Stifthaltung

Thumbnail Zoom

Hallo zusammen, mich würde interessieren ob noch jemand dasselbe „Problem“ hat. Und zwar geht es um die Stifthaltung meiner Kinder. Mein Sohn ist 6 und wir hatten schon immer ein großes Problem mit seiner Stifthaltung, haben schon seit langer Zeit Ergo und auch selbst schon davor viel versucht aber er nimmt den Stift einfach komplett falsch, er nimmt ihn von oben, ich weiß gar nicht wie dieser Griff heißt. Aber es sieht genauso aus wie bei meiner kleinen Tochter in dem unten angehängten Bild. Er hat sich das scheinbar so angewöhnt und kommt davon nicht mehr weg. Wenn ich ihm den Stift richtig rum in die Hand lege und dann vielleicht noch eine Schreibhilfe auf den Stift mache dann geht es aber sobald er den Stift dann selbst in die Hand nehmen soll nimmt er ihn wieder von oben, da bringt auch die Schreibhilfe nichts. Wir sind da wirklich langsam am verzweifeln.

So, jetzt habe ich auch eine 2,5 jährige Tochter und ich beobachte mit Schrecken dass auch sie ihren Stift nur noch so nimmt wie es auf dem Bild hier zu sehen ist, genauso wie mein Sohn. Da mein Sohn zu Hause so gut wie nie malt und wenn dann meist in seinem Zimmer glaube ich nicht dass sie es sich von ihm abgeschaut hat. Irgendwie hat sie sich das jetzt auch so angewöhnt und wenn ich versuche ihr den Stift andersrum in die Hand zu geben flippt sie aus. Ich weiß sie ist noch klein aber bei mir gehen gleich alle Alarmglocken an, ich will einfach nicht das ganze Theater auch mit ihr durchmachen müssen. Ich sehe andere 2,5 jährige Kinder in ihrem Alter den Stift schon zumindest ansatzweise richtig halten und mir wird bewusst, dass wir uns mit ihr in eine ähnliche Richtung bewegen wie mit meinem Sohn.

Kennt jemand diese Stifthaltung bei seinem (fast) Kindergartenkind und wurde es bei euch irgendwann von alleine besser oder musste das durch Ergotherapie usw korrigiert werden? Wer hat Tipps was ich zu Hause vielleicht machen kann um ihr die richtige Stifthaltung schon mal schmackhaft zu machen.

Danke fürs Lesen
LG
Neely

1

Meine Kinder (2 und 5) halten / hielten den Stift auch nicht immer richtig. Ich habe aber schon darauf geachtet und sie zu Hause von Anfang an korrigiert. Wir haben zu verschiedenen Anlässen verschiedene "Schreibgeräte" geschenkt bekommen. Da waren ganz hochwertige und babygerechte Wachsmaler in Blockform dabei und diese sehr sehr dicken Buntstifte (Woodys?). Alles schön und gut aber mMn leider nicht optimal für die Stifthaltung. Ich habe das irgendwann aussortiert bzw. bekommt es die Große nun, da die Stifthaltung sicher ist...
Insgesamt würde ich aber nicht zu sehr verkrampfen. Im wahrsten Sinne des Wortes - sowohl was dich, als auch deine Tochter betrifft. Ermögliche ihr verschiedene feinmotorische Übungen und achte zu Hause auf die richtige Stifthaltung, dann klappt das sicher.

(Die Pinselhaltung würde ich übrigens ausklammern, denn da kommt die Haltung auf die Maltechnik an.)

2

Hallo,

Meine Tochter hat damals auch die Stifte immer so benutz wie auf dem Bild. Erst dachte ich, dass regelt sich von alleine bzw im Kindergarten wird sich das ändern. Leider war meine Tochter sehr stur und ließ sich weder von den Erzieherin noch von mir zeigen wie es richtig gehört.

Erst ihre Logopädin hat es geschafft, dass sie die Stifthaltung geändert hat. Da war sie schon über 4 Jahre alt. Am Anfang hat man sie immer wieder daran erinnern müssen, wie es richtig geht. Mittlerweile klappt es super.

Mein Sohn wird bald 3 Jahre und fängt auch an den Stift falsch zu halten, aber bei ihm achte ich jetzt schon sehr darauf, dass er es richtig macht. Auch wenn er dann schimpft. Den kleine kann man schon erklären warum das jetzt nötig ist🤷🏼‍♀️

4
Thumbnail Zoom

Was mir Grad kommt. Meine Tochter sollte zuerst mit diesen Wachsstiften große Kreise und Striche. Auf einer großen Fläche malen.
Um ein neues Gefühl für die Stifte zu bekommen.
Das hatte ihr sehr viel Spaß gemacht.

