißachten. Auf der anderen Seite würde ich dem Kind aber gerne eine Freude machen... Aber steht mir das zu? Wie würdet ihr handeln?

8

Beim Lesen hatte ich den Eindruck, dass Du stark in Rollenklischees denkst.
>> Meine älteste Tochter (5) ist Prinzessin und Mädchen durch und durch <<
Auch ein Mädchen, dass Fussball spielt, Hosen trägt und kurze Haare hat, ist ein Mädchen durch und durch. Mädchen sein bedeutet eben nicht Glitzer und Rosa und Ballett. Junge sein bedeutet nicht, Fussball und raufen und laut sein zu mögen. Jungs, die Puppen und Tanzen lieben sind ebenfalls Jungs durch und durch.

Das eine Problem ist, dass die Prägung auf diese Rollenklischees nach wie vor allgegenwärtig ist.
Das bedeutet, dass ein Mädchen, das Glitzer und Rosa und Ballett liebt, viel mehr von der Aussenwelt als 'richtig' bestätigt wird, als ein Mädchen das das nicht tut.

Das andere Problem ist, dass wir unsere Kinder prägen. Du unterstelltst der Mutter des anderen Mädchen, sie würde nicht nur prägen, sondern ihr ihre Vorstellungen aufdrücken. Auf der anderen Seite gehst Du selbstverständlich davon aus, dass alle Mädchen Kleider und Ballett und Schminksets lieben. Es könnte tatsächlich sein, dass die Freundin Deiner Tochter zwar bei Euch gerne 'Mädchensachen' (wieder ein Klischee) spielt, zuhause aber andere Vorlieben hat. Es könnte sein, dass die kurzen Haare dem Aufstand beim Haarewaschen und Kämmen geschuldet sind (und ich würde es der Mutter hoch anrechnen, wenn sie diese Begründung nicht vor Aussenstehenden anbringt um ihre Tochter nicht zu beschämen).

Zu Deinem Geschenkeproblem: Frag' doch das Mädchen. Meine Söhne und die Freunde meiner Söhne hatten mit 5 Jahren ziemlich klare Vorstellungen, was sie sich wünschen.

Grüsse
BiDi

9

Das ist natürlich auch mein erster Gedanke gewesen, dass das Mädchen zuhause anders ist. Deswegen habe ich ja auch geschrieben jede Mutter kennt ihr Kind am Besten. Allerdings macht es bei diesem Mädchen zumindest für mich als Außenstehende eben einen anderen Eindruck. Man kann ja auch im rosa T-Shirt klettern und Fußball spielen, wenn sich das Mädchen das so wünscht. Die Farbe der Kleidung interveniert da ja nicht mit. Meine Mädels spielen z.B. zum Teil wilder als Jungs trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen ihnen ihren Wunsch nach äußerlicher "Weiblichkeit" (Leider finde ich es schwierig sich in der Hinsicht anders auszudrücken) abzuschreiben. Finde ein klischeehaftes, mädchenhaftes Aussehen, wenn das der Wunsch der Kinder ist, beeinflusst ja nicht den restlichen Charakter oder Hobbies. Und das Dilemma ist ja gerade, dass ich die Kleine nach ihrem Wunsch gefragt habe und eben dieses Kinder Schmink und Frisierset der Wunsch war. Aber habe ja schon einige sehr gute Anregungen erhalten, wie ich damit umgehen kann.

17

"Auch ein Mädchen, dass Fussball spielt, Hosen trägt und kurze Haare hat, ist ein Mädchen durch und durch."

Es gibt sogar Mädchen, die zwar am liebsten nur Kleider und rosa tragen, gleichzeitig aber total Fußballbegeistert sind. Meine Tochter war so eine - eigentlich eine richtige kleine Prinzessin, aber auf dem Fußballplatz stand sie den Jungs nichts nach.

