Verzweiflung

Thumbnail Zoom

Hallo ihr Lieben,
Ich bin gerade etwas am verzweifeln. Meine 3 Jährige Tochter ist heute aus dem Kindergarten heimgekommen und hat gejammert das ihre Scheide bisschen weh tut. Ich hab dann natürlich sofort nachgefragt wann ihr sie wehtut usw. und hab sie ausgezogen um nachsehen. Unter ausziehen erzählt sie mir das ein anderes Kindergartenkind (6 Jähriger Junge) ihr eine Kerze in die Scheide gesteckt hat. Ichbwar schockiert und fand diese dann auch in ihrer Unterhose. Ich bin natürlich sofort wieder zurück in den Kiga gefahren und habe es den Erziehern erzählt was passiert ist. Sie waren selbstverständlich komplett schockiert und beraten sich heute Nachmittag wie wir weiter vorgehen. Meiner Tochter geht es gut und ich hab ihr natürlich erklärt das sie sich das nicht gefallen lassen darf aber dann meinte sie das der Junge sie festgehalten hat und dann hat sie sich nicht mehr getraut nein zu sagen. Ich bin fix und fertig. Was soll ich machen? Meine Tochter ist total ehrlich und gehört eher zu den schüchternen Kindern. Wie würdet ihr reagieren? Natürlich muss ich jetzt erstmal warten was der Junge sagt.... Viele Grüße

3

Ich Würde meine Tochter sicherheitshalber beim Kinderarzt vorstellen. Nicht dass da Verletzungen sind die man evtl so gar nicht auf den ersten Blick sehen kann. Dann würde ich abwarten was die Erzieherinnen und die Kiga Leitung sagt... es muss unter allen Umständen verhindert werden dass so etwas nochmal passiert... das heißt die Erzieherinnen müssen die betreffenden Kinder quasi dauerhaft im Blick haben... und ich finde es sehr wichtig deine Tochter zu bestärken sich sofort zu wehren... laut nein zu rufen, sofort den Erzieherinnen Bescheid sagen etc

7

Genau das habe ich ihr heute nochmal genau erklärt, dass sie bei sowas Nein sagen muss und das sie sofort zu den Erzieherinnen gehen soll.

Viele Grüße

1

Ohhh Gott das ist echt übel. Wie geht es den deiner Tochter? Du hast super reagiert indem du direkt in den Kindergarten zurück gegangen bist. Ich wünsche dir und deiner Tochter viel Kraft. Schrecklich das Kinder so was tun. Es kann auch sein das dieser Junge irgendwelche sexuelle Übergriffe erlebt hat oder gesehen hat das er dies irgendwie nachmacht? Vllt auch die Eltern des Jungen miteinbeziehen in einen Gespräch mit der Kindergartenleitung. Einfach schrecklich das tut mir so leid.

5

Ich befürchte auch das Kind hat irgendwelche Sachen gesehen was er nicht sehen sollte. Vielleicht hat er auf dem Tablet irgendwelche Pornos gesehen oder noch schlimmer selbst erlebt und gibt so den Missbrauch weiter. Kein 6 jähriger hat solche kranken Gedanken. Noch dazu hat sie mir vorher gesagt das er ihr die Beine ganz weit auseinandergespreitzt hat. Sowas ist krank.
Meiner Tochter geht es zum Glück gut . Hab ihr auch erklärt das ich furchtbar stolz bin, dass sie zu mir gekommen ist und sie mir jederzeit alles erzählen darf. Ich erwarte morgen von den Erziehern das sie mich nochmal um ein Gespräch bitten. Das kann und werde ich so nicht hinnehmen. Es kann nicht sein das meiner Tochter die Hose ausgezogen wird und ihr irgendwelche Sachen in die Scheide gesteckt werden und das sowas niemand mitbekommt. Auch bei dem Jungen sollte mal nachgegangen werden, nicht das er was schlimmes erlebt daheim. Man weiß es einfach nicht.
Morgen fahre ich auf alle Fälle auch noch zum Kinderarzt, der hatte heute leider zu.

Liebe Grüße

11

Du hast sehr gut reagiert und es ist gut, dass der Kindergarten sofort informiert wurde.
Sowas geht gar nicht. Deine arme Tochter.

