Montessori Kinderhaus - nicht geleistete Elternstunden

Hallo ihr Lieben,

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Und zwar ging mein Sohn ein Jahr in ein Montessori Kinderhaus. Nachdem wir das Kinderhaus verlassen haben, wegen Umzug haben die mir vom Verein jetzt 1000 Euro abgezogen für 40 Stunden nicht geleistete Elternstunden. Kann mir einer Vlt sagen ob das rechtens ist ? Ich war in diesem Zeitraum alleinerziehend und dann neuen Partner kennengelernt und wurde in dem Zeitraum auch schwanger. Müssen Schwangere bzw. hochschwangere auch Elternstunden leisten ?
Ich war zudem noch ne Woche im Krankenhaus. Es war ein Frühchen und ein Kaiserschnitt.. wie hätte ich Elternstunden leisten können ? Ich finde es sehr unverschämt und weiß nicht was ich jetzt machen soll.. ich kriege Elterngeld und es wurde so viel Geld abgezogen. Habe Dafür auch keine Rechnung bekommen dass 1000 Euro abgezogen wird.. dürfen die das auch dann einfach so einziehen ?
Vlt hat jemand sowas auch erlebt und kann mir von seinen Erfahrungen berichten..
viele Grüße

2

Wenn es vertraglich festgehalten ist ist es das recht das der Kindergarten das Geld abzieht.

Man weiß ja mit dem Vertrag auf was man sich einlässt. Wir haben auch 5 Elternstunden pro Monat bzw 60 pro Jahr oder 15 Euro pro Stunde.

Warum sollte eine schwangere keine Stunden leisten müssen, was ist dann mit Eltern die z. B durch die Pandemie mehr arbeiten mussten die dann auch nicht oder wer krank ist auch nicht

1

Hallo,

irgendwo muss doch vertraglich festgehalten worden sein, dass nicht geleistete Arbeitsstunden in Rechnung gestellt werden. Wie viele Arbeitseinsätze waren das denn insgesamt? Wie viele Stunden muss man leisten im Jahr?

LG

3

Ich denke im Vertrag muss stehen wie viele Stunden geleistet werden müssen. Wenn man das nicht tut, muss das natürlich bezahlt werden. Ich würde aber auf eine vernünftige Rechnung bestehen und versuchen das von der Steuer teilweise zurück zu bekommen.
In welchem Zeitraum hätten denn die Stunden geleistet werden müssen? Wenn dafür 12 Monate Zeit waren, finde ich es richtig das du die Rechnung bekommst, da man in diesem Zeitraum sicher die Möglichkeit gehabt hätte, wenn nur 1 Monat Zeit war und es in diesem Monat wegen Geburt und Frühchen rund ging, würde ich mich mit entsprechenden Papieren an den Träger wenden.

5

Träger ist wenn es ein Verein ist der Vorstand des Vereines

8

Ist ja im Grunde egal, halt an den wenden der die Rechnung ausstellt🤷.

4

Schau doch in deinen Vertrag, da muß doch genau stehen wieviel eine nicht geleistete Arbeitsstunde kostet.
Habe gerade spaßeshalber mal in so einen Vertrag geschaut, da steht pro nicht geleistete Stunde werden 20€ fällig. Ob die Summen schwanken, das verrät dir dein Vertrag. Ob man sich "krankschreiben" lassen kann...keine Ahnung. Ich denke nicht, Leistung oder Geld ist doch dort die Devise.

6

Danke für eure Antworten.. ich und der Kindsvater haben den Vertrag unterschreiben dass man 40 Stunden pro Jahr leisten muss, aber nicht wieviel man strafgebühren bei nichtleistung zahlen muss . War mir so nicht bewusst. Dann müssen wir wohl oder übel zahlen. Hat mich nur gewundert dass ich darüber keine Rechnung bekommen habe.
Einfach so ohne Vorwarnung. Ich mein so Eine große Summe Kann auch nicht jeder auf einmal aufbringen.

7

Warum hat der Kindesvater nichts gemacht? Das ist doch nicht alleine deine Aufgabe. Also soll er dir die Hälfte davon bezahlen

22

Den hat es nicht gejuckt. Ich habe mich ja um alles gekümmert.. den Beitrag gezahlt, Essensgeld etc. Er hat nichts dazu beigetragen.. aber jetzt muss er das zumindestens zahlen

weitere Kommentare laden
11

Vielleicht kannst du dich auf Ratenzahlung einigen, dafür musst du aber das Gespräch suchen. Denn eine Lastschrift (ist das ja gewesen?) kannst du ja zurück holen. Dass du und der Vater zahlen müsst, daran habe ich aber keinen Zweifel.

13

Einfach zurückholen sollte sie es nicht. Sie sollte erstmal beim Vorstand anrufen und fragen warum die Summe zusammen kommt. Ist es vertraglich vereinbart worden und es gibt eine unterschrieben Lastschrift wird es sonst nur noch teurer

15

Ja darüber sprechen vorher ist klar.

14

Wenn du UND der Kindsvater den Vertrag unterschrieben habt, dann muss natürlich der Vater seine Hälfte selbst zahlen.

Aber wie kann es überhaupt sein, dass du bei keinem der Arbeitseinsätze dabei warst? Die wurden doch sicher bekannt gegeben. Und wenn man da verhindert ist, warum auch immer, dann sollte man sich wenigstens entschuldigen! Das ist doch echt das mindeste.

Nichtdestotrotz würde ich dort Rabatz machen, dass ohne Vorwarnung so viel Geld einfach abgebucht wird. Rufe dort an und vereinbare eine Ratenzahlung und fordere die Hälfte der Kosten von deinem Expartner ein.

LG

16

Warum soll das nicht rechtens sein?

1.: Das wurde vertraglich vereinbart zwischen euch Eltern und dem Verein.
2.: Die Stunden hättest du gar nicht ableisten müssen. Das hätte auch der Vater tun können.
3.: Du warst keine 12 Monate mit einem Frühchen hochschwanger.
4.: Die im Vertrag genannte Summe ist eigentlich grundsätzlich für die Eltern gedacht, die das aus irgendwelchen Gründen nie schaffen oder machen wollen. Das ist Teil des ganz normalen Kitabeitrages. Nur kann dieser eben (geldbörsenfreundlich) abgearbeitet werden.

17

Ach so…
Wenn ich aber bedenke, dass bei uns die Schule (ebenfalls Montessori) wegen jeden billigen Arbeitsheft, welches noch zusätzlich eingekauft wurde und zusammen mit dem nächsten Schulgeld eingezogen wird, eine Mail schickt, erwarte ich hier definitiv eine Entschuldigung.

Das Geld zu fordern ist wohl rechtens, nicht destotrotz muss das Abbuchen aber schon angekündigt werden.

19

nein muss esganz sicher nicht, les mal den Vertrag genau, wer nichts leistet zahlt den Betrag grundsätzlich,
und Papa hätte auch ableisten können

weitere Kommentare laden
18

Bei uns ist vertraglich geregelt wieviele Stunden geleistet werden müssen und was je Stunde gezahlt werden muss die nicht erbracht wird.
Lg