"Das andere Problem ist, dass wir unsere Kinder prägen." Nicht nur wir!
Mein Sohn hatte als kleines Kind überhaupt kein Problem damit, mit dem pinkfarbenden Laufrad seiner Schwester durch die Gegend zu flitzen. Er hatte auch überhaupt kein Problem damit, die rosa / pinkfarbenden Strumpfhosen zu übernehmen. Selbst mit einer rosa Trinkflasche und der lila Brotdose hatte er kein Problem - bis er im Kindergarten ständig darauf angesprochen wurde. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich mit ihm kurz vor seinem 3. Geburtstag im Kindergarten schnuppern war. Da er selbst noch keine Kindergartentasche und keine Brotdose / Trinkflasche hatte, haben wir kurzerhand Rucksack und Brotdose von der Schwester ausgeliehen. Die erste Frage, die ich gestellt bekam (von einem Mädchen, was nur braune Engelbert-Strauss-Kleidung trug), war: "Warum hat der R. einen pinken Rucksack?" Seine Brombeerfarbenen (also dunkelrot-lila) Strumpfhosen fielen im Kindergarten nur auf, wenn die Kids beim Mittagessen waren, da wurden bei Sauwetter die Matschklamotten vorher ausgezogen. Aber jedes Mal kam eine blöde Bemerkung von irgendeinem Mädchen. Ich weiß nicht, wie oft die Erzieherin versucht hat, den Kindern zu vermitteln, dass es doch wohl eher eine Frage des Geschmacks und weniger eine Frage des Geschlechts ist, welche Kleidungsfarbe man bevorzugt - das saß schon so tief in den Köpfen der Mädchen..
Ich finde das ehrlich gesagt schlimm. Bei den Mädels haben die Feministinnen mittlerweile gesiegt, sodass Mädchen eigentlich alle Farben tragen dürfen. Männer tragen mittlerweile auch rosa oder pinke Hemden / Shirts. Warum zum Kuckuck darf dann ein Junge nicht rosa tragen???

LG

LG

1

Nunja erst mal denke ich, dass auch viele Mütter mit "Prinzessinnen" oft ihre eigenen Bedürfnisse auf ihr Kind projizieren.
Ich selbst war als Kind auch nicht sehr mädchenhaft und habe erst mit ca 20 angefangen Kleider zu tragen. Dadurch fühle ich mich aber nicht weniger weiblich🤔
Ich denke nicht, dass du dich da einmischen solltest. Natürlich ist es nicht gut, wenn die Wünsche und Bedürfnisse des Mädchens nicht gehört werden. Aber das ist Sache der Eltern und spätestens in der Pubertät haben die dann den Salat🤷‍♀️

Also mach dir keinen Kopf. Auch mit Legotechnik wirst du ihr Freude machen.

2

Wie alt wird denn die Kleine? 5? In dem Alter können die Kinder doch ganz gut selbst sagen, was sie sich wünschen, da hättest du die Mutter gar nicht erst fragen müssen. Ein Geburtstagsgeschenk soll ja, wie du auch schreibst, dem Geburtstagskind eine Freude machen.
Es ist wirklich schade, dass das Kind von der Mutter in eine Richtung gedrängt wird und die Mutter sich so sehr über die Wünsche der Tochter hinwegsetzt.
Vielleicht schaffst du es, die Kleine nochmal ohne Mutter nach ihren Wünschen zu fragen und dann kaufst du das, was sie möchte. Der Mutter gegenüber (sollte sie nachhaken) sagst du dann eben einfach, dass du die Kleine gefragt hast und sie sich so sehr xy gewünscht hat.

3

Du könntest ja etwas versuchen zu kombinieren: Lego Friends oder Lego Eiskönigin oder so schenken;-) Oder deine Tochter darf sich im Laden ein Geschenk für die Freundin aussuchen;-).

Oder ihr schenkt halt ein Lego Technik bzw. etwas was die Mutter will und dazu noch ein Prinzessinnen Stickerheft/eine Kette oder etwas anderes kleines "Prinzessinnenhaftes".

4

Ich würde dem Wunsch des Mädchens nachkommen, es ist schliesslich ihr Geburtstag. Ausserdem ist es kein grosses, teures Geschenk (sowas würde ich schon mit den eltern abstimmen). Du kannst ihr ja auch Verbrauchsmaterial‘ schenken wie zB Prinzessinnen Bastelsachen oder Haarschmuck.
Ich mochte als Kind auch sehr die Glitzer und Prinzessinnen Sachen. Vom Verhalten war ich aber weniger Prinzessin: ich war gerne draussen, bin auf Bäume geklettert, Knie aufgeschürft in der Erd gespielt. Mit 5 hatte ich den Wunsch nach weissen! Lackschuhen. Meine Mutter aber dachte sehr praktisch und deshalb bekam ich die Schuhe nicht. Ebenso hatte ich immer Hosen und Kurzhaarfrisur.
Rate mal wer heute eine riesige Schuh und Kleidersammlung sowie lange Haare hat? Spasseshalber mach ich dafür mein ‚Kindheits-Lackschuhtrauma‘ verantwortlich. Bei meiner Freundin ist es genau umgekehrt: ihre Ma wollte sie immer in hübsche Kleidchen stecken und sie trägt heute nur Hosen. Bitte erfüllt ihr den Wunsch, sie wird sich unglaublich freuen!

