Ab wann Kita?

Ich fühle mich so unwohl dabei. Mich zerreißt es, dass mein Kind nächstes Jahr, entweder mit knapp zwei oder knapp 2,5 Jahre in die Kita gehen soll.

Ich weiß, wie es in der Kita läuft, wie Eingewöhnungen laufen, wie Eltern/Kinder sich fühlen. Ich habe es selbst gesehen und miterlebt.

Gibt es hier Eltern, die ihre Kinder später in die Kita eingewöhnt haben? Wie war es für euch und eure Kinder? Teilt gerne eure Erfahrungen.

Ich kann mich mit den Gedanken nicht anfreunden "Du muss lernen, dein Kind loszulassen". Ich bin eher dafür, Kinder müssen von sich aus bereit sein. Ich versuche mich an die Natur zu orientieren. In der Natur stoßen die Säugetiere ihre Kids nicht weg, sondern begleiten solange, bis die bereit sind.

Ach, ich weiß nicht...

Ich habe ein Jobangebot bekommen, könnte in diesem Jahr schon beginnen. Mein Kind müsste zur Überbrückung für 3 bzw. 9 Monate (je nach Kita Aufnahme) von den Omas betreut werden. Das heißt, ich müsste meine Elternzeit um drei Monate früher beenden. Dieses Jobangebot ist sehr verlockend, gleichzeitig ist mir mein Kind sehr wichtig.

Es liegt in meinen Händen.... 😭 Ich weiß nicht weiter. Vielleicht könnt ihr eure Gedanken dazu teilen...

5

Man begleitet seine Kinder auch weiter, wenn sie in der Kita sind. Ich nehme mal, du setzt sie nicht parallel aus.
Somit ist dein Vergleich mit der Natur schon ziemlich fragwürdig.

9

Danke. Die Kita ist eine familienergänzende Institution, keine familienersetzende.

1

Hi,
der Große ging unkompliziert mit 2, 5 Jahren, der Kleine ganz unkompliziert mit 9 Monaten.

1 Minuten Eingewöhnung, ich langweilte mich 2 Tage, bzw. mein Mann beim Großen. Dann durften wir GsD daheim bleiben.

Ich finde Kiga ist eine Bereicherung, nur bei der Oma, finde ich überhaupt nicht gut. Bei meinen hat es gepasst, und war der Kiga zu, waren sie mit Begeisterung bei der Oma. Da haben sie schon, mit 6 Wochen, bzw. 6 Monaten geschlafen.

Meine haben Kinder gebraucht. Krabbelgruppe, Pekip oder turnen, war ihnen "zu kurz". Mit Kindergarten habe ich ihnen einen Gefallen getan. Da der Kiga damals erst ab 3 Jahre nahm, war ich schon froh, das sie ihn mit 2, 5 Jahren aufgenommen haben.

Ja, Du hörst Dich ziemlich gluckig an. Woher willst Du wissen wie Eltern/Kinder sich fühlen? Ich war auch ein sehr begeisterter Kiga Gänger, meine Jungs auch.

Irgendwann brauchen sie mehr als nur die Mama. Mit Erfahrung aus 2x Krabbelgruppe würde ich sagen, von 1 - 2 Jahre, läßt es sich am besten und einfachsten Eingewöhnen. Je älter das Kind, desto länger dauerte es.

Gruß

2

Hallo :)
Ich teile gern meine persönliche Erfahrung mit dir, aber es wird dir nicht weiterhelfen 🙃
Meine Tochter wurde mit 3,5 Jahren in den Kindergarten eingewöhnt. Obwohl sie vorher nur von uns Eltern (nicht mal von den Großeltern) betreut wurde und ein recht schüchternes Mädchen war, war die Eingewöhnung ganz einfach. Schon am 2. Tag konnte ich mich verabschieden und es war überhaupt kein Problem. Jetzt, bald 1 Jahr später, geht sie nach wie vor sehr gerne.
Ich selbst hätte es früher kaum geschafft, sie abzugeben und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Trennung vor dem 3. Geburtstag schwierigerer für meine Tochter gewesen wäre.
Dass Kinder vor dem 3. Geburtstag unbedingt mehr soziale Kontakte oder mehr Förderung brauchen, finde ich nicht. Meine Tochter hat schnell Anschluss und viele Freunde gefunden, von der Entwicklung her war kaum ein Unterschied zu erkennen. Wir waren ja aber auch vorher viel unterwegs und haben einige Kinder im Familien- und Freundeskreis.
Bei mir war es möglich, da ich lange zu Hause bleiben konnte. Nach meinem Sohn ging ich früher arbeiten - er ging mit 2,5 in den Kindergarten und jeden Tag war die Trennung mit Tränen verbunden. Ich bin froh, dass ich es diesmal anders machen konnte und würde es jederzeit wieder so machen.
Meine Gedanken dazu - wenn nicht anders möglich wegen Arbeit, ist 2,5 Jahre sicher nicht viel zu früh. Da er vorher schon von den Großeltern betreut wird, fällt die Eingewöhnung vielleicht auch leichter, dir und deinem Kind. Aber wenn möglich, würde ich das Kind länger zu Hause lassen. Meine persönliche Meinung 🙂
Ihr macht das schon 😊
Liebe Grüße

