R.Gable - Der dunkle Thron ( Waringham Saga )

    • (1) 07.10.11 - 07:59

      Hallo

      Für alle Waringham Fans: Seid Mitte September gibt es den neuen Roman.
      Kostenpunkt etwa 24 Euro und absolut ( meiner Meinung ) lesenswert.

      So geht es hier weiter mit dem Enkel von Julian of Warigham und dem allseits ungeliebten König Henry mit seinen zig Frauen ( der am Ende doch keinen Sohn hatte ;-) )!

      Ich selbst lese gerade den Roman, kann euch also noch nicht sagen wie es ausgeht, aber ausgeschlossen scheint nicht zu sein, dass es im Anschluss irgendwann mal wieder einen Waringham gibt.

      Liebe Grüße

      J.

      http://www.gable.de/index.html

      • (2) 07.10.11 - 09:34

        Heinrich VIII. hatte durchaus einen ehelichen Sohn mit Jane Seymour. Er kam als Edward VI. sogar auf den Thron, allerdings nur für kurze Zeit, weil er schon mit sechzehn Jahren starb.

        Das Buch habe ich bald durch und finde, es ist nicht der beste Gablè, den ich bislang gelesen habe. Nick ist mir schrecklich unsympathisch, vermutlich liegt es daran, dass ich mit dem Roman nicht warm werde.

        • Hallo,

          dann bin ich nicht die einzige. Ich bin ein riesiger Waringham-Fan, aber mit Nick konnte ich nicht warm werden. Ich glaube kaum das ein Adliger so doof ist und ständig durch die Gegend maulen würde, vor allem nicht bei solchen "Zuständen". Natürlich hat er aber immer und immer Glück. Denn normalerweise wäre er im handumdrehen ebenfalls auf dem Schafott gelandet.


          R.G. hat einen wunderbaren Schreibstil, bei ihren Büchern sehe ich die Geschichte vor meinen Augen ablaufen - auch dieses Mal. Nur Nick ging leider gar nicht.

          Ich bin gespannt ob die Bücher mal verfilmt werden.

          (4) 07.10.11 - 11:19

          Nein, mein absolutes Lieblingsbuch wird es wohl nicht.
          Mit dem Lächeln der Fortuna, Der König der purpurnen Stadt und vor allem mit meinem persönlichen Lieblingsbuch Hiobs Brüder kann es nicht mithalten.

          Lesenswert finde ich es schon!
          Dass er zwar einen Sohn hatte, wusste ich ( dunkel ) noch irgendwie?! War mir aber nicht sicher, und bin auch noch nicht so weit in dem Buch.
          Sorry #hicks

          Gruß

          J.

        • (5) 07.10.11 - 11:21

          Nachtrag: Ich persönlich wurde mit Julian of Waringham so gar nicht warm. Weiß mir auch nicht. John fand ich zwar nett, aber schon wieder zu nett.
          Am Besten fand ich da wirklich noch Robin und am meisten musste ich über Gervais lachen ( im Buch der König der purpurnen Stadt ).
          Schade, dass es kein Buch "nur" über Gervais gab.

          • Hi,

            ich fand John war ein "ganz Guter" weisst du was ich meine? Richt edel und ritterlich, abgesehen von seiner Brautentführung.

            Mir war Robin auch am liebsten und von Gervais bekommt man ja leider nur, wie du schon schreibst, bei Jonah Durham etwas mit.

            • Hallöchen ;-)

              Ja, es hätte sich gelohnt über Gervais ein eigenes Buch zu schreiben ;-) den fand ich nämlich wirklich lustig und musste oft lachen! Schade auch, dass das Buch erst NACH dem Lächeln der Fortuna erschien ( Durham ). So hätte sie die Option gehabt da ein Buch drüber zu schreiben.

              Ja, John war mir persönlich leider ZU ritterlich, zu nett, zu treu ( obwohl das ja eigentlich schön ist ;-) ), zu vernarrt in den vertrottelten und schwachen König. Meine Lieblingsfigur in dem Roman mit John war Owen Tudor!

              Was allerdings gut gewesen wäre, wäre was weiteres von den Durhams gewesen ( ok, die tauchen ja soweit ich jetzt gelesen habe auch im dunklen Thron auf ) aber naja, man kann ja nicht alles ausschlachten an Figuren die dann wieder Kinder, Enkel usw. haben. Leider ;-)

              Ich glaub, wenn man sowas wie das Lächeln der Fortuna geschrieben hat, wird es schwer daran nochmal wirklich ranzukommen.
              Wie gesagt, der dunkle Thron ist lesenswert und gehört für mich als Fan dazu aber wird nicht der ungeteilte Liebling von mir werden.

              Grüße

              J.

              • (8) 07.10.11 - 11:56

                Für mich stehen 'Das Lächeln der Fortuna' und 'Das Spiel der Könige' etwa auf Augenhöhe.
                'Hiobs-Brüder' fand ich persönlich nicht so gelungen, was aber daran lag, dass ich es immer mit 'Das zweite Königreich' verglichen habe und das Buch da einfach nicht mithalten konnte. Caedmon gehört für mich nach wie vor zu den vielschichtigsten Protagonisten Gablès überhaupt.

