Erwarte ich zu viel

Guten Morgen,

ich benötige mal Eure absolut ehrliche Meinung ob nur ich das so sehe oder andere auch.

Mein kleiner Sohn (5 Jahre Vorschulkind) geht in die Kita.

In der Kita ist es so das sein Fach für Schuhe Jacke etc.. oben ist. Wenn ich in die Kita komme liegen die Hausschuhe z.b. im Waschraum, die Jacke liegt unten auf dem Boden und die Trinkflasche steht in irgendeinem Raum.
Nichts davon ist dort wo es hingehört. Die Trinkflaschen gehören auf den Tisch (wo alle stehen) die Hausschuhe entweder an oder auf die Schuhschale (da stehen alle) und die Jacke oben an die Garderobe.
Komme ich dann in die Kita rennt Erzieherin 1 los und sucht mit die Jacke. Erzieherin 2 erzählt ihm wo die Flasche ist und Erzieherin 3 erinnert ihn an die Hausschuhe

Dann muss er trinken weil er eine chronische Darmverstopfung hat und der Darm bis zu 4cm ausgeweitet war. Wir hatten das zu Corona und Lockdown super im Griff. Er war in der Notgruppe und die haben das toll hinbekommen. Jetzt ist wieder alles auf Anfang mit Movicol und Stuhlproblemen. Da sein Blut zu dick ist und der Darm zu träge muss er viel trinken. Abmachung ist: zu den Mahlzeiten und seine Flasche austrinken (300-400ml je nach Flasche)
Die Flasche versteckt er dann oben oder tut nur so als ober trinkt oder lässt es ganz bleiben. Ende vom Lied es kommt natürlich kein Stuhlgang raus und wir drehen uns im Kreis.
Ich habe darum gebeten das er bitte bitte diese Flasche trinkt, heute wurde mir gesagt das er ja mit den anderen zur Trinkstation geht und das ja cool wäre. Er selber sagt er trinkt da nichts er geht nur mit. Und wenn tut er nur so oder nippt 1x am Becher und schüttet es dann weg

Dann räumt er immer seine Fächer um. Jedes Kind hat ein Fach, er räumt um wie er mag. D.h er mag heute zum Beispiel Clara dann nimmt er Franz weg und stellt Franz bei sich hin und seine Sachen neben Clara.
ich selber komme öfters hin und suche erstmal sein Fach. Den andere Eltern geht es ja dann genauso und ich finde das ehrlich gesagt eine absolute Frechheit von ihm.
Die Erzieherinnen lächeln und ach das macht man doch nicht. Bisschen Du Du Du mit Zeigefinger und dann war es das. Er grinst und heute wurde mir gesagt das er ja soooo höflich und lieb und nett ist

Was würdest ihr machen???? Ich finde das die Erzieher durchaus einen Erziehungsauftrag haben und ein wenig drauf achten müssen. A. das er nicht macht was er will und B. auch das er trinkt. Ein Kind mit Nuss/Milch etc.. Allergie darf ja auch nicht alles Essen und trinken und da muss drauf geachtet werden

Ich wünsche mir das er A. nicht umräumt was er will und wie alle anderen Kinder seine Sachen dorthin räumen muss wo es hingehört,.

Und das er trinkt, damit es gesundheitlich nicht noch mehr Probleme gibt.

Zu viel verlangt?

1

Huhu

Ich finde tatsächlich nicht das du da zu viel erwartest.
Hier sind die Fächer beschriftet und es wird nicht getauscht, sonst findet doch keines der Kinder seine Sachen wieder!
Das die Hausschuhe mal ausgezogen werden und dann irgendwo liegen finde ich recht normal, aber bei uns wird dann das Kind selbst gebeten sie anzuziehen oder wegzustellen, bevor da noch wer stolpert.
Das mit dem trinken ist schwierig wenn er so tut als ob, sie können ja schlecht den Trichter ansetzen 😅 trotzdem sollten sie da ein Auge drauf haben.

