Teenie-Mütter

    • (1) 18.04.12 - 01:54

      Ich bin bei oben genannter Sendung hängen geblieben.

      Kommt nur mir die Entscheidung des Jugendamtes in Berlin absolut richtig vor? Also das diese Ronja mit dem Baby ins Mutter-Kind-Heim muss? Auf mich wirkt Ronja ganz extrem kindlich.

      Gruß
      Sassi

      • Ich finde die Entscheidung auch total richtig. Habe zu meinem Mann gesagt, die kommt so rüber als ob sie garnicht richtig schnallen würde, dass sie da ihr Kind vor sich hat. Sie geht damit um wie mit ner Puppe. Auch ihre Äußerungen zwischendurch, teilweise sehr unreif.

        Und was das Zusammenleben in der "Bude" der Schwiemu betrifft, mal ehrlich wenn da kein JA einschreitet, dann weiß ich auch nicht mehr. So finde ich darf kein Kind in Deutschland aufwachsen.

        Ich würde den beiden wünschen, dass sie mit dem Kindsvater in eine betreute Wohnung ziehen können und gut ist.

        Gruß, Nudelmaus

        • Die Buder der Schwiegermutter hat ja das JA gesehen deswegen war es ja auch mit ein Grund warum sie ins Mutter Kind Heim musste.

          weil sie ja ja jetzt 18 darf sie nun selbst entscheiden wo sie wohnt, nur wo das Kind leben soll entscheidet das JA mit. Daher wundert es mich doch das sie nun zu ihren Freund bei ihrer Schwiegermutter wieder einziehen will, schließlich wollten sie sich ja eine eigene Wohnung suchen. Glaube daher kaum dass das Jugendamt das zustimmen wird, das ihre Tochter mit bei der Schwiegermutter dort einzieht.

          Der Vergleich kam mir auch: Da spielt ein kleines Mädchen mit ihrer Puppe. Wenn das mal langfristig gut geht. Vermutlich zieht sie irgendwann zu ihrem Mann und das Kind kommt in eine Pflegefamilie. Er wirkt auch alles andere als reif. Immer gleich so aufbrausend, obwohl er damit keinen Schritt weiter kommt und sich selber im Weg steht.

          Betreutes Wohnen für die ganze Familie wäre gut.

      (5) 18.04.12 - 09:05

      Jap.sie kommt mir net wie ne 18jährige,sondern wie ne 12jährige vor..
      Ich muss sagen,und er ist auch nicht viel besser,weiss immer alles besser,direkt aufbrausend,ist gegen jede vernünftige Entscheidung...
      Sie sollen froh sein das das Jugendamt diesen Weg gewählt hat,und ihr das Kind nicht entzogen hat.

    (7) 18.04.12 - 12:07

    Ich dachte erst, das Mädel ist 14 :-(

    Meiner Meinung nach hat das JA völlig richtig gehandelt. Auch der Kindsvater hat auf mich einen zurückgebliebenen Eindruck gemacht. Jetzt wollen die beiden auch noch heiraten .... und wer kommt für diese Familie künftig auf?

    Auch über die andere junge Mutter, die innerhalb eines Jahres 2 Kinder bekommen hat, habe ich mich masslos geärgert. 100 qm Wohnung, Tagesmutter etc. alles vom Staat ... und es bleiben NUR 750 EUR für den restlichen Lebensunterhalt? Aber beide mit Kippe im Mund am Frühstückstisch ... Ich geh arbeiten, mir bleibt deutlich weniger ...

    • (8) 18.04.12 - 14:36

      Ich meine, der Vater von dem Kind arbeitet. Zumindest hatte er in der Folge vorher (die ich mir online angeschaut habe) Arbeitskleidung an. Aber wenn er noch in der Ausbildung ist, kann er keine Familie ernähren.

      Mit 18 Jahren zwei Kinder finde ich schon heftig. Da ist doch aber etwas mit der 3-Monats-Spritze schief gelaufen und war so nicht geplant. Immerhin machte der Vater den Eindruck, als wäre er sich der Verantwortung absolut bewußt. Nur an der Sache mit dem Rauchen in der Wohnung sollten beide arbeiten. Sie hat auf mich weniger erwachsen als einfach nur sehr ruhig gewirkt. Und das sie noch nicht erwachsen ist, hat man bei dem Gezicke und Gejammer wegen dem Zugang in der Hand gesehen.

