Once Upon a Time – Es war einmal…

    • (1) 08.09.12 - 08:54

      Hallo...

      ich hab gestern das Erste Mal "Once Upon a Time – Es war einmal…" gesehen und muß sagen "was für eine schöne Serie"#verliebt.
      Hat mir wirklich gut gefallen,ist richtig schön gemacht.

      lg

      • Hey,

        möchte mir die ersten 2 Folgen morgen anschauen.

        Weißt du ab welchem Alter die Serie ist? Meine Kinder würden gerne mitgucken , konnte aber im Netz nichts finden....

        LG

        • Hallo,
          oh das weiß ich garnicht.Hab gerade gelesen das dein kleinster 4 ist.Weiß nicht ob er zu jung ist? vieleicht gekommt er etwas angst?
          Es geht um die Geschichte Schneewittchen die ja eigentlich eine Kindergeschichte ist#kratz
          aber etwas Blut fließt da schon.

          lg

          • Hallo,
            ja mein Jüngster hätte eh nicht mitgeguckt , ging ehr um meine größeren ( 8 & 10) , aber ich denke ich werde es mir erstmal alleine anschauen und dann entscheiden ob meine Kinder das gucken dürfen. Trotzdem danke :)

            LG

          • (5) 08.09.12 - 13:26

            Die Serie hat mit Schneewittchen aber nicht viel zu tun. #kratz

            Mein Mittlerer ist acht, hat die ersten beiden Folgen gesehen und beschlossen, dass es bei diesen beiden bleibt. Das Blut hat ihm nicht direkt etwas ausgemacht. Er hat aber sehr an der Szene, die dem gelungenen Fluch vorangegangen ist, geknabbert.

            • "Schneewittchen" Spoiler!!!

              die Sory eher ein zweiter Teil von Schneewittchen

              Am Tag der Hochzeit von Schneewittchen und Prinz James „Charming“ platzt die böse Königin in die Zeremonie und kündigt an, einen Fluch über sie auszusprechen. Einige Zeit später ist die nun schwangere Schneewittchen über den Fluch besorgt und besucht deswegen Rumpelstilzchen im Kerker. Dieser prophezeit, dass der Fluch der Königin (den er für sie erschaffen hat) sie alle an einen schrecklichen Ort mitnehmen werde, wo es keine Happy Ends und keine Magie mehr gibt. Er offenbart aber auch, dass ihr noch ungeborenes Kind, Emma, am Tage ihres 28. Geburtstages zurückkehren und sie alle retten werde. Auf den Vorschlag der blauen Fee bauen Geppetto und Pinocchio aus magischem Holz einen Schrank, der eine Person vor dem Fluch der bösen Königin bewahren kann. Prinz Charming beabsichtigt, den Schrank für Schneewittchen und ihr ungeborenes Kind zu verwenden, doch sie gebiert Emma bereits vor der Fertigstellung des Schrankes. An genau diesem Tag beginnt der Fluch der Königin zu wirken, so dass der Prinz seine Tochter in den Schrank legt und daraufhin von den Schergen der bösen Königin schwer verwundet wird. Als die Feinde den Schrank öffnen, ist Emma verschwunden.

              Im heutigen Boston lebt Emma Swan ein einsames Leben und arbeitet als Kautionsagentin und als Kopfgeldjägerin. An ihrem 28. Geburtstag bekommt sie Besuch von einem zehnjährigen Jungen namens Henry, der sich ihr als ihr leiblicher Sohn vorstellt, den Emma als Baby zur Adoption freigegeben hatte. Nicht gewillt, eine Beziehung zu ihm aufzubauen, fährt sie ihn zurück zu seinem Haus in Storybrooke, Maine. Unterwegs zeigt er ihr ein großes Buch über Märchen, wobei er darauf beharrt, dass alle Geschichten darin wahr seien. Seine Lehrerin hatte ihm das Buch gegeben. In Storybrooke angekommen informiert Henry sie darüber, dass alle Bewohner der Stadt in Wirklichkeit Märchenfiguren seien, verbannt durch den Fluch mit keiner Erinnerung daran, wer sie wirklich sind. Daneben behauptet er, die Zeit sei eingefroren und die Bewohner könnten die Stadt nicht verlassen, doch der Fluch werde brechen, da Emma Schneewittchens und Prinz Charmings Tochter ist.

              Die skeptische Emma bringt Henry zu seiner Adoptivmutter, die Bürgermeisterin der Stadt, welche in Wirklichkeit die böse Königin ist. Nachdem Henry schon wieder von Zuhause weggelaufen ist, findet Emma ihn und entscheidet, zumindest für zunächst eine Woche in Storybrooke zu bleiben. Daraufhin beginnen die Zeiger der Kirchturmuhr erstmals, sich zu bewegen.

              Im weiteren Verlauf der Staffel werden - ähnlich wie bei Lost, das zum Teil von denselben Autoren geschrieben worden war - immer mehr Informationen über die Vorgeschichte der einzelnen Figuren offenbart. Besonders wichtig ist dabei Rumpelstilzchen alias Mr. Gold; dieser hatte in der Märchenwelt seine Geliebte verloren, die er irrtümlich für tot hielt, und insbesondere vermisst er seinen Sohn: Rumpelstilzchen war einst ein gewöhnlicher, schwacher Mann und Feigling, bis er durch einen Fluch große Zauberkräfte bekam, die aber das Gute in ihm immer mehr zurückdrängten. Um ihn von dem Bösen zu retten, hatte sein Sohn ein Portal in ein Land ohne Magie geöffnet, doch im letzten Moment war Rumpelstilzchen entgegen seinem Versprechen zurückgeschreckt, so dass nur sein Sohn durch das Portal verschwand. Rumpelstilzchen hatte den Fluch, den er der Königin gab, zuvor mit einem Elixir der Wahren Liebe behandelt, weshalb er sich als einziger außer ihr auch in Storybrook an alles erinnern kann. Als Henry am Ende der Staffel tot im Krankenhaus liegt, bricht Emma den Fluch durch einen Kuss auf seine Stirn. Es kehrt zwar bei allen die Erinnerung an die Märchenwelt zurück, doch bleiben sie trotzdem in unserer Welt. Die letzte Folge der ersten Staffel endet damit, dass Rumpelstilzchen die Magie nach Storybrook bringt, um seine Zauberkräfte zurückzuerlangen - dies war, wie sich zeigt, von Anfang an sein Plan gewesen.

    Wir gucken die Serie auf englisch mein partner und ich... und nein, ich finde das ist nichts für Kinder.

    Lichtchen

    Hallo!

    Ich hatte einen Bericht in der Fernsehzeitung darüber gelesen und die ersten 3 Folgen nun auch gesehen (Sky).

    RICHTIG geil!! Also mir gefällt die Serie total gut! #herzlich
    Macht richtig Spaß, sie zu gucken.

    Da ab heute die erste Folge auf Super RTL läuft, hab ich sie meiner Mama ans Herz gelegt. :-)

    Liebe Grüße, Shakira0619

Top Diskussionen anzeigen