Wenn er jetzt schon Vorschulkind ist geht er wahrscheinlich schon eine Weile dahin und weiß genau das er es machen kann und damit durch kommt… das ist dann schwierig das nach der Zeit zu ändern.
Aber eigentlich sollten das ja regeln sein die für alle gelten und die durchgesetzt werden.

Ich würde da nochmal das Gespräch suchen, das mit dem umräumen wahrscheinlich auch beim Elternabend ansprechen, das ist ja für alle total blöd!

Liebe Grüße

2

Also, ich sage es mal so: Auf meiner letzten Klassenfahrt hatten wir die Aufgabe darauf zu achten, dass ein 16-jähriger (schusseliger) Junge genug trinkt und seine Trockenpflaumen isst. Er hat, wie dein Kind auch, Verdauungsprobleme gehabt. Das war etwas, was wir gemacht haben. Punkt. Und ich finde auch, dass Eltern erwarten können, dass die aufsichtsführenden Pädagogen auf solche gesundheitlichen Besonderheiten achten. Das ist unsere Aufgabe. Da kann es zehnmal cooler sein, mit den anderen zum Trinkautomaten zu gehen. Er kann ja hingehen, nachdem er seine Flasche um X ml erleichtert hat. Wenn er eh nur nippt, ist es ja auch egal, ob er vorher getrunken hat oder durstig ist. ;-)
Auch das Umräumen der Fächer geht gar nicht. Ich wäre entsetzt, wenn ein Kind die gesamte Gruppe in solch ein Chaos stürzen kann. Das wäre auch Aufgabe der Erzieher dafür zu sorgen, dass das nicht geht. Im Prinzip tanzt dein Sohn den Erziehern gehörig auf der Nase herum - und das, wie vor mir schon festgestellt wurde, nicht erst seit neuestem. :-( Hier würde mir, wie dir wohl auch, einfach Konsequenz fehlen. Wie respektlos ist es bitte, wenn jemand einfach fremde Sachen von A nach B räumt? Er kann so ja quasi das gesamte Sozialgefüge bestimmen (wer hat seine Sachen wo, er darf wo "wohnen").

Ich hoffe für euch, dass sich das entweder noch regelt oder, dass er sich in der Schule schnell an die Regeln hält ohne vorher zu viel anzuecken, denn ansonsten befürchte ich, dass er große Probleme in der Schule bekommt. Böswillig gesagt kann man sein Verhalten schon als unsozial, sozial schwierig oder emotional-sozial-gestört bezeichnen (auch wenn es nur daher rührt, dass die Erzieher keine Konsequenz zeigen!). Das würde mir als Mutter Bauchschmerzen bereiten.

Ich finde daher nicht, dass du zu viel verlangst, aber wahrscheinlich hat sich der Schlendrian in den letzten Jahren bereits eingespielt.

3

Im anderen Beitrag wurde gefragt an wen die Erwartungen gestellt werden: Ich denke nicht, dass du von deinem Kind erwarten kannst, dass es selbst von 0 auf 100 sich angepasst verhält. Aber ich finde du kannst erwarten, dass sich dein Kind nach Aufforderung angepasst verhält. Es wäre daher Aufgabe der Erzieher dahinter her zu sein: Zum Wohle deine Kindes und auch zum Schutze der anderen Kinder, die ja auch Spielball der Willkür deines Kindes sind und respektlos behandelt werden. :-)

4

Hallo!

Ja, ich finde das Du von den Erzieherinnen viel verlangst. Es liest sich etwas so, als ob dein Kind extra Betreuung benötigt. Einer (von zwei?) Erzieherinnen soll ständig schauen ob er genug trinkt? Und die andere kümmert sich dann um die restlichen 20-25 Kinder?

Könnt ihr eine I- Kraft beantragen? So das entsprechend mehr Personal eingestellt werden kann, oder die Gruppe verkleinert? (Ggf. nicht nachbesetzt, so das es weniger werden).