3

Das ist ein statischer faustgriff und für 2,5 jährige völlig ok, die Kids malen sowieso noch aus dem arm, Handgelenk und Finger sind da noch zu wenig präsent. Mit dem üben des 3 oder 4punkt griffes wäre sie in dem Alter noch überfordert, die Finger sind meistens im Gehirn noch gar nicht genug ausdifferenziert dafür. Lass sie den stift/ Pinsel halten wie sie möchte, Hauptsache sie nimmt ihn überhaupt in die Hand. Was den Kindern oft auch hilft sind dickere Griffe bei pinsel/stift, die geben dem Kind mehr Rückmeldung (z.b. dicke buntstifte oder wachsmaler). Auch fingerfarben sind in dem Alter prima, hilft dem Kind, Hand und Finger besser kennen zu lernen.
Wenn sich mit 4 noch keine Veränderung gezeigt hat, werde bei der ergo vorstellig, bis dahin gelassen bleiben und dem Kind Spass am malen und basteln vermitteln - das Ergebnis ist da egal, die Aktivität hilft, das handschema im Gehirn zu differenzieren.

6

Wir waren auch die ganze Zeit eher entspannt, was die Stifthaltung anging, fanden es auch primär wichtig, dass Freude am malen vorhanden ist und man eine gewisse Entwicklung sehen kann. Bis wir mit 3.5 vom Vertretungsarzt in Grund und Boden „gestampft“ wurden, weil der Stift mit einem Finger(!) zu viel gehalten wurde! #schock Also nicht auf dem Zeigefinger, sondern auf dem Mittelfinger abgestützt wurde. Das sei überhaupt nicht altersgerecht und wieso wir da nicht früher eingeschritten sind. 🧐
Du scheinst dich damit ja auszukennen, was wurde euch gesagt, ab wann der Stift ganz korrekt gehalten werden können sollte?

8

Ja, ich bin da von Fach (Ergotherapeutin), da ist der vertretungsarzt leider nicht auf dem stand der Dinge gewesen. Ein 4-punkt- Griff (also mit ringfinger dazu) ist heutzutage eine gültige stifthalting, sprich sowohl 3punkt als auch 4punkt ist ok - viel wichtiger als 3 oder 4 Finger ist die dynamische stifthalting im Gegensatz zur statischen. Dynamisch heisst, de Griff erlaubt dem Kind, die fingergelenke zu bewegen, um damit im Verlauf des schreiberwerbs immer kleinere und genauere Buchstaben zu schreiben (Was beim faustschluss logischerweise nicht geht). Das bedeutet ein lockerer 4 punkt griff ist einem verkrampften 3 punkt Griff oder einem dreipunktgriff mit durchgestreckten Fingern vorzuziehen (da bewegen sich die fingergelenke nämlich nicht).
Es gibt kein klares Alter, ab dem der stift korrekt gehalten werden muss, eine Entwicklung muss aber erkennbar sein. Sprich mit 4 sollte da kein faustschluss mehr sein, sondern mindestens ein ausprobieren anderer griffformen, zur Vorschule dann spätestens ein 3 oder 4punktähnlicher Griff, der muss aber noch nicht perfekt sein.
Kinder, die keine griffentwicklung erkennen lassen, die ständig die Hand wechseln oder den stift total verkrampft halten (egal in welchem griff) sollten spätestens mit 5 in der ergo vorgestellt werden, damit noch genug Zeit ist, das vor der Schule hinzubekommen.

weitere Kommentare laden
5

Grundsätzlich ist die Haltung für ihr Alter okay. Ich würde dir jedoch raten, Pinsel und Stifte zu besorgen, die für ihr Alter geeignet sind.

10

Danke für den Rat. Ich glaube wir haben alles an kindergerechten Stiften und pinseln was es auf dem Markt gibt, da wir bei meinem Sohn alles mögliche schon ausprobiert haben. Meine Tochter wollte gestern nun mal unbedingt mit diesem Pinsel malen. Ein anderer Pinsel oder dickerer Stift ändert aber auch überhaupt nichts an ihrer Stifthaltung, genauso wie es bei meinem Sohn auch völlig egal mit welchen Stiften er gemalt hat.

7

Ich wäre da noch nicht besorgt, würde es aber schon immer mal wieder korrigieren und auch zeigen. Wie halten die Kinder denn das Besteck?

11

Sie halten das Besteck genauso wie den Stift

13

Hi,

meine Tochter ist fast 3,5 und hält den Stift noch so und ich mache mir da keine Gedanken. Mein Großer hat mit 5 auch noch so gemalt, irgendwann habe ich ihn einfach darauf hingewiesen und es ihm gezeigt.
Als er dann anfing zu versuchen Buchstaben und zahlen nachzuschreiben habe ich verstärkt darauf geachtet und er hat auch gemerkt, dass es so einfacher geht.
Ich hab ihn noch einige Wochen immer wieder darauf hingewiesen, wenn er den Stift falsch hielt und irgendwann ging es von alleine. Jetzt ist er gerade in die Schule gekommen und hat keinerlei Probleme.

Wenn ihr eh schon Ergo macht, würde ich da einfach nachfragen, was ihr noch unterstützend machen könnt und eben auch die Schreibhilfe immer nutzen, bis die Finger es gelernt haben.