Andere Kinder nehmen Gespräch von meinem Sohn nicht ernst

Hallo,

mein Sohn, 3,5 Jahre, spricht für sein Alter noch relativ undeutlich, dafür aber sehr gerne und viel. Auch hat er eine ausgeprägte Fantasie und er spielt derzeit sehr oft Bauarbeiter, Feuerwehrmann, usw...und geht in diesen Rollen total auf.

Heute auf dem Spielplatz ist mir eine Situation zwischen ihm und Kindern aufgefallen, die es schon öfter so ähnlich gab:
Er saß auf einem dieser drehbaren Karussells, auf denen mehrere Sitzplätze vorhanden sind. Ich habe ihn gerade angeschubst, als ein Geschwisterpärchen (ca. 4-5 Jahre) dazu kam und sich dazu setzte. Mein Sohn suchte gleich das Gespräch und erzählte, dass sie seine Feuerwehrkollegen sein dürfen und und und. Kurz darauf hielt sich das Mädchen die Ohren zu und auch bald ihr Bruder. Mein Sohn fragte mich dann irgendwann, warum sich die beiden die Ohren zuhalten, er wollte ihnen doch noch etwas erzählen...? Mh, da wusste ich ehrlich gesagt nicht wirklich, was ich ihm sagen sollte :-/

Sowas ist mir eben schon öfter aufgefallen. Mein Sohn geht ( oft auf mehrere) Kinder zu, fängt ( teils sehr enthusiastisch) ein Gespräch an, und die Kinder gehen einfach weg, grinsen sich gegenseitig an, reden über ihn, oder dergleichen. Auch kam einmal die Aussage dass er wohl nicht verstanden wird. Das kann ich sogar nachvollziehen, da er manchmal wirklich sehr undeutlich spricht. Laut Kinderärztin besteht aber wohl noch kein Behandlungsbedarf.

Mein Sohn kommt erst im September in den Kindergarten, von daher habe ich da noch keine Erfahrung gemacht, wie es dort wohl mit anderen Kindern läuft. Er hat aber natürlich trotzdem feste Freunde, mit denen das Spielen auch gut klappt.

Wisst ihr, ob diese Situationen "normal" zwischen Kindern sind? Was soll ich meinem Sohn sagen, wenn er fragt, warum die Kinder abweisend sind? Ich möchte ihn auf keinen Fall beglucken, aber irgendwie tut er mir da schon leid.... Danke für eure Antworten! Lg

1

Hey 👋🏻 also mein Sohn, fast 3, spielt auch seeeehr phantasievoll und wenn er auf dem Spielplatz andere Kinder dazu animieren möchte in sein imaginäres Feuerwehrauto zu steigen um ein imaginäres Feuer zu löschen, schauen die ihn auch sehr verdutzt an und wissen gefühlt nicht wirklich was er von ihnen will... 🙈

Mein Sohn ist dann auch traurig oder genervt, was auch immer... Aber ich find die Reaktion der anderen Kinder nachvollziehbar.
Sie haben gerade sein Phantasiespiel nicht "bildlich" vor Augen.
Anders bei uns Erwachsenen können Kinder halt, wenn sie keine Lust haben auf ein solches Gespräch, nicht einfach mit Höflichkeit reagieren und so tun, als ob sie das interessiert.

Ich erkläre ihm dann, dass die Kinder was anderes spielen möchten oder versuche mit im Sand zu spielen oder so.
Find das aber völlig normal und das muss uns auch nicht leid tun (denke das ist halt so ein Mütter Beschützerinstinkt) 🤷🏼‍♀️ das müssen die Kids lernen. Es läuft auch im Spiel nicht alles nach der Nase unserer phantasievollen Jungs :)

Übrigens : Mein Sohn geht seit Oktober in die Kita und ist sehr beliebt bei den Kindern. Es finden sich sicher immer Freunde die "ähnlich" spielen und wo es einfach passt bzw lernen die sich ja auch mehr und mehr kennen.

Alles Gute und liebe Grüße,
Juju

2

Hallo!
Ich finde das Verhalten der anderen Kinder auch völlig normal.
Zum einen bemühen sich Kinder noch nicht so sehr, ein fremdes Kind, das undeutlich spricht, zu verstehen - vor allem wenn schon Spielpartner da sind. Zum anderen scheint dein Sohn dann schon sehr in seinem Phantasiespiel verhaftet zu sein, was sich ja nicht zusammen mit den anderen Kindern entwickelt hat. Die wollten halt einfach nur Karussell fahren. Noch dazu waren sie (deutlich?) älter als er.
Ich kann verstehen, dass er dir in solchen Momenten leid tut - das würde mir wohl auch so gehen.
Sicherlich wird es in der Kita Kinder geben, die ähnlich spielen wie er, an die er gut Anschluss findet.

3

Stell dir mal vor, du sitzt in einem Café, geniesst gerade den ersten Schluck und dann kommt irgendeiner und setzt sich zu dir und erzählt dir was.
Das ist jetzt ein nicht ganz 1:1 vergleichbares Bespiel, aber es geht schon in die Richtung:
Dein Sohn ist offenherzig und enthusiastisch und gerade ganz in seiner Rolle, die beiden Kinder sind aber ganz wo anders mit ihren Gedanken oder ihrem Spiel. Sie zeigen in dem Alter sehr deutlich, ob sie das möchten oder nicht.
Mein Sohn fährt auch mit dem Rad mit älteren Kindern mit, guckt sich das an, redet mit ihnen. Manchmal kommt was zurück, oft nicht. Manchmal spielen sie mit ihm, oft nicht.
Ich finde es vor allem wichtig, als Mutter da nicht traurig zu sein, sondern ihn zu ermutigen, seine offene Art zu behalten und zu vermitteln dass das Verhalten der anderen nicht böse gemeint ist.

