Eingewöhnung Arbeit

Hallo Miteinander.

Ich bin mit meiner kleinen in der 4. Woche zur Eingewöhnung.
Die Erzieher haben lange gebraucht, ihre Bedürfnisse zu erkennen. Die ich bereits seit Tag 1 jeden Tag sage.

Nun haben sie herausgefunden, dass sie keine Trennungsangst hat, sondern morgens etwas Ruhe braucht, um anzukommen.

Wir sind jetzt bei 2 Std.

Eigentlich muss ich nächste Woche arbeiten.

Das geht aber so nicht. Sie kann ja schlecht von 2 auf 6 Stunden von heute auf morgen.

Weiss jemand, ob der Kinderarzt einen da krank schreibt?
Wegen anpassungsschwierigkeiten?

Leider kann ich mit meinen vorgesetzten diesbezüglich nicht sprechen. Die sind da nicht offen für sowas.
Ist denen schon ein Dorn im Auge, dass ich nicht vollzeit arbeite und jederzeit den Dienst abbrechen müsste, wenn ein Anruf aus der kita käme...

10

Ich finds schade, wie du die Verantwortung komplett den unfähigen Erzieherinnen zuschiebst. Dein Kind ist 12 Monate, da kann die Eingewöhnung super schnell klappen - muss sie aber nicht. Du hast 4 Wochen eingeplant, das ist nun mal recht knapp. Dass Kinder in dem Alter Zähne bekommen, wachsen - oder einfach mal ne Woche krank sind - kommt dazu.

Rede mit deinem Arbeitgeber. Wahrscheinlich macht er keine Freudensprünge, aber was soll er denn machen? Nimm dir 4 Wochen unbezahlten Urlaub, dann wird das schon.

1

Ich glaube nicht, dass man da beim Arzt eine Chance hat. Es ist ja normal und keine Krankheit, dass die Eingewöhnung nach 4 Wochen noch nicht ganz abgeschlossen ist. Zumal die Kleine vermutlich bei 6h auch dort schlafen soll? Das dauert halt.

Wenn du keine Zeit mehr hast, vielleicht kann der andere Elternteil eine Woche Urlaub nehmen oder irgendwas auf den Abend schieben oder so? Gibt es noch weitere Bezugspersonen, die helfen können?

2

Leider bin ich alleine damit...

3

Hmm, eine richtige Anpassungsstörung hat sie ja nicht, da wird sich der Kinderarzt schwer tun das zu bescheinigen.
Und das bringt dich auch nur bedingt weiter, denn damit wäre ja nur sie krank und nicht du. Du kannst dann höchstens "Kind-krank" Tage nehmen.

Eine AU ginge eher über deinen Hausarzt mit eine akuten Belastungssituation oder so. Ist halt die Frage ob das das Richtige ist. Findet der Chef bestimmt auch nicht gut.

Wie äußern sich denn eure Probleme in der Kita? Warum klappt es nicht? Die geplante Zeit von 5 Wochen ist ja eher knapp, das heißt ihr seid eigentlich nicht von Problemen ausgegangen, oder?
Wie viele Wochen wollt ihr euch denn noch geben?

5

Das Problem war von Anfang an nicht bei der kleinen.
Sondern die Erzieherin kam nicht mit ihr klar.

Sie hatte einen Zahn und wachstumsschub bekommen. Und da brachte man sie mir jedes Mal beim weinen zurück.

Dann hiess es, sie wäre hochsensibel.

Aber nun braucht sie morgens nur etwas Zeit.

Ich denke, in ca 2 Wochen müsste sie komplett drin sein. Geschlafen hat sie gestern auch schon kurz da.

Zudem ist mein Mann krank und kann seinen Arm nicht bewegen.
Er kann auch nicht übernehmen. Auch jetzt nicht mal sie abholen in den nächsten Wochen...

Wie soll ich das denn machen?
Puh...

