Schnuller abgewöhnen - Hilfe!!!

Hallo,

Unser Sohn (3,5 Jahre) hatte bis Ostern immernoch nachts den Schnuller. Tagsüber haben wir den Schnuller schon lange weg, aber für die Nacht hat er ihn noch gebraucht. Wir haben ein paar Wochen vor Ostern mit ihm besprochen, dass er jetzt ja groß ist und wir dem Osterhasen die Schnuller mitgeben können und er dafür bestimmt ein Geschenk bekommt. Dieses Thema haben wir so auch immer wieder thematisiert und unser Sohn war damit „einverstanden“. Nun war es soweit und er hat alle Schnuller zusammen gepackt und dem Osterhasen hingelegt. Am ersten Abend ohne Schnuller gab es ein riesiges Theater und er wollte ihn zurück. Ich habe mich dann an sein Bett gesetzt, ihn beruhigt und bin bei ihm geblieben, bis er eingeschlafen war. Die Nächte sind seitdem auch wie immer ruhig, aber das einschlafen bereitet ihm Probleme. Er fragt abends immer nach seinem Schnuller und möchte ihn haben. Ich sitze also seit 4 Tagen abends am Bett, bis er eingeschlafen ist. Ich dachte dass sich das Thema nach 1/2 Tagen legt und er sich daran gewöhnt, aber bis heute fragt er immernoch abends danach und möchte ihn haben und weint kurz. Ich hoffe das sich das bald legt und er sich daran gewöhnt hat, aber hat jemand noch Tipps oder Erfahrungen? Könnte ich noch etwas anderes tun, um ihm diesen Schritt noch zu erleichtern?

1

Huhu,

hab einfach Geduld und sei für ihn da. Der Schnuller hat ihn so lange begleitet, viele Kinder trauern da länger als ein paar Tage. Das ist auch völlig in Ordnung - wichtig ist, dass er dabei begleitet wird und lernt mit der Trauer umzugehen.

VG

2

Es wird besser! War bei meinem Sohn auch so. Am besten nicht zu sehr thematisieren, sondern ablenken.

3

hi,

ich würde auch sagen, einfach durchhalten.
hat er vielleicht ein nachtlicht, welches sterne an die decke projeziert?
das wäre vielleicht eine ablenkung und beruhigt.
liest du ihm zum einschlafen noch was vor?
das würde ich auch mal versuchen,aber auf keinen fall in einem hellen zimmer.
wir lesen immer im dunklen mit taschenlampe. da wird man ehr schläfrig.

lg

4

Hallo,

wir haben es bei unserem Sohn im selben Alter genau so gemacht, nur mit dem Nikolaus. Abends und Nachts war es ein ziemliches Drama mit weinen, hauen, Einschlafbegleitung etc. Wie bei Euch.

Es hat eine Woche gedauert, dann war es vorbei. Die ersten 3-4 Tage waren am schlimmsten, dann wurde es besser.

Durchhalten!

5

Wir haben es genauso gemacht. Bei uns kam die Amsel und hat die Schnuller für ihre Jungen mitgenommen. Meine Kinder fanden es tröstlich sich vorzustellen, dass sich nun die Amselkinder daran freuen und ihnen sehr dankbar für die Schnuller sind.

Aber traurig waren sie trotzdem. Wir haben es einfach ausgesessen und ihre Trauer als normalen Abschiedsbestandteil hingenommen und natürlich immer schön getröstet bis das Kind es akzeptiert hat. Es dauerte unterschiedlich lange. Kind1 hatte nur einen schwierigen Abend, Kind2 hat und 1,5 Monate zum Trösten gebraucht und Kind3 fragte nur eine knappe Woche immer mal wieder danach.

Haltet durch ... es wird besser.

6

Hallo! Versuche anstelle des Schnullers ein anderes Ritual zu finden was ihn beruhigt! Es gibt tolle Bücher für so Kleine wo das Schnuller abgeben thematisiert wird nur in liebevolle Geschichten verpackt Das kannst du ihm jeden Abend vorlesen!

7

Meine Tochter hat den Schnuller kurz nach dem 4. Geburtstag abgegeben. Freiwillig hätte sie das Ding nie rausgerückt... Die Schnullerfee konnte sie dann zum Glück doch überzeugen😉 Es hat allerdings fast 2 Monate gedauert, bis sie das Ding beim Einschlafen nicht mehr vermisst hat.