Feste Medienzeiten für 4 Jährigen?

Moin ihr Lieben,

Unser Sohn ist 4,5 Jahre alt. Natürlich darf er auch mal etwas im Fernsehen kucken oder ist in kindgetechten Apps unterwegs. Nun frage ich mich, ob es Sinn macht, ihm feste Medienzeiten einzuräumen? Momentan ist es eher sporadisch und unregelmäßig. Sonntags darf er die Sendung mit der Maus sehen, montags bei den Großeltern so eine Stunde Trickfilme. Den Rest der Woche fast gar nichts. Oder wenn, dann mal 30-40 Min. Allerdings wurde es in letzter Zeit mehr, da ich im 9. Monat schwanger bin und ganz froh um die eine oder andere Pause bin.
Er fragt manchmal schon morgens, ob er heute Fernsehen kann oder auf dem Tablet etwas kucken kann.
Wie handhabt ihr das? Feste Zeiten? Wenn ja, wie lange? Direkt vor dem Schlafen oder noch vor dem Abendessen?
Danke für eure Meinung.

6

Hallo,

ich bin dann mal die „Bad mom“ in der Runde: meine Tochter ist auch 4,5 und darf jeden Abend nach dem Abendessen 30 Minuten Kika gucken. Ist bei uns Ritual: wir Erwachsenen essen dann noch paar Minuten länger, ich leg mich dann kurz ins Schlafzimmer in der Zeit um kurz aufzutanken und mein Mann legt auch die Füße auf der Couch hoch weil er den ganzen Tag im stehen arbeitet.

Und am Wochenende darf sie mittags noch eine Stunde extra gucken wenn wir Mittagsruhe machen.

Meine Tochter ist den ganzen Tag draußen (Waldkindergarten), bastelt, spielt und tobt: ich wüsste nicht warum sie nicht Fernsehen dürfen sollte. Es gibt so tolle Serien für die kleinen Kids bei denen sie auch viel lernen. Wir sprechen auch oft danach noch mal über Themen die dort angesprochen wurden oder sie bastelt was nach was in der einen Serie gebastelt wurde usw… Fernsehen ist da ja auch nicht gleich Fernsehen 😊

Ich sehe es daher locker… heute liegen mein Mann und ich mit richtig fetter Erkältung mit allem drum und dran flach: ich verschweige besser wie lange hier heute der Fernseher lief weil einfach keiner mehr Kraft hatte… 😎 wenn du deinen Sohn mal morgens 15 Minuten was gucken lässt damit du kurz auch Ruhe hast, wird weder er daran Schaden nehmen noch sonst jemand: mach doch einfach!

Ich bin in den 90ern groß geworden. Wenn man da die Messlatte des heutigen akzeptierten Fernsehkonsums anlegen würde, müssten alle meine damaligen Freunde und ich wohl schwer erziehbar in der Gosse gelandet sein. Irgendwie ist das Thema zu aufgebauscht heutzutage… wie bei allem: die Mischung macht es 🥰

1

Hallo!

Für uns würden feste Medienzeiten überhaupt nicht passen.

Wir sind bei schönem Wetter bis zum Abendessen draußen. Wenn es auch andere Kinder draußen sind kann es passieren das es so spät wird, dass es nach dem Abendessen gleich ins Bett geht.
Wenn dann MissMotzig in total fertig anfängt zu plärren, weil sie keine Medienzeiten hatte. Mein Albtraum.

Dafür kann es passieren das nach dem Mittag mal was angeschaut wird, weil es gerade regnet, oder so…

Verbund wäre jede Spontanität weg, und an diese festen Zeiten muss dann ja nicht nur das Kind, sonder auch der Erwachse sich halten. Da fängt bei mir schon das Problem an, dafür wäre unser Leben nicht „getaktet“ genug.

Die Zeit in der Länge zu fixieren ist auch schwer, oder machst du dann mitten in der Sendung aus? Oder es war dann „zu kurz“ .

Würde das Thema Fernsehen schon nach dem aufstehen kommen, wäre das ein Zeichen für mich, das es schon Zuviel und zu präsent ist, und würde es einschränken.

LG

2

Mein Sohn (4) guckt nur Filme in der Elefanten App. Da hab ich ihm aus Pappe kleine Kärtchen gemacht, die er einlösen kann. Wenn die auf sind gibt's heute keine Filme mehr.

Bis zum Abendessen oder Schlafengehen sind die meist schon alle weg. Wenn er dann noch welche hat, darf er aber auch gucken.

Wie lange kann ich so genau nicht sagen, da die Filme unterschiedlich lang sind. Im Normalfall so um die 45 Minuten am Tag.

