schwierige Eingewöhnung - wann wurde es besser ?

Hallo

ich war lange nicht mehr hier online brauche jetzt aber doch mal Erfahrungen.

mein Sohn ist 18 monate und geht seit dem 2. August in die Krippe wir waren bis ende der letzten Woche soweit das er dort geschlafen hat und ich ihn dann abgeholt habe. 8.30-13 ca

nun ist es so, dass er dort zwar durch den Tag kommt aber leider nicht von seiner bezugserzieherin los lässt. er nimmt auch noch nicht so viel spielangebot wahr dass man sagen kann er ist angekommen. vllt mal 10 min und das auch nur wenn die erzieherin dabei ist.

nun haben wir es so abgesprochen dass wir am Montag die betreuungszeit kürzen und sie dort versuchen ihn noch eine andere erzieherin nahe zu bringen und ihn auch mal abzulegen. um ihn das so stressfrei wie möglich zu gestalten meinte die leiterin wäre es besser wenn wir den Tag erstmal kürzen und dann erneut steigern.

ich denke mal das Hauptproblem ist dass die erzieherin ab nächster Woche im Urlaub ist

ich muss ebenfalls ab nächster woche arbeiten. d.h. uns bleibt nur noch diese woche 😔

ich bin so am verzweifeln mir kommen ständig die tränen wenn ich daran denke ich mache mir warscheinl. einfach zu viel druck aber ich möchte dass er sich endlich mal traut dort zu spielen und los zu lassen 😔

ich erhoffe mir ermunternde worte vllt mütter die dad auch so kennengelernt haben danke euch schon mal.

1

Ich finde das klingt an sich überhaupt nicht dramatisch. Er ist noch nicht lange da und traut sich noch nicht so. Das ist doch ok. Wenn er noch nicht spielen möchte und sonst nur guckt, lasst ihn doch.
Er weint nicht und hat Vertrauen zu der Erzieherin, dass ist super. Alles andere kommt mit der Zeit.

Es gibt halt Kinder, die brauchen ihre Zeit zum Auftauen.

Habe auch schon einigen Kinder gehabt, die am Anfang so waren.... Denn waren sie halt viel bei mir. Mit der Zeit verstehen sie, dass noch andere Kinder und Erzieher da sind.

Also wie gesagt... Schlimm klingt das wirklich nicht und ich würde dem ganzen einfach etwas Zeit geben

Lg

2

so dachte ich auch die ganze zeit die sache ist ja einfach nur die dass nun jetzt ab montag der mittagschlaf plötzlich wegfällt und er weniger dort zeit verbringen soll.. ich habe angst dass das kontraproduktiv sein wird.. aber die bedenken der eerzieher sind dort dass mein sohn sonst in der nächsten woche wo die bezugserzieherin nicht da ist,nicht klar kommen wird, daher wollen sie ihn in dieser woche jetzt mit weniger std an andere erzieher gewöhnen...

sie sagt so doll wie er schreit wenn die erzieherin ihn ablegt wäre es nicht gut ihn so lange weinen zu lassen.

das hauptprobem ist auch das es noch andere eingewöhnungskinder gibt, mein sohn aber kein spielraum frei lässt da er zu nirgendanderen gehen will...

findest du das als ne mögliche bzw richtige angehensweise ?

3

Ich finde es auf jeden Fall gut, dass die Erzieher erkennen und auch in Angriff nehmen, dass er sich auch anderweitig auf Erzieher einlassen muss. Warum er deshalb früher gehen soll, erschließt sich mir nicht, aber gut.

Er hatte jetzt ja quasi den " Verlust" von dir und klammert sich jetzt an jemand anderen. Er muss das erst verstehen, dass alle Erzieher für ihn da sind. Er ist noch klein und noch nicht lange da. Mit etwas Zeit wird das schon. Er sieht es ja auch bei anderen Kindern, dass sie zu der anderen Erzieherin gehen.

weitere Kommentare laden
6

Hallo!

