Essverhalten wird immer schlechter /selektiver Esser

Hallo,

vielleicht gibt es hier Eltern mit ähnlichen Problemen und es hat jemand ein paar gute Tipps für mich.

Mein dreijähriger Sohn ist ein sehr schlechter und wählerischer Esser.

Die Lebensmittel die er mag, kann ich an beiden Händen abzählen.
Obst und Gemüse wird fast komplett abgelehnt, außer Apfel und Banane isst er noch Gurke und manchmal grünen Salat.

Morgens isst er meist ein bisschen Milchbrötchen mit Butter und Marmelade, evtl. etwas Banane dazu oder bisschen Joghurt.

Zu Mittag isst er in der Krippe, mal mehr mal weniger, je nachdem was es gibt.

Zum Vesper Keks, Joghurt, Obst, bisschen Käse.

Und abends gibt es täglich Theater und Drama, er beißt drei oder vier mal von der Schnitte ab und das war es, evtl isst er noch Gurke oder Ei.

Wir bieten wirklich alles an, er lehnt es ab und weigert sich auch nur zu kosten.
Teilweise hab ich das Gefühl er ekelt sich vor einigen Lebensmitteln, macht Theater wenn im Joghurt ein Stück Frucht ist.
Er hat Hunger und ich mache was zu essen, er verweigert es und weint dann auch.

Das kann doch nicht gesund sein, ich mache mir Gedanken ob er so überhaupt richtig versorgt werden kann mit Nährstoffen.
Termin beim Kinderarzt haben wir demnächst deshalb.
Abgesehen davon ist er auch ziemlich leicht für sein Alter.

Hat hier noch jemand so schlechte Esser und wurde das mit der Zeit besser?

Liebe Grüße, Nelly

1

Hallo,

hier 🙋‍♀️!
Unser Sohn ist 3,5 Jahre alt und ihn als wählerischen Esser zu bezeichnen ist eine maßlose Untertreibung.

Er isst:
- Joghurt mit Haferflocken und Obst (5-6 mal die Woche... seit gefühlt immer).
- Banane, Apfel und während der Saison Erdbeeren, neulich hat er bisschen Wassermelone probiert!
- Gurke
- Brot mit Frischkäse
- Apfelmus
- Brezel / Brötchen zum Sonntagsfrühstück auch mit Marmelade
- Backerbsen
- Maultaschen
- bei Oma Schupfnudeln

Zu trinken gibts Sprudel und morgens ein Becher Milch (ohne Kaba)

Fertig!

-Warmes Essen, bis auf die beiden genannten wird komplett verweigert. Nicht mal probiert!
- Kein weiteres Obst/Gemüse probiert. Die Wassermelone eine absolute Ausnahme!
- Keine Wurst/kein Käse! Weder warm noch auf dem Brot oder als Babybel/Käsestange & Co. Auch keine Leberwurst.
- Kein Fleisch außer letzten Sommer Nürnberger vom Grill
- Keine Nudeln, keine Spätzle, kein Reis, keine Kroketten, keine Kartoffeln, keine Pommes, keine Knödel usw. ... nichts an klassischen Beilagen. Weder warm noch kalt, weder mit noch ohne Soße. Er probiert es auch partout nicht!

Wir essen alle ganz normal. Ich koche frisch und ohne Fertigprodukte. Die Große Schwester isst zwar sehr kleine Portionen aber bis auf 2-3 Ausnahmen die sie wirklich absolut nicht mag (und sogar würgen muss) isst und probiert sie alles. Selbst die absolut untypischsten Kindergerichte. Im Italienurlaub war ihr Lieblingsessen u.a. Pasta Vongole.
Kein Plan also woher unser Sohn das hat.

Er ist auch echt dünn & leicht. Nur knapp 12 kg auf ca. 103cm. Der KiA ist noch entspannt da er super viel Energie hat. Er rennt, tobt, hüpf, springt, klettert, fährt Fahrrad, planscht gerne.
Steht ca. 7 Uhr auf und geht auf 19 Uhr ins Bett. Mittagschlaf vor ca. 1 Jahr von selbst abgeschafft.

Sollen nur sofort kommen wenn er unerklärlich (z.B.: ohne Infekt) abnimmt. Es ist als Eltern echt anstrengend auch wenn wir kein Bohai daraus machen. Stellen ihm immer kommentarlos einen Teller mit einer Mini-Probierportion von unserem Essen hin und sein Brot mit Gurke dazu.