15

Das mit den Kärtchen finde ich eine super Lösung. Wochenweise? Oder tageweise? Vermutlich sollte man das nach Alter machen.

Meine Große durfte jeden Abend Sandmännchen gucken, später dann auch eine Folge einer Serie auf Kika. Es wurde dann aber irgendwann echt ätzend, wenn sie den ganzen Tag mal draußen spielen war, daß TV gucken trotzdem um jeden Preis sein mußte, und wenn nicht heute, dann muß es morgen nachgeholt werden.

Beim 2. Kind weiß ich nicht, ob ich das genauso machen werde.

21

Bei uns tageweise. Ich hatte über wochenweise nachgedacht, aber das würde nicht klappen. So weitsichtig ist er noch nicht.
Tageweise klappt echt gut. Ich leg die morgens in sein Kästchen, da holt er sich dann 2-3 mal am Tag welche raus. Vorher hat er ständig verhandelt: jetzt noch einen und dann noch einen, dafür abends keinen.... Abends gab's dann Geschrei weil er doch noch einen wollte. Jetzt hat er selbst vor Augen wie viel noch da ist, da ist Ruhe.

weitere Kommentare laden
3

Mein Kind ist 8 und wir fahren seit Jahren sehr gut mit dieser Regelung: Es gibt keine (digitalen) Medien, wenn am nächsten Tag Kindergarten/Schule ist. Also keine digitalen Medien von Sonntag bis Donnerstag.
Meine Tochter darf am Freitagabend und Samstagabend fernsehen. Wenn das Wetter wirklich mal ganz schlecht ist, ausnahmsweise auch mal am Sonntag für eine Stunde oder so. In den Ferien guckt sie etwas mehr.

5

Das finde ich sehr streng für einen Grundschüler 😳

9

Ich finde es super. Meine Tochter ist das so gewöhnt, dass sie in der Woche gar nicht nach Fernsehen fragt. Mir ist es auch lieber, wenn sie sich abends ein Buch schnappt und vor dem Schlafengehen liest, anstatt fernzusehen.

weitere Kommentare laden
4

in dem Alter gab es bei uns gar kein Fernsehen.

7

Vor dem Kindergarten und am Wochenende vor 8 Uhr schlafen Fernseher und Tablet. Mein Sohn ist 4 und bekommt Montags 5 Chips. Jeder kann für 20 - 30 Minuten Fernseher oder Tablet eingetauscht werden. Wenn er krank ist, bekommt er pro Tag einen Chip extra...

8

Huhu.

Unsere Große ist auch 4 1/2 und wir haben keine festen Zeiten. Oft gibt es tagelang gar kein Fernsehen,dann schauen wir am Wochenende auch mal einen Film von Disney oder so,also auch mal 1 1/2 Stunden.
Wenn sie uns fragt darf sie meistens 1-2 Folgen Paw Patrol oder so schauen.
Ich möchte das Fernsehen jetzt nicht fest einplanen. Bin da lieber je nach Wetter und Tagesprogramm spontan dabei 😉

LG

10

Tochter 6 Jahre. Wir haben keine festen Uhrzeiten aber feste Tage. Immer abwechselnd. Samstag abend ist "Filmabend" da dürfen sie was längeres sehen. Sonntag Medienpause, Montag darf was kurzes geschaut werden (15-25 Minuten) Dienstag nicht usw. Damit fahren wir gut, denn die Kinder wissen, dass sie an einen fernsehfreien Tag nicht fragen brauchen. Dafür sind wir aber in der Uhrzeit flexibel. Wenn es Samstags nur regnet, kann der "Filmabend" auch mal nachmittags stattfinden.

11

Huhu,
wir arbeiten mit einem Wochenkalender.
Sonntagsabends planen wir gemeinsam unsere Woche und er hat Klammern mit Symbolen die er an den jeweiligen Tag klemmen darf.
Je nachdem wie voll die Woche ist kann es vorkommen dass er bis zu 4x in der Woche 1-2 folgen schauen kann, manchmal halt auch nur 1x in der Woche, je nachdem.
Wenn jetzt an dem Tag was dazwischen kommen sollte, spontane Termine oder Spiel Verabredungen oä. dann ist das halt so, halb so schlimm.
Morgens wird nie TV geschaut, wenn dann frühestens am frühen Abend.
Spieltablet darf er 1x in der Woche, aber nicht gemeinsam mit TV, entweder oder an dem Tag.
Wir begrenzen die Medienzeit, weil wir persönlich das für einen fast 5 jährigen als nicht zu viel und nicht zu wenig finden.