Was gefällt euch an eurer Kita?

Hallo, ich bin Kitaneuling und wollte mal fragen, was euch an der Kita eurer Kinder gefällt bzw. was ihr als positiv empfindet und was vielleicht auch nicht? Gibt es auch Dinge, die euch sehr stören?
Ich freue mich auch über Antworten von U3 Eltern!

1

Ich fand die Eingewöhnung gut, man ist auf die Bedürfnisse des Kindes eingegangen.

Sie kochen frisch.

Es gibt ein großes Außengelände.

Es werden auch KG und Logopädie angeboten, wenn man es benötigt.

Mein Zwerg fühlt sich einfach wohl und somit habe ich auch ein gutes Gefühl.

Liebe Grüße

2

Im U3-Bereich:

- liebevolle Erzieher
- kleine Gruppe
- nette Kinder, die auch wirklich lange bleiben (er war vorher in einer anderen Kita. Die Kinder wurden meist erst um 9:30 gebracht und um 11:30-12:00 abgeholt. Er war also meistens alleine da wir beide Vollzeit arbeiten. Das war doof für das Kind und die Eltern auch)
- feste Bring- und abholzeiten (in der alten Kinder kam und ging war wie es beliebte, störend für die kinder)
- 2 Waldtage
- veganes bioessen von angestellter Köchin
- viele männliche Erzieher die doch nochmal anders mit den Kids unterwegs sind als die Frauen
- riesiger Außenspielplatz, wo jede Gruppe per Tür direkt nach draußen konnte und nicht erst durchs ganze Gebäude musste.
- 150m von uns entfernt
- Inklusion möglich, auch mit Therapien wenn gewünscht
- sehr gute und schnelle Kommunikation mit den Eltern per Mail
- jetzt z.B. im lockdown bekommen wir mindestens 1x/Woche Spiel und Basteleien nach Hause, Tee zur Stärkung für die Eltern, die Erzieher haben eine Schnitzeljagd im nahegelegenden Wald für die Kitakinder gemacht, die jeder mit den Eltern machen kann etc.
- klare Strukturen, sowohl bei den Eltern als auch den Kindern (in der vorherigen Kita war es etwas chaotisch und man wusste häufig nicht was Sache ist)
- draußen hängt immer ein elektronischer Fotokalender mit Bildern was die Kinder gemacht haben plus ein paar Sätze was heute passiert ist. Gerade im U3 Bereich, wo die Kinder nicht so viele erzählen, ist es super schön zu sehen, wie sein Kind dann auf dem nahegelegenen Bauernhof Tiere gestreichelt hat, in Farbe gebadet hat etc. :-) und man kann mit den Kindern nochmal anders drüber sprechen


...gibt noch deutlich mehr Punkte, wir haben eine absolute Traumkita erwischt. Kann natürlich sein, dass manche der aufgeführten Punkte für andere Eltern ganz furchtbar sind, das ist ja immer subjektiv. Für uns und unser Kita ist das jedoch perfekt!

3

Wir sind zufrieden mit unserem Kiga, auch wenn es schickere und modernere Einrichtungen gibt. Die gesamte Ausstattung ist eher alt... Da fehlt leider das Geld 😔
Wir haben den Kiga gewählt wegen der Naturverbundenheit. Die Gruppen gehen regelmäßig in den Wald (ein fester Waldtag sowie häufig zusätzliche Spaziergänge), es gibt einen Garten, der bewirtschaftet wird und der Spielplatz ist ein bisschen alternativ eingerichtet und nicht nur Sand, Rutsche, Schaukel... Das Essen ist auch sehr gut und ausgewogen (jedenfalls laut Plan).
Was uns wirklich fehlt, ist die Kommunikation mit den Eltern. Ein Elternbrief mehr hier und da würde nicht schaden. Gerade während dieser ganzen Corona-Zeit, mussten wir viel rätseln. Dann haben alle Eltern separat nachgefragt, was natürlich auch nervt. Ein einfacher Aushang hätte viele Fragen klären können.

4

Die Erzieherinnen sind super und geben sich viel Mühe mit den Kindern viele verschiedene Dinge zu machen
Waldtage für die „großen“, mal gehen sie auf die umliegenden Spielplätze
Turnhallenzeiten, zahnputztag
Gute Struktur und klare Abholzeiten
Man kann monateweise Stunden reduzieren oder erhöhen

Ich finde es schade, dass es nicht einen männlichen Erzieher gibt, das Essen wird. Geliefert, ist relativ eintönig, eher ungesund und geschmacksneutral
Teilweise bekommt man nichtmal mit, wenn ein Kind geht, eins dazu kommt, eine andere Erzieherin länger einspringt, weil eine andere krank ist

5

Hi,

die Eingewöhnung lief sehr gut und es wird wirklich auf die Kinder eingegangen.

