Elterngespräch KiGa

Hallo,

wie läuft das bei Euch mit Elterngesprächen? Mein Sohn (6 1/2) geht jetzt das 4. Jahr in den Kindergarten und ich habe noch nie einen Termin für ein Elterngespräch vereinbart. Ich habe auch noch nie Anlass dafür gesehen. Ich kann beim bringen und abholen oft und ausführlich mit der Erzieherin sprechen und kleinere Probleme werden auch dann besprochen. Sie hat mir z.B. dabei frühzeitig zu Ergotherapie geraten, sodass wir uns rechtzeitig darum kümmern konnten.

Ich hab sie schon mal gefragt, ob wir einen Termin machen sollen aber sie hat gemeint, wenn es von meiner Seite keine Fragen oder Probleme gibt, müssen wir das nicht. Auch das Thema Rückstellung haben wir im letzten KiGa Jahr zwischendurch immer wieder mal besprochen und waren uns einig (wir waren beide der Meinung, dass er noch Zeit braucht und eine Rückstellung für ihn das beste wäre und sie hat mir mitgeteilt wo noch Defizite und Förderungsbedarf besteht) Im September geht er jetzt in die Schule und es würde wieder die Möglichkeit für Termine zu Elterngesprächen geben. Ich wüsste nur nicht, was wir da noch besprechen sollten, da alles eigentlich immer gleich schon besprochen wird. Würdet ihr trotzdem ein Elterngespräch machen? Was wird in diesen Gesprächen mit Euch besprochen?

Liebe Grüße

2

Aber es fanden doch trotzdem Entwicklungsgespräche statt oder?
Grade da dein Kind anscheinend irgendwelche Auffälligkeiten aufweist, sollten diese Gespräche regelmäßig stattfinden und dass nicht nur so Mal schnell beim hinbringen oder abholen, sondern in einer ruhigen Umgebung, nur mit den Eltern des Kindes und den Erziehern.

1

Bei uns gibt es nur sehr kurze türgespräche - meist nichts - alles gut oder hat sich weh getan. Dafür gibt es alle halbe Jahr ein ausführliches entwicklungsgespräch.
Was kann mein Kind gut - was nicht so gut, hinkt es irgendwo hinterher - wie isst es/spielt es/malt es, wie ist es im Morgenkreis - wie akzeptiert es die Regeln, wie integriert es sich in die Gruppe, wie geht es mit Gewinnen/verlieren um….
Ich mag diese Gespräche sehr gerne.

3

Bei uns gibt es theoretisch jährlich Entwicklungsgespräche und eins 6 Wochen nach Eingewöhnung.
Die Bezugserzieherin meiner kleinen Tochter ist da sehr strukturiert und hinterher, sodass die Gespräche stattfinden.
Mein Sohn ist in der gleichen Einrichtung und kommt im Sommer in die Schule. Ich bin mir nicht mal sicher, ob er eine Bezugserzieherin hat. Da gab es noch keine Gespräche...

4

Bei uns findet 1x jährlich ein ausführliches Entwicklungsgespräch statt. Ein "ist nicht nötig, passt alles" gibt es da nicht. Man muss einen Termin vereinbaren und bespricht einfach das gesamte vergangene Jahr, auch wenn alles super läuft. Dauert ca 45-60 Minuten bei uns.
Meines Wissens ist der Kindergarten sogar dazu verpflichtet ein solches Gespräch zu führen und es zu protokollieren als Nachweis.

Tür-und-Angel Gespräche gibt es natürlich auch. Die sind aber bei weitem nicht so detailliert und ausführlich möglich wie das Entwicklungsgespräch. Alleine deshalb nicht, weil es morgens normalerweise insgesamt sehr trubbelig ist bis alle eingetroffen sind und beim Abholen mindestens 2-3 andere Eltern zeitgleich kommen oder gehen oder die Kinder dazwischen funken und quängeln sie wollen entlich los.

Nutze die Chance als positiven Abschluss der Kindergartenzeit und nimm so ein Gespräch war.

