Monika B. - Ich bin nicht mehr eure Tochter

    • (1) 02.07.10 - 08:24

      Hallo zusammen.
      Kennt jemand von euch o.g. Buch? Ich lese das gerade- und ich bin geschockt. Wie kann man sowas machen? Wie kann man als Mutter dabei zusehen?

      Welches Leid musste das Mädchen mitmachen. Das ist doch echt... wow... ich mag gar nicht glauben, dass das wirklich passiert ist und wahrscheinlich immernoch passiert irgendwo auf der Welt. #schmoll

      #herzlich

      • (2) 02.07.10 - 08:31

        Hab es vor ca. 2 Monaten gelesen und war echt geschockt.

        Früher hab ich "gern" solche Bücher gelesen, aber seitdem ich Mama bin geht so was nicht mehr. Hab ich grad bei diesen Buch gemerkt.

        Schrecklich schrecklich wieviel Leid einem Kind erfahren kann und das durch den eigenen Vater bzw. die ganze Familie *kopfschüttel*

        Hab das Buch danach gleich meiner Schwägerin geschenkt...da bleib ich doch lieber bei Erfahrungsgeschichten á la "Bei lebendigem Leib" oder "Die Sklavin" oder eben dann gleich was ganz sachteres wie Gier, Kinsella etc. :-p

        LG Natalia

        • (3) 02.07.10 - 09:40

          Geht mir genauso. Ich habe vor der Geburt meiner großen Tochter "Vater unser in der Hölle" angefangen. Heute ist sie dreieinhalb Jahre alt und ich schaffe es immernoch nicht das Buch weiter zu lesen. Und bei Monika B. muss ich mich auch stark zusammen reißen.

          • (4) 02.07.10 - 09:51

            Ich habe das Buch auch gelesen und bin entsetzt, was einige "Eltern" ihren Kindern antun. Vor Kurzem habe ich das Buch " Sie nannten mich es" von David Pelzer gelesen und das hat mich tief berührt, vor Allem, wenn ich sehe, was aus ihm heute geworden ist.
            Gruß
            Sandra

            • (5) 02.07.10 - 10:03

              Dieses Buch habe ich vor Jahren auch gelesen und musste dabei weinen.

              Heute (nachdem ich auch Mutter bin) kann ich mir noch nicht mal den Einband anschauen um nicht gleich los zu heulen.

              Es ist nicht zu begreifen wie man einem Kind zu etwas antun kann.

              (6) 02.07.10 - 10:08

              Das Buch, bzw die Bücher (sind ja drei) habe ich auch schon vor Jahren gelesen.

              Damals war das einfach nur schlimm, was sie dem Jungen angetan haben. Heute könnt ich heulen wenn ich nur dran denke.

              So verändern einen Kinder. #gruebel

      Hallo,

      ich habs mir gestern im Bertelsmann bestellt.
      Bin ma gespannt.

      Lese zur Zeit lieber Thriller und Krimis, aber hat sich angehört, als wenn es gut sei. Ok, gut ist wohl eher relativ, bei der Story, aber ich lass mich überraschen.

      LG Julia

      (8) 02.07.10 - 10:15

      Moin!

      Ja, das Buch habe ich vor vielen Jahren auch gelesen . Und das Buch "Ich war 12" von Natalie Schweighofer ist auch sehr erschreckend.....Leider passiert so was häufiger als wir uns das vorstellen können:-(

      Lese sehr viel solche Bücher, da ich mit so dieser Thematik selber Erfahrungen gemacht habe.....Aber das Buch von Monika ist schon sehr hart....

      LG

      Tanja

      (9) 02.07.10 - 10:41

      Hallo,

      ich habe das Buch bereits vor etlichen Jahren gelesen und war entsetzt. Aber die Mutter schaut ja nicht nur zu, sie macht mit.

      Gruß
      Sassi

(14) 02.07.10 - 11:14

Hab ich vor über 10 Jahren gelesen.
Gibts schon ewig am Markt.

Gruss
agostea

(19) 02.07.10 - 12:54

Huhu,

ich kenne das Buch nicht.

Aber ich kann mir vorstellen das es über Missbrauch geht. Richtig? Früher konnte ich auch das lesen, jetzt heule ich wenn ich kleine Berichte im Fernsehen sehe.

Meine Schwiegermutter hat es am Leibe erfahren und auch mit 60 Jahren hat sie es nicht verwunden. Das kann mann auch nicht, vergessen eh nicht höchtens verdrängen. Aber es kommt immer wieder.

Sie ist seit zig Jahren in Therapie. Und das schlimmste, ihre Mutter hat es zugelassen das der Stiefvater das alles ihr und ihre Schwester antat.

LG Netti
die das Glück hatte, das ihr nicht passiert ist. Ich konnte damals noch weg laufen, bevor er ....

  • (20) 02.07.10 - 13:07

    Ja es geht darum.

    sie wurde erst vom opa, dann vom vater und von den brüdern vergewaltigt. immer wieder. ich denke da kommt auch noch mehr. ich bin wie gesagt noch nicht bis zum ende.

    schlimm. einfach nur schlimm. :-(

    • (21) 02.07.10 - 13:10

      Oh mein Gott.

      Gut wenn einer das macht ist ja wahnsinnig sclimm aber noch der Vater und dann die Brüder. Wußten die das unter einander, das der Opa, dann mal die Brüder und dann mal der vater.

      Boah da sage ich nur. Schwänze abschneiden und weg werfen. :-[

(22) 02.07.10 - 15:55

Hallo,

ich kenne das Buch nicht, habe aber gerade mal bei Amazon gelesen, um was es geht.

Da ich selbst eine kleine Tochter habe, weiß ich allerdings nicht, ob ich so etwas psychisch verkrafte... Ist es denn so heftig, wie ich vermute, oder kann man sich trauen es zu lesen?

  • (23) 02.07.10 - 16:08

    Wenn du echt weich besaitet bist rate ich Dir es nicht zu lesen!

    Wenn Du aber sehr wohl erkennst das es ein Buch ist - und nicht Dein Leben.....dann kann es sehr mitreissend sein.


    Ich hab schon viele solcher Bücher gelesen......oft genug hab ich dabei geweint.
    Aber niemals hab ich vergessen das es nicht mein Leben ist um dem es in dem Buch geht!

    • (24) 02.07.10 - 16:28

      Danke Dir. Dann glaub ich lass ich es besser. Bin in solchen Sachen echt ein Weichei. Hab mir mal SAW 1 angeschaut und konnte eine Woche nicht ohne Alpträume schlafen ;-D

(25) 04.07.10 - 23:37

Hallo,

ich hab ein ähnliches Buch zu dem Thema gelesen vor zwei Jahren oder so. Das von Trudy Chase, weiß nicht mehr genau wie es heißt, doch "Aufschrei" heißt es.

Und ganz ehrlich versteh ich nicht warum man sowas lesen sollte. Es geht weder mir noch dem Opfer besser wenn ich es lese. Durch den einmaligen Konsum eines solchen Buches ist mir bewußt dass es Menschen gibt die grenzenlos pervers und brutal sind. Das reicht mir um Verständnis für die Opfer zu haben, dazu muss ich nicht noch mehr Bücher zum Thema lesen, denn das macht meine eigene kleine Welt nur ein bisschen dunkler.

Ich würds nur lesen wenn ich selbst Opfer bin und sehen muss, dass ich nicht allein bin oder aus beruflichen Gründen, wenn ich die Abgründe solcher Täter oder die Leiden der Opfer kennen lernen muss. Aber privat zum Vergnügen? Never.

Top Diskussionen anzeigen