Als erstes ist es ganz ganz wichtig, dass du dir von deinem Kind nicht anmerken lässt, dass du Bedenken hast.
Unser Sohn startete mit 15 Monaten und ging dann nach 4 Wochen Eingewöhnung direkt 8-9 Stunden in die Krippe. Ich muss leider sagen, dass es bis zum Übertritt in die große Gruppe mit 2 Jahren und 10 Monaten immer gute und schlechte, aber mehr schlechte Phasen gab. Zumindest beim abgeben. Es war immer so, dass er sich in Laufe der ersten halben Stunde dann gut eingefunden hatte aber das Abgeben war Drama. Mir standen oft die Tränen in den Augen, aber die durften erst raus als der kleine in der Gruppe war, auch wenn man ihn mir vom Arm zupfen musste weil er nicht freiwillig gegangen ist. Am Anfang war auch der Mittagschlaf schwierig, er fand keine Ruhe. Er war auch der einzige der noch nicht laufen konnte, auch nicht einfach aber das ermutigte ihn glaube ich dann auch zum loslaufen weil er den anderen sonst nicht hinterher kam.
Später kamen solche Situationen leider auch wieder auf... er ist eben kein begeisterter Kiga Gänger, war ich auch nie... zur Zeit läuft es gut, aber auch erst seit 2/3 Monaten. Er wird im Oktober 5. Vor einiger Zeit berichteten uns die Erzieher noch, dass er mit anderen schlecht ins Spiel findet, oft zuschaut oder alleine spielt. Aber er war trotzdem zufrieden, allein zu spielen- also find ich jetzt nicht tragisch...

Es klingt auf jeden Fall schon mal gut dass die Erzieher sich Gedanken machen, wie man es am besten gestalten könnte.
Unser Sohn ist z.b. sehr auf Rituale fixiert und möchte halt z.b.beim abgeben 8 Knutscher haben immer abwechselnd rechts und links. Für mich völlig ok, wenn das das einzige ist, damit es ihm danach gut geht. Und wenn dann eine ungeduldige Erziehrin daneben steht, die der Meinung ist das zieht alles unnötig in die Länge und ihn auffordert eher rein zu kommen, was ihn dann völlig aus dem Konzept bringt und er dann natürlich weint, ist das echt unschön.

Also ich drücke euch die Daumen, dass ihr das hinbekommt aber wie gesagt, es gibt einfach auch Kinder für die der Kiga notwendiges Übel ist aber auch die haben schöne Zeiten dort ;)

Alles Gute!

7

Ich finde es super, dass sich die Fachkräfte so viele Gedanken machen. Einfach toll. Gebe deinem Sohn einfach noch ein bisschen Zeit. Das wird schon. 😊

8

Hallo
ich bin Erzieherin.Krippenkinder brauchen mehr Zeit.... Ich finde es nicht schlimm. Das sie ne andere Erzieherin dazu holen ist gut. Aber, verkürzen wuerde ich nicht ich wuerde eher sagen, das man doch anrufen kann, wenn es gar nicht mehr geht....
alles gute dir und lg er wird es machen

9

Hi danke dir :)

also der hauptgrund wieso er statt um 8.30 um 10 hin soll ist, das es ein neues eingewöhnungskind gibt was von 9-10 da ist und sie ebenfalls bezugserzieherin von dem Kind ist. da mein Sohn keine möglichkeit gibt ihn abzustellen/legen gestaltet es sich scheinbar schwierig. so wären sie dann wieder individuell für beide kinder da.. wieso er jetzt aufeinmal morgen dort nicht schlafen soll weis ich nicht genau :( spätestens mittwoch muss er aber wieder, da ich dann arbeiten muss.

meins du es ist kontraproduktiv wenn er mal ein tag nicht dort schläft ? ich wollte jetzt nicht gegen steuern und direkt nein sagen :/

10

Vielleicht einfach mal abwarten.... Lg Andrea