Ist garnicht böse gemeint- nicht falsch verstehen, aber das ein 5 Jahre altes Kind ständig an das trinken erinnert werden muss- und dabei kontrolliert, ob es auch wirklich trinkt- ist nicht Standard.

Rede doch mal mit der Kita Leitung und dem Kinderarzt über einen I-Status.

6

Findest du es echt zu viel verlangt bei zwei Mahlzeiten dran zu denken, dass das Kind trinkt? Und, dass es Regeln gibt, die das Verräumen vom Eigentum anderer verbietet? Ich habe den Eingangspost nicht so verstanden, dass die Erzieher überfordert wären mit ihm, sondern, dass sie sein Verhalten noch positiv verstärken, weil sie es als "niedlich" empfinden. Sie versuchen also gar nicht dem Einhalt zu gebieten.
Wenn sie es versuchen würden und sagen würden, dass das Kind nicht zu bändigen ist, würde ich dir zustimmen, aber nur weil die Erzieher keine Lust auf Konflikte haben braucht das Kind keine I-Kraft.

7

Ich bin nur auf das Trinken eingegangen. Wenn das Kind trinken simuliert, wie oben beschrieben, finde ich es von den Erzieherinnen zu viel verlangt zu kontrollieren, ob es auch wirklich trinkt.

Die Erzieherinnen haben auch noch andere Kinder zu betreuen, räumen (bei uns zumindest) die Getränke und das Essen hin und wieder weg. Sorgen dafür das alle ruhig beim Essen sitzen bleiben, haben alle Kinder im Blick, unterstützen andere Kinder beim Essen und nicht nur das der TN.

Zusammen mit den anderen „Baustellen“ kann man ruhig mal abklären lassen, ob eine I-Kraft möglich und nötig ist.
Wir alle können das Kind nicht beurteilen ohne es gesehen zu haben ;)

weitere Kommentare laden
5

Ich finde nicht, dass du zu viel erwartest. Ich wäre extrem genervt, wenn ein anderes Kind ständig die Sachen meines Sohnes aus dem Fach räumen und irgendwo verteilen würde. Wann räumt er denn die Fächer um? Ich wüsste bei uns im Kindergarten gar nicht, wann das möglich wäre. Dürfen sich die Kinder alleine im Gaderobenbereich aufhalten?

Bei uns ist es so: Ich bringe meinen Sohn morgens hin, warte bis er fertig ist (Jacke aus, Hausschuhe an) und in den Gruppenraum gegangen ist. Die Kinder dürfen ansonsten nur in den Gaderobenbereich, um ihre Sachen zum Essen zu holen, um sich zum Rausgehen anzuziehen (da sind dann normalerweise die Erzieherinnen dabei) oder um mal schnell was gemaltes oder gebasteltes ins Fach zu legen. Ich gehe davon aus, dass ein Kind, dass da wiederholt unräumen würde, nicht mehr unbeaufsichtigt in den Gaderobenbereich dürfte. Vielleicht kannst du die Erzieherinnen darum bitten, also, dass er nicht mehr alleine zu den Fächern darf.

Zum Trinken: Naja, sie können es ihm nicht mit Gewalt einflößen. Das ist natürlich eine schwierige Situation. Hier finde ich den Vorschlag, den jemand anders gemacht hat, ganz gut: Er darf gerne an die Trinkstation, aber erst nachdem er aus seiner Flasche getrunken hat.

8

In unserer Kita würde es das nicht geben. Die großen und kleinen Kinder haben feste Plätze für Schuhe und Jacken. Das einzige was da durcheinander kommt sind die Schuhe unter der Bank die von den Kindern da nur hin gepfeffert werden.
Als mein Sohn noch in die Krippe ging hat er gerne mal die Gummistiefel der anderen Kinder angezogen, die habe ich dann aber immer zurück geräumt 😂

Auch beim trinken und essen gibt es Regeln an die sich die Kinder halten.