Welche Infos bekommt ihr von kindergarten?

Hallo,
Nach einem Elternabend im kindergarten, auf dem die Info Weitergabe ein Streitpunkt war. Würde es mich interessieren wie viele Infos und über welchen Weg andere vom kindergarten bekommen.

Streitpunkte waren hier:
-Neue Erzieherin wurde nicht richtig angekündigt, also wer und ab wann. Nur dass jemand kommen wird würde angekündigt
-neue Erzieherin hat sich noch nicht vorgestellt, hat am 1.10. angefangen
-aktuelle Projekte, aktuelle Lieder werden nicht mitgeteilt
-waldtag wurde nicht über die Kita App abgesagt

1

Neue Erzieherinnen/Praktikanten hängen als Steckbrief an der Infowand am Eingang.

Termine werden als Elternbrief per Mail verschickt und hängen ebenfalls an der infowand bzw hängen immer wieder grosse bunte Zettel an der eingangstür was sich an Terminen geändert hat usw

Aktuelle Tätigkeiten der Kinder hängen an der „wochenuhr“ da steht drauf was an welchem Tag gemacht wurde bzw was geplant ist.

Vg

2

Hey 👋🏻
bei uns hängen neue Erzieherinnen (oder die die Kita verlassen) an der Tür mit ein paar Vorstellungsworten. Und wenn man sich über den Weg läuft oder sie bringt das Kind zur Tür sagt sie "ach wir kennen uns glaub ich auch noch nicht persönlich, ich bin die Erika!". Find ich auch vollkommen ok so.

Was meinst du mit aktuellen Liedern? Da weiß ich auch nicht was sie so singen 😅 das finde ich zu detailliert.

Besondere Veranstaltungen wie zb Puppentheater wurde bei uns per Email angekündigt.
Ab und zu steht auch auf einer Tafel vor der Tür "viele Kinder waren heute gemeinsam im Wald und haben Kastanien gesammelt" oder "heute haben wir zusammen Stockbrot gemacht" - das finde ich ganz nett, aber kein Muss :-)

Liebe Grüße
Juju

5

Hat beim Elternabend eine Mutter gesagt, dass sie gerne die Liedtexte hätte um die zu Hause zu singen.

Ich fand, dass die Ansprüche sehr hoch waren was alles mitgeteilt werden soll. Auch Krankheitsvertretungen oder wenn waldtage oder so krankheitsbedingt ausfallen müssen etc. Und aktuelle Projekte was gebastelt wird oder sowas. Deshalb wollte ich wissen wie es wo anders gehandhabt wird

8

Also wenn etwas ausfällt, wo man als Eltern irgendwas extra machen/mitgeben muss, da finde ich schon dass es schön wäre wenn das mitgeteilt wird.
Bei Waldtagen müssen wir zb extra etwas früher Aufstehen, extra Getränke mitgeben, darauf achten besonders feste Schuhe anzuziehen etc. Wenn ich das alles mache und dann in der Kita erfahre, dass der Waldtag ausfällt finde ich das auch nicht sooo toll. Klar geht es aber manchmal auch nicht anders wenn zb die Erzieherin sich erst morgens krank meldet.

Liedtexte etc finde ich auch übertrieben. In der Regel kann man die googlen und die Kinder sind doch spätestens mit 3 auch alt genug, um zu erzählen was sie so singen....

weitere Kommentare laden
3

Hello,
bei neuem Personal hängen in der Eingangshalle kurze Steckbriefe mit Foto.
Neue Erzieherinnen schreiben oft noch ein kleines Vorstellungs-Briefchen, aber auch da gab's dann schon verschiedene Varianten der Übermittlung. Mal jedem Kind ins Fach gelegt, mal an die Pinnwand in der Garderobe. Ich muss aber sagen, dass mir diese Briefchen nichts geben. Ja, sie sind nett. Aber ich stelle mich meist sowieso beim ersten Treffen selbst vor und plaudere kurz.
Vorab wird uns eigentlich nie mitgeteilt wann wer genau kommt.

