Pitbull beisst Zweijähriger Fuß und Ohr an......

Die arme Kleine.....
http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/06/27/killerhund-beisst/maedchen-georgina-fast-tot,geo=4978516.html
Mir ist ganz schlecht, vorallem weil meine Tochter im selben Alter ist, wenn ich mir vorstelle, so ein großes Vieh und so ein kleiner, zarter Kinderkörper#heul
Meiner Meinung nach gehört die Haltung von Hunden in privaten Haushalten drastisch eingeschränkt, und die Besitzer sollten auch gleich noch einen Wesenstest machen, nicht nur die Hunde. Ich denke damit könnte viel vermieden werden.........Waffen bekommt ja auch nicht einfach jeder Depp ohne Waffenschein in die Hand gedrückt.

1

Also ich finde es auch schlimm, dass sowas passiert. Aber meiner Meinung nach gehören die Halter gestraft und nicht die Tiere!!!
Ich habe selber einen sogenannten Kampfhund und werde deshalb von vorneherein verurteilt. Dabei muss ich sagen, dass dieser Hund so feige ist. Der würde einem Einbrecher noch den Weg zum Geld zeigen, nur damit ihm nix getan wird. Es werden immer nur schlimme Bilder von den Hunden gezeigt, aber nie die Fehler die die Halter machen!!
Sowas finde ich schlimm. Die Halter machen die Tiere durch falsche Erziehung so aggressiv!! Meiner Meinung nach gehören die Halter auch weggesperrt. Aber denen passiert nix. Die kriegen ne kleine Strafe und dann holen sie sich den nächsten Hund und machen ihn scharf!!! So sieht es doch aus. Ausserdem kann ich auch aus einem kleinen Pudel eine sogenannten Kampfhund machen!!!

2

Dem kann ich mich nur anschließen #pro

3

Sicher gehören die Halter auch hart bestraft. Und nicht alle "Kampfhunde" sind rasende Bestien. Trotzdem kann ich nicht verstehen wie man sich einen Hund zulegen kann, der ursprünglich nur zum töten gezüchtet wurde.
Es kann mir keiner erzählen das solche Hunde von einer Generation auf die andere wieder zu kuschelnden Familienhunden werden und schlechten Wesensmerkmale verlieren.
Und ich finde es macht schon einen Unterschied ob ein Pudel oder ein Pittbul zubeisst, wenn man sich alleine mal die Unterschiede bei den Gebissen ansieht.

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

ach du sch.......mir sind eben die Tränen gekommen bei der Vorstellung wie sich die Tiere auf das arme kleine Mädchen gestürzt haben.....die Viecher hät ich nicht weggedrängt sondern aufgespießt....das könnt ihr aber glauben.
Ich finde es richtig das beide Tiere jetzt tot sind.Auch wenn sie nichts dafür können das sie so geworden sind.Den Halter sollte man sofort mit einschläfern.

Ich frage mich nur weshalb die Patentante nichts unternommen hat und der Nachbar einschreiten mußte.Ich hätte mich auch ohne jegliche Waffe auf die Tiere gestürzt um das Kind zu befreien,selbst wenn die mich dann auch geschnappt hätten....

Armes kleines Ding.Hoffentlich überlebt sie es und ich hoffe die Ärzte können ihr so gut wie möglich ihren Körper wieder herstellen.

Und all das nur weil manche Menschen nicht wissen wie sie mit solchen Tieren umgehen und sie erziehen müssen.

Mein Cousin hatte auch mal einen Pitbull.Aber der war der größte Schmusehund,eben weil er gut behandelt wurde von allen Menschen...

