Ich erkenne mein Kind nicht wieder😭

Mein Sohn ist ca. 3 j. und 8 Monaten alt. Besucht einen Kindergarten und ist sehr aufgeschlossen, emphatisch und geht auf Kindern zu, um mit ihnen zu spielen. Er hat auch Freunde mit denen er sich außerhalt trifft. Wir besuchen KinderspielplĂ€tze, machen regelmĂ€ĂŸige AusflĂŒge, z.B. kindertheater, Flughafen, Zoos, Parks etc. An Wochenende war er traurig, dass er da nicht in den Kindergarten kann und freut sich sonst immer, wenn es nach draußen ging.

Seit ca. 3/4 Wochen wollte er von sich aus keine Windeln mehr tragen. Alles hat super geklappt. Nur im Kindergarten gab es bis vor Kurzem immer UnfĂ€lle. Meistens aber auf dem Klo, da immer Pipi daneben geht. Meistens bekamen das nur die Erzieher mit, die aber ganz lieb sind. Sie haben nie Druck ausgeĂŒbt wegen Windeln oder warum er noch solange Windeln trĂ€gt. Gemeinsam haben wir ihn motiviert und es war nicht schlimm, wenn mal was daneben geht.

Naja, irgendwann sagte er, dass er krank ist und möchte Zuhause bleiben. Leider muss ich arbeiten, mein Mann auch, jedoch im Home Office. Mein Mann muss leider ab und zu Fern einschalten, damit er in Ruhe arbeiten kann.

Nach einer Woche so. Möchte mein Sohn gar nicht mehr zum Kindergarten. Er möchte nur Zuhause bleiben. Mag seine Freunde nicht mwhr. Er möchte sich nicht mit ihnen treffen. Er möchte nicht aud KinderspielplĂ€tzen. Er will nur umarmt werden und Zuhause sitzen. Leider muss ich ihn jetzt zum Kiga zwingen. Auf KinderspielplĂ€tzen macht er einen Bogen um die Kinder und sagt, er hat Angst. Ich bin wirklich verzweifelt. Ist dieses Verhalten normal? Im Kiga gab es einen Fall, wo zwei Ă€ltere Jungs ihn auf die Brust gehauen haben und seine Freundin einmal die Freundschaft gekĂŒndigt hat. Was er aucj mal bei ihr gemacjt hat. Diese Sachen haben wir geklĂ€rt und seine Freundin spielt normal mit ihm. Nach dem Kiga sagt er, es war schön. Aber trotzdem freut er sich riesig, wenn ich sage, heute ist Wochenende und es gibt keinen Kiga. Er möchte auch nicht rausgehen, spazieren gehen und einkaufen gehen.

Pipi machen klappt draußen auch super, es gab nie UnfĂ€lle. Und jetzt auch im Kiga. Habt ihr Tipps? Bin so traurig, wenn ich ihn so Ă€ngstlich sehe. Seine Erzieherin sagt, er nimmt alles direkt zu Herzen und zieht sich komplett zurĂŒck.

1

Fals ein Zusammenhang mit dem trocken werden besteht könnte man im Kindergarten nachfragen wie sie das mit der Nutzung der Toiletten handhaben. Wenn nicht darauf geachtet wird platzen andere Kinder gerne mal absichtlich in die Kabinen. Hört sich nach pille palle an kann aber sehr nagen und zieht sich dann durch alles durch.

2

Also bei uns gab es eine Ă€hnliche Phase, auch so mit 3einhalb. Mein Kind gehörte immer zu den ganz aufgeschlossenen und auf einmal ging in manchen Bereichen gar nichts mehr. Hatte auf SpielplĂ€tzen vor allen fremden Kindern Angst, sogar vor Babies. Wollte ungern in die Kita (aber dort war dann soweit alles ok). Trocken war er da lĂ€ngst aber es war direkt nach dem 2. Lockdown, da habe ich dann einen Zusammenhang gesehen (kann aber auch Zufall gewesen sein). Es war jedenfalls einfach eine Phase, nach ein paar Monaten war alles wieder ok, wobei er nie wieder so aufgeschlossen wurde wie vorher. Ist allerdings auch normal, die Kinder werden ja Ă€lter und nehmen auch die negativen Seiten anderer Menschen wahr (in eurem Fall z. B. Streit mit Freunden) sind dann vielleicht erst mal verschreckt aber kommen auch drĂŒber hinweg.... Gib der Sache Zeit, sprich viel mit ihm um rauszufindem ob er Ängste hat, aber schick ihn in die Kita, das ist ja Routine und hilft auch.