Haben es nun sehr lange laufen lassen und einfach akzeptiert und hatten die Hoffnung, dass es sich gibt/verwächst oder so. Muss da aber nun doch nochmal mit dem KiA sprechen. Mache mir auch Sorgen um die Nährstoffzufuhr.

Er ist sprachlich auch sehr entwicklungsverzögert. Frage mich schon ob es damit irgendeinen Zusammenhang gibt den ich mir bisher aber nicht erklären kann 🤷🏼‍♀️

5

Es ist gut zu wissen das wir nicht die einzigen sind mit dem Problem!

Das Gewicht ist bei uns ähnlich und schwankt zwischen 11,5 und 12 kg auf ca. 95 cm.
Kurze Hosen trägt er in Größe 80,die passen am Bund perfekt.

Ansonsten ist er auch den ganzen Tag in Action und Bewegung, er kann nicht still sitzen und rennt und klettert überall hoch.
Motorisch und sprachlich ist er recht fit.

Wir kochen auch frisch und essen alle normal, von meinen zwei größeren Kindern kenne ich das Problem auch nicht.

Ich versuche zwar auch entspannt zu bleiben was das Essen angeht aber es beunruhigt mich schon oft.
Zum einen die wirklich kleine Auswahl an Lebensmitteln und dann noch diese Mini Portionen.
Ich hoffe es wird irgendwann wenigstens ein bisschen besser!

Liebe Grüße

12

Wir sind zu 80% auch echt entspannt. Das wenige was er mag isst er auch in kleinen bis normal großen Portionen = 1 - 1,5 Scheiben Brot, 10 Stückchen Gurke, halber Apfel. Er hat aber auch immer wieder Phasen wo er auch nur Mini-Portionen ist = halbe Scheibe Brot, 2 Stückchen Gurke und kein Apfel mehr.
In den Phasen bin ich auch immer etwas unruhig und frag mich wie das geht, woher er die ganzen Nährstoffe bekommen soll/kann, woher er die Energie nimmt...

Motorisch ist er auch absolut fit und sehr gut entwickelt, ist z.B.: schon mit 2,5 Jahren Fahrrad gefahren (ohne Stützräder).

Klamotten kaufen ist auch so ne Sache... lange Hosen passen im Moment von der Länge her exakt in 104 bis zum Herbst wird er wohl 110 brauchen. Aber schon 104 hält am Bund nicht, es gehen nur Hosen mit verstellbarem Bund und die muss man ganz eng ziehen können. Keine Ahnung wie 110 da halten soll...
Kurze Hosen sind da echt toll. Die haben wir auch in 80/86 je nachdem wie sie ausfallen. Eine sogar in 74!
Oberteile hat er schon 110 an. Sitzt locker aber geht und braucht er einfach in der Länge. Gefühlt wächst er nur und nimmt aber kein Gramm mehr zu...

Falls du einen Idee vom Kinderarzt bekommst oder es eine Idee gibt, woran das liegen kann, kannst ja gerne mal bescheid geben ;-)

2

Hey 👋🏻 also ich finde das geht doch voll. Die Sachen, die er isst, sind nicht mega ungesund und er isst zumindest in der Krippe (mal mehr mal weniger) mit.

Mein Sohn ist da übrigens ähnlich. In der Krippe probiert er Dinge, die er bei uns verschmäht (letztens zb sogar Linsensuppe - bei uns isst er gar keine Suppe).

Also ich zähle mal auf wies bei uns ist, mein Junge ist auch 3 jahre alt.

Er isst kein Brot - außer trockene Dinge (Knäckebrot, Laugenstange etc), aber all das niemals mit Belag. Alleine das ist schon mega doof, weil Abendbrot dann schwierig ist.

An Obst mag er : Äpfel, Birnen, Bananen, Trauben... Ab und zu Wassermelone und Erdbeeren.

An Gemüse fast nichts, gaaaanz selten etwas Brokkoli. Aber zum Glück geht manchmal Rohkost, aber auch nur Gurke, Paprika und Möhren.

