Kita Eingewöhnung läuft schrecklich.

Meine kleine 15,5 Monate hat seit letzter Woche Kita Eingewöhnung. Letzte Woche war kennenlernen da durfte ich mit rein. Jetzt seit Montag 10 min Trennung und meine kleine schreit einfach 10 min komplett durch und lässt sich einfach nicht beruhigen, sie ist richtig panisch.😓
Auch beim abholen brauchen wir ne ganze Weile bis sie sich wieder beruhigt. Ich glaube sogar sie würde auch 20-30 min Weinen bis ich wieder da bin .Ich weiß wir stehen noch am Anfang, aber hat vielleicht jemand ähnlich das durchgemacht und wann wurde besser ?
LG

1

Huhu, guten Morgen,

deutlicher mitteilen, dass sie es nicht will, kann ein Kleinkind kaum.
Denke du solltest es abbrechen.
Versuche es doch nochmal, wenn sie alt genug für den Kindergarten ist, so frühestens mit 3 Jahren.
Die Krippe bringt doch nur Nachteile.

2

Das ist doch nicht dein Ernst, oder?

17

Doch, selbstverständlich, sonst hätte ich es nicht geschrieben. Ich bin sehr gegen Krippen. Und zwar nicht, weil ich das Konzept an sich ablehne, sondern die Rahmenbedingungen. Viel zu große Gruppen!!! Zu schlechter Personalschlüssel! Da ist Nichtverfügbarkeit Zeit für jedes einzelne Kind. Es ist viel zu laut, das Personal ist gestresst bei so vielen Kindern und die Kinder sind zu klein um sprechen zu können. Da ist Missbrauch Tür und Tor geöffnet

weitere Kommentare laden
3

Hi. Nach welchem Modell macht ihr die Eingewöhnung? Wäre es möglich, einen Schritt zurück zu gehen, dass du dein Kind in der Kita länger begleitest, bis sie sicherer ist und dann erst den Raum verlässt?

4

Nach Berliner Modell wir hatten schon ein Tag mehr dran gehängt das ich mit rein durfte.
Seit letzter Woche klammert sie auch zuhause sehr doll ich kann nichts mehr alleine machen. ☹️
Ich muss leider finanziell wieder arbeiten gehen.

7

Bei meiner Tochter war es genau dasselbe. Ich bin dann wieder mit rein und wir haben es dann wieder von vorne versucht. Hat leider auch nicht geklappt. Nach zwei Wochen hat sie plötzlich aufgehört zu weinen. Sie war am Wochenende davor daheim schon total anders. Bei ihr war es einfach eine totale Mama-Phase. Das beste ist es einfach, deiner Tochter die Zeit zu geben, die sie braucht. Red mit der Erzieherin. Vielleicht kannst du wieder mit rein.

weiteren Kommentar laden
8

Wie sieht es im privaten Bereich aus? Wie oft ist sie zB mal alleine mit einer Oma? Ich würde versuchen diese Trennung von dir als etwas möglichst Natürliches darzustellen. Bei Gelegenheit mal eher in den Hintergrund rücken. Es dauert wohl etwas, bis sie die Erzieher kennenlernt, aber diese sieht sie ab jetzt auch regelmäßig. Das wird schon. Wichtig ist auch, dass du mit der Entscheidung im Reinen bist und dies dem Kind auch s vermittelst.

10

So lange sie weiss ich schreie/weine und dann kommt Mama, wird sie schreien. Da müssen alle Kinder arbeitender Mütter durch. Wenn Sie den Kindergarten nicht brauchen, dann lassen Sie die Kleine daheim. Aber es ist nützlich für Kinder andere Kinder kennen zu lernen. Gruß

12

„So lange sie weiss ich schreie/weine und dann kommt Mama, wird sie schreien.“
Das kann man doch pauschal überhaupt nicht sagen!! Vielleicht geht es der Kleinen einfach im Moment noch nicht gut mit der Situation. Einem 15 Monate altem Kind pure Berechnung zu unterstellen, halte ich für ziemlichen Blödsinn. Dass Kinder erst mal besorgt sind oder zumindest nicht glücklich über Trennungen ist doch ganz normal und manchmal braucht es einfach Zeit und Fingerspitzengefühl.

13

WTF??? Sind sie noch ganz bei Trost? Ein Kind MUSS wissen, dass seine Bezugsperson kommt wenn es weint. Es muss wissen dass es darauf vertrauen kann. Das stärkt das Kind und gibt ihm Mut, weil es ja die Unterstützung im Rücken hat. Furchtbar so eine Aussage. Schlicht keinen blassen Schimmer von Kindlicher Entwicklung. Bitte zurück ins letzte Jahrhundert mit solchen Ansichten.

11

Hallo ☺️

Mein Sohn ging damals mit 12 Monaten in die Krippe
Die ersten 3 Tage war ich mit drin für 30 min
Dann haben wir täglich gesteigert und ich musste zwischendurch raus. Er weinte auch immer.
Es gab Tage da klappte es und auch Tage da klappte es nicht.
Aber ich kann dich beruhigen ihr steht noch am Anfang und jedes Kind ist verschieden.
Eingeplant hatten wir 4 Wochen Eingewöhnung am Ende waren es 9 Wochen und ich bin nur von 7-10.30 Uhr arbeiten gegangen irgendwie ging das schon...
1/2 Jahr später ging er dann 8h und alles war gut.

