Kita-Schlafzwang und nun das ...

Hallo ihr lieben,
ich bin gerade etwas vor den Kopf gestoßen.
Bei uns in der Kita müssen alle Kinder schlafen. Die Mittagspause dauert 1,5 Stunden. Anfangs wird oft noch etwas gelesen, aber mindestens eine Stunde liegen die Kinder im stillen Raum. Mir tut das ehrlich gesagt für die Kinder sehr leid. Mein Großer wird bald 6 und er braucht den Schlaf einfach nicht und liegt dann wirklich einfach nur so rum. Für mich ist das keine kindgerechte Betreuung und deshalb hab ich ihn nach dem Mittag immer abgeholt, aber durch meine viele Arbeit geht das nun nicht mehr. Er muss dort bleiben.

Sonst war es immer so, dass die Vorschulkinder ab Ostern nicht mehr schlafen mussten, sondern in einem Extraraum spielen durften. Beim letzten Elternabend kam das Thema dann auf und die Aussage war, dass das nun wegen Corona nicht ginge und wenn der Virus nach Ostern immer noch da ist, dann müssen halt auch die Großen liegen. Da ist mir ehrlich gesagt der Hut geplatzt und ich hab meinem Unmut Luft gemacht. Das Argument der Kita ist, dass sie weder die Räumlichkeiten noch die Erzieher dafür haben, woraufhin ich sagte, dass ich meine Kinder auch nicht einfach jeden Abend 18 Uhr ins Bett stecken, weil ich auch mal eine Pause brauche. "Es gäbe keinen Zwang." sagte die Erzieherin, aber ein Vater berichtete, dass seine Tochter zwei Mal eingepullert hat, weil sie nicht auf´s Klo durfte. Mein Sohn erzählte auch, dass er Ärger bekommen hat, weil er sich zu viel bewegt hat. Das Problem liegt hier teilweise wirklich im System. Es fehlt an Platz und an Mitarbeiter. Das ist mir auch klar, aber andere Kitas schaffen das auch und das sollte eigentlich ein Problem sein, dass man aktiv angeht und sich damit nicht abfindet.

Nun rief heute die Kita-Leiterin an, dass wenn ich das Kita-Konzept als "kindeswohlgefährdend" empfinde, dann solle ich mir doch eine andere Kita für meine beiden anderen Kinder suchen. Als hätte ich das nicht schon gemacht, aber ich bekomme keinen Platz. Hier sind alle voll.
Kennt jemand von euch das Problem? Ich überlege nun meinen Job erstmal noch weiter herunter zu fahren und die Meute immer nach dem Mittag nach Hause zu holen bis wir eine neue Kita haben. Oder sogar ganz auf diesen Kindergarten zu verzichten, aber das liegt aktuell wohl eher an meiner persönlichen Kränkung.

Sagt mir mal eure Erfahrungen und Meinungen.
Liebe Grüße
Dachskind

3

kindeswohlgefährdend? ich und auch meine Kinder waren immer froh über den Mittagsschlaf. -- Auch heute würde ich viel drum geben, wenn ich mittags mal ne STunde hinliegen dürfte.

Ich finde, man könnte und sollte dann eben kreative Möglichkeiten suchen, wie die Wach-Kinder ruhig sein können, - eine Geschichte auf die Ohren zum Beispiel.

Dir tut Dein Kind leid? Warum?
Einfach so rumliegen und faul sein kann toll sein. Man denkt nach, lernt Geduld und Ruhe im Dauerstress der KiTA -- das kann schön sein und ist sogar sehr wichtig, wenn man es mal von der Geduld-und-Ausdauer-Seite betrachtet.
--- was sagt denn Dein Kind dazu?

Es könnte ja auch als Alternative eine leise alleine-Buchlesepflicht geben, wer nicht schlafen will? also Bilder ankucken? Oder eben Hörbuch per Kopfhörer? Man könnte versuchen, mit dieser Regel kontruktiv umzugehen...

