15

Oh, ja, in den Schwangerschaften hatte ich auch immer ganz d├╝nne Nerven, das versteh ich gut.

Aber mal n├╝chtern betrachtet, wieviel Kilo Schokolade habt ihr denn im Kalender? Klar, dass man nach ein paar Schokoriegeln nicht mehr fr├╝hst├╝cken kann;-).
Vermutlich sind es aber nur Minist├╝ckchen, oder? Muss man da ein gro├čes Regelwerk drum aufziehen?
Ich finde, es geh├Ârt zu einer sch├Ânen Adventszeit dazu, dass man gleich zum Kalender darf und das Schokol├Ądchen gleich essen kann. Ich erinnere mich noch, wie meine S├Âhne gerannt sind;-).
Entweder sie fr├╝hst├╝cken hinterher noch genauso, oder sie haben eh keinen Hunger und die Schokolade soll das Druckmittel zum Fr├╝hst├╝cken sein, das macht dann auch keine Adventsstimmung.

Bl├Âde W├Ârter w├╝rde ich als Phase hinnehmen, und nur klarstellen, dass ich die doof finde und er damit auch gar nichts erreicht.

Wird das kommuniziert, wie viel S├╝├čigkeiten er bekommt, was er fernsehen darf?
Ich find es ja klar, dass man rumflucht, wenn nicht geht, was man will. Mir passiert das oft, dir nicht?
So ein Zwerg regt sich ├╝ber einen ausgeschalteten Fernseher halt genauso auf, wie wir uns ├╝ber den depperten Vollpfosten, der uns die Vorfahrt genommen hat;-). Da w├╝rd ich halt klarstellen, dass er damit gar nichts erreicht, allerdings auch nicht bestrafen, sondern eher nochmal reden, dass das nicht okay war und solche W├Ârter verletzend sind.

Den Fernseher (oder S├╝├čigkeiten) w├╝rde ich weder als Belohnung, noch als Bestrafung einsetzen, sondern einfach so viel oder wenig erlauben, wie dir angemessen scheint.

18

Du bist vermutlich zu gutm├╝tig und redest zu viel.

Werde konsequenter ohne lange rumzuquatschen. - Einmal direkt und ohne Ank├╝ndigen HANDELN. - wenn du das ein paar Tage/Wochen durchziehst, auch wenn Dir das zu ├╝berspitzt vorkommt, wird es besser.
Und damit meine ich wirklich bei ALLEM unerw├╝nschten Verhalten. Ob das bl├Âde W├Ârter sind oder das Theater am Adventskalender. Mehr gequatsche als eine kurze Ansage gibt es nicht mehr. Dann musst Du aber sofort handeln - nicht ank├╝ndigen.
Keine WEnn-dann-Dinge, --sondern: "Lass-das" ohne wenn-dann oder Begr├╝ndung. und dann eben sofort wegnehmen und handeln.

Und sei an den richtigen Stellen gro├čz├╝giger und sage einfach gar nix.

