Tochter hört plötzlich nicht mehr im Kindergarten

Hallo,

einige von euch haben sicher mitbekommen, wie schwer bei uns die Eingewöhnung war und dass meine Tochter auch Monate später beim Abgeben immer noch gebrüllt hat. Ansonsten lief aber wohl alles gut und es hieß immer, sie wäre total brav.
Jetzt war sie wegen Ferien und Urlaub 4 Wochen nicht im Kindergarten. Gestern war der erste Tag.
Was richtig gut lief, sie ist zum ersten Mal ganz alleine freiwillig in den Gruppenraum gelaufen, was sie davor nie gemacht hat, und ich konnte einfach gehen. Heute genau das Gleiche. Sie sagt nicht mal mehr tschüss 😂.
Jetzt wurde ich aber gestern beim Abholen zur Seite genommen, dass es Probleme gegeben hätte.
Sie hätte sich geweigert aufzuräumen, hätte total Theater gemacht, geheult, gesagt sie wäre erkältet (ist sie nicht) und wollte abgeholt werden. Worauf die Erzieherinnen zum Glück nicht eingegangen sind.
Sie haben es dann wohl auch geschafft, dass sie aufräumt.
Ich muss sagen, dass mir das extrem peinlich ist, dass sie sich so widersetzt. Bei uns früher wäre sowas gar nicht gegangen und wir erziehen sie eigentlich auch nicht so.
Aber den Eindruck könnte man echt bekommen.
Bei uns zuhause muss sie ja auch aufräumen.
Ich muss aber leider sagen, dass sie in letzter Zeit grad generell etwas schwieriger und ziemlich stur ist. Sie stellt sich grad bei fast allem quer, obwohl sie sonst eigentlich wie gesagt immer echt brav war.
Hat jemand Tipps, wie man vorgehen kann?

1

Willkommen im Club der „zickigen“ 3-jährigen Mädchen (unsere sind ja beide von 1/2019 😅).
Unsere Ziege 🐐 meckert zurzeit ständig rum, heult wegen Kleinigkeiten 🙄, kann mega-beleidigt sein (die kann eine Schnute ziehen 😂😂🫣), provoziert uns DAHEIM am laufenden Band……in der Kita soll wohl alles bestens laufen 🙄, aber daheim lässt sie die sprichwörtliche Sau raus (ich weiß, zuhause fühlt sie sich sicher usw usf 😅🫣). Dann versucht sie meinen Mann und mich gegeneinander auszuspielen 😅.
Also, meine 3 Jungs waren in dem Alter um Welten einfacher 😅👍.

Gute Nerven weiterhin 😘 und schäm dich nicht ihretwegen, ist wieder mal nur eine Phase 😂😂

4

Eine Zicke ist sie grad wirklich 😂.
Genau so ist unsere grad auch 😳.
Man macht zum Beispiel etwas nicht mit Absicht, sowas wie ihr aus Versehen auf den Fuß steigen und entschuldigt sich auch bei ihr und dann ist die aber tödlichst beleidigt mit einem 🙈.
Im Urlaub hat sie uns ständig Ausflüge verdorben, weil sie nur am Motzen war.
Oder gestern war ich mit Schwiegereltern und ihr ein Fahrrad (wird aber erst als Laufrad genutzt) für sie kaufen. Fängt sie da an Theater zu machen, dass sie keins will 🤦‍♀️. Wo sich doch jedes Kind total freuen würde. Muss man manchmal nicht verstehen.
Mein Sohn ist „frecher“ als sie in dem Alter war, aber der hat ein total entspanntes Gemüt.

Danke, ich mach das beste draus.

9

Ach ja, vorhin mit meiner Sis telefoniert.
Mein Neffe wird jetzt im Oktober 4 und ist auch unausstehlich. Bloß der diskutiert obendrein noch ziemlich viel 😅🫣….dann doch lieber ne beleidigte Schnute 😂😂😂

2

Hey, mal eine positive Perspektive:
Kinder rebellieren häufig erst dann, wenn sie sich sicher fühlen. Offenbar hat deine Tochter den Eindruck (unbewusst), dass die Beziehung zu den Erziehern jetzt so stabil ist, dass sie auch Launen und Konflikte aushalten können.