4

Alles schon versucht. Weder Bücher, noch Hörbücher sind erlaubt, weil dadurch die Kinder, die den Schlaf noch brauchen, vom Schlafen abgehalten werden könnten. Das versteh ich schon und die Kinder, die noch schlafen, sollen den Schlaf auch bekommen. Die Kita lehnt alle Vorschläge ab.

Ich finde eine Stunde nur echt lang, zumal sie ja vorher auch schon eine halbe Stunde beim Vorlesen gelegen haben. Stell dir vor man würde dich heute Abend schon um 19 Uhr ins Bett legen. Das ist vielleicht mal ganz nett, aber jeden Tag ewig wachliegen ist doch nicht schön. Besonders für so bewegungsaktive Kinder.

Das Wort "kindeswohlgefährdung" kam übrigens von der Kitaleitung und nicht von mir. Das wäre wohl wirklich zu hart.

14

Mit welcher Begründung sind denn Hörbücher nicht erlaubt? Sie sollen ja nicht übers Radio abgespielt werden, sondern per mp3 Player mit Kopfhörer zb.

Habt ihr denn noch Alternativen genannt? Außer den beiden Sachen? Prinzipiell ist es ja nicht eure Aufgabe, aber wenn euch der Ablauf so stört, dann könntet ihr anhand der Vorgaben der Kita ja mal ein paar Konzepte ausarbeiten und vorlegen.

Liebe Grüße

1

Ich kenn mich mich ganztagsbetteuung jetzt nicht aus aber in unser Kita hab ich noch nichts gehört das Kinder ü3 schlafen müssen. Bei dem krippenkindern ja aber bei den Kindergartenkindern. Bei den wenigen die in der verlängerten Gruppe sind oder ganztags da hatte ich da auch noch nichts mitbekommen.
Meine hätte das mit 2 schon nicht mehr mitgemacht. Also für mich ein klares no go.
Hast du dich mal mit anderen Eltern darüber unterhalten? Was sagt der Elternbeirat?
Könnt ihr mal mit dem Träger oder Leitung sprechen.

2

Ich war bis jetzt im Elternbeirat. Das Thema kommt jedes Jahr auf den Tisch und der Träger, sowie die Kita-Leitung verweisen immer darauf, dass weder genug Leute noch Räume bereitstehen.

Aber die sind auch alle aus der ganz alten DDR-Schule und da hat man das halt so gemacht. Wir haben Anfang des Jahres den Träger schon gezwungen nochmal Geld in den Brandschutz zu stecken und nicht die Hälfte aller Kinder in einen 5 Kilometer entfernten Kindergarten für drei Jahre abzuschieben. Das scheinen sie uns nun krumm zu nehmen und wollen deshalb jeden Aufstand gleich im Keim ersticken.

5

Hallo!

Ich seh das Problem der KiTa nicht wirklich - wenn die Kinder schlafen, brauchen da doch nicht 3 Erzieherinnen daneben sitzen. Und für die Mittagszeit kommen sicher die Großen auch mit weniger Betreuung aus.
Bei unserer Tochter war es so, dass kein Kind schlafen musste, die kleinen, die gerade neu in den Kindergarten gekommen waren, wurden aber meistens zunächst einmal hingelegt. Und hierbei gab es sogar 2 Schlafgruppen: Die Kleinsten (2jährige) wurden früh hingelegt für ca. 1,5-2 Stunden, die etwas größeren, die nicht so viel schlafen mussten, wurden etwas später hingelegt und schliefen nur noch eine Stunde. Kinder, die keinen Mittagschlaf mehr brauchten, waren in der "Wachgruppe". In jeder Gruppe war jeweils eine Erzieherin anwesend, die anderen haben zeitversetzt Pause gemacht (Die Aufsicht wurde dann jeweils abgelöst). Allerdings war es eine große KiTa mit 6 Gruppen.
Bei unserem Kleinen war das Ganze noch anders, der war in einer Außengruppe, wo es kein Personal zum Tauschen gab. Da wurden die Kinder, die schlafen sollten, in den Bauwagen gelegt, während die anderen draußen (vor dem Bauwagen) gespielt haben. Hier waren es die wenigsten Kinder, die noch geschlafen haben. Und vom Betreuungsschlüssel war es sogar so, dass es überhaupt nur 3 ErzieherInnen gab, 2 haben 35 Stunden gearbeitet, eine sogar nur 20 (die war nicht jeden Tag da). Das ging auch.