20

Aaaaaalso: Ich w├╝rde in dieser besonderen Zeit den Adventskalender (oder beide Adventskalender- wieso gibt es ├╝berhaupt 2???) einfach ├Âffnen lassen und sie die Schoki essen lassen. So viel wird es ja wohl nicht sein, dass man davon satt wird und wenn doch ist es allein deine Schuld, denn du hast ihn ja gekauft ­čśä­čśä­čśä
Wenn sie danach wirklich nichts mehr fr├╝hst├╝cken m├Âchten, dann lass sie doch in Ruhe. Dann fr├╝hst├╝cken sie halt nicht. Davon passiert nichts schlimmes.
Also so ist schonmal das erste Problem als gel├Âst anzusehen.
Das Z├Ąhneputzen w├╝rde ICH aber durchziehen, egal ob mit oder ohne Terror. Das ist wichtig.
Bei Beleidigungen wie ÔÇ×schei├č MamaÔÇť oder ÔÇ×ich mach dich totÔÇť muss ich echt gestehen, dass es da auf meine pers├Ânliche Tagesform ankommt, wie ich darauf reagiere. An guten Tagen kann ich damit leben, weil ich wei├č, dass das Kind in dem Moment seinen Frust nicht anders ausdr├╝cken kann, an schlechten Tagen w├╝rde ich vielleicht vor Wut sagen ÔÇ×Ne, ich bin keine schei├č Mama, aber du bist ein schei├č KindÔÇť oder ÔÇ×Dann geh doch und such dir eine neue Mama. Ich will dich eh nicht hier haben.ÔÇť kommt darauf an, wie sehr mich das Kind in dem Moment verletzt.
Den Fernseher w├╝rde ich nicht als Druckmittel einsetzen, wenn es die 20 Minuten sind, die dir am Ende fehlen.
Ich glaube ich w├╝rde zum Drill-Instructor werden, wenn es wegen jeder Selbstst├Ąndigkeit (wie Anziehen oder so) zu Anf├Ąllen kommt.

30

Wow. Du als Mama w├╝rdest sagen, da├č dein Kind schei├če ist und du es eh nicht hier haben willst? Ernsthaft jetzt? DU bist der Erwachsene, sowas ist ein absolutes NoGo.

Ich hab volles Verst├Ąndnis, da├č man tageweise ein schlechtes Nervenkost├╝m hat und mal doof reagiert, laut wird, aus dem Zimmer st├╝rmt, oder was wei├č ich. Aber solche S├Ątze zu seinem Kind zu sagen, da stellen sich mir alle Nackenhaare auf.

Und ich hoffe sehr, da├č dein Kind dich nie in die Situation bringen wird, da├č du dich auf dieses Niveau runterl├Ąsst.

Denn solche S├Ątze sitzen tief. Sehr tief. Da ist es egal, da├č das Kind damit angefangen hat.
Ich bin wirklich schockiert ├╝ber deinen Post.

21

Hi,

du machst es dir unn├Âtig schwer.

Das die Kinder gleich an den Adventskalender gehen wollen ist doch klar. Bei uns ist da f├╝r jeden ein Schokobon drin, oder so ein kleiner Lolli. Den gibt es halt vorm Fr├╝hst├╝ck.
Ob davor oder danach, ist doch v├Âllig egal­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ Es wird ja nicht soviel sein, dass sie satt sind.
Und wer meint er braucht kein Fr├╝hst├╝ck, ok. N├Ąchste Mahlzeit ist Mittagessen. Wenn der Magen zu dolle knurrt, gibt es Butterbrot oder Apfel/Banane . Wird das nicht gewollt, ist es auch kein Hunger ­čśë

Als doof bezeichnen kann er mich wenn er will, wenn er dann was m├Âchte, gibt es das nicht, wenn er fragt warum, dann sage ich ihm, weil ich doch doof bin.­čśŐ
Meist bin ich es dann nicht mehr.
Kommt inzwischen, er ist jetzt fast 6, so gut wie nicht mehr vor, er sagt dann: Die Strafe ist doof, die Situation... usw.
Ich denke mit 4 wird er auch eher das meinen, aber kann es noch nicht richtig ausdr├╝cken.

Ansonsten eben Konsequent sein. Ja es ist anstrengend, meine beiden sind aktuell Vorschulpubert├Ąt und Trotzphase (2,5), aber nur dann funktioniert es.
Kein Z├Ąhne putzen, keine S├╝├čigkeiten usw.
Fr├╝her dauerte das fertig machen gut 60 Minuten, mit Fr├╝hst├╝ck, Bad, Anziehen, Schuhe Jacke usw.
Inzwischen fr├╝hst├╝cken wir 7:30 und verlassen zwischen 8 und 8:10 das Haus.