19

Ich verstehe nicht so ganz, warum dein Mann sie nicht holen/ weiter eingewöhnen kann, wenn er „nur“ seinen Arm nicht bewegen kann.
Ist es denn so schlimm, dass er wirklich gar nichts übernehmen kann? Sonst wäre dein Problem ja erledigt und dein Mann könnte übernehmen.
Ansonsten bleibt dir wohl nur das Gespräch mit dem AG oder eine Krankmeldung vom Hausarzt (kommt aber wahrscheinlich nicht unbedingt gut an).
Manchmal geht so eine Eingewöhnung auch schneller wenn erst mal der Knoten geplatzt ist. Das wünsche ich dir wirklich.

weitere Kommentare laden
4

Ganz ehrlich, wenn du keine Möglichkeit siehst, das mit dem Vater, der Oma, Resturlaub etc. abzudecken, dann geh ganz offen zum Arbeitgeber und sage, dass du unbezahlten Urlaub nehmen musst. Ist doch egal wie die das finden, es ist wie es ist.Und wenn es jetzt in die richtige Richtung geht dann rechne nochmal zwei Wochen und dann passt es bestimmt. In vielen Fällen platzt doch einfach auch irgendwann der Knoten und dann kann man recht schnell mit der Zeit hochgehen. Krankschreibung halte ich für aussichtslos, eine Eingewöhnung von über 4 Wochen ist doch recht normal....

7

Hi,
Wenn dein Kind nicht das Problem ist, der KiGa die Lösung nun erkannt hat (auch wenn du es schon seit 1 vorgebetet hast), dann ist der Sprung auf 4h kein Problem. Die restlichen 2h sind wahrscheinlich Essen und Schlafen. Probier es doch einfach aus. Verstehe ich richtig, dass dein Mann ein Arm nicht bewegen kann? Was ist das Problem beim Abholen? Dein Kind hat doch 2 Beine und kann laufen oder in den Kinderwagen klettern, oder Laufrad fahren. Es wäre ja auch nur für den Notfall.

8

Lt. VK ist das Kind der TE erst 1 Jahr alt - soviel zum Thema "es kann laufen"

Nicht jedes Kind, was in der KiTa eingewöhnt wird, ist schon 3.

LG

11

Sie läuft noch nicht.

9

Naja Pech…
Hättest du halt besser planen müssen.

14

🤦🏼‍♀️ beste Antwort *ironie aus*

15

Man kann ja auch alles so super planen...
Danke für deine wahnsinnig "hilfreiche Antwort".

weitere Kommentare laden
12

Du hättest von Anfang an mehr Zeit einplanen müssen bei einem noch so jungen Kind sind 4 Wochen doch recht knapp . Ein Grund für eine Krankschreibung ist das nicht rede mit deinem Arbeitgeber und nehm unbezahlten Urlaub .

13

Hallo,

also ich sehe da eine klare Fehlplanung deinerseits. Unser Sohn würde auch mit ca. 12 Monaten eingewöhnt. Das Dableiben ging von Anfang an Recht gut, jedoch hat er dort über Wochen das Essen verweigert, sodass ich ihn immer um 12 abholen musste. Dann kam dazu, dass er gefühlt die halbe Zeit krank war. Nun sind wir seit 4 Monaten dabei und er schläft und isst mittlerweile auch dort.

Und ich würde mich nicht so sehr gehen sie Erzieherinnen stellen, erstens haben die auch ihre Ausbildung und zweitens spürt dein Kind das.

Du wirst also deinem Arbeitgeber mitteilen müssen, dass du unbezahlten Urlaub brauchst oder dein Mann bekommt das doch irgendwie hin. Ich sehe hier jedenfalls keinen Grund für eine Krankschreibung und deine Kindkranktage wirst du noch früh genug brauchen.

17

Elternzeit um einen Monat verlängern. Kindkrank Tage bringen dir jetzt nichts. Die brauchst du für den Rest des Jahres. Warum kann der Vater die Eingewöhnung nicht machen wenn nur sein Arm verletzt ist? Er ist doch Zuhause und hat Zeit.