3

Hallo,
zu dem Thema gibt es ja immer sehr kontroverse Meinungen…
Um wie viele Wochenstunden geht es dabei denn? Habt ihr schöne Kitas in der Nähe, mit einem guten Konzept, netten Erzieher/innen?
Du schreibst, nächstes Jahr ist euer Kind dann 2.5, es ist also erst 1.5 … in diesem einen Jahr wird noch sooo viel passieren und es wird sich so stark entwickeln. Bis dahin hast du vielleicht wieder eine ganz andere Sicht. 🙂
Musst du jetzt schon zu oder absagen oder könntest du erst mal Zeit gewinnen, schauen ob ihr einen Platz in einer tollen Kita kriegen könntet? Kannst du die Std Zahl vielleicht für das erste Jahr gering ansetzen und später erst aufstocken?
Ich finde es immer schön, wenn Kinder nicht allzu früh in den Kindergarten/Kita/zur Tagesmutter müssen, aber mit 2.5 finde ich das ehrlich gesagt durchaus zumutbar, wenn du dir dafür deinen Traumjob angeln kannst. 🙂
Viele Grüße…

4

Mein Sohn wurde letzten Herbst - kurz nach seinem 3. Geburtstag im Kiga eingewöhnt.
Anfangs war die Eingewöhnung nicht einfach und wir haben- auch aufgrund von Corona-Lockdown- nochmal pausiert.
Ein paar Wochen später ging er ohne Probleme und ohne weitere Eingewöhnung.
Er geht nach wie vor sehr gerne und freut sich schon, dass er ab Herbst 5 Vormittage gehen darf.

Ich habe auch festgestellt, dass er im Vergleich mit gleichaltrigen Kindern, die schon früher fremdbetreut wurden, keine Entwicklungsdefizite hat.
Für uns war es definitiv die richtige Entscheidung.

Ich finde aber auch, dass man sich als Mama nicht ganz vergessen darf und Kita mit 2,5 Jahren schadet bestimmt keinem Kind.

Schau dir die in Frage kommenden Einrichtungen an, dann bekommst du vielleicht ein besseres Gefühl.

Glg Mawi

12

"Mein Sohn wurde letzten Herbst - kurz nach seinem 3. Geburtstag im Kiga eingewöhnt.
Anfangs war die Eingewöhnung nicht einfach und wir haben- auch aufgrund von Corona-Lockdown- nochmal pausiert. "

Es gab letzten Herbst keinen "Corona-Lockdown" bei Kitas.

13

😂
Danke für deinen Kommentar.

Das mag für Deutschland stimmen, bei uns in Ö sah das anders aus.

LG

weiteren Kommentar laden
6

Danke für eure Zeilen, die haben mir sehr geholfen. Besonders, dass ich es einfach mal niederschreiben konnte. Tat mir sehr gut.

7

Hallo, das kann soooo unterschiedlich sein.

Mit meinem ersten Kind, ging ich als sie 2,5 Jahre alt war die Kitas anschauen um mich für eine zu entscheiden in die sie ab 3 Jahren gehen sollte. Ab da hat sie mich täglich gefragt, wann sie in den Kindergarten gehen darf. Mir hat das dann irgendwie leid getan, dass sie nicht feüher gehen konnte. Sie war dann auch nach 4 Tagen eingewöhnt.

Mein zweites Kind habe ich mit 2 Jahren angemeldet und es hat super geklappt, nach 2 Tagen blieb sie alleine dort.

8

Wir wollten unserer Tochter ursprünglich nur 2 in den kiga schicken. Mit ca 2.5 merkte man deutlich das sie dazu bereit ist und will. Bei uns geht die Anmeldung nur im Januar ab Kita start im September.
Aufnahme während des Jahres kaum möglich. in der Krippe kann es gut möglich sein das die Aufnahme unterm Jahr eher möglich ist. Bei uns ist es so das ein Kind das später als Oktober 3 wird das komplette Jahr zu noch in der Krippe bleibt. Ausnahme nachmittagssgruppe.
Meine ist somit mit ca 3.5 Jahren erst in den kiga gegangen.
Am 1. Tag gab's Tränen weil sie nach 2 Stunden schon heim sollte. Sind dann noch ne halbe Stunde geblieben.
Am 2. Tag hieß es kurz nach dem umziehen, Mama wann gehst du endlich.


Wie sieht es aus, würdest du wenn du jetzt absagt, so ein JobanGebot in einem 1/2 Jahr oder 3/4 Jahr wieder bekommen?
Oder was besseres.

10

Hi,

meine Tochter ging mit 3 in die Kita.

Damals auch wegen Arbeit, da meine Mutter eine Firma gegründet hatte und Sie meine Unterstützung brauchte.

Bereit dazu war ich allerdings ehrlich gesagt nicht 😅 klar hatten wir mit anderen Familien Kontakt. Die Kita war wunderschön, Betreuung wirklich sehr nett und aufmerksam.

Aber trotzdem dachte ich mir neee auf gar kein Fall😅

Meine Gedanken waren 🙈🤦‍♀️ wie könnte ich nur mein Kind in eine Kita abschieben obwohl ich ein Kind wollte. Also hab ich mich zu kümmern und keine Fremden 😅

Also mein Gedanke war richtig hohl- keine Ahnung was da mit mit los war haha.

Meine kleine fand ihre Kita toll, hat täglich viel von ihren Tag erzählt, neue Freunde gefunden und was mir persönlich wichtig war immer ein frisch zubereitetes Mittagessen gehabt.

Manchmal gab's auch Tage da wollte sie nicht mal mit nachhause 🤣 weil ihre Freundinnen noch da waren.

Da dachte ich " Oh Gott was müssen die Erzieher nur von mir denken " 🤣. Aber so etwas kommt allerdings sehr häufig vor.

Was ich dir damit sagen möchte ist, der Schritt ist bestimmt nicht einfach. Guck dir die Kita genau an und du wirst bestimmt ein besseres Gefühl haben. Auch wenn es schwer ist am Anfang als Mama 😅.

Alles Gute euch