Infos zu wichtigen Terminen hängen auch jeweils in der Eingangshalle und in der Garderobe der jeweiligen Gruppe aus.
Lieder sowie gruppenspezifische Mitteilungen hängen auch an der Pinnwand.
Ich als Elternvertreterin fotografiere sowas dann und stelle es in die KIGA Gruppe.
1x im Quartal werden die Fotowände der Gruppen im Gang aktualisiert, da sind die Kinder bei den wichtigsten Aktivitäten drauf (Muffins backen, Gemüse anpflanzen, Laternenfest, Nikolo...)

Ganz wichtige, kurzfristige Dinge (z.B. Coronafall letzte Woche) gehen über persönliche Anrufe, Elternbrief und im weiteren Verlauf dann über uns Elternvertreter.


Mir persönlich ist nur wichtig, dass sich mein Kind dort wohl fühlt, gerne hingeht. Da sehe ich auch über den ein oder anderen organisatorischen Mangel hinweg. Der Personalmangel in der Elementarpädagogik ist ein riesen Problem, das Personal ist wirklich oft am Limit. DAS bekommen die Kinder in unserer Einrichtung Gott sei Dank überhaupt nicht zu spüren. Auch im letzten Corona-Winter lief alles einwandfrei, der Kindergarten hatte keinen einzigen Tag zu, auch nicht während diverser Lockdowns. Und dafür sind wir unseren Pädagogen und Pädagoginnen sehr, sehr dankbar!

4

Steckbrief von neuen Erziehern hängen an der Eingangstür. Ausflüge, spontane Änderungen etc. kommen per Mail und hängen am Eingang. Im Grund kommen alle organisatorischen Infos über Mail.
Infos zu den Kindern bekommen wir zwischen Tür und Angel. Es sei denn es ist etwas "grösseres", dann gibt es Elterngespräche.
Wir wisden nicht, was die Kindet spielen, singen etc. Kleinere Ausflüge zum Spiel- oder Fussballplatz werden nicht angekündigt sondern ergeben sich spontan.

6

Hallo!

Vorstellen- passiert durch Corona bei uns auch nicht. Nur als Aushang.

Projekte- sehe ich wenn sie mit nach Hause gebracht werden. Da meine Tochter wenig aus dem KiGa erzählt, weiß ich fast nie was sie da so treibt 😂 Genau so bei Liedern. ICH BIN FROH WENN DIE ERZIEHER IHRE ZEIT MEINEM KIND WIDMEN UND NICHT UNS ELTERN

Ausflüge- können auch spontan ausfallen wegen: plötzlichem Erziehermangel durch Krankheit, Wetter. Kann leider passieren. Es kann leider auch mal passieren das die Erzieher mit der knappen Besetzung einfach mal was vergessen. Ärgerlich, aber menschlich.

Ich habe das Gefühl das du der KiTa nicht vertraust, oder einfach einiges ein wenig zu verklopft angehst.

LG

7

Ich habe gerade in einem Kommentar von dir gesehen, das das wohl eher die Meinung einer anderen Mutter ist.

Dann gilt mein letzte Absatz der Mama und nicht dir 😉

9

Also bei uns hängt ein Steckbrief an der Tür und 1x hat sich auch eine Praktikantin über die App vorgestellt.
Projekte, Themen wurden bei uns letztes Jahr beim Elternabend mitgeteilt. Der diesjährige Abend steht noch an.
Ansonsten bieten die Erzieherinnen genügend Raum zum Nachfragen an.
Aber Lieder wurden nicht vorgestellt. Warum wird das denn gemacht? Also rein aus Interesse. Meine Tochter geht erst knapp ein Jahr in die Krippe.

