Doku über Bence Toth gestern abend: Unfassbar

    • (1) 30.06.13 - 20:25

      Hallo Ihr Lieben,

      hat gestern zufällig jemand die Dokumentation: Anklage Mord: Ein Freund vor Gericht
      gesehen? Hat mich total aufgewühlt. Finde es unfassbar, dass sowas passieren kann. Beweise werden einfach ignoriert, Zeugen nicht befragt oder falsch zitiert usw. Ein Mensch wird lebenslang weggesperrt und dem Gericht scheint es vollkommen egal zu sein, ob er schuldig ist, oder nicht.

      Hoffe nur, dass eines Tages die Gerechtigkeit siegen wird.

      http://www.probence.de/

      https://www.facebook.com/BI.ProBence?hc_location=stream

      • (2) 30.06.13 - 22:43

        Ich hab sie vor ein paar Jahren mal gesehen - allerdings nicht von Anfang an. Und gestern hab ich mich geärgert, als ich beim Zappen grade noch die letzten Minuten davon mitbekam.

        Ich hätte sie gern mal komplett gesehen, online finde ich sie leider nirgends.

        Aber war es nicht so, dass auch einige Beweise für Bence sehr belastend waren? Ich kann mich nur noch so blass erinnern und glaube, am Ende wusste ich gar nicht, was ich glauben sollte....

        LG

        (3) 01.07.13 - 00:27

        Hallo

        ich habe diese Dokumentation gesehen, allerdings nicht von Anfang an, leider.
        Ich war sehr überrascht von der schwammigen Urteilsbegründung und unangenehm berührt von diesem Staatsanwalt.
        Wieder mal ein Verfahren in Bayern-siehe Gustl Mollath.

        L.G.

        (4) 01.07.13 - 08:10

        Ich habe schon einiges zu dem Fall gelesen und gesehen und meiner Meinung nach wurde der Richtige verurteilt.

        • (5) 01.07.13 - 15:32

          Es spricht vieles für den Verurteilten, trotzdem bleiben Zweifel.
          Für ein "Lebenslänglich" ,einer Meinung nach zu viele.

          • (6) 01.07.13 - 15:37

            Ich habe das gesamte Urteil gelesen, in dem Dinge stehen die weder durch die Presse gingen, noch die Freunde und Familie irgendwo erwähnen. Danach hatte ich keinerlei Zweifel mehr, dass er es war.

            Die "Show" die jetzt dazu abgeht, passt auch dazu.

            IM Urteil stehen die Beweise die gegen ihn sprechen detailliert und genau deshalb lautet das Urteil Lebenslänglich.

      (10) 01.07.13 - 15:27

      Hallo!

      Ich habe es leider auch nicht von Beginn an gesehen (also wenn jemand weiß wo man es noch mal schauen kann....). Ich war erschrocken darüber wie jemand in einem reinen Indizienprozess (keine eindeutigen Beweise) zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wird/werden kann.

      LG Ida

      (13) 02.07.13 - 13:50

      Hallo,

      die mutmaßlichen Brandattentäter von Solingen wurden ausschließlich aufgrund von fragwürdigen Indizien verurteilt.
      Und dies noch mit erzwungenen (später widerrufenen)Geständnissen und das hat 20 Jahre kaum jemand interessiert, ob man die Richtigen verurteilt hatte.

      Irgendwer wird es ja auch gewesen sein.....

      • (14) 02.07.13 - 14:54

        Ich hab mir inzwischen auch das Urteil fast komplett durchgelesen und muss sagen, dass die Beweislast gegen Bence Toth ja wirklich absolut erdrückend ist.

        Es müsste schon Zufälle gehagelt haben, um so viele Indizien zusammen zu tragen, die alle so massiv gegen ihn sprechen. Zudem hat Bence Toth nachweislich nicht nur im Vorfeld