Was mir einfällt. Der Junge muss ja gar nix schlimmes gesehen haben. Vielleicht war er mal zufällig mit bein Frauenarzt und hat die Untersuchung gesehen. Dort werden auch die Beine weit auseinander gemacht, bevor untersucht wird.

Trotzdem darf er sowas auf keinen Fall nachspielen.

Ich hoffe, ihr könnt das klären und der Junge wird nun im Kindergarten besonders beobachtet.
Deiner Tochter wünsche ich, das sie das gut verarbeitet.

2

Ach du liebe Zeit 😱.
Kinder spielen zwar Doktorspiele, aber das ist zu viel.
Gehst du mit ihr noch zum Kinderarzt? Nicht, dass sie verletzt ist.

Vielleicht magst du uns auf dem Laufenden halten, wie der Kiga handelt. Denn das muss thematisiert werden!

6

Ich gehe morgen mit ihr zum Kinderarzt weil er heute leider zu hatte. Ich werde euch bescheid geben wie es weitergeht.

Viele Grüße

4

Hallo,

in diesem Fall müssen die Erzieher besonders aufpassen, wenn Kinder sich für Doktorspiele zurückziehen und sie belehren, dass niemand gegen den Willen eines Kindes etwas machen darf und nirgends etwas reingesteckt wird.

LG, Dani

8

Bei uns gibt es an der Kinderklinik speziell geschulte Ärzte, die die Untersuchung von Kindern, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, vornehmen können. An Deiner Stelle würde ich mich informieren, ob es so was in Eurer Nähe gibt.

9

Vielen Dank für den Tipp!!! Werde ich mich gleich mal schlau machen!

10

Was sind das denn hier für Kommentare? Sexualisierte Gewalt? Leute haltet wirklich mal den Ball flach. Das sind immerhin noch Kindergartenkinder. Solche Dinge können im Spiel passieren. Die sehen da ein Loch und versuchen was reinzustecken, meist ganz ohne sexuelles Interesse. Was sexuelles interpretieren wir Erwachsen da oft rein.

Ich mag nicht ausschließen, dass schreckliche Dinge passieren aber zunächst heißt es Ruhe bewahren und nicht sofort vom Schlimmsten auszugehen. Deine Tochter ist schon verzweifelt genug, dann sei du ihr eine Stütze und biete ihr Halt und Trost. Das geht nicht, wenn du dich von der Aufregung anstecken lässt und nicht mehr klar denken kannst. Vielleicht hat sich alles auch ganz anders abgespielt, Kinder kommen da manchmal durcheinander.

Damit will ich nicht sagen, deine Tochter würde lügen aber wir wissen alle, dass für Kinder selbst harmlose Begebenheiten sehr schlimm sein können.

Du hast jedenfalls richtig gehandelt, indem du den Kindergarten informiert hast. Die werden das professionell mit den Kindern aufarbeiten. Bis dahin musst du abwarten.

13

Das schlimme an der Sache ist nicht das Doktorspiel an sich, sondern dass der Junge die Grenzen des Mädchens nicht respektiert hat.
Kinder mögen das noch nicht als sexuelle Gewalt auffassen, da ein (hoffentlich) gesund entwickeltes Kind in diesem Alter natürlich noch kein Bild von (erwachsener) Sexualität als solcher hat.
Allerdings ist das ganze trotzdem eine Gewalterfahrung, da ein Kind mit einem anderen Kind etwas gemacht hat, was diesem sehr unangenehm war, was es nicht wollte und sich dieses Kind gegen die von ihm abgelehnten Handlungen nicht wehren konnte.

Solche Erlebnisse und insbesondere die Reaktion seitens der Erwachsenen hierauf machen etwas mit Kindern. Wird auf diese Sache nicht angemessen reagiert, kann es durchaus sein, dass der Junge für sich mitnimmt, dass auch wenn ein (schwächerer!) Partner "nein" sagt, einfach weitergemacht werden kann mit dem, wozu er gerade Lust hat und neugierig darauf ist. Das beteiligte Mädchen lernt wiederum, dass seine Grenzen und sein "nein" nicht zählen. Diese Lernerfahrungen können, müssen sich aber nicht nur auf spätere (!) sexuelle Handlungen und Haltungen beziehen.

