Verhalten nach Kindergartenstart

Hallo đŸ™‹â€â™€ïž

Mich wĂŒrde mal sehr interessieren, wie eure Kinder sich nach kurzer Zeit im Kindi verĂ€ndert haben.

Wie haben sie die Umstellung und den ganzen Trubel verarbeitet? Wie liefen die Nachmittage? Waren die Kinder wĂŒtend, fröhlich, trotzig oder vielleicht total ausgeglichen?

Unser Kind ist seit einer Woche im Kindergarten und danach kommt es immer wieder zu Ausrastern. Der Umgang mit dem Geschwisterchen ist viel aggressiver und gemein. Jetzt hab ich schon Angst, dass das Verhalten schon im Kindergarten so ist 🙈 Oder kommt das alles vielleicht einfach zuhause raus? Bis jetzt hat sich noch keiner negativ geĂ€ußert im Kindergarten.

Berichtet doch mal 😊

1

Es kommt alles zu Hause raus...
Hier waren bei beiden Kindern die ersten Wochen nachmittags seeeeeehr anstrengend...
Das dauert ein paar Wochen. Dein Sohn geht jetzt "arbeiten" 😉

Am Montag dĂŒrfen unsere MĂ€dels( 3 und 5 Jahre) wieder los, nach fast 12 Wochen zu Hause. Die nĂ€chsten Wochen hĂ€ngen sie sicher nachmittags wieder durch und streiten bestimmt auch mehr...

2

Das Problem ist halt auch der fehlende Mittagsschlaf. Das wĂŒrde halt bestimmt auch gut tun.

Habe ein bisschen Angst, dass mein liebes Kind jetzt zum Teufel wird 😂

4

Hat er bis zum Kindergartenstart Mittagsschlaf gemacht?
Dann ist das natĂŒrlich erst recht ne harte Umstellung. Wann holst du ihn denn ab? Mittagsschlaf ist keine Option mehr?

weitere Kommentare laden
3

Es ist ja so das die Kinder zuhause in ihrem *geschĂŒtzten* Umfeld sich fallen lassen können. Das kann halt mit ausrasten, wutanfĂ€llen, heul KrĂ€mpfen oder einfach nur schlappen einher gehen.

Im Kindergarten passen sie sich an und zuhause lassen sie alles raus.

Mein Sohn kam mit 18 Monaten in die Krippe. Er war da ein fĂŒrsorglicher, einfĂŒhlsamer, charismatische Bub der sehr aufmerksam war. Er hat den Babys auch spĂ€ter den Schnuller gebracht, wenn er wusste wann Schnuller Zeit war oder er wusste welches Spielzeug der eine Junge haben wollte was die Betreuerin nicht verstand und hat es dann gebracht.

Zuhause hat mein Sohn dann nur mit mir auf dem Sofa gekuschelt bis es ins es ins Bett ging. Er war fertig. Irgendwann sagte ich dann immer nach dem Kindergarten ;na war die Arbeit heute anstrengend und er sagte dann lachend Ja. Er hatte auch zeitweise einen Konflikt mit einem anderen Jungen der 1 Monat Àlter war. Nach einer Woche hat mein Sohn dann aufeinmal ohne vorherige Anzeichen angefangen zu weinen. Das habe ich dann im Kindergarten angesprochen und da wurde mehr drauf geachtet.

Mein Sohn ist eigentlich wirklich ein Kind das sich schnell an neue oder ungewohnte Situationen gewöhnt, aber irgendwann wird es auch so einem Kerlchen mal zu viel.

Wenn ich mit ihm nach dem Kindergarten noch im Garten oder Spielplatz war, ist er ausgeglichener gewesen. An anderen Tagen haben wir auch halt nur gechillt weil er ausgepowert war.

Jetzt kommt er bald zu den Kindern ab 3 Jahre. Zuletzt war er am 22 Dezember im Kindergarten. Also auch noch mal eine kleine Eingewöhnung und dann mal sehen wie es da wird.

7

Im Kita ein Engel, zuhause wird geschrien, gemotzt und gebockt.
Hat sich auch bisher nicht geÀndert.
Fallt Kita aus ist sie zuhause auch ein Engelchen ...

9

Hallo,
ich wĂŒrde mal sagen, das kann zwei GrĂŒnde haben. Zum einen ist ein Kita Tag ja wirklich harte Arbeit, zwar auch toll, aber eben sehr anstrengend, laut, viele soziale Kontakte, Rangordnungen, Regeln etc. Da wird Zuhause dann einiges verarbeitet, da dĂŒrfen sie es ja auch endlich raus lassen und können sich sicher fĂŒhlen. 🙂 Zum anderen gucken Kinder sich aber natĂŒrlich auch Sachen im Kindergarten bei anderen Kindern ab. Unser Sohn hat vorher zB nie einfach so laut rum geschrien, das hat er sich im Kindergarten abgeguckt. Andere Sachen gesellten sich dann auch immer mal wieder dazu. Es wird mit der Zeit aber bestimmt klick machen, dass Zuhause andere Regeln gelten, als im Kindergarten. Dann kommt mehr Gewohnheit und Routine und eure Nachmittage werden dann sicher auch wieder entspannter. 🙂
Viele GrĂŒĂŸe

10

Ich wĂŒrde das mal die nĂ€chsten Wochen beobachten. Vermutlich ist momentan so ein Vormittag im Kindergarten wahnsinnig anstrengend fĂŒr ihn. Das legte sich bei meinen Kindern. Wir hatten es dann nochmals als der Große in die 1. klasse kam, nicht dass er sich da schlimm verhalten hĂ€tte, aber dass er einfach fix und fertig war und er bis zu den Herbstferien nicht einmal den Wunsch auf nachmittags Verabredungen hatte.

11

So ein Tag ist einfach sehr anstrengend,ist wie fĂŒr Dich arbeiten.....
Alles ist laut und man muss funktionieren was fĂŒr die kleinen Stressig ist.
Dies will aber leider oft niemand wahr haben,da der Kindergarten ja soooooo toll fĂŒr die Kinder ist....
Dem Kind alles Gute

12

Ganz genau, es wird zu Hause rausgelassen ;)
Die Große war danach immer eher weinerlich, der Kleine war wie aufgezogen.
Das kommt daher, dass sie sich in der Gruppe zusammen reißen und zu Hause können sie dann möglichen Frust ĂŒber Erlebtes oder einfach nur die Anstrengung sich immer konform zu verhalten ablegen und die Sau raus lassen.