15

Ich würde da eher mit den Erziehern das Gespräch suchen. Vielleicht schauen was man beim Verabschieden verändern kann. Meine Tochter ging am Anfang immer von meinem Arm in den Arm der Erzieherin.
Vielleicht hat es zwischen ihr und der Bezugserzieherin nicht gefunkt. Vielleicht gibt es eine Erzieherin zu der sie besser Vertrauen aufbauen kann?
Was wird denn gemacht sobald du weggehst? Bei meiner Tochter war es super, dass die nach dem Verabschieden ihr gesagt haben, dass sie jetzt gleich raus zum Sandkasten gehen. Das fand sie toll.
Hat sie ein Kuscheltier, dass ihr Sicherheit gibt? Dass du ihr vielleicht beim Abschied als eine Art Mama-Stellvertreter überreichen kannst?
Wie geht es dir mit dem ganzen? Vertraust Du den Erziehern? Glaubst du sie in der Kita gut aufgehoben? Kannst du ihr vermitteln, dass die Kita was positives ist? Den Fokus auf die tollen Sachen lenken die sie dort machen kann?
Ich hoffe ich konnte vielleicht das ein oder andere anstoßen was helfen kann. Das waren jetzt so die Sachen die mir einfallen, wie man es verbessern kann.

16

Hallo von der anderen Seite der Erzieherin:
Hat sie etwas von Zuhause, woran sie sich festhalten kann? Schnuffeltuch, Kuscheltier, Schal von di?Womit beruhigt sie sich Zuhause? Schnuller, Tuch etc?
Deine Maus muss sich erst mal dran gewöhnen dass Mama weggeht. Und dass Mama wieder kommt.Wie gehst du denn raus? Winkst, lächelst du, weinst du, bist du bedrückt? Deine Tochter nimmt deine Gefühle ganz genau war und spiegelt sie dir. Wenn du also unsicher bist, ist sie es auch,wenn du traurig bist, ist sie es auch. Du musst wollen dass sie da bleibt, dann will sie auch irgendwann da bleiben. Sprich mit den Erziehern, wenn du möchtest dass die 10 Minuten erst mal beibehalten werden. Sie werden dich schon holen wenn es gar nicht mehr geht. Sag ihr, dass du kurz einkaufen gehst und gleich wiederkommst. Sag ihr aber nicht das du sie vermissen wirst und dass du traurig bist dass ihr jetzt getrennt seid. Denn sie will dich glücklich machen und wenn du glücklich bist das ihr zusammen seid, dann will sie nicht dableiben. Wir gewöhnen auch noch den Berliner Modell ein und machen es ganz individuell auf die Kinder abgestimmt. Ich habe ganz ganz selten ein Kind was mal nicht weint, dass Die Kinder weinen ist ganz normal und Zeigt eine gute und sichere Bindung.Aber auch Kinder die nicht Wein haben trotzdem eine sichere Bindung das schließt andere nicht aus.
Ihr seid erst in der zweiten Woche, ihr seid noch ganz am Anfang das wird schon. Du musst daran glauben und dann glaub deine kleine auch daran, ihr müsst durchhalten und am Ende wird sie den Kindergarten genießen und du kannst ganz beruhigt zur Arbeit gehen

24

Danke für die tollen Worte❤️.
Ja sie hat ein Kuscheltier und den Schnuller darf sie sogar auch haben .
Ich habe das ganze jetzt An meinen Partner übergeben, da ich es Emotional nicht schaffe.
Ich habe das Gefühl das sie noch keine Bindung aufgebaut, daher bin ich mir unsicher ob diese Trennung für 10 min sinnvoll ist ? Sollte man nicht lieber nochmal gemeinsam in die Gruppe ?
Ich sage auch immer ablenken ablenken und spielen, aber so wie ich es mitbekommen habe, trägt die Erzieherin sie und versucht sie mit tragen zu beruhigen, das klappt nochmal nichtmal zuhause so .🤷‍♀️

25

Naja je länger du da Kost, desto eher wird sie verlangen dass du da bleibst, so ist sie es ja gewohnt! Uch würde auch weiterhin trennen, damit sie versteht , dass du immer wieder kommst. Und warum soll sie eine Beziehung zu den Erziehern aufbauen, wenn du da bist und dich hat sie ja schon als Bezugsperson. Und vllt rätst du den Erziehern zum ablenken, wenn das zuhause besser klappt als trösten. Eltern sind die Experten ihrer Kinder und wir Erzieher profitieren von diesem Wissen nur, wenn ihr es uns erzählt.
Und toll, dass du es abgibst! Wenn der andere Partner es emotional besser hinbekommt, ist es die Lösung für euch drei.

19

Nein, so würde ich sie auch nicht dalassen.
Mist wenn du keine Wahl hast.
Ich persönlich würde es so abbrechen

22

Solange Eingewöhnung bis sie eine echte Bindung zur Bezugserzieherin hat, sich trösten lässt, mit ihr lacht spielt usw. Dazu brauch es ZEIT und natürlich Interaktion mit der Erzieherin! Und dann irgendwann klappt es.... Ohne Druck ohne hauruck