Tagesmutter

Hallöchen, hab da mal noch ne Frage bzgl einer Tagesmutter, die Bezahlung einer Tagesmutter findet ja über das Jugendamt statt, dort steht das das Jugendamt etwas dazu gibt oder in manchen Situationen sogar gänzlich bezahlt. Wie läuft das denn ab wenn man 30 Stunden die Woche arbeiten gehen will nach der Elternzeit

1

Das ist kommunal unterschiedlich. Hier in einer Großstadt in NRW ist es einkommensabhängig was man bezahlen muss. Kita oder Tagesmutter kostet das selbe. Man zahlt den einkommensabhängigen Betrag an die Stadt und die bezahlen die Tagesmutter. Nur das Essensgeld bezahlt man dann noch direkt an die Tagesmutter, das sind zwischen 60 und 100€, das dürfen die selbst festlegen.

Am besten googlest du mal nach „Elternbeitrag Stadt xy“, da findest du sicher die richtigen Infos.

Meine Erfahrung: Die wenigsten Tagesmütter haben so lange Tage, dass es klappt 30 Std. zu arbeiten. Denn je nachdem wie deine Fahrtwege sind brauchst du dann ja 35 Std. Betreuung. Da habe ich damals keine gefunden. Wir sind dann doch direkt in eine Kita mit einer kleinen U2 Gruppe gegangen und waren sehr zufrieden.

3

Zu den Kosten stimme ich dir zu 100% zu.
Bei dem Betreuungsumfang allerdings nicht. Ich wohne in Bielefeld und es gibt kaum Tagesmütter, die weniger als 35 Stunden anbieten.

5

Wow, ich war bei so vielen. Einige haben freitags gar nicht gearbeitet, andere zwar täglich aber nur bis ihre Kinder von der Schule gekommen sind,…. Es gab wenige, die mehr als 25 Std. angeboten haben.

weiteren Kommentar laden
2

Hi,
das ist kommunal sehr unterschiedlich. Bei uns übernimmt das Jugendamt 6,50€/Stunde (davon holen sie sich 30 cent oder so wieder, Kostenbeteiligung). Die meisten Tagesmütter verlangen bei uns 8-10€/Stunde, die Differenz zahlen dann eben die Eltern.
Bei uns vergeben übrigens viele Tagesmutter Vollzeitplätze, ich hatte eher Probleme, einen Teilzeitplatz zu finden.
Viele Grüße

4

Hallo,

Ob Kita oder Tagesmutter ist an sich egal. Da unter drei der Rechtsanspruch auch durch einen Platz in der Tagespflege erfüllt werden kann, zahlt man entsprechend nur einen Beitrag an das Jugendamt. In der Regel abhängig vom Einkommen und der Stundenzahl. Hier werden die Plätze mit 25/35/45 Stunden angeboten. Wenn es noch so ist, dürfen die Tagesmütter keinen zusätzlichen Beitrag für Essen verlangen.

Bei geringem Einkommen entfällt der Elternbeitrag. Das ist mit der Übernahme der Kosten gemeint.

Oftmals sind Tagesmütter etwas flexibler was die Stundenverteilung angeht. Wir brauchten nur die Betreuung an vier Tagen und konnten dies mit einem 35 Stundenplatz ab decken. In der Kita wären 45 Stunden ein Muss gewesen.

6

Bei uns dürfen die Tagesmütter Essensgeld nehmen, es darf aber 100€/Monat nicht überschreiten.

Das mit dem Stundenumfang stimmt. Hier muss man bei den meisten Kitas einen 45 Std-Platz buchen, auch wenn man die Stunden bei weitem nicht abnimmt. Mit geringeren Sätzen bekommen sie einfach hier in der Großstadt die Mieten und das Personal nicht gezahlt.