22

Ich danke euch f├╝r eure zahlreichen Antworten.
Wie zu erwarten war, gibt es nat├╝rlich einige unterschiedliche Meinungen.
Ich werde mich mal morgen dran setzen und gucken, was f├╝r mich/uns vielleicht gut umsetzbar w├Ąre.
Denkanst├Â├če sind ja auf jeden Fall einige dabei.

Grunds├Ątzlich denke ich aber, dass wir es z.B. mit dem kompletten Ignorieren der F├Ąkalsprache ausprobieren werden.

Was Druckmittel betrifft: ich finde es auch bl├Âd z.B. den Adventskalender oder Fernseher als Druckmittel einzusetzen. Aber morgens Z├Ąhne putzen geht aktuell tats├Ąchlich nur mit Druckmittel. Versuche ich es ohne, werden die Z├Ąhne definitiv nicht geputzt. Ich habe es schon einige Tage ausprobiert- kein einziges Mal ist er mit geputzten Z├Ąhnen in die Kita...
Mein Sohn hat einfach einen unheimlich starken Willen und da helfen auch keine Erkl├Ąrungen oder Ablenkungen. Wenn er nicht will, dann will er nicht ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

Trotzdem denke ich testen wir mal, das der Kalender vielleicht wirklich einfach morgens als erstes ge├Âffnet werden darf, unabh├Ąngig davon was hinterher noch passiert. Vielleicht ist die Stimmung dann auch einfach schon entspannter dadurch, dass der Rest dann einfacher verl├Ąuft ­čśů

Und ich werde auf jeden Fall versuchen konsequenter zu sein. Wahrscheinlich quatsche ich wirklich zu viel rum. Eine Ansage und dann durchziehen.

Oh je, viele Baustellen ­čÖł Aber ich werde sie in Angriff nehmen!

Achso, zwei Kalender gibt es ├╝brigens nur, weil die Oma die Schokokalender per Post geschickt hat. Normalerweise war nur der selbstgemachte ohne S├╝├čigkeiten geplant.

Also nochmal, lieben Dank euch und ein sch├Ânes Wochenende.

23

Ich bin sehr bed├╝rfnisorientiert, aber wenn es um die gesundheit geht bestimme ich das wir die Z├Ąhne putzen das Kind darf bestimmen wo und mit welcher B├╝rste und Zahncreme. Und dann wenn es trotzdem nicht will wird es halt vergehalten und dann die Z├Ąhne geputzt. Aber es wird bestimmt nicht vom Kind bestimmt ob geputzt wird. Ein so kleines Kind kann doch nicht die tragweite von kaputten Z├Ąhnen begreifen. Diese mal so oder dann so versteht kein Kind. Nat├╝rlich darf es vorher ganz normal den Kalendre und nacher egal wie sauer es war auch ganz normal weiter machen.,

24

Hallo,

es gibt solche Kinder und es gibt solche Kinder.

Es gibt Kinder, die kooperativ sind, wo Spielchen, Erkl├Ąrungen und freundliche Ermahnungen funktionieren, und es gibt Kinder, die brauchen klare Regeln und zeitnahe, m├Âglichst logische Konsequenzen.
Das sind die b├Âsen Erpressungen mit wenn...dann.

Bei Deinem Sohn musst Du offenbar andere Seiten aufziehen, oder damit leben, dass er Dir auf der Nase herum tanzt.
Wenn Konsequenz A nicht zieht, gibt es Konsequenz B. Wenn er dann br├╝llt und w├╝tet, tja, dann w├╝tet er eben. Die Konsequenz bleibt.
Sonst ist n├Ąmlich das einzige, was er lernt, dass er mit mehr Aufstand bekommt, was er will.

Es mag sein, dass Du eine harmonische Weihnachtszeit m├Âchtest, aber Kinder funktionieren eben nicht nach Plan.