Ganz ehrlich, meine Tochter hat den Mittagschlaf mit 3,5 Jahren abgeschafft. Das war auch gut so, so war sie abends um 19:30 fällig fürs Bett. Wenn sie mit 6 noch mittags geschlafen hätte (und sie hätte geschlafen, wenn man sie zum Liegen gezwungen hätte), wäre sie vor 10 nie im Bett gewesen. Dann hätte ich sie morgens wieder nicht rausbekommen... Das wäre ein Teufelskreis gewesen!

Aber gut, gegen die Regelung Eurer KiTa wirst Du wenig ausrichten können, von daher würde ich tatsächlich schauen, dass eine andere Kita gefunden wird. Notfalls würde ich auch ein paar Kilometer mehr in Kauf nehmen.

LG

6

Ich kenne das „Problem“ aus mehreren Kitas. Alle Kinder dürfen sich hinlegen und ausruhen und wer schlafen möchte, darf schlafen.
Ganz ehrlich? Nur die Eltern machen daraus ein Problem. Die Kinder genießen es, wenn sie einfach mal eine Runde nichts machen müssen. Stille genießen können, ohne Angebote, ohne irgendwelche Beschallungen. Dein Sohn findet es nicht gut, weil du es nicht gut findest und er kennt es wahrscheinlich nicht, dass er mal nichts machen muss, außer ruhen.

9

Die Kinder „dürfen“ sich hinlegen #kratz? Müssen sich hinlegen trifft es wohl eher. 1,5 Stunden (inklusive Vorlesezeit) still liegen müssen, also ich sehe da keinen Mehrwert oder Lerneffekt, nur Willkür.

12

Zum Glück sind alle Kinder gleich, finden die gleichen Beschäftigungen toll und wollen das selbe! 👌 Dass da noch niemand draufgekommen ist... 🙏

weiteren Kommentar laden
7

Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich bin 1981 geboren, in der DDR gross geworden und meine Mama war (wie damals fast alle) Vollzeit berufstätig. Wir mussten bis zum Ende der 1. klasse Mittagsschlaf machen. Im Kindergarten und später eben im Hort. Wie bei euch gab es eine Geschichte zum “Einschlafen. Den Rest der Zeit, die mir endlos erschien, lag ich einfach da und stellte mich schlafend. Ich hab einige Male Ärger bekommen weil ich eben nicht schlief. Von da an habe ich die Augen zwangsweise geschlossen und so getan als ob. Auf die Toilette durften wir in dieser Zeit nicht. Wer irgendwie störte (Augen offen, zuviel rumwälzen) musste liegenbleiben wenn die anderen Kinder schon aufstehen durften.

Es hat mir nicht geschadet in dem Sinne. Aber schön oder gar entspannend war daran nichts.

Keines meiner Kinder muss im Kindergarten oder in der Krippe schlafen. Wir waren sowohl in einer sehr grossen Einrichtung als nun in einem kleine Kindergarten mit nur 2 Gruppen. Für die Kinder die nicht schlafen können/wollen gibt es unabhängig vom Alter immer ein Alternativangebot. Auch jetzt in Corona Zeiten.

Ich würde meine Kinder (so beruflich möglich) abholen und ihnen diesen Krampf ersparen. Parallel dazu eine andere Einrichtung suchen, uns auf die Warteliste setzen lassen oder so.

8

Ich bin in Russland aufgewachsen und musste auch bis zum Ende der Kindergartenzeit immer Mittagsschlaf machen. Wir durften nicht auf die Toilette, durften NUR auf dem Rücken liegen und die Augen mussten zu sein, sonst bekam man Ärger oder sogar mal eine geklatscht. Das hört sich total absurd an aus heutiger Sicht, aber für uns war das damals normal und ich fand es zwar langweilig aber nicht schlimm damals. Ich versteh dich aber, mich würde es auch extrem stören wenn die Kita meines Sohnes in der heutigen Zeit sowas machen würde. Für deinen Sohn ist es vermutlich halb so wild.