                Irgendwie passen die Waringhams nicht in die Zeit Heinrich VIII.. Ich verbinde den Namen mit Schlachtrössern und Mittelalter. Aber da kann ja Gablè nix dafür. Aber mir fehlt auch die Nähe zum Königshaus. Nick schaut irgendwie immer nur zu und damit ich als Leser. Bei den bisherigen Büchern war das anders. Da denke ich wehmütig an Robin und John of Gaunt. #verliebt

                • (9) 07.10.11 - 12:17

                  --Da denke ich wehmütig an Robin und John of Gaunt--
                  JAAAA, das waren noch Zeiten, DAS war noch eine Fraundschaft nicht wahr ?
                  Man hatte das Gefühl mittendrin zu sein, mit dabei zu sein. Mit zu kämpfen, mit zu lieben und zu leiden. #hicks

                  Ich war total überrascht, dass Jiobs Brüder mit dem zweiten Köngreich in Verbindung stand und der AHA Effekt war groß ;-)
                  Caedmon fand ich gauch ganz gut, hab das Buch auch bestimmt schon 2 mal gelesen wenn gerade nichts neues auf dem Markt was war mir Lesenswert erschien.
                  Aber auch so fand ich den Hiobs Brüder wirklich toll geschrieben, die Geschmäcker sind ja verschieden ;-) #herzlich

                  Und genau, das fand oder finde ich so klasse bei den Gable Büchern. Auch wenn die Hauptfiguren Männer sind, kann man sich in sie hineinversetzen und ist quasie mittendrin ( obwohl ihre Leserschar wohl doch zu 70 % ) aus Frauen besteht. Robin fand ich auch Klasse!

                  Ja, mit Waringham verbinde ich auch Schlachtrösser, Königsnähe und eben all das...hoffe bald mit dem dunklen Thron weiter zu kommen.
                  Meine Große hat momentan Ferien, da ist nich viel mit Lesen da die Kleine dann auch keinen Mittagsschlaf hält ;-)

                  Gruß
                  J

                  • (10) 07.10.11 - 12:43

                    Och, ich finde, Gablè hat auch sehr gute, starke Frauenfiguren. Man denke nur an Agnes oder Blanche (Julians Schwester).

                    Ich schaffe es leider auch nur, abends im Bett mal eine halbe Stunde, Stunde zu lesen. Deswegen ackere ich mich seit zwei Wochen durch 'Der dunkle Thron'. #schwitz

                    • (11) 07.10.11 - 13:21

                      Auch wieder wahr, Agnes war auch nicht ohne ;-)
                      Blanche konnte ich auch irgendwie nicht so ins Herz schließen wobei sie mir noch immer lieber war als Robins erste Gemahlin #schock
                      Wer mir aber

                      Wen ich noch amüsant fand, war Regy ins Hiobs Brüder. Also über dessen schwarzen Humor ( den einzigst normalen haben sie an die Kette gebunden ) musste ich oft lachen.

                      Ja, momentan ist es schrecklich. 2 Kids Zuhause die man bespaßen muss ;-)
                      So langsame gehen mir die Ideen aus #gruebel

                      Normalerweise kann ich Mittags in Ruhe mal ne Stunde lesen, wenn Kids in Schule/KiGa unter sind und die Kleinste schläft.
                      So aber geht momentan nix vorwärts und ich stehe seid Montag bis Heute auf S.190?!

      (12) 07.10.11 - 10:05

      Der neue Gablé liegt fein säuberlich bei mir auf dem Nachttisch, und muss warten, bis ich die "Rhapsody-Saga" fertig gelesen habe. Aber dann gehts los#huepf#huepf#huepf

    (14) 07.10.11 - 10:12

    Ich bin fast durch und es ist nicht mein Lieblings-Gablé. Obwohl es mich, wie immer fasziniert, wie wundervoll es der Autorin gelingt, einen zwischen die Seiten zu ziehen, gibt es einige Gesichtspunkte an dem Buch, die mir nicht gefallen.

    Nick, der Hauptprotagonist wurde ja schon angesprochen und auch ich finde ihn (und zwar gar nicht mal aufgrund der Beziheung zu seiner ersten Frau) als ziemlich unsympatisch. Außerdem geht es mir in dem Buch einfach zu düster zu. Gut, die Epoche WAR eben düster, aber ich hätte mir einfach zwischendurch auch mal "gute Zeiten" gewünscht.

    Dennoch werde ich weiterhin alles lesen, was Frau Gablé schreibt. Niemand schafft es so gut, wie sie, mit einem unglaublichen Blick auf die richtigen Details von Seite zu Seite zu ziehen. Ihre Bücher zu lesen, ist wie in eine Zeitmaschiene zu steigen ... einfach wundervoll!

    Coli

    • (15) 07.10.11 - 11:26

      Hallo

      Ja, ich werde mir auch weiterhin ihre Bücher kaufen.
      Nein, mein Lieblingsbuch ( ungeschlagen ) bleibt Hiobs Brüder aber trotzdem finde ich dieses Buch zumindest lesenswert. Also als "Waringham" Fan gehört es dazu es sich wenigstens anzuschauen.

      Mit den 24 Euro finde ich es zwar nicht gerade günstig ( ist ja auch ein Wälzer ;-) ) aber wer mag, kann sich ja erst die Leseprobe auf der HP von R.Gable anschauen. Wem es zu teuer ist, empfehle ich 3-2-1 meins ;-) oder es sich in der Bücherei auszuleihen. Hab ich damals bei Hiobs Brüder auch so gemacht und nachdem es mein Lieblingsbuch wurde, habe ich es mir dann als Taschenbuch gekauft und seidher bestimmt schon 2 mal gelesen.

      Gruß

      J.

      (16) 07.10.11 - 11:59

      Ich kenne bislang keinen Autoren, der an Gablès Schreibstil heran kommt. Deswegen werde auch ich weiterhin ihre Bücher kaufen. Ihr schlechtester Roman ist immer noch wesentlich besser als viele andere Vertreter dieses Genres. ;-)

Top Diskussionen anzeigen