Langsam ratlos mit dem Trinken

Hallo:)

Und zwar folgendes meine Tochter trinkt seit 3/4Wochen viel weniger. Es ist nichts vorgefallen. Beim Kinderarzt waren wir aber der weiß auch nicht wieso :/ Das macht mich halt total verrückt, dauernd muss man schauen das sie trinkt. Sie trinkt noch nicht selbstständig, kann sie leider nicht, egal aus welchem Gefäß, sie trinkt nicht mehr wie 30/40ml, wir kommen meist am Tag mit Müh und Not auf 450/550ml. Vor 3/4Wochen hat sie vor dem Mittagschlaf noch 250 Wasser getrunken oder auch so 120/150ml Nach dem Essen oder so. Sie bekommt nur Wasser und einmal vor schlafen 250 ml Milch. Tee lehnt sie total ab selbst gesüßt lehnt sie ab, Saft oder ähnliches lehnt sie ebenfalls ab. Mittlerweile stresst mich das nur noch, ich kenne das nicht von ihr.Jeden Tag kreisen die Gedanken nur um dieses dämliche trinken... Auch in der Krippe trinkt sie absolut wenig -. -

1

Lass es einfach mal laufen und schaue, was passiert. So lange sie Pipi macht ist erstmal alles gut. Biete ihr alternativ wasserhaltiges Obst raus.
Durch den Druck verhärtet sich das immer mehr. Das merkt deine Kleine. Sie wird nicht sofort verdursten.

2

Obst isst sie außer Wassermelone keines. Und momentan gabs keine hier bei uns :/

3

Wie alt ist sie denn?
Wir hatten auch mal solche Phasen. Solange urin unauffällig riecht würde ich mich nicht stressen
Gibt es extra Soße auf Nudeln etc

6

1½ ist sie :)

10

Das ja noch ziemlich jung. Ich weiß gar nicht mehr wie viel meinr da genau getrunken haben. Meine Tochter generell mehr wie mein Sohn- das bis heute so.

Vllt wenn sie eine optisch interessante Flasche hat? Hatte neulich so nen fruchtzeug von peppa pig in der Hand.. kann man ja wegkippen oder selbst trinken und mit Wasser oder lieblingstee auffüllen.

Ansonsten über Nahrung: Kartoffelbrei mit mehr Milch.. viel Soßen/suppen/eintopf..in dem Alter könnte man zum Frühstück auch Getreidebrei mit wasser/Milch anrühren. Wir hatten ein Babymüsli, da konnte man mit Milch gut füttern.


Die morgendliche windel wird immer mehr riechen wie tagsüber. Alleine weil diese ja ca 10std getragen wird. Aber eigentlich ist urin ja sehr hell bei ausreichend Flüssigkeit. Wenn frischer urin sehr dunkel ist, dann wäre das an Anzeichen für Flüssigkeit.

Meinr haben kurz vorm Zahnen immer wenig getrunken. Egal ob warm oder kalt.

weiteren Kommentar laden
4

Ich finde jetzt gar nicht, dass das so wenig ist. Wie viel soll sie denn trinken?

5
Thumbnail Zoom

Laut DEG sollte sie schon 1Liter trinken.

7

Oha, also mein Sohn trinkt definitiv auch keinen Liter am Tag. Ich finde es allerdings sehr schwer das so pauschal festzulegen. Es spielt ja auch eine Rolle, wie viel Wassergehalt das Essen hat. Er isst viel Obst, Gemüse/Rohkost und Joghurt. Wenn er nur Brot essen würde, bräuchte er ja mehr Trinken. Aber auch Erwachsene trinken ja sehr unterschiedlich viel und da habe ich auch letztens gelesen, dass man da ruhig auf sein Durstgefühl hören darf und das im Normalfall schon stimmt. Die Menschen schwitzen ja auch unterschiedlich stark.

Wenn mein Sohn mal wirklich (auch für meinen Geschmack) zu wenig trinkt, erkenne ich das daran, dass der Urin zu dunkel ist. Solange (außer vielleicht morgens) der Urin normal/fast klar aussieht, unternehme ich nichts.

weiteren Kommentar laden
11

Ich finde das auch nicht zu wenig.
Wenn Sie genug Pippi macht, dann lass sie einfach machen.

Vielleicht nochmal ne tolle neue Flasche o.ä. aussuchen lassen.
Aber ich würde mit bei 500 ml keine sorgen machen

Im übrigen hab ich keine Ahnung wieviel unsere trinkt, das ist auch sehr unterschiedlich 🤷‍♀️
Das die Windeln morgens streng riecht ist normal, da ist der urin ja durch die nacht sehr konzentriert!

12

Aussuchen tut sie nix und alleine trinken auch nicht.

13

Hallo
Ich kann dich verstehen, man macht sich schon Gedanken wenn die Kinder so wenig trinken.
Meine haben gut getrunken solange sie noch gestillt haben. Ab da wurde es weniger bei beiden, und egal was (selbst Limo und Saft) oder womit (Strohhalm, lustige Flaschen, Papas Kaffee Tasse, Becher von MCDonalds,...), das hat vielleicht für einmal trinken was gebracht, aber dann auch nicht mehr. Mein Sohn kommt auf 200-400ml (2,5 Jahre), meine Tochter bis vor ein Paar Monaten auf 600-800ml (jetzt 5 Jahre, aber von der Größe und Gewicht locker Grundschulalter); sie trinkt jetzt seit einiger Zeit mehr, um Mama und Papa zu gefallen...

Unser Kinderarzt sieht das immer gelassen, da der Urin noch nie auffällig war.

Vielleicht sind es bei ihr aber tatsächlich die Zähne? dann essen und trinken Kinder ja oft weniger.

lg Smarties88