Tagesmutter Jugendamtzuschuss

Hallo
Ich habe 2 Kinder und beide gehen aktuell zur Tagesmutter.

jetzt hat K1 einen Kitaplatz bekommen kurzfristig aber wir haben bei der Tagesmutter 3 monate kündigungsfrist.
Da dass Jugendamt die 3 Monate warscheinlich nicht bezuschusst müssen wir die TaMu privat bezahlen und es soll wohl auf ca 1000 € pro monat hinauslaufe n das ist natürlich eine Hausnummer.

jetzt weiss ich nicht ob das so stimmt
das wäre das 5fache der aktuellen kosten für K1 plus die kosten für die Kita.
Hätte man auch fristlos kündigen können, da ein Kitaplatz anscheiend (laut google) ein triftiger grund ist

danke schonmal für tipps tricks und hilfe

1

So ist es hier auch und dies ist uns absolut bewusst gewesen beim unterschreiben des Vertrages.
Die Bezuschussung vom Jugendamt hat nichts mit dem Privatrechtlichen Vertrag zutun.
Ihr seit hoffentlich jeden Schritt mit der Tagesmutter im Vertrag durchgegangen und habt
nicht einfach nur unterschrieben um einen Platz zu bekommen.
Wir zahlen 176€ an das Jugendamt und unsere Tagesmutter bekommt 1118€( muss versteuert werden) im Monat für 40Stunden.
Es ist bereits das 4 Kind bei der Tagesmutter und wir haben eng mit ihr zusammengearbeitet damit in so einem Fall der Platz schnell besetzt werden kann von ihr und waren da immer sehr ehrlich,wir haben uns aber auch bewusst für eine Tagesmutter entschieden.
Ich würde nicht auf mein Geld verzichten und finde es so auch richtig,unsere Tagesmutter hat den vollen Betrag über einen Anwalt auch schon eingeklagt und recht bekommen.
Ihr könnt mit Ihr monatliche Zahlungen ausmachen sollte sie dies wollen.
Ihr würdet auch nicht einfach so auf einen Teil des Gehaltes verzichten?!

Bearbeitet von Sonnenliebende
5

Wenn die TE im Recht ist, ( was ich aber nicht weiß), dann muss sie ja auf ihr Gehalt verzichten. Und natürlich muss sie das Geld versteuern, warum sollte das anders sein.
Da bei uns ein absoluter Betreuungsplatzmangel herrscht, sind die Tagesmütter übrigens hier teilweise auch sehr dreist. Wenn ihnen nämlich jemand ausfällt, dann werden die Eltern schon mal aufgefordert mehrere Monate vorher als im Vertrag steht zu zahlen. Wenn dies nicht geschieht, wird der Vertrag seitens der Tagesmutter gekündigt. Wie es sich da rechtlich verhält, weiß ich auch nicht, aber sowas möchte man sich ja nicht erklagen, da ist ja das Vertrauen auf beiden Seiten weg.

6

Tut mir leid das Du so schlechte Erfahrungen gemacht hast,ich kenne hier keine dreisten Tagesmütter.
Wo soll die TE recht haben?
Sie hat einen Vertrag unterschrieben und muss diesen erfüllen,so einfach ist es.

Bearbeitet von Sonnenliebende
2

Die Frage ist ja, wie schnell die Tagesmutter den Platz nachbesetzen kann. Fragt doch mal beim Jugendamt nach. Wenn die ne Warteliste von hier bis Ouagadougou haben, sollte es doch zumindest von Seiten des Jugendamtes möglich sein.

3

Da hat das Jugendamt kein Mitspracherecht,alleine die Tagesmutter sucht eine neue Familie aus ..

4

Ja, 3 Monate Frist sind normal und es steht im Vertrag, was die Tamu vom Jugendamt bekommt, bisschen über 1000 Euro waren es.
Die Tamu ist selbstständig und ist damit geschützt, sie würde ja sonst von jetzt auf gleich Einkommen verlieren, mit dem sie ja auch plant und sie muss ja auch Ersatz finden, der in die Gruppe passt.