Und in der Autonomiephase gehört auch das verweigern und meckern zum Leben, das ist sie in der Kita ganz sicher in bester Gesellschaft und ihr müsst euch nicht schämen. Natürlich kannst du drauf eingehen und mit deinem Kind darüber sprechen, vielleicht lag etwas ganz anderes hinter dem Verhalten. Zum Beispiel ein Konflikt mit einem anderen Kind oder doch etwas Stress am ersten Tag nach so langer Zeit.... Jedenfalls kein großer Grund zur sorge würde ich sagen!

Liebe Grüße
Liese mit 💙 4 Jahre und 🐞 13+3 ssw

8

Hallo,

das klingt ja an sich gut. Aber direkt nach 4 Wochen Abwesenheit? Man weiß aber nicht, was in ihr vorging.

Darin ist sie grad echt richtig gut 😅. Klar, das glaub ich sogar, dass sie da nicht die einzige sein wird.
Es kann schon sein, dass die Umstellung schwer für sie war. Aber daheim muss sie ja auch aufräumen.
Heute wurde auch nichts gesagt.

3

Ich würde das tatsächlich nur als Information werten. Macht unser Kindergarten auch, weil sie ja nicht wissen was die Kinder zuhause erzählen. Dadurch wollen die Erzieherinnen einfach nur, dass wir Eltern die Situation aus ihrer Sicht kennen und nicht aufgrund von evtl ausgeschmückten Erzählungen unserer Tochter gleich Alarm schlagen.

Ich würde auch nicht sagen, dass ein Kind zickig ist. Es testet halt die Grenzen aus. Die Grenzen zuhause scheint eure Tochter ja zu kennen, wenn das aufräumen dort klappt. Wenn sie die Grenzen jetzt im Kindergarten austestet, hat das mit euch Eltern tatsächlich nichts zu tun. Das müssen die Erzieher*Innen mit ihr klären. Ihr seid nicht dabei, ihr könnt nichts beeinflussen.

Wir haben das einfach zur Kenntnis genommen und den Erzieher*Innen bestätigt, dass sie die Regeln/Grenzen, die im Kindergarten nun mal gelten, auch durchsetzen dürfen. Dass sie das dann kindgerecht machen, setze ich natürlich voraus.

Also, einfach zur Kenntnis und auf keinen Fall persönlich nehmen. Es ist ein komplett normales Verhalten und gehört einfach dazu. Sie scheint jetzt richtig dort anzukommen, sich langsam wohlzufühlen und dann kann man schon mal testen wie weit man gehen kann.

5

Sehe ich genauso!

10

Sagen müssen und sollen sie es ja auch.
Ich glaube nicht, dass sie da was erzählt hätte 😅.

Klar stellt sie sich daheim auch mal quer, aber ich hab den längeren Atem. Dann können gewisse Dinge einfach nicht gemacht werden. Aber ich muss ihr ja beibringen, dass sie dort auf die Erzieher hören muss oder nicht.

Das hab ich auch gesagt, dass ich da voll auf deren Seite stehe.

Ist ja auf einer Seite auch was Gutes.

weitere Kommentare laden
6

Was hat denn der/die Pädagoge/in gesagt ob oder was ihr tun sollt? Wurde dazu was gesagt? Oder war es vielleicht nur eine Information bzw Abtasten wie es daheim aktuell läuft?

Für mich wäre es nicht ungewöhnlich dass nach langen Ferien die Gruppenregeln erst mal wieder gefestigt werden müssen. Stand bei uns die letzten Wochen auch immer mal wieder auf der Infotafel zum Tag. Das machen bei uns aber die Kinder mit den Pädagogen. Wenn konkret Maßnahmen von den Eltern notwendig sind bekommen wir konkrete Aufträge "Bitte bereden Sie das." "Bitte unterstützen Sie uns so und so."

Das machen wir dann natürlich auch. Aber alles andere war bisher immer nur Infos die uns natürlich teilweise echt peinlich waren. Aber nachdem selbst auf Nachfrage die Pädagogen meinten wir brauchen nichts machen, sie klären das schon, haben wir auch im Alltag nichts geändert. Vor allem wenn es daheim passt.