VG

5

Bei uns finden immer rund um den Geburtstag die Entwicklungsgespräche statt. Wir hatten bisher 1 Gespräch. Sie wird bald 5 und somit werden wir demnächst das zweite Gespräch haben.
Da ich auch selbst im Kindergarten aushelfe, wird viel geredet und ich erfahre viel. Aber dennoch ist es nicht zu vergleichen mit einem Entwicklungsgespräch. Bei uns dauert es ca 1 Stunde.
Es liegen Kärtchen mit Eigenschaften auf dem Tisch. Sowohl die Pädagogin als auch das Elternteil wählt sich davon 4 Kärtchen aus, die zum Kind passen. Dann wird darüber gesprochen und zur Erinnerung werden diese Kärtchen in die Portfoliomappe einsortiert. Dann gibt es verschiedene Punkte, über die gesprochen werden.
- grob und feinmotorische Entwicklung
- Sprachentwicklung
- soziale Entwicklung
- kognitive Entwicklung
Es gab keine Auffälligkeiten und somit keinen Anlass für dieses Gespräch, aber das muss es auch nicht - das Gespräch war einfach sehr interessant, man erfährt viel, was man sonst nicht erfahren hätte.
Aber gerade wenn Defizite bestehen, fände ich dieses ausführliche Gespräch schon wichtig und würde einen Termin vereinbaren.

6

Wenn mich nicht alles täuscht, sind die jährlichen Entwicklungsgespräche sogar vorgeschrieben. Ich weiß nur nicht genau, ob nur im pädagogischen Konzept oder sogar gesetzlich.
Wenn sie dir abgehen, sprich die Einrichtung darauf an. Mir persönlich sind sie sehr wichtig, da sich beide Kinder im den Einrichtungen total anders verhalten als daheim und es auch für die Erzieher wichtig ist, zu wissen, dass der kleine sprechen kann. Denn das tut er in der Kita z.b. gar nicht (ist eher der Beobachter).

7

Wir haben halbjährliche Entwicklungsgespräche. Ich finde die sehr gut und würde sie wahrnehmen. Sie gehen ca. eine Stunde und es wird viel mehr besprochen, als das unter Zeitdruck zwischen Tür und Angel möglich wäre.

Besprochen wird u.a.: Wo steht dein Kind? Was macht es gut, was noch nicht so gut? Wie verhält es sich in der Gruppe? Oft auch kleine Dinge des Kita-Alltags, die man sonst gar nicht mitbekommt, über die man sich als Eltern aber freut.
Wir hatten gerade erst wieder eins, weil unsere ältere Tochter jetzt zu den Großen kommt. Sie hat keine Auffälligkeiten, aber es ist doch schön, etwas über mehr über ihren Alltag zu erfahren, bei dem man in der Kita nicht dabei ist. Die Kinder erzählen ja nicht immer alles und beim Tür-und-Angel-Gespräch wurde es vielleicht nicht als wichtig erachtet.

Bearbeitet von Anna5678
8

Bei uns gab es jedes Jahr einen Elternsprechtag im Kiga-- und wenn man zusätzlich ein Gespräch wollte, dann wurde das ganz zügig möglihc gemacht-- auch mit beiden Erzieherinnen der Gruppe gleichzeitig in Ruhe im Mitarbeiterzimmer.
Tür und Angelgespräche gehören zum Alltag dazu-- sind aber kein Ersatz für ruhige Elterngespräche inklusive des Portfolios was die Erzieherin dann zeigt.

Bearbeitet von Elise22
9

Hallo,

auch bei uns gibt's einmal im Jahr die Entwicklungsgespräche. Meist weniger Wochen nach dem Geburtstag und ein paar Wochen nach der Eingewöhnung.

Wir hatten jetzt zwei Mal dieses Gespräch und ich hab's als richtig toll empfunden. War sehr neugierig, wie mein Kind sich ohne mich verhält 😋 was er so gelernt hat etc.

Ich liebe mein Kind selbstverständlich immer! Aber nach den Gesprächen bin ich vor Stolz fast geplatzt 😂

Die Gespräche dauern im Schnitt 1 Std. Aber ich verstehe mich mit all seinen Erzieher:innen so gut dass es jedes Mal 2,5 Std ging 😂

Ich find es ganz wichtig zu wissen, was mein Kind so macht, lernt usw. Und nicht nur zwischen Tür und Angel zu hören ob heute alles OK war.

LG