Gute Rückmeldung an die Eltern

Trotz offenem Konzept bekommt man alle nötigen Infos, die Erzieher sind gut vernetzt und es wird viel gesprochen.

Tolles Außengelände mit Rennbahn zum Laufrad, Fahrrad oder "Streitwagen" fahren. Viel alter Baumbestand, Hängematten, Wasserpumpe

2 festangestellte männliche Erzieher, ein männlicher Azubi und auch immer mal ein männlicher FSJler. Die Kinder finden das super.

Jetzt zu Coronazeiten machen die Erzieher regelmäßig Videos und schicken Nachrichten über die Kitaapp und geben sich viel Mühe.

Wir müssen kein Essen mitgeben, es gibt Frühstück und, wer kein Mittagessen will (mein Sohn würde die Hälfte eh nicht essen) kann einen Imbiss dazubuchen. Da gibt es dann einfach Brot, Gemüse, Belag und Obst. Kostet nur 6 € im Monat und ich finde es super.
Heißt auch im Sommer kein Überlegen, was sich gut in der Brotbox hält.😊

Tolle Altersgruppen abhängige Projekte

Gute Kooperation mit der Grundschule.

6

Meine Tochter ist 3,5 und kam mit 14 Monaten in die Krippe. Dort haben die Gruppen ein geschlossenes Konzept. Mit drei Jahren ist sie „nach oben“ in den Elementarbereich gewechselt, der ein teiloffenes Konzept hat. Die kleine Schwester wird Ende des Jahres in die selbe Krippengruppe eingewöhnt wie die Große damals.

Das wichtigste: Tolle Erzieher*innen, die ihre Arbeit empathisch und engagiert machen.
Einige sind schon seit Jahrzehnten dort angestellt und immer noch mit Elan und Motivation dabei. Das spricht mMn sehr für ein gutes Arbeitsklima.

Ansonsten: Sehr gesundes, selbst gekochtes Essen, viel draußen spielen, viele männliche Erzieher, es wird großer Wert auf vorurteilsfreie Pädagogik und Nachhaltigkeit gelegt, die Kommunikation ist meist gut und zuverlässig, nur 5 Minuten Fußweg von unserer Wohnung entfernt, Inklusionskita.

7

Hallo
Es gibt eigentlich nur eine Sache die mir bei uns nicht so gut gefällt. Das Essen geht quasi ausschließlich in die Richtung "Gutbürgerliche Küche". Insbesondere jetzt wo vor Ort gekocht wird.
Früher wurde das Essen aus der Küche eines benachbarten Altersheimes angeliefert und da gab es auch mal sowas wie zB. Quinoa Puffer. Das kam bei vielen Eltern (!) aber nicht gut an.
Ansonsten bin ich sehr begeistert. Es ist ein offenes System (in der Umsetzung eher halboffen) und es wird wirklich individuell auf jedes Kind eingegangen.
Es steht und fällt meiner Meinung nach aber so gut wie komplett mit dem Personal. Deshalb würde ich mal schauen, ob du jemand kennst der dir dazu was erzählen kann.

LG

9

Unsere Kita hier ist furchtbar weswegen wir kitafrei leben bis zur Schule. Der Umgang mit den Kindern war einfach herzlos und total respektlos. Da wollte ich mein Kind nicht lassen und sie wollte ach ein paar tagen auch garnicht mehr hin gehen obwohl sie sich so darauf gefreut hatte.
Wir haben uns auch bei der Leitung beschwert und die eine Erzieherin wurde darauf in ein anderes Gebiet versetzt 👻 Ist halt blöd für die Kinder, die dort leben müssen...

10

Wir haben uns für einen Wald-Kindergarten entschieden und ein Riesenglück mit unseren Erzieherinnen.

Das ist wohl der wichtigste Punkt. Es steht und fällt mit den Menschen.

Ansonsten bietet unser Kindergarten (ausserhalb der Pandemie) Bio-Verpflegung und ein tolles Vorschulprogramm weit über Schwungübungen und erste Zahlen hinaus. Aber auch die ganze Gruppe (3-6 jährige) macht (ausserhalb Corona) regelmäßig verschiedenste Ausflüge und bekommt besondere Lern-, Spiel- und Werkangebote. Es wird viel vorgelesen. Es gibt immer wieder verschiedene Projekte z.B. zur Gestaltung des Waldplatzes, zu Fauna und Flora und anderen Naturthemen, künstlerisches...
Die Eltern sind sehr engagiert. Es gibt (ausserhalb Corona) regelmäßige Treffen und Feste aber auch gemeinsame Arbeitseinsätze.

Es gibt nichts, was mich sehr stört. Glück gehabt! ;-)