Aber wie gesagt wegen einem Tag frisch aus den Ferien würde ich mir noch nicht zu viele Gedanken machen. Schau mal wie es sich weiter entwickelt.

12

Hallo,

es wurde mir halt in einem, ich will mal sagen, etwas giftigem Ton erzählt. Mir kam es so vor, als hätte man das extrem schlimm gefunden. Deswegen ist mir das auch so peinlich. Klar, es stört ja auch das Gruppengefüge. Es hieß dann aber nur, dass ich mich nicht wundern soll, wenn sie morgen beim Abgeben wieder Theater macht so wie früher, weil man sie ermahnt hat.
Es lief aber genau so gut wie gestern auch.

Ich denke auch, dass sie sich erst wieder dran gewöhnen muss nach der langen Zeit.
Vielleicht hat es ja heute geklappt, weil nichts gesagt wurde.

15

Giftiger Ton finde ich jetzt aber auch unangemessen. Aber gut ich versuche immer positiv zu denken: Vielleicht waren sie gestresst und müde? Weil sonst fände ich so einen Ton nicht angemessen. Du kannst ja nichts dafür. Und war ja wie gesagt nur mal der erste Tag. Sowas wird doch sicher öfter vorkommen dass Kinder nach Ferien anders sind.

Egal heute dürfte es ja besser gewesen sein. Ich drücke dir und dem Kindergarten die Daumen dass es so bleibt.

weitere Kommentare laden
7

Hi,
meine Jungs waren im Kiga oder bei Spielbesuchen, ganz ganz anders als daheim............

Dort wurde bei der 1. Ansage, aufgeräumt. Nach dem Essen, wurde das leere Gedeck auf den "Wagen" gestellt, hier hat es nie den Weg zur Spüle gefunden. Die Schuhspitzen nach vorne im Kiga-Fach...........hier bei uns, irgendwo in den 6 m² Abstellraum..........

Und ich am labern, zurück rufen - machen lassen, diskutieren, erziehen, reden, zurück rufen

Holte ich die Jungs ab............so ein Lieber. Unser Kelwin sollte sich mal ein Beispiel nehmen...... Wie selbstständig sie sind.....ha ha ha

Da dachte ich oft, ich hole die falschen Kinder ab.

Im Kindergarten sind die Erzieher/innen, für sie verantwortlich, und auch dafür, das die Kiga Regeln durchgesetzt werden.

Für mich heißt es aber............sie fühlt sich wohl, und läßt jetzt mal den Larry raushängen. Das ist ne Phase, die auch wieder vergeht.

Und direkt am 1. Tag, nach 4 Wochen, hätte keine Erzieher/in, hier was wegen aufräumen etc. gesagt. Bzw. es als Problem dargestellt.

Du bist der Erzieher wenn Du daheim bist, in der Einrichtung liegt es an ihnen, das durch zu setzten............bist ja nicht dabei.

Alles Gute

13

Hallo,

meine Tochter hat im Kindergarten auch Dinge gemacht und gekonnt, die sie daheim nicht kann.

Ihre Schuhe finde ich zum Beispiel im Kindergarten auch immer irgendwo verstreut um ihren Platz 😅. Das scheint dort nicht so wichtig zu sein.

Woanders sind Kinder aber ja oft braver als daheim.

Ja, so lang sie jetzt nicht dauernd so ist 🙈.

Hier schon und das in einem schon ziemlich giftigen Ton. Muss sie wohl sehr gestört haben.

Aber ich sollte ihr ja beibringen, auf die Erzieher zu hören.

14

Ich bin ja der Ansicht, dass solche Dinge in der Krippe gelöst werden müssen. Dass Kinder in dem Alter auf stur schalten, ist an der Tagesordnung, dafür musst du dich nicht schämen.

17

Meine Tochter ist in letzter Zeit sogar ziemlich stur 🙈. Muss aber echt am Alter liegen. Immerhin bin ich froh, dass sie jetzt gern in den Kindergarten geht. Heut morgen hat sie voll gedrängt, dass sie endlich los will 😂.