5

Ich würde das Mädchen fragen, was es sich wünscht. Ich bin beim Lesen des Textes echt wütend geworden. Meine Mutter war genauso wie diese Mutter und ich habe es gehasst kurze Haare und Jungsklamotten zu tragen. Jahrelang wurde mir eingetrichtert meine Lieblingsfarbe sei Blau 🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️ Ich finde es schlimm, wenn Kinder nicht „gesehen“ werden. Ich finde die arge Glitzer-Prinzessinnen-Phase meiner Großen auch 🙄, aber trotzdem versuche ich sie zu nehmen wie sie ist und es ihr nicht auszureden.

16

Hallo!

Den Kurzhaarschnitt und die Hosen bekam ich auch - zumindest am Anfang - von meiner Mutter aufgezwungen. Aber Matchboxautos bekam ich nie, obwohl ich sie mir so gewünscht hatte :-(. Bei meiner Freundin, die einen großen Bruder hatte, hab ich am liebsten mit der Parkgarage und den Autos gespielt. Und mit 12 hab ich mein Taschengeld in Spielzeugautos umgesetzt.
Die Hosen sind geblieben, ich fühle mich in Kleidern / Röcken einfach nicht wohl. Meine "Uniform" ab der 9. Klasse waren Jeans (zwischen Oster- und Herbstferien die abgeschnittene Variante) und Strickpullover, im Sommer locker sitzende T-Shirts.

LG

6

Hallo,
Ich habe kein Mädchen. Ich wollte nur anmerken dass ich auch meinen Jungs Märchen vorlese. 😄

7

man muss ja nicht extrem auf rosa , glitzer und bling bling machen aber ich finde es schade wenn man alles mädchenhafte lange Haare etc. besonders dann wenn es das Kind selber eigentlich nicht will komplett untergräbt . Aber gut wenn die Mutter es so will dann muss man das akzeptieren das Schminkset schenken ist wahrscheinlich keine gute Idee das Mädel wünscht sich das zwar aber wenn die Mutter so extrem ist dann führt das wohlmöglich nur zu Stress . Ich bin zwar überhaupt nicht so eingestellt aber es gibt trotzdem ein paar Sachen die ich meinen Kindern nicht schenken würde und auch nicht begeistert wäre wenn andere das tuen .
Ich würde versuchen eine Alternative zu finden also schon etwas mädchenhaftes aber eben vielleicht nicht gleich ein Schminkset . Von Lego gibt es doch Sets die auf Mädchen zu geschnitten sind oder irgendwelche Bastelmaterialien , Sticker etc. oder wie jemand schon schrieb lass deine Tochter doch ein Geschenk aussuchen .

10

Ich finde, du bist mit deinen "Mädchenansichten" schon auch recht festgefahren.
Ich durfte auch keine langen Haare haben, weil meine Mutter schlichtweg keine Luft auf "Zieptheater" hatte und ganz ehrlich, wenn ich in der Kita so manche "Haarpracht" gesehen habe, halte ich die Einstellung für durchaus korrekt.

Auch muss kein Mädchen unbedingt Ballett tanzen. Warum?

Ein Schminkset für ein Kitakind muss nun auch nicht wirklich sein, ich bin mir sehr sicher, dass ich das auch kritisch sehen würde, wenn ich ein Mädchen hätte.

Das Problem ist: du hast die Mutter bereits gefragt und sie hat dir ihre Meinung gesagt, somit wäre es anmaßend das zu ignorieren. Ich würde nach einem Kompromiss suchen oder das Mädchen nochmal um einen anderen Wunsch bitten und diesen dann erfüllen, ohne die Mutter nochmal zu fragen.

12

Finde ich jetzt nicht. Natürlich MUSS ein Mädchen gar nichts. Es geht in diesem Fall darum, dass das Mädchen aber durchgehend diese Wünsche trotz dagegen halten der Mutter äußert und es sie offensichtlich sehr traurig macht. Fände es genau so schlimm, wenn das Mädchen überhaupt nichts mit Kleidchen, Ballett und Puppen anfangen könnte und man es dazu zwingt. Geht einfach darum, dass es mir leid tut wenn ein Kind leiden muss, weil die Mutter die eigenen Ansichten auf es projiziert.

14

Ich frage mich, ob du das tatsächlich alles einschätzen kannst, ob es wirklich so ist.

Wenn es in dem Ausmaß wirklich ist und die Mutter da was unterdrückt, fände ich das schon kritisch, aber sonst finde ich darf ich als Mutter Ballett blöd finden und dann darf mein Kind das eben nicht.

Mein Kind wird auch gewisse Hobbys evtl. nicht machen dürfen, weil ich damit nichts anfangen kann und das dann eben nicht finanzieren will. Glaube ich zumindest. Während ich tippe fällt mir außer Schützenverein nichts ein, aber der wäre schon mal vorab gestrichen ;-)

weitere Kommentare laden