Soziale Entwicklung während Lockdown

Hallo,

Ich möchte betonen, dass ich das ganze Coronathema sehr ernst nehme und die Maßnahmen als sinnvoll erachte.

Trotzdem habe ich eine Frage:
Ich habe 2 Söhne. Einer 3 Jahre alt, einer 19 Monate.

Die Kinder gehen noch nicht in die Kita, aber wir haben bisher über Spielgruppe, private Treffen sehr regelmäßig Kontakt zu gleichaltrigen Kindern gehabt. Nun findet ja auch nichts mehr statt, und die Kinder dürfen ja auch keine anderen Kinder mehr treffen. Wir leben in Bayern und dort dürfte ja nur der Große alleine zu einem Freund gehen ( was er sich noch nicht traut) oder ich mit dem Kleinen ohne dem Großen jemanden besuchen :-) das geht natürlich auch nicht ;-)

Die 2 Jungs haben sich natürlich Zuhause und ich denke, dem Kleinen reicht das auch. Aber wie ist es mit meinem Großen? Reicht ihm der kleine Bruder? Ich habe Sorge, dass er in seiner sozialen Entwicklung Defizite entwickelt. Was meint ihr?

Ich bin mit meinen Sorgen sicher nicht alleine und es geht ja vielleicht auch anderen Mamas so?

Danke fürs Lesen und bleibt schön gesund!

1

Hallo, ich habe recht ähnliche Bedenken gehabt, die legen sich aber momentan wieder. Denn ich sehe, dass meine Tochter (3 Jahre und einzelkind) trotz lockdown ordentliche Fortschritte macht. Ich denke, momentan sind die noch so klein, dass sie es fast nicht anders kennen,bzw sich nimmer dran erinnern. Wir leben zwar nicht in Bayern aber bawü, da ist das Treffen mit einer weiteren Erwachsenen und beliebig vielen Kindern unter 10 Jahren erlaubt.das heißt ich lade ab und zu eine meiner Freundinnen inkl deren Kind ein... Meine Maus geht aber zb auch zu meinen Nachbarn und deren 7 jährigen Tochter alleine rüber (oder die große kommt alleine her).
Klar werden die Kinder mit Sicherheit anders aufwachsen und vielleicht verschwindet diese "Küsschen links, Küsschen recht" Gesellschaft auch ein wenig. Aber ich glaube nicht, dass unsere Kids einen "schaden" davon tragen. Dafür sind sie in meinen Augen zu klein. Gleichwohl sie das ganze Geschehen mitbekommen.
Eher Bedenken hätte ich bei größeren Kindern oder Jugendlichen. Aber auch da finden sich immer Wege, in Kontakt zu bleiben

2

Danke für deine Antwort!

Wahrscheinlich mache ich mir zuviele Sorgen. Nur heißt es ja immer, Kinder sollen mit gleichaltrigen Kindern spielen. Das kann ich meinen beiden Lausbuben im Moment einfach nicht bieten. Aber letztendlich haben sich die 2 ja - also streiten verlernen sie ganz sicher nicht ;-)

Alles Gute!

3

Hey,
bei uns ist der Altersabstand und das Alter genau gleich.
Unser 3jähriger würde ohne Gleichaltrige andrehen. Sie können bzw müssen in die Notbetreuung gehen und was das soziale Miteinander betrifft bin ich wirklich froh darüber.
Zuhause bekommen wir ihn nicht so ausgepowert wie es in der Kita der Fall ist und wenn er länger ohne Kontakt zu Gleichaltrigen ist, wird er schnell unausgeglichen. Ich schätze es kommt aufs Kind an...
lG

4

Hallo,

in Bayern werden Kinder bis EINSCHLIESSLICH 3 Jahre nicht mitgezählt. Wenn euer Großer 3 ist, darfst du mit beiden Kindern jemanden besuchen gehen.

Mein Großer ist auch 3. Wir treffen uns immer mal wieder mit einem Kita-Freund von ihm, allerdings nur draußen. Da die Spielplätze offen sind, geht das eigentlich ganz gut.

Liebe Grüße

5

Hallo!