Lg Gina mit Jonas 2.Jahre und Julian 8.Monate

9

Also ich hab den Artikel extra nicht gelesen, weil unserer Tochter (damals auch gerade zwei!!) das gleiche passiert ist. Allerdings nicht von einem "Kampfhund", sondern von einem "gut erzogenen" Schäferhund. Er ging auf den Hundeplatz, hatte den Wesenstest, den Hundebegleitschein und war immer mit Menschen und Kindern zusammen. Kind und Hund kannten sich und wir waren in vertrauter Umgebung. Trotzdem hat der Hund unserer Tochter ohne Vorwarnung mitten ins Gesicht gebissen. Ich will damit jetzt niemandem zu nahe treten trotzdem bin ich der Meinung, dass man bei KEINEM Hund sicher sein kann. Der Besitzer des Schäferundes war auch fest davon überzeugt, dass das nicht vorkommen könnte. Alle, die den Hund kannten waren geschockt und überrascht - trotzdem ist das gar nicht sooo unüblich, dass ein vermeintlich gut erzogener Hund zubeisst. Meistens hat das dann weniger dramatische Folgen für den Gebissenen - trotzdem sollte man grundsätzlich vorsichtig sein!!!

38

#pro

10

ich bin auch empört: Wie konnte dieses Kind den armen Hund nur so sehr provozieren? Da kann so ein Tier doch gar nicht anders...

Ich denke, der Hund gehört erstmal in psychologische Behandlung: So ein Unfall ist für eine zarte Hundeseele ja auch nicht leicht zu verkraften.

Den Eltern des Mädchen würde ich es zur Auflage machen, dass sie ihre Tocher erstmal in einen Kurs über den richtigen Umgang mit friedliebenden Pitbulls schicken - es kann ja nicht angehen, dass die armen Kreaturen immer mit derart unwissenden Menschen konfrontiert werden.

15

Wer ist jetzt wichtiger?

Dieser Köter oder das arme Kind?????

Armer Hund????Wo ist der Arm?Ihm wurde ja nichts weggekaut!!!!!

Unwissende Menschen????

Wie soll ein 2 Jähriges Kind das wissen bitte????

17

Ich glaube er meinte das glaube ich ironisch....;-):-p

weitere Kommentare laden
13

Hoffentlich haben sie das Vieh eingeschläfert und den Besitzer verknackt und ihm weitere Tierhaltung verboten.

14

ÄÄhm ja die Hunde sind tot.Einer abgeschossen und der andere eingeschläfert.....aber der Besitzer....nunja der wird gut davon kommen.Außer das sie sein Leben lang ein schlechtes Gewissen haben wird.War ja die Patentante.

39

Tja, fraglich wie groß das schlechte Gewissen da sein wird. Denn um den hund ein Maulkorb umzubinden, dafür scheints ja auch nicht gereicht zu haben. Manche Leute denken echt nicht weiter als ein Schwein sein Häufchen macht.

25

Tragisch das ganze und wieder schön von der Bildzeitung aufgeputscht..

Mal was anderes, ich hab hier desöftern jetzt von Hundebissen ins Gesicht gelesen.
Ein "normaler" Hund beisst nicht einfach mal einem Kind ins Gesicht, da muss das Kind auch den Hund evtl geärgert haben.
Welpen werden schon von ihren Müttern in die Schnautze gebissen, wenn sie sich nicht richtig verhalten usw. Wenn ein kleines Kind einen Hund zu sehr bedrängt/ärgert kann es passieren das der Hund dann zuschnappt..
Wir haben selbst ein 2,5 jährigen SOhn und seit 5 Wochen einen Pointer Mix.
Ich muss meinem Sohn auch öfters "ermahnen" Bob in Ruhe zu lassen, das der Korb tabu für ihn ist usw. Mein Sohn muss lernen das auch Tiere Ihre Ruhe brauchen und nicht dauergeknuddelt werden wollen..
Nur so kann man viele Unfälle verhindern...

Meine HUndetrainerin meinte letzt folgendes:
Wenn man als Frau von irgend einem fremden Kerl bedrängt o . ä wird und man das nicht will rammt man irgendwann mal das Knie in die Weichteile rein- oder so was ähnliches. So ähnlich ist es auch bei den Tieren. Katzten fauchen erst und beissen/kratzen dann wenn sie sich bedrängt fühlen, HUnde knurren in der Regel zu erst, dann gibt es einen "Warnschnapper" und erst dann kommt evtl ein Biss.....

In diesem Sinne....