Niemand m├Âchte ein willensstarkes Kind, das auf Teufel komm' raus testet und wo jedes Nachgeben hei├čt, dass es glaubt, gewonnen zu haben, was zur Folge hat, dass es beim n├Ąchsten mal noch heftiger testet.
Kinder werden aber nicht in der gew├╝nschten Art auf Bestellung geliefert.
Wir haben zwei willensstarke Kinder (10 und 13). Bei ihnen gibt es sogar Gr├╝nde, warum sie so sind, aber die kannten wir noch nicht, als sie 4 waren.

Bei den Spr├╝chen von Deinem Sohn, sind unsere Kinder auf ihrem Zimmer gelandet. Wir haben ihnen gesagt, dass wir so etwas nicht h├Âren wollen. Damit k├Ânnen sie ihre Stofftiere beschimpfen, aber bei uns l├Ąuft das nicht.
Bei Bekannten haben die Eltern eines willensstarken Kindes so etwas ignoriert mit dem "Erfolg", dass Madame Leute auf der Stra├če beschimpft und sogar angespuckt hat. #schock

Wer mich beschimpft, weil ich ihm etwas verbiete, hat auch eine Auszeit in seinem Zimmer gewonnen. Das, was er will, gibt es dann noch l├Ąnger nicht.
Also, dann gibt es z.B. nicht nur jetzt keine S├╝├čigkeit, sondern f├╝r den Rest des Tages. Das hat sich das Kind dann selbst zuzuschreiben, und das habe ich unseren auch so gesagt.

Wenn Deine Kinder sich morgens nicht an die Regel mit dem Adventskalender halten k├Ânnen, wird der eben erst abends ge├Âffnet.

Du bist die Erziehungsverantwortliche Deiner Kinder und weder die Verw├Âhn-Omi, noch ihre Freundin..
Du bist somit auch eine Respektsperson und wenn Deine Kinder Dich nicht ernst nehmen, wenn Du schimpfst, l├Ąuft bei Euch etwas schief.

"In der Kita verh├Ąlt er sich ├╝brigens nicht so. Da ist sein Verhalten v├Âllig in Rahmen und falls er ermahnt werden muss, h├Ârt er dann auch auf."

Da gibt es wahrscheinlich Konsequenzen, die Dein Sohn nicht witzig findet, wenn er sich nicht an die Regeln h├Ąlt. Die hat er zumindest schon bei anderen Kindern mitbekommen.
Anders funktioniert es n├Ąmlich mit 20 Kindern nicht.

Ich w├╝rde Dir dringend raten, von der "Konsequenzen sind b├Âse Erpressungen"-Schiene runter zu kommen und zu akzeptieren, dass mindestens Dein gro├čer Sohn welche braucht.
Du merkst ja schon, dass Euer j├╝ngerer Sohn sich ein Beispiel an dem gro├čen Bruder nimmt und bald hast Du sogar drei Kinder.

LG

Heike

29

Bei der Art von Erziehung muss man es aber geschafft haben, den Willen zu brechen bevor sie st├Ąrker sind als man selbst.

Die Art der Erziehung ist erfahrungsgem├Ą├č vor allem dazu geeignet, sich richtige Sturk├Âpfe heranzuziehen.

25

Liebe TE,

bei solchen unfl├Ątigen Worten w├╝rde ich nicht lange fackeln. Kind w├╝rde ich ins Zimmer schicken und sagen das du diese W├Ârter nicht mehr h├Âren willst.Ja und wenn nicht dann muss man eben im Zimmer bleiben.. Und den Adventskalender w├╝rde ich morgens aus dem Verkehr ziehen. Dann gibt es eben zu diesem Zeitpunkt keine Schokolade. Wichtig ist ein strukturierter Tag. Geh nach dem Mittagessen bzw. nach dem Mittagsschlaf des Kleinen mit den Kindern raus, damit sie sich auspowern k├Ânnen.