Und an Hauptgerichten:
Nudeln, Reis (beides meistens trocken, selten mit sauce - dann am liebsten irgendeine Rahmsauce zb vom Putengulasch)
Kartoffelpuree, Fischstäbchen, Nuggets, Pfannkuchen, Pommes ... Diese typischen nicht sehr gesunden Kindergerichte eben. Würstchen und Co allerdings gar nicht.

Zum Frühstück gibt's jeden Morgen Müsli...

Süßkram und Eis ginge übrigens immer....

Also auch sehr wählerisch, aber ich war auch so (oder sogar noch schlimmer) und esse heute fast alles :)

Kopf hoch!

Liebe Grüße,
Juju

6

Es beruhigt mich das wir doch nicht ganz alleine mit dem Problem sind!

Reis und Kartoffeln gehen bei uns überhaupt nicht und Nudeln auch nur trocken.

Eis geht gelegentlich mal ein paar Löffel und an Süßkram mal bisschen Gummibärchen oder Schoki, sonst auch nichts.

Eigentlich isst er von allem nur Mini Portionen.
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, vielleicht wird es irgendwann mal etwas besser!


Liebe Grüße

3

Hallo,

mein Sohn ist auch ein sehr wählerischer Esser. Er ist jetzt schon 6 Jahre alt.

Er hat nie Brot gegessen, schon als Baby nicht (mit Leberwurst). An Gemüse isst er Erbsen, Möhren und Gurke. Mehr nicht und auch lieber roh als gekocht.

An Obst isst er mehr, dies ist aber erst in den letzten 2 Jahren immer mehr geworden.

Im Kindergarten isst er eigentlich fast alles zum Mittag.

So richtig helfen kann ich dir nicht, aber es wird mit der Zeit besser. Wir fragen immer was er essen möchte und das bekommt er dann auch, außer beim Mittagessen. Wir tun uns das nicht mehr an, er isst sonst einfach nichts.

Ich habe das eigentlich ziemlich zeitig akzeptiert, aber mein Partner nicht. Es entspannte sich erst, als er auch akzeptierte, dass man nicht alles mögen muss.

Ich selbst war übrigens noch schlimmer als Kind und bin es noch.

Ich habe nur rohes Gemüse gegessen, Bananen, Äpfel und Grießbrei. Ich habe nichts rotes gegessen, auch keine roten Äpfel. Keine Marmelade, keine Butter und auch keinen Honig. Meine Mutter ist manchmal verzweifelt gewesen. Aber ich habe wenigstens Brot mit Wurst gegessen.

Meiner isst halt 5 mal die Woche Müsli zum Abendbrot. Wenns ihm schmeckt, soll er es halt essen.

Ich habe übrigens 18 Jahre (!) lang ununterbrochen immer die selbe Sorte Brot vom gleichen Bäcker mit genau der gleichen Sorte Leberwurst in die Schule und später auf Arbeit mitgenommen und dazu immer so 10 Snackmöhren. So schlimm kann es da ja nicht sein, wenn die Auswahl nicht so groß ist.

Viele Grüße

8

>>Ich habe übrigens 18 Jahre (!) lang ununterbrochen immer die selbe Sorte Brot vom gleichen Bäcker mit genau der gleichen Sorte Leberwurst in die Schule und später auf Arbeit mitgenommen und dazu immer so 10 Snackmöhren.<<

Krass, das hätte ich nicht gekonnt!
Ich esse gerne mal was anderes und wahrscheinlich hätte ich nach einer Woche keine Leberwurst mehr sehen können 😅

Ich frage auch was mein Sohn essen möchte und versuche dem schon nachzukommen.
Stress möchte ich auch vermeiden , habe sonst wirklich Bedenken das Essen noch einen negativen Beigeschmack bekommt.

Ich glaube zu akzeptieren wie es ist,ist momentan noch etwas schwierig für mich.
Vielleicht sollte ich ein bisschen entspannter mit dem Thema umgehen.

So wie du schreibst scheint es ja Hoffnung auf Besserung zu geben!