10

Hallo
Personalmangel und alte Schule sind oft keine gute Verbindung. Was lernen die Kinder daraus? Was die Erwachsenen sagen, hat gemacht zu werden und Punkt.
Dass so ein Job anstrengend ist, kann ich absolut verstehen. So eine Mittagsruhe kann man aber deutlich schöner gestalten, auch mit den Kindern.
Hier schlafen alle die es wollen. Die anderen verbringen ruhige Minuten im Gruppenraum. Das machen die Kinder auch toll mit, sind bei der Gestaltung involviert und nehmen etwas mit. Mal wird klassische Musik angemacht und dabei gemalt, mal gibt es eine Fantasiereise,mal werden die Sitzsäcke rausgeholt und bei einem Hörspiel der Raum etwas abgedunkelt,...
Wie sehen denn die anderen das?

LG

11

Hallo, ich bin selber Erzieherin und Mama. Ich versteh dich schon im groben aber eine Kinderwohlgefährdung ist das nicht.
Wenn ein Kind nicht aufs Klo darf, geht das natürlich überhaupt nicht und das sollte unbedingt thematisiert und bearbeitet werden. Leider gibt es tatsächlich noch Erzieher die das praktizieren 😳🤨

In meiner Kita liegen alle Kinder mind 1 Stunde auf der Matte und ruhen sich aus. Das empfinde ich übrigens für die geistige Entwicklung eines Kindes als sehr wichtig, denn ein Kind braucht auch Ruhe/Pause und muss sich mal runterfahren. Ein Kitatag ist für ein Kind vergleichsweise so anstrengend, wie ein 8 Stundentag für einen Manager.
ABER das soll nicht heißen, dass ein Kind schlafen MUSS! In meinen Augen ist AUSRUHEN völlig ausreichend. Mein Gruppe hatte damals MP3 player und wer nicht schlafen konnte, durfte eine Geschichte hören. Nach einer Stunde durften sie aufstehen und sich leise in einem anderen Raum beschäftigen (wir hatten einen Vorflur, der als Spielzimmer genutzt wurde).

Natürlich steht einer Erzieherin/Erzieher eine gesetzliche Pause zu und diese kann nur in dieser Zeit umgesetzt werden. Man braucht also in der Zeit tatsächlich zwei Pädagogen die sich abwechseln.
Ich bin absolut kein Fan von Zwang aber bitte gönn deinem Kind eine kleine Verschnaufpause. Vielleicht kannst du ja mit der Erzieherin reden und du darfst deinem Kind alternativ einen MP3 Player mitgeben.

LG Audrey

13

Meine große geht in eine Kita mit offenem Konzept. Es gibt nur die morgen runden und die Stille Insel in den Altersgruppen. Die Löwen, also die gerade drei jährigen, schlafen mittags noch.. wenn ein Kind da nicht mehr schlafen möchte geht es mittags mit in die nächst höhere Gruppe. In den anderen Gruppen wird dann entweder eine Geschichte vorgelesen, hörbuch gehört, auch mal nen film geguckt, ruhig gespielt. Wenn personal.knapp ist werden Gruppen zusammen gelegt. Meine ist 5,5.. Ab und an schläft sie mal noch ein aber normal eher nicht und ich fände es auch sehr befremdlich. Mein Sohn ist noch in der Krabbelgruppe, gleiche kita, anderes Gebäude. Dort wird noch geschlafen. Aber selbst in den anfangen, als er sich schwer getan hat dort zu schlafen, wurde er dann rausgeht und durfte mit einer Erzieherin Buch gucken und kuscheln.
Es kann doch nicht sein das über Mittag bei euch keine 2 Erzieherinnen sind.. eine die die schlafenden betreut (und da muss man doch nicht daneben hocken) und eine die die anderen in einem anderen Bereich betreut.. hörbuch, film, bügelperlen, basteln?