Kind soziale Phobie geerbt + Sprachstörung osteopath?

Hallo alle zusammen 🙋🏻‍♀️ es geht um meinen Sohn 5 Jahre alt der zur Logopädie geht weil er nicht richtig "erzählen" kann. Ich rede viel mit ihm und erzähle sehr viel. Aber das Problem besteht nach einem Jahr Logopädie immernoch das er beim erzählen mittendrin nicht mehr die passende Wörter findet und den Satz abbricht.

Wegen der sozialen Phobie kann ich das zu 99% bestätigen das er es von mir hat. Da Menschen mit sozialer Angst das an jemand anderen sofort erkennen und Vorallem bei dem eigenen Kind.

Nun bin ich auf ein Forum gestoßen wo jemand das ähnle Problem wie bei meinem kleinen Mann hatte, und er dann zum osteopathen sind (oder zum Chiropraktiker..) und er dann starke Blockaden im Bauch und Hals Bereich feststellte und behandelt hat wodurch alles wie verschwunden war. Laut der Mama..

Ich wollte fragen hat jemand ein ähnliches Problem und kann bestätigen das es auf diesem Wege klappt? Habe nur ein Forum darüber gefunden bisher. Oder vielleicht andere Tipps? Heilpraktiker maybe??

Ich danke herzlich im Voraus!!!!!❤️❤️❤️

1

Wenn der Hang zu Ängsten bei Deinem Kind vererbt ist, hilft dagegen keine Osteopathie. Gene ändern kann die nicht.
Aber: Wenn die Ursache für das Erzählproblem (auch) darin liegt, dass ihn Sprechen anstrengt, weil er gegen Blockaden ankämpft und ihm deshalb die Energie für's Wortfinden fehlt, kann ein Lösen der Blockaden durchaus hilfreich sein. Und wenn seine Sozialphobie dadurch verstärkt wird, dass er Angst vor dem Sprechen hat, kann sich auch das Bessern.

Bei meinem Grossen wurde in der 5.Klasse eine Rechtschreibschwäche festgestellt. Die Lerntherapeutin schickte uns zum Osteopathen (Das Kind ist total schief!), der löste ein paar Blockaden und danach machte Söhnchen in der Therapie rasante Fortschritte. Bei ihm war es tatsächlich so, dass leserliches Schreiben ihn soviel Energie kostete, dass nur noch wenig für 'richtiges' Schreiben übrigblieb.

Aber: Wenn hinter der Problematik Deines Sohns andere Ursachen stecken, wird ein Osteopathe da auch nix ausrichten können. Ich würde es einfach mal versuchen. Wenn Du einen guten Osteopathen findest, wird der zumindest keinen Schaden anrichten und Du hast im Zweifelsfall nur Geld in den Sand gesetzt (die Krankenkasse wird die Behandlung nicht zahlen).

GrĂĽsse
BiDi

4

Das macht Sinn ja! Ich werde es mal versuchen zu verlieren gibt es da nur das Geld. Ich danke dir fĂĽr die Antwort :)

2

Ich bin fĂĽr einen Osteopathen, denn ich habe im Umfeld, wie auch bei uns, schon Sachen gesehen und erlebt, welche dadurch einen wesentliche Verbesserung hatten.

Aber ist eine soziale Phobie vererbbar?

Vererbbar ist definitiv die Neigung zu Ă„ngsten oder SĂĽchten.
Aber im Normalfall ist das was dein Sohn aufzeigt, eher abgeschautes bzw.erlerntes Verhalten.

Im Gegensatz zu meiner Vorrednerin, bin ich der Meinung, daĂź die Kasse, je nach dem welche, einen Teil der Kosten ĂĽbernimmt.
Unsere tut es.

Bearbeitet von Mathilda37
5

Ich danke dir für die Antwort. Kannst du mir mehr über die osteophatische Therapie erzählen? Hast du da von erfolgen bei angststörungen gehört? Ich danke im Voraus

3

Ich denke du hast es ihm dadurch vererbt, da du ihm das Verhalten so vorgelebt hast.
Von daher ist es wichtig, dass du deine Ă„ngste bearbeitest und ihm anderes Verhalten vorlebst.
Das ist schwierig, aber fĂĽr ihn wichtig.

6

Ich bin dran.. danke. Das kann ich so auch bestätigen