Liebe Grüße

4

Hier!
Der große wird demnächst 4 und war schon als Baby so. Selbstgekochter Brei wollte er nie und Gläschen gabs nur 2 Sorten die er gegessen hat. So vom Tisch wollte er auch nie was.
Irgendwie ist das geblieben. Er ist super wählerisch. Zum Frühstück isst er immer nur Brot mit Frischkäse oder Bärchenwurst. Ab und an darfs auch mal ne Scheibe Wurst oder Käse sein aber da muss er wirklich gut drauf sein.
Apfel, Banane, Gurke geht immer. Pfirsisch ab und an mal, Erdbeere mochte er letztes Jahr dieses Jahr erbricht er davon fast. #kratz
Gemüse geht gar nicht bis auf Spinat, und den nur mit Nudeln :D
Ansonsten gehen nur Nudeln, keine Kartoffeln kein Reis. Gemüse mische ich meist in die Soße also Püriere es damit er das isst und es nicht auffällt, denn sonst puhlt er sich tatsächlch alles raus auch wenns nur nen Stück Tomate ist.
Sachen wie Schupfnudeln oder Maultaschen gehen auch.
Er isst auch bis auf Vanilleeis keinerlei Süßigkeiten. Er mag keine Schokolade oder Kekse nichts.
Seit kurzem mag er tatsächlich auch selbstgemachte Pizza.
Drama haben wir aber auch immer mit dem essen.
Er Frühstückt in der Kita gegen 9 - 10 Uhr. Mittags gegen 14 Uhr gibts dann Mittag meist was warmes, da wird dann schon rumgemäkelt und nicht wirklich viel gegessen. Nach 1 Stunde kommt er dann mit, er hat ja so hunger. Es ist auch egal wie wir das Mittagessen ziehen, generell isst er da kaum was und kommt nach einer Stunde und will was essen. Da gibts dann Obst, Banane oder auch mal nen Joghurt.
Und Abends will er dann meist nur Brot oder ne Laugenstange. Da isst er dann aber auch mal 4 Scheiben Brot.
Er wiegt aktuell 20 kg also ganz normal im rahmen.

9

Bei uns fing das auch schon im Babyalter an, beim Brei war er ebenfalls sehr wählerischer und wehe er war nicht komplett glatt püriert.
Selbstgekochter Brei wurde hier auch komplett verschmäht.

Gestern hatte er ein Mini Stückchen Erdbeere im Joghurt und hätte ebenfalls fast erbrochen davon.
Kartoffeln und Reis mag er auch überhaupt nicht, mit dem Gemüse mache ich es auch so wie du.
Obst püriere ich auch mische es ab und zu unter seinen Joghurt, manchmal klappt das sogar.

Ansonsten isst er leider auch nur Mini Portionen, über 4 Scheiben Brot wäre ich sehr glücklich!

Sein Gewicht schwankt zwischen 11,5 und 12 kg, kurze Hosen trägt er noch in Größe 80🙈


Liebe Grüße

7

Also ich würde das noch nicht als wählerisch bezeichnen. Er isst ja doch eine Menge verschiedener Dinge. Mein Sohn war da viel schlimmer.

- kein Obst
- kein Gemüse
- kein Fleisch
- keine Kartoffeln
+ reis/Nudeln nur ohne Soße
+ Toast ja / Brot nein
- keine Wurst
- kein Käse
- kein naturjoghurt
Dafür der ganze andere Kram der ungesund ist
- Nutella
- Marmelade

Ich habe jahrelang damit gekämpft. Selbst in der Schule gab es deswegen Diskussionen.

Mittlerweile hat sich das aber geändert zum Glück aber es war ein langer langer Weg.
Achja ich war übrigens bei keinem Arzt deswegen. Hab einfach immer wieder angeboten. Und irgendwann traute er sich einfach Sachen zu probieren. Ich hab aber auch immer gesagt wenn es ihm nicht schmeckt ist das ok.

10

Oh wow, das ist ja tatsächlich noch wählerischer als bei uns!


Wir bieten auch immer wieder an aber er verweigert es und mag nicht mal probieren.
Gestern hätte er fast erbrochen weil ein Mini Stückchen Erdbeere im Joghurt war 🙈

Ich hoffe auch das es bei uns mit der Zeit besser wird und er wenigstens mal was probiert.