35

ja,ist vielleicht oft so,aber in diesem fall hatte die frau das kind auf dem arm,un dder hund schlich sich an und riss der frau das kind aus den armen!
glaube nich tdas das kind den hund irgendwie geärgert hat!
meine meinung dazu ist,und da stehe ich voll dazu,das es
solche köter einfach nicht mehr geben darf!
klar,es sind nich timmer nur soche "kampfhunde" die zubeissen,sondern auch zb schäferhunde etc...
aber grade bei solchen hunden die schopn so oft aufgefallen sind,gehören meiner meinung nach in deutschland ganz verboten!
die hund haben alle irgendwie einen schaden...welcher normale hund greift ohne grund ein kleines kind an? normalerweise müsste da eher ein beschützerinstinkt entstehen und keine beissbestie!

lg carolin

40

Hi Carolin,

ich bezog meine Antwort nicht auf den Thread mit dem Kampfund. Das ist tragisch, und lag definitiv am Kind.
Es kam nur eine Aussage, dass Hunde oft Kinder ins Gesicht beissen, und darauf bezog sich meine Antwort, warum das so in vielen Fällen geschieht:-)

weiteren Kommentar laden
36

echt schlimm sowas...
solche hunde gehören einfach in deutschland komplett verboten!
und jetzt brauch mir keiner zu kommen,unser hund würde niieee beissen er ist gut erzogen bla bla bla...
es gibt immer ein erstes mal!
und diese hunde gehörten anscheinend der patentante,die das kind auch auf den armen hatte,ich glaube nicht,wenn sie gewusst hätte,das ihre hunde "scharf" waren oder schon mal gebissen habe,mit so einem kleinen kind nur in die nähe gegangen wäre,also hat sie garantiert genauso gedacht,das ihre hunde "lieb" sind und niemals beissen würden #gaehn (und falls sie es doch gewusst haben sollte,das ihre hunde "scharf" sind,gehört sie gleich mit weg gesperrt!!!!)
solche hunde gehören nicht noch in schutz genommen,sondern am besten gleich alle eingeschläfert! der Mensch kommt vor so nem vieh!
lieber ein hund mehr eingeschläfert,als das noch ein weiteres kind verletzt werden kann!
echt schlimm,wenn ich bei manchen lese,die hunde können ja nix dafür wenn sie scharf gemacht werden etc....ach ja,das entschuldigt natürlch das ein armes kind solche schmerzen aushalten muss? was hat das arme kind denn jetzt noch ein leben vor sich? wenn es denn überlebt? nur wegen solche scheiss köter,sorry....

lg carolin

37

Wer gab uns eigentlich das Recht uns Menschen als das einzig richtige hinzustellen bzw den Stellenwert eines Menschen höher zu setzen als das eines Tieres? Stimmt es pasieren oft mal Unfälle mit Tieren aber sicher nicht so oft wie wir Menschen uns gegenseitig verletzen und töten. Das sollte man nicht vergessen. Die Tiere werden gequält damit wir genug Essen haben aber wenn einmal ein Tier was macht gehört es gleich getötet. Ist das Problem der Menschen das sie meinen Wildtiere zähmen zu müssen udn trotzdem schau dir einmal eine Statstik an wieviel Menschen bei Unfällen mit Tieren verletzt oder getötet werden und dann was wir Menschen so machen. Dann siehst du nen rießen Unterschied......

41

ich sehe das ja net nur so bei tieren,genaus sehe ich es auch,wenn ein mensch einen andren menschen tötet,der jenige hätte meiner meinung nach auch nicht mehr das recht,weiterzuleben!
trozdem geht mir ein menschenleben,vorallem eines von so nem kleinen kind,VOR solch einem vieh! gequält hin oder her,das entschuldigt doch net solch ein verhallten..
wenn wir menschen net höher gestellt wären als zb so ein hund,dann könnte man einen mörder ja auch damit entschuldigen,ach der arme wurde in seiner kindheit so schlecht behandelt und gequält....aha,deswegen sieht man dann den mörder (in diesem fall diese hunde) als opfer?????????
NEIN! das kind beliebt das ofer!

lg carolin

weitere Kommentare laden
44

sorry

weisst du was mir dazu einfällt:

Die Ärzte:
"Lass die Leute reden und lächle einfach mild,
Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild.
Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht,
aus: Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht!"

ich will gar nicht wissen was wirklich dran ist!!