Generell bekommen wir sehr viele Infos über die App, einen Jahreskalender gibt es physisch mit allen Terminen und Geburtstagen auch nochmal mit.
Während des Lockdowns haben die Erzieherinnen jeden Tag für jede Gruppe etwas reingestellt.
Mal ein Gedicht, Mal eine Geschichte, Lieder oder Bastelideen.
Fand ich wirklich sehr schön, dass sie das gemacht haben, obwohl sie ja noch die Notbetreuung hatten.

10

Hallo

Saß kann von Kita zu Kita ja sehr unterschiedlich sein... ich habe eine alte Freundin die jetzt kn Berlin wohnt und eine brieffreundin in Finnland. Dort ist es normal das die Eltern täglich einen Bericht mit Bildern bekommen was die Kinder an dem Tag erlebt haben... incl. Liedtexte, Rezepten etc.

Hier bei uns ist es ähnlich wie bei den meiste hier:
-Vorstellung neuer Erzieher mit Aushang an der Tür der Gruppe
-Essensplan der laufenden Woche, momentan vorhandene Ansteckende Kranlheiten, Corlna Vorsxhriften hängen auch an der Türe der jeweiligen Gruppe
-Dinge die zum Basteln benötigt werden oder wenn die Kinder wintermützen mitbringen sollen etc. Auch mit Aushang an der Tür der Gruppe
-wenn pempas etc. Benötigt werden kurzer Zettel in der Tasche des Kindes

-Infos, Rundbrief etc., notbetreuung durch personalmangel oder corona kurzfristig per Email

Insgesamt gibt es aber wenig Infos, wenn nichts ist und man nicht gezielt fragt.

Was die Gruppen grade als Peojekte oder so hat erfährt man einmal im Jahr wenn man elterngespräch hat und den Ordner der Kinder schauen kann.

11

bei uns hängt jedes Jahr an der Pinwand ein Steckbrief der neuen Anerkennungspraktikantin. Als eine Erzieherin neu da war, war es ähnlich.
Ansonsten alles über die Pinwand. Nix mit App oder online.
Dringende Dinge von heute auf morgen werden per Telefon erledigt (gab es so gut wie nie). E

Bei uns war es einfach klar, dass alles, was man wissen möchte, an der Pinwand hängt.
War man länger krank, musste man anrufen oder sich bei Freunden erkundigen. Da wurde einem nix hinterhergetragen.

Aktuelle Lieder, Projekte? NIE.
Ab und zu standen Stichworte an der Gruppentüre (bitte yoghurtbecher mirbringen, wir basteln Freitag XY).

12

Du hattest seit der Corona-Zeit keine KiGa-Kinder mehr, oder?

15

Ich denke übrigens, dass man ggf. darauf achten muss, dass Corona nicht zum Vorwand wird, dass das Informationsangebot stillschweigend abgebaut wird oder Gesprächsangebote durch Aushänge oder Whatsapp-Nachrichten ersetzt werden. Nicht nur bei Kitas und Krippen, sondern generell bei Dienstleistern aller Art, insbesondere auch bei medizinischen Dienstleistungen. Die häufig recht jungen Leute, die in Kitas arbeiten, können in die Disco oder ins Fussballstadion, aber ein Gespräch mit Eltern soll dann kompliziert sein.

weitere Kommentare laden
13

Bei uns wird alles Offizielle vom KiGa per E-Mail verteilt. Termine (auch sehr kurzfristig), Protokolle, was benötigt wird...

Dazu verteilt der EB seit Corona zum Ersatz der Pinnwand einen Wochenbericht mit Fotos (ohne Kinder), was welche Gruppe gemacht hat. Dazu werden auch die Steckbriefe neuer Erzieher/innen verschickt und der EB bietet einen Stammtisch an (wenn gerade zulässig).

Elterngespräche werden per Telefon oder outdoor geführt.

Liedtexte werden allerdings nicht verteilt. 😇
Und neue Erzieherinnen werden auch nicht vorab angekündigt, sondern vorgestellt, wenn sie da sind.