4

Hallo,

danke für euren netten Antworten! Ihr habt Recht. Wie ihr das schreibt, klingt es total logisch - wahrscheinlich würde meine Sohn bei einer " Puppenmama" die ihr Baby in den Schlaf singt, ähnlich verdutzt schauen. ;-)

Ich werde ihm in der nächsten Situation einfach erklären, dass die anderen Kinder im Moment lieber etwas anderes spielen möchten.

Ich sage danke für eure Ratschläge. Liebe Grüße

5

Meiner spricht heute noch undeutlich, wir gehen seit er 3 Jahre ist zur Logopädie, würde ich euch auch raten, ist ja auch nicht schön wenn er so aussen vor ist. Und er merkt es ja auch.

Kinder können das noch nicht nett verpacken und anders machen als wegzugehen, wir erwachsene sind da einfühlsamer deshalb würde ich euch raten doch zum Logopäden zu gheen.

6

Hallo,

ja, den Gedanken hab ich eh schon im Kopf. Liebe Grüße

7

Ich kenne das, meiner ist wie deiner, redet gerne und viel, und schon jeher. Nur leider versteht/verstand ihn keiner, das tat mir dann auch immer leid. Mittlerweile hat sich das schon gebessert, und wir gehen immer noch zur Logo. Man kann nicht immer alles mit andere haben eben keine Lust oder sind mit etwas anderes beschäftigt abtun, manche verstehen ihn einfach nicht und gehen dann einfach, du siehst ja schon das es Reaktionen gibt das sie Ihn nicht verstehen.

weitere Kommentare laden
9

da sagt mans einem Kind,dass sie wohl was anderes spielen wollen und ihm nicht mehr zuhören wollten.
Deine Aufgabe ist es, deinem Sohn beizubrigen,dass nicht jeder mit ihm spielen möchte bzw,. was er spielen möchte. Auch sollte er mit deiner Hilfe lernen, die Stimmung anderer Kinder zu bemerken. und dass nicht jeder mit anderen Kindern (hier ihm) reden und spielen will und das auch nicht muss.

Sorry, dass ich das sage, aber dein Sohn empfänden nicht nur meine Kinder sondern auch ich als recht aufdringlich (gleich losplappern) und naiv (seine Frage, warum). Ich würde da noch viel Hilfe beim Sozialverhalten geben.

11

Kann man das von einem Kind in dem Alter, was nicht in den Kindergarten geht, erwarten?

13

Hallo, Er wird im September in den Kindergarten kommen. Davor war es leider nicht möglich. Lg

weitere Kommentare laden
16

Hallo

Lass dich nicht verunsichern. Dein Sohn ist weder aufdringlich noch sonst etwas... Kinder sind einfach verschieden. Ich habe hier auch so eine Quasselstrippe die am liebsten mit jedem ein Gespräch anfangen würde. Erwachsene reagieren bis jetzt immer sehr positiv und sie versteht nicht, das andere Kinder gerade keine Lust haben Elsa zu sein und mit Anna einen Schneemann zu bauen 🙈
Auch mein Mamaherz blutet jedesmal ein wenig, aber ich denke mir nur so kann sie dazu lernen. Ich sage ihr dann einfach das nicht jeder das Gleiche spielen möchte.
Oft treffen wir auch Kinder die verschlossener sind und sich freuen wenn sie selber nicht aktiv werden müssen.
Liebe Grüsse

17

Vielen Dank für deine lieben Worte!

Ich denke auch, dass viel einfach Charakter Sache ist. Mein Sohn ist anderen Menschen recht offen, seine Cousine mit 5 hat jetzt noch ein Problem mit fremden Männern! Das ist einfach so...

Ich werde meinem Sohn das nächste Mal auch einfach mal sagen, dass die anderen Kinder im Moment einfach etwas anderes spielen möchten. Er muss es ja auch lernen!

Ich wünsche dir alles Gute mit deiner lieben und aufgeweckten Tochter! Lg

18

Sowas ist immer schwierig 😅 aber dein Sohn muss eben auch Grenzen „lernen“. Wenn er viel spricht, ist das fremden Kindern vielleicht wirklich einfach Zuviel und sie möchten nicht permanent zuhören. Dein Sohn weiß ja aber noch nicht, dass das eben möglich sein kann.

Meine kleine Schwester hat als Kind (ok auch heute noch) waaaaahnsinnig viel geredet. Ohne punkt und Komma. Stundenlang. Man konnte ihr einfach nicht permanent zuhören 😅 jeder hat da Grenzen...

Ansonsten finde ich es sehr schön, dass dein Sohn so offen und kommunikativ ist :) erinnere ihn vllt einfach, dass er mit anderen etwas langsamer und deutlicher sprechen soll, damit sie ihn verstehen 😅 das kriegt er bestimmt aber auch bald hin :)

19

Hallo,

vielen lieben Dank für deine Worte!
Das werde ich in Zukunft berücksichtigen. Klar, er muss es noch lernen, aber es darf sich natürlich kein Kind bedrängt fühlen.

Danke nochmal für deine Antwort und ein schönes Wochenende!

21

Unsere Tochter ist bald drei. Auf dem Spielplatz kommt halt manchmal ein Spiel mit Gleichaltrigen zustande, manchmal nicht. In der Kita, wo unsere Tochter die anderen kennt und wo zum Teil auch unter Anleitung von Erwachsenen gespielt wird, ist es etwas anderes als bei einer Zufallsbegegnung.