Schlimm wenn es wirklich passiert ist aber wissen wir nicht eigentlich alle was die Bildzeitung macht?
Übertreibt,provoziert und spricht die Dummen an.

Meine Meinung.

Und ja ich bin auch der Meinung dass man darauf achten sollte wer einen Hund hält.

Und da ist es egal ob der Hund ein Yorkshire ist oder ein Pittbull.

Gruß
Tina

45

#pro

46

Hallo Ihr,

schlimm was dort wieder passiert ist.
Es hat nicht unbedingt etwas mit Erziehung zutun,bzw mit schlechter Erziehung.
Ich bin mit Schäferhunden aufgewachsen,wir hatten immer geschulte,top ausgebildete Hunde.Solche Hund,die niemandem etwas tun.Ich habe bei Ihnen gelegen,sie waren lammfromm.
bis zu dem Tag wo mich unser Hund aus heiterem Himmel anfiel,er biss mich ins Bein und wollte mir an die Kehle,OHNE Grund.


Hier werden immer Stimmen laut,....jeden Hund kann man zu einem Kampfhund machen,selbst Yorkshire kann man abrichten.
Leute,eure Liebe zu den Hunden in allen Ehren....
Manche Rassen neigen nunmal eher dazu eine eher niedrigere Reizschwelle zu haben,
und mal ehrlich,ob ein Pudel,ein Yorkshire oder ein halbhoher Mischling zubeißt..ich sehe zu der Beißkraft einen RIIIIIESEN Unterschied.
Man darf die Beißkraft nicht unterschätzen und die ist bei vbestimmten Rassen nunmal sehr ausgeprägt,wenn mich ein Yorkshire oder ein Pudel ins Bein beißt,dann trete ich den in die Ecke,...bei einem Rotti,Pit,etc sieht das ganz anders aus,ein Schäferhund zb beißt und lässt los und beißt wieder...ein *Kampf*hund zerfleischt.
Ich finde Rottis,Mastinos,Pit. zb ganz klasse,aber es sind nunmal keine *normalen* Hunde.

Wie gesagt,bin ja nicht unbehelligt und völlig ahnungslos was sowas angeht,ich habe nix gegen bestimmte Rassen,aber ich denke solche Hunde gehören nur in bestimmte Hände...Schupo...Hundestaffel oder ähnliches,wo sie Ihrer Art gerecht werden können,dort dürfen sie kontrolliert beißen,und solch ein Hund BRAUCHT Kontrolle,und die bekommt er nicht von Leuten die diese Hunde nur *toll*finden und sich deshalb so einen zulegen.
Wenn sich Besitzer nicht dran halten und ihren Hunden keinen Maulkorb ummachen,dann muss Ihnen der Hund eben abgenommen werden,Es müssen Konsequenzen her.
Ich sehe heut noch Leute mit Pitbulls umherlaufen OHNE Maulkorb,Wesenstest hin oder her,ich weiß wie es ist wenn ein Tier plötzlich völlig austickt ohne Grund.

Wie gesagt,vergleicht die Bißwunden zwischen Pudel und Pit.....

So,das is nur MEINE Meinung,vielleicht steh ich damit allein da,mir auch egal,will auch niemanden angreifen,mag die Hunde ja auch.

Is ja ein richtiger Roman geworden jetzt,lol

Nungut,machts guti

Nicole

50

Selbst wenn es einen Unterschied gäbe.


Wie hoch mag der zwischen pit und:

Dogge
Husky
Schäfer
Berner
Wolfshund
Kurazs

etc sein?


ich weill sehen wie du die einfach abschüttelst?!

51

stimme dir voll und ganz zu!
zwischen diesen "kleinem" biss von nem pudel un dvon "zefleischen" eines pittbulls sind riesen grosser unterschiede!
und viele,deren hunde zugebissen haben,haben garantiert davor noch felsenfest geglaubt und behauptet,das IHR hund niemals beissen würde.....

lg carolin

weitere Kommentare laden