Liebe Grüße

11

Hallo :)
Unsere Tochter ist auch 3 Jahre alt und ihr Essverhalten hat sich schon sehr gebessert. Und trotzdem ist es immer noch weniger, als du hier auflistet. Dein Sohn isst morgens Brötchen und Obst oder Joghurt. Mittags isst er ja scheinbar auch zumindest ein wenig. Nachmittags Kekse, Joghurt oder Obst. Abends immerhin ein paar Bissen und noch ein Ei oder Gurke. Klingt für mich eigentlich total normal 😅 Sorgen würde ich mir keine machen, er wird sich schon nehmen, was er braucht.
Zum Vergleich, unsere Tochter isst derzeit morgens ein Joghurt mit Walderdbeeren, Mittags eine Gemüsecremesuppe oder eine Spatzenportion vom Hauptgericht, nachmittags pflückt sie sich weitere Walderdbeeren aus dem Garten und abends manchmal ein Ei, nochmal die Suppe oder nichts.
Wir waren schon oft wegen Gewichtskontrollen beim Arzt - sie ist gesund und kommt mit so wenig scheinbar aus. Sie wiegt ungefähr 11 kg, trägt die kurzen Hosen, die sie schon vor 2 Jahren im Sommer an hatte 😅 Größe 74 glaub ich. In der Länge braucht sie eher 92/98, aber in diese Hosen würde sie 2 mal reinpassen. Ist eben so 🤷🏼‍♀️ da sie ein sehr zufriedenes Kind ist, gut schläft und sehr gut entwickelt ist, muss es ausreichend sein.

13

Es beruhigt mich wirklich sehr das auch andere Eltern diese Probleme haben.

Das Gewicht ist bei uns ähnlich, schwankt so zwischen 11,5 und 12 kg.
Kurze Hosen passen in Größe 80 perfekt. Bei langen Hosen haben wir wirklich Probleme was passendes zu finden, in die allermeisten würde er zwei mal rein passen 🙈

Nichts zum Abendessen gibt es auch öfter mal, mich macht das aber wirklich fertig weil ich Angst habe das mein Kind hungert.

Gewichtskontrolle mussten wir auch einen Zeit lang machen, laut Kinderarzt ist er gesund und von der Entwicklung her gibt es auch nichts zu beanstanden.


Liebe Grüße

14

Auch so ein Leichtgewicht 🙈
Aber bevor er hungern würde, würde er sich doch bestimmt bemerkbar machen. Als sie noch kleiner war, hab ich mir auch oft Sorgen gemacht und hier den ein oder anderen Post hinterlassen 😅 aber jetzt mit 3 Jahren - da hungern sie nicht freiwillig.
Mir fällt es leichter, seitdem ich darauf achte was sie ist, statt wie viel sie isst.

15

Liebe Nelly,

lass dir bitte von eurem Kinderarzt eine Überweisung für eine Ernährungsberatung geben. Die Krankenkassen haben meistens Diätassistenten oder auch Oecothropologen (Studierte Ernährungsberater) die sich mit solchen Themen auskennen und die dich beraten können. Die Krankenkassen übernehmen in der Regeln komplett die Kosten.
Denn auch was die Nährstoffversorgung betrifft liegst du richtig, bei einer einseitigen ungesunden Ernährung sind Mängel vorprogrammiert, auch bei kleinen Kindern! Nur fällt das erstmal nicht so auf, weil sie soviel Power haben...Ich würde beginnen, täglich ein Buffet zu machen aus frischem Obst und Gemüse plus evtl. Beilagen wie selbstgerechten Dips, Flocken, Vollkornbrot. Kinder sind von Geburt an auf "Süss" getrimmt, das heißt, sie lehnen erstmal oft etwas ab und es dauert bis sie erkennen, das es schmeckt. Deswegen immer wieder täglich eine Auswahl an frischen, unverarbeiteten Lebensmitteln anbieten und das wenige was er isst darstellen. Als gutes Beispiel voran gehen und es dir schmecken lassen ;-)

Vielleicht hat er Unverträglichkeiten?
Vielleicht gibt es bei euch zu viele verarbeitete Lebensmittel (Pommes, Fertigbrotaufstrich, Dosensuppen, Fertigjoghurt etc...) Manche Kinder schreckt das tatsächlich ab...spielerischer Umgang. Naturjoghurt kaufen, Obstteller dazu stellen und dem Kind den Löffel geben und es selbst zusammenstellen lassen. Mit Ahornsirup z.B. süßen...Kinder brauchen keine fertigen überzuckerten Fruchtjoghurts... ;-) Erwachsene übrigens auch nicht. Manche Kinder finden leichter Zugang zum Essen, wenn sie mitmachen und mitbestimmen können. Vielleicht ist das ja eine Idee?