      • (9) 18.04.12 - 14:50

        Er hat einen Job bei der Bahnhofsreinigung #augen

        Angeblich hat der Arzt vergessen zu sagen, dass die 3-Monatsspritze erst nach einer gewissen Zeit wirkt und sie haben gleich wieder drauflos gepoppt.

      Der Arzt kann froh sein das es so eine navie Frau war die sich einfach gegen ihren Willen einen Zugang legen lässt

      Hätte der Arzt das bei mir gemacht hätte ich ihn verklagt. Er darf zwar dazu raten das der Zugang wichtig ist, aber will man es nicht darf er nicht einfach einen legen

      • Interessant.

        Hier wird das den Leuten als absolutes Muss verkauft. Damit man schnell handeln kann und nicht im Notfall erst noch einen Zugang legen muss. Finde ich als Erklärung übrigens nachvollziehbar.

        Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass meine Freundinnen im gleichen Krankenhaus entbunden haben wie das Mädel.

        • Hallo,

          mir wird beim zweiten erst ein Zugang gelegt als die Herztöne plötzlich ganz schlecht wurden. Die Klinik hat gesagt die Gefahr das ich dadurch einen Krankenhauskeim bekomme oder eine Infektion ist zig Mal höher als das ein Notfall eintritt.

          Das legen vom Zugang hat ein paar Sekunden gedauert.

          Dieser Arzt hat sich strafbar gemacht.

hallo

ich finde diese serie ist wie ein autounfall...man will nicht hinsehen, aber muss es irgendwie doch

mir tun diese armen babys zum teil echt leid...aber was will man machen, bin nur froh, das sie ins mkh musste...wer weiß, wo das sonst geendet wäre...die bude von der oma ging ja mal garnicht...#nanana

(18) 18.04.12 - 15:41

Klar ist die Entscheidung des Jugendamtes richtig gewesen, ich finde Mutter-Kind Heime sind eine sehr gute Sache für junge Mütter, die kein anständiges soziales Umfeld haben.
Mit 17 ist man natürlich noch sehr kindlich , die Reife kommt ja erst mit dem Alter und der Lebenserfahrung, alles andere ist sehr befremdlich.

Was mich richtig stört ist hier das Getratsche der alten Muddis, ich finde auch so junge Mütter können , selbst wenn sie Anfangs noch nicht alleine klar kommen gute, verantwortungsvolle Mütter werden!
Ich selbst bin 2 Wochen vor meinem 18.Geburtstag Mutter geworden, und wenn ich mir Bilder aus dieser Zeit ansehe denke ich nur , oh mein Gott ich war so kindlich, unreif und naiv, ABER aus meiner Tochter ist ein tolles Mädchen geworden, sie geht aufs Gymnasium, ist hochbegabt und wir sind wie Freundinnen!
Mit dem Vater bin ich inzwischen verheiratet, wir wohnen in einem schönen Haus, vor 12 Jahren hatten wir große finanzielle Schwierigkeiten, mein Mann damals in der Ausbildung, ich gejobbt als meine Tochter 3 Monate alt war.
Viele haben gesagt, das geht auseinander, was soll aus eurem Kind werden, heute geht es uns besser wie diesen Leuten die mit deutlich besseren Voraussetzungen eine Familie gegründet haben.

Als Mutter reift und wächst man mit dem Kind,

vg

  • (19) 18.04.12 - 16:39

    Also ich finde nicht, dass man von dieser Ronja nun auf alle jungen Mütter schließen kann und sollte. Viele machen das sehr gut. Und in die Mutterrolle müsen auch ältere Frauen hinein wachsen.

    LG
    Sassi

Hallo

ich finde MKH eine tolle Erfindung und in dem Fall auch sehr richtig.

Aber am schlimmsten fand ich den Arzt bei der Geburt von der anderen. Ich hoffe das es nur nachgestellt war das er ihr gegen ihren Willen einen Zugang gelegt hat. Im anderen Fall hoffe ich das das Mädel ihn anzeigt oder die Ärztekammer einschaltet

(21) 18.04.12 - 16:06

Mal was anderes: Was ist denn aus der Silvana geworden? Hab ich da ne Sendung verpasst? Die war doch auch ungeplant mit dem 2. Schwanger, Freund hat arbeitsplatz wieder verloren usw.

Top Diskussionen anzeigen