Hier auch Bayern und Mutter von 3jährigen Zwillingen.
Es heißt in Bayern: Kinder bis 3 Jahre....
Also ab dem 3. Geburtstag zählen sie. So zumindest alles, was ich gefunden habe. (Wie im Flugzeug zB: Bis 1 Jahr frei, dann zahlen. Sprich ab dem 1. Geburtstag.)

Oder????
Ich freue mich, wenn ich mich täusche. Bitte unbedingt mit Quelle. Rätsel nämlich selbst rum.
Tausend Dank!

7
Thumbnail Zoom

Auf der Seite von Antenne Bayern und Bayern.de steht einschließlich 3 Jahre. Also weiß nichts anderes, hab auch einen 3 Jährigen Sohn und einen 6 Monate alten...

weiteren Kommentar laden
6

Hi,
mein Großer ist schon 4, meine Kleine 21 Monate. Die Kleine kennt kaum Gleichaltrige, weil wir ja eben nicht in Spieletreffs, etc. können und hier auch etst seit 2 Jahren wohnen und nicht so viele Leute gut kennen. Mein Sohn sieht seinen Cousin und seinen besten Freund, jeweils 1 Mal die Woche. Seit Weihnachten haben wir niemanden gesehen, wril wir in Quarantäne waren.
Ja, ihm fehlt der Kindergarten. Er ist zwar zuhause happy, aber ich hab keine Lust mehr auf 24/7 Rollenspiele🙈 Er bräuchte das meiner Meinung nach schon. Aber wir können es nicht ändern, geht ja allen so. Einen bleibenden Schaden werden sie vermutlich nicht davon tragen.

Ich hoffe, dass sich die Lage im Sommer wieder normalisiert, sich viele impfen lassen und wir den Mist so langsam hinter uns lassen können.

8

Letztes Jahr im Frühjahr tat es meinen Kindern eher gut als das es ihnen geschadet hätte. Die beiden sind sich deutlich näher gekommen und ihre Beziehung unter Schwestern ist sehr innig geworden. Da waren sie 3 und 1 Jahr alt.

Nun sind sie 2 und 4. Ja, die Große vermisst die Kita hin und wieder. Aber auch dieses Mal genießen sie die Familienzeit. Während ich im Homeoffice sitze verbessert sich ihre Beziehung zum Papa, zu den Großeltern, falls diese mal einspringen, aber auch wieder untereinander. Die Große beschäftigt ihre Schwester im Zimmer nebenan und wenn etwas ist, dürfen sie natürlich jeder Zeit zu mir. Damit ich abends wenn die Kinder schlafen noch etwas an den PC kann, helfen beide auch ein wenig im Haushalt mit.

Zum sozialen Lernen gehört aber auch, dass man eben mal Rücksicht nehmen muss, dass man auch mit 4 Jahren mal mithilft, wenn das möglich ist.

Hin und wieder können sie draußen auch mal mit dem Nachbarsmädchen spielen.
Reduzierte Kontakte bedeutet ja nicht, immer nur alleine zu sein, sondern einen vernünftigen und bewussten Umgang einzuhalten.
Am Geburtstag der Großen durfte sie sich ihre beste Freundin einladen, zuvor und auch danach gab es daher dann halt keinen Kontakt zu Nachbarskindern. Statt der eigentlich geplanten vier Gäste gab es nur einen Gast und wir haben einen Großteil der Spiele in den Garten verlegt. Auch das war für sie kein Problem und wurde ohne Murren akzeptiert.

Wir sind alle froh, wenn man wieder mehr machen kann und sich auch unbeschwerte wieder soziale Kontakte pflegen kann, aber sie akzeptieren ohne Probleme, dass man das halt nicht kann zur Zeit.

9

Hallo,

vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!

Ich finde die ruhige Familienzeit auch schön und bemerke auch, dass die Geschwisterbeziehung fester wird!

Dass Kinder bis einschließlich 3 Jahre nicht zählen freut mich sehr! Danke für den Tipp!

Ich wünsche euch allen einen gesunden restlichen Lockdown und bedanke mich nochmal für alle Antworten. Lg