LG

18

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich würde sagen wir ernähren uns überwiegend gesund, wir kochen frisch und es gibt täglich Obst und Gemüse.
Meine Kinder trinken Wasser oder Tee oder mal eine Saftschorle.

Ich versuche wirklich auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, wenig verarbeitete Lebensmittel, viel Wasser usw zu achten.

Wir haben demnächst einen Termin beim Kinderarzt und das Gewicht wird sowieso immer genau kontrolliert.
Ich werde nach einer Überweisung für die Ernährungsberatung fragen, schaden kann das sicherlich nicht.

Liebe Grüße

16

Hallo Nelly,
mein Sohn hat bis er 1,6 Jahre alt war ALLES gegessen und dann hat er aufgehört und sich verweigert... Das macht er im Grunde bis heute... Er ist jetzt fast 10...

Er isst Brot, Brötchen -aber nur bestimmte(s)
Laugenbrezel
Apfel, selten Banane, Gurke
Butter, Erdbeermaramelade, ab und zu ein weich gekochtes Ei
Teewurst, Scheibenkäse (mild)
Schokoaufstrich, am liebsten Nutella

Warme Gerichte:
Kartoffeln mit Senfsoße (da die Kartoffeln gemust), Kartoffelpü, Nudeln/Spagetti mit roter Soße, Pfannkuchen, selten Frikadellen, selten mal ein Würstchen, aber nur die Kleinen...
seit neuestem Pommes...

Naschen: nur Smarties oder M&Ms, Schokoladeneis, Minimagnum

Ich glaub, das war es tatsächlich... #kratz#schwitz

Ich denke, es liegt auch irgendwie an der Wahrnehmung...
Er probiert an Essen nichts!, was er nicht mag...
Wassermelone üben wir seid zwei Jahren...
Bei Getränken ist er mutiger, die sind flüssig und nicht stückig....
Da probiert er mal...
Aber viel ist es nicht, was er mag...
Bei uns heißt es nicht "probier mal", sondern "riech mal" oder "leck mal" #hicks

Ach ja, und er hat feste Riten, wann was gegessen wird... Morgends süß, mittags warm und abends Brot mit Teewurst..
Das scheint ihm unwahrscheindliche Sicherheit zu geben - nein, er ist kein Autist...
Er hatte mit dem Mororeflex zu tun, aber der ist nun integriert, daran liegt es nicht...

Ich kaufe "Celagon aurum", das ist teuer, aber da ist alles drin, was er braucht und ich bin beruhigt...
Wir Eltern essen normal und fast alles, nichts krüsches dabei... #schein

Es gibt ja den Spruch "Kein Kind verhungert vor einem vollen Tisch"...
Doch, es gibt sie und meiner würde nichts!! essen, wenn er es nicht mag...

Manchmal muss ich mir Sprüche anhören, aber die ignoriere ich oder frage, warum sie glauben, dass ich 9 Jahre lang zu blöd war mein Kind zu ernähren... #cool

Ich nehme die Sache als gegeben hin...
Ich biete ihm immer mal wieder was an - er lehnt es ab - und gut... #schein

ich drück dich mal... #liebdrueck

17

Ergo, Osteopath, Kineosologie - alles durch über die Jahre - nichts ha tisch verändert....

19

Auch dir lieben Dank für deine Antwort!

Da habt ihr ja auch schon ganz schön was durch, 10 Jahre ist ein lange Zeit.

Beim lesen deines Textes sind mir gleich ein paar Gemeinsamkeiten zu uns aufgefallen.
Trinken geht bei uns auch besser, hauptsächlich trinkt er Wasser oder Tee aber er probiert auch mal andere Teesorten.
Mit Stückchen im Brei hatte er auch immer Probleme, es musste alles glatt püriert sein.
Brötchen isst er tatsächlich auch nur eine bestimmte Sorte.

Das mit daran riechen und lecken werden wir auf jeden Fall ausprobieren!

Celagon aurum googel ich dann mal.

Mein Sohn würde sicher auch am gedeckten Tisch verhungern, niemals würde er freiwillig was probieren.

Es tut auf jeden Fall gut zu wissen das wir nicht alleine sind mit dem Problem.

Wir wurden auch schon von fremden Leuten angesprochen das der kleine mal was auf die Rippen braucht 🙄


Liebe Grüße 🙋‍♀️

weiteren Kommentar laden