Als mein J├╝ngster vier Jahre alt war, geh├Ârte er zu Marke "Wutkind". Den zog ich meistens wettergerecht an, wenn er seinen Wutanfall hatte. Diese konnten durchaus mal 2 Stunden gehen. Den schob ich durch die Terrassent├╝r , machte die T├╝r ran aber nicht zu und dann durfte er schreiend durch den Wald laufen. Ja und wenn er dann reinwollte und immer noch w├╝tend war, sagte ich nur kannst drau├čen bleiben. Muss aber dazu sagen unserJ├╝ngster ist Autist, den konnte man man damals mit Worten nicht viel erkl├Ąren. Mein Gro├čer wurde sein Zimmer geschickt, wenn er unfl├Ątig war. Und wenn ich dann noch den Ausdruck "b├Âse Mama" zu h├Âren bekam, ja dann sagte ich nur brauchst gar nicht erst rauskommen. Und diese Ma├čnahmen halfen. Wer m├Âchte denn schon gerne nur in seinem Zimmer sein oder weiterhin drau├čen auf der Terrassen, wenn man doch lieber bei der Mama bleiben m├Âchte.

Ich w├╝nsche dir viel Kraft und ein lieber Gru├č
von mir

Hinzwife

26

Hallo,
Ich war auch ├╝berrascht wie anstrengend mein pflegeleichtes Kind mit 3 wurde, ging fast allen mit Gleichaltrigen in meinem Umfeld so...
Die scheiss Papa Mama Bruder Phase haben mein Mann und ich nach kurzer Diskussion ignoriert, was sehr geholfen hat, dauert aber dennoch etwa 3 bis 4wochen, man gew├Âhnt sich dran und merkt auch irgendwann was gemeint ist und versucht geeignete er Formulierungen anzubieten, aber ja, es ist unertr├Ąglich. Am schlimmsten sind f├╝r mich die Provokationen, die ganz klar eine Suche nach Aufmerksamkeit sind, aber einfach schwer auszuhalten und in Zuneigung umzusetzen sind. Dein Sohn k├Ânnte auch verst├Ąrkt auf die Schwangerschaft reagieren. Wir haben hier sichtlich ein Baby, daher war Eifersucht unter den Geschwistern und Aufmerksamkeitsdefizit in den letzten Monaten ein gro├čes Thema. Die Wut kam bei uns auch erst um den 4. Geburtstag, ich hatte schon gehofft, dass es an uns vorbeizieht. Also, meiner Meinung nach verhalten sich die Kinder altmtersgem├Ąss und ich brauche da keine besonderen Konsequenzen. Wichtig ist absolute Klarheit, sonst gibts endlose Diskussionen, zum Kalender habe ich direkt gesagt, dass der nach der Kita ge├Âffnet wird, bei uns gibt es auch nur dann S├╝├čigkeiten, daher gab es zum Gl├╝ck keine Diskussion. In ganz schwierigen Phase schl├Ąft mein Kind auch in frischer tageskleidung und geht dann morgens so in die Kita, wir haben aber auch nur bequeme Sachen. Z├Ąhne putzen wir abends 2 Minuten richtig und sonst nicht, die Kids essen aber auch kaum Zucker. Fernsehen gab es Max 10min Maus Spots oder caillou was wir jetzt auch gestrichen haben wegen abendlicher Unruhe, was seltsamerweise zu gar keiner Diskussion f├╝hrte. Also es hilft meiner Meinung nach nur Klarheit und Entspannung, sonst dreht man durch, vor allem in der Schwangerschaft.. in der Kita gibt es nat├╝rlich nie irgendwelche Themen, Kinder sind in dem Alter halt so. Ich empfehle noch das Geschwisterbuch vom gew├╝nschtestem wunschkind und Geschwister als Team.

Alles gute! Durchhalten! Und nat├╝rlich eine sch├Âne Schwangerschaft!! Babys sind einfach das tollste und entspannteste wenn man Gl├╝ck und 2 Kids in der autonomiephase zu Hause hat ;)