Kind hustet immer wochenlang/Nase immer verstopft

Ich hab das Gefühl dass der Husten bei meinem Sohn 5 nie richtig aufhört. Das zieht sich immer wochen lang. Z.B. mitte Mai hatte er Husten (war aber sonst nicht krank) dann war es ca 2 Wochen gut und jetzt seit drei Tagen wieder. Das ist dann so dass er meistens 1 mal am Tag oder Nacht, einen Hustenanfall hat. Der geht dann 1-2 Stunden und oft so dass er sich übergeben muss. Dann kann es sein dass es drei Tage gut ist und dann wieder 1 Tag usw. Dazu ist seine Nase jeden Tag verstopft. Der HNO sagt aber da sei alles ok.
Die Kinderärztin hört ihn immer ab, sagt ja die Lunge ist frei... hat letzes Mal Salbumatol zum inhalieren gegeben und das wars. Hab das Gefühl, dass sie denkt warum ich komme wenn er eh "nur" hustet Er inhaliert sehr oft mit Kochsalzlösung.
Kennt das jmd? Überlege ob ich zu einem anderwn HNO gehen soll ... oder mal richtig die Lunge untersuchen lassen??
KiA meinte noch es käme vllt von der Pollenallergie, vor allem die Nase.

1

Ich würde zum Allergologen gehen und das überprüfen lassen.
Wenn das was raus kommt, gibt es ja ggfls Medikamente.
Ansonsten ist Pneumologe auch gut, wenn das Bronchialsystem überempfindlich ist, kann der Husten auch daher kommen und dann gibt es ggfls Medikamente.


Wenn er Salbutamol bekommt, ist es dann besser kurzfristig?
Salbutamol wird nämlich oft auch als Notfallspray verordnet - es wird bei akuten Luftproblemen genommen und wirkt dann beruhigend.


Bezüglich Pollen kannst du auch vor den Arztterminen einfach mal aufschreiben
Wann er hustet und wie stark
Und parallel dazu in den Pollenflug Kalender schauen

Wenn es bspw tagelang regnet - sollte er weniger Husten wenn es wirklich Pollen sind

Ansonsten abends vorm schlafen gehen Haare waschen - damit die Pollen nicht ins Bett getragen werden.

Bearbeitet von Elise22
6

Danke für deine Antwort.
Ja zum Pneumologen überlege ich jetzt auch zu gehen.

Salbutamol haben wir bisher erst einmal genommen, danach war es besser.

Beim Allergologen waren wir. Pollen/Erdnuss

2

Ich würde auch mal einen Allergietest machen lassen. Milbenallergie kann z.b solche Symptome machen.

3

Haben wir schon. Keine Milbenallergie.
Nur Pollen und Erdnuss

4

Unser Großer ist 3,5, aber hier geht es seit 2 Jahren auch von einem Husten in den nächsten. Mal eine halbe Woche bis Woche ohne und dann geht's wieder los bis zum Erbrechen. Manche Tage schlimmer als andere. Gute Nächte waren solche mit nur kurzen Hustenattacken. Oft gab's Bauchweh nach schlimmen Hustennächten.

Wir sind jetzt beim "infektbedingten Asthma" als Diagnose und bei Cortison Spray gelandet, damit die Schleimhäute und Bronchien einmal richtig ordentlich abheilen können. Ob's längerfristig wirkt, kann ich noch nicht sagen. Aber seitdem gibt es keine Hustenattacken und kein Übergeben mehr. Lebensqualitätsgewinn für alle Beteiligten.
Die Therapie ist erstmal auf 6 Wochen angesetzt, um genug Zeit zu geben, dass sich alles beruhigt und abheilt.

5

Danke für deine Antwort.
Ja Bauchweh hat meiner auch öfter, z.B. morgens nach dem Aufwachen.
Habt ihr die Diagnose vom Kinderarzt? Oder wart ihr bei einem anderem Arzt?

8

Vom Kinderarzt. Aber tatsächlich auch erst, als mein Mann nach wieder einer Episode von langem Husten, 4 Tage fast hustenfrei und dann wieder 2 Abenden mit Übergeben hin ist und sehr vehement gefordert hat, dass es eben nicht mal wieder mit "naja, bis zu 12 Infekte im Jahr sind ja normal" ohne zweiten Blick abgespeist wird...

7

Auch wenn es hier in diesem Forum nicht gerne gelesen wird. In so einem Fall empfehle ich den Gang zu einem guten Homöopathen oder Heilpraktiker.

9

Unbedingt zum Kinderpneumologen gehen. Und evtl Allergietest machen.
Klingt wie bei meinem Sohn, er hat Infektasthma. ( überempfindliches Bronchialsystem, das ist genetisch bedingt) Die Kinderärztin hat es auch verharmlost und 1 Jahr lang dran rumgemacht und es wurde immer schlimmer. Wir sind mittlerweile fast 1 Jahr bei der Kinderpneumologin in Behandlung und haben es jetzt endlich im Griff.