Ich gehe auch nicht davon aus, dass ein einziges solches Erlebnis, sofort eine solche negative Reaktion entfaltet, hier insbesondere nicht, da meiner Meinung nach die Mutter des Mädchens sehr gut reagiert, aber man sollte die Wucht solcher singulären Erlebnisse auch nicht unterschätzen, weshalb eine angemessene zeitnahe Aufarbeitung desselben und entsprechende Konsequenzen seitens des Kindergartens und der Eltern jetzt sehr wichtig sind.

14

Ich habe nur Jungs, und die werden erst nächstes Jahr drei. Ich bezweifle aber, dass man bei einer durchschnittlichen Dreijährigen im durchschnittlichen Kindergartenspiel "ein Loch sieht, in das man versucht, was reinzustecken"

Altersgerechte Doktorspiele wären aus meiner Sicht "ich zeig Dir meins, wenn Du mir Deins zeigst". Aber ein deutlich jüngeres Kind dazu zu zwingen, seine Beine weit zu spreizen, um dann was in das möglicherweise sichtbare Loch zu stecken, das finde ich für einen Sechsjährigen bedenklich.

Nein, die Mutter soll nicht das SEK anrufen, damit das ne Blendgranate in das Kinderzimmer schmeißt und den Jungen bis zur Volljährigkeit in eine Erziehungsanstalt sperrt. Aus meiner Sicht wäre es aber durchaus wichtig, die intime Untersuchung durch jemanden durchführen zu lassen, der mit der Materie vertraut ist und das Ganze so abarbeitet, dass das Mädchen nicht zusätzlich verunsichert, verstört oder in seiner Bewertung des Vorfalles beeinflusst wird.
"

weitere Kommentare laden
12

Das ist ja entsetzlich! Ich finde es sehr gut, dass Du Deiner Tochter vorbehaltlos glaubst und Aufklärung einforderst.
Meiner Meinung nach geht dieses Verhalten über ein altersgemäßes Doktorspiel weit hinaus, da die Grenzen Deiner Tochter willentlich und wissentlich überschritten wurden und sie für sie selbst seelisch und körperlich gefährlichem Verhalten ausgesetzt war. Das kann und darf auch der Kindergarten nicht tolerieren. Wäre ich die Mutter meiner Tochter würde ich absolut erwarten, dass einerseits Maßnahmen ergriffen werden, um sie und andere Kinder in Zukunft zu schützen und andererseits auch das Thema "Grenzen ziehen und einhalten" im Kindergarten im allgemeinen besprochen wird und insbesondere auch mit dem ausführenden Jungen. Auch in Bezug auf diesen ist eine sehr eindeutige Haltung seitens des Kindergartens und dessen Eltern erforderlich, seine Handlung geht meiner Meinung nach über tolerierbarers Entdeckungsverhalten hinaus und muss für ihn nachvollziehbare Konsequenzen haben.
Ich kann nur von mir ausgehen und ich bin kein Fachpersonal. Aber hätte ich als Mutter das Gefühl, dass die Reaktion der Eltern des Jungen und des Kindergartens nicht eindeutig genug ist, würde ich ernsthaft eine Anzeige bei der Polizei und beim Jugendamt in Erwägung ziehen.

Bitte stelle Deine Tochter bei einem Kinderarzt oder Kindergynäkologen vor, um sicherzustellen, dass sie keine weiteren Verletzungen hat und dann würde ich ernsthaft, für sie, ein Selbstbehauptungstraining oder WingTsun oder ähnliches in Erwägung ziehen, damit sie (wieder / mehr) Selbstvertrauen aufbaut, um sich wehren zu können.

Euch alles Gute. Bin echt entsetzt.

16

Absolut! Bin ganz deiner Meinung. Ich bin auch entsetzt.

18

Irgendwas sträubt sich bei mir bei diesem Beitrag.

Für mich nicht glaubwürdig.

Wo soll sich das zugetragen haben? Klar sind Kinder auch mal unbeobachtet. Aber sie müsste ja nackt und mit gespreizten Beinen gewesen sein. Glaube ich nicht.

Und dann hat die Kerze auch noch genau so eine Form?

Und die liegt dann tatsächlich auch noch in der Unterhose?

Was soll diese Geschichte?

19

Hallo
gerade musste ich an dich denken. Berichte doch Mal, ob es etwas neues gibt. Liebe Grüße