Mutter stillt ihr 4 jähriges Kind grade eben bei RTL Seite: 10

            • im übrigen erkläre ich dir das nochmal: das beispiel mit dem rauchen war ein provokanter beitrag, um klarzustellen, daß die freiheit des einzelnen da aufhört, wo die freiheit eines anderen eingeschränkt wird. das schließt auch die freiheit der schamhaftigkeit ein. (sei es aus religiösen oder moralischen gründen).
              natürlich würde ich mich nicht daneben setzen und "ne fluppe anmachen", ich nehme nämlich rücksicht.
              allerdings fühle ich mich in meiner freiheit segr stark eingeschränkt und sehr belästigt, wenn ich sehe, daß frauen in der öffentlichkeit stillen.
              ich habe auch gestillt - man kann sich dafür zurückziehen. das geht !

              meinem muslimischen ehemann schießt die schamesröte ins gesicht, wenn er so etwas sieht - warum muss das sein?
              kann man sich nicht statt wie ein terminator nur das EIGENE interesse (schaut her, ich bin ein tolle mama und stille - schaut nur alle her) zurückstellen und rücksicht nehmen auf die, die sich dadurch belästigt fühlen?

              also: provokatives posting, sollte zum nachdenken anregen, hat bei dir wohl nicht geklappt - mit erklärung verstehst du es nun vielliecht ;)

              • Brauchst dir nicht die Mühe machen.

                "im übrigen erkläre ich dir das nochmal: das beispiel mit dem rauchen war ein provokanter beitrag, um klarzustellen, "

                Bis hier hin habe ich gelesen und das hat dann auch schon gereicht, wer Rauchen mit Stillen vergleicht hat sich als Diskussionspartner disqualifiziert.

                • wenn du meinst, daß ignoranz dich weiter bringt, bitte...... auch wenn du damit nur versuchst zu verbergen, daß du es schlichtweg nicht kapiert hast.
                  aber macht ja nix .... leute mit einem solchen intellekt sind für mich als gesprächspartner auch eher uninteressant....

                  schönes leben noch ;)

(231) 12.06.12 - 16:45

Hallo,
meiner Kollegin ist es passiert, dass während der Kundenberatung am Schreibtisch, wo sie etwas für eine Kundin am PC plante und mit der Kundin sprach... Begann der 3 (!) jährige Sohn an der Brust der Mutter zu saugen. Die Mutter sagte nichts und ließ ihn gewähren. Das Kind und der Busen der Mutter lagen halb mit auf dem Schreibtisch meiner Kollegin. Wir fanden es alle unmöglich!

  • (232) 12.06.12 - 16:58

    Hi,

    generell ist es mir egal, wie lange ein Kind gestillt wird, solange es für Mutter UND Kind ok ist. zu beachten ist dabei eben nur, dass ab ca. 2 Jahren die Muttermilch als alleinige Nahrungsquelle nicht mehr ausreicht.

    In vielen anderen Kulturen ist es absolut normal, dass Kinder sogar bis 5/6 Jahre gestillt werden. Nur in den Industrieländern wird man dafür schief angesehen.

    Ich habe übrigens nicht gestillt. Aber nicht ganz freiwillig - trotzdem wäre bei mir mit den ersten Zähnchen schluß gewesen #schwitz

    Gruß
    Kim

    • (233) 13.06.12 - 11:57

      ***Ich habe übrigens nicht gestillt. Aber nicht ganz freiwillig - trotzdem wäre bei mir mit den ersten Zähnchen schluß gewesen***

      Wer weiß, wie es letztlich gelaufen wäre, wenn es mit dem Stillen geklappt hätte...;-) Die meisten rutschen ins Langzeitstillen ja "einfach so" rein.

      Ich habe immer gesagt, ich würde auf jeden Fall vollstillen, bis Baby 6 Monate alt ist und dann nach und nach abstillen. Mit spätestens einem Jahr sollte Schluss sein - ein laufendes und sprechendes Kind zu stillen, konnte ich mir für mich absolut nicht vorstellen.

      Letztlich habe ich meine Töchter 21 und 23 Monate gestillt (jeweils in der nächsten Schwangerschaft wurde die Milch weniger und die Mädels wollten nicht mehr) und meinen Sohn 25 Monate (da war das Abstillen nicht ganz freiwillig von uns beiden aus, aufgrund von Medikamenten aber leider nicht anders möglich - und das merkt man auch heute noch...).

      Ich finde Deine Einstellung aber gerade total super!#freu Meistens sind ja vorallem die Frauen, die nicht gestillt haben, diejenigen, die eine lange Stillzeit so gar nicht gut finden - vielleicht wegen der fehlenden eigenen Erfahrung?

      Viele Grüße, Alex

      • (234) 13.06.12 - 12:53

        Hi,

        Danke für die Blumen ;-).

        Ich wollte eigentlich zumindest die ersten 2 Monate stillen, weil danach wieder Vollzeit arbeiten geplant war (incl. 60km Anfahrt) und mein Mann starker Allergiker ist. Fabian sollte da den bestmöglichen Start haben. Aber nachdem ich aufgrund von Genurtskomplikationen erst am 3. Tag mit dem Stillen anfangen konnte (was sehr gut geklappt hat - unser Sohn nahm innerhalb von 2 Tagen 70g zu) und am 5. wieder aufhören musste, da ich für eine Woche auf Intensiv gekommen bin und die Medis (ua Betablocker und andere heftige Medis) in die Milch übergegangen sind, durfte ich nicht mehr stillen. Leider wurde mir nicht gesagt, dass ich es danach nochmal versuchen könnte und vor allem, dass ich 3 Monate Mutterschutz habe wg. Mangelgeburt. So dachte ich "für die verblieben 5 Wochen lohnt sich das nicht mehr. Naja, uns es kam alles anders als gedacht: ich war nämlich ein Jahr zu Hause und stillen hätte sich gelohnt.

        Trotzdem, Fabian bekam mit ca 10 Monaten den ersten Zahn - da hätte ich dann langsam aufgehört. Und bei Antritt meiner VZ-Stelle dann komplett umgestellt, weil auf Abpumpen, etc hätte ich keinen Nerv gehabt.

        Aber egal wie es bei mir gelaufen ist - genausowenig wie ich mich damals bei anderen gerechtfertigt habe, warum ich NICHT stille, so wenig erwarte ich, dass sich jemand rechtfertigt, weil er (langzeit)stillt. Das ist eine ganz persönliche Entscheidung und da hat niemand rein zu reden / es schlecht zu machen / eklig oder anstößig zu finden. Es muss nur für Mutter UND Kind ok sein - das ist die einzige "Bedingung", die ich stellen würde.

        LG
        Kim

(235) 12.06.12 - 17:53

1 jahr reicht völlig mit stillen.die frauen sollen wieder was schaffen gehen.

Wow, so viel Unverständnis, Ignoranz und Unwissen in einem einzigen Satz...

Meine Freundin geht 40 Wochenstunden arbeiten und stillt ihren 3jährigen noch.
Ich fange in wenigen Monaten auch wieder an, zu arbeiten. Wenn meine Tochter (jetzt 2 Jahre alt) dann noch stillt, werde ich trotzdem arbeiten gehen und sie daneben weiter stillen.

Eine andere Freundin hat ihren Sohn auch noch ein halbes Jahr weiter gestillt (bis er 3 wurde) als sie wieder arbeiten gegangen ist.

Wie schon geschrieben wurde, Stillen und Arbeiten haben nichts miteinander zu tun.

(243) 12.06.12 - 20:11

das eine schließt das andere natürlich aus...

#augen#klatsch

Keine Ahnung...aber davon sehr viel

So eine blöde Antwort>>was schaffen gehen<<#augen

(245) 12.06.12 - 18:25

Ganz ehrlich ich finde das wahnsinn ..meine Tochter wollte ab einem halben Jahr keine Brust mehr und es kam auch nichts mehr .

In einigen Laendern ist es notwendig das die Mama so lange stillt ,da gibt es ja fast nichts ..

lg

(246) 12.06.12 - 19:56

Es geht nicht um die Ernährung der Kinder, sondern um die "Gelüste" der Mütter, die gestillt werden: sexuelle Befriedigung, Erregung von Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, totale Bindung der Kinder an die Mütter ...

Warum haben wir Menschen Zähne bekommen? Bestimmt nicht, um der Mutter die Nippel abzubeissen :-p ....

Kinder, die im Alter von 3 Jahren nachts noch Milch brauchen, sind meiner Meinung nach verzogen ... Klar haben Kinder nachts manchmal Durst, aber dafür gibt es Wasser.

  • (247) 12.06.12 - 20:10

    Du unterstellst also tatsächlich sexuellen Missbrauch?

    Der andere Mist ist wohl ebenso Küchenpsychologie... oder woher kommen diese Weisheiten?

    Du so was von keine Ahnung!

    • (248) 12.06.12 - 20:16

      In einer gewissen Weise JA ...

      Warum Küchenpsychologie? Es gibt schönere Orte als die Küche ;-)

      Aber Du haben sehr viel mehr Ahnung ... #aha

      • (249) 12.06.12 - 20:22

        Mit Sicherheit habe ich die.

        Anhand einer Aussage die Du im Betreff liest schreibst Du so einen Mist, ich nehme an das Du nicht wirklich Ahnung vom Thema hast und willst wissen das es Frauen dabei um sexuelle Befriedigung geht? Das Frauen nicht loslassen können ect.

        Woher nimmst Du diesen "Wissen"?

        • (250) 12.06.12 - 20:46

          Vielleicht bin ich auf dem Irrweg ... Das schliesse ich nicht aus. Aber erkläre mir bitte, was es für einen Sinn machen sollte, ein Kind bis zum Schulalter zu stillen? Einem KiGa-Kind nachts die Flasche zu geben? Ev. hat es auch noch Windeln an ...
          Die Kinder werden daran gehindert, sich zu selbständigen Wesen zu entwickeln und bleiben viel zu lange im "Babyalter". Übrigens sind es meists Jungs, die so verzogen werden und dann wundert man sich, wenn sie mit 40 noch bei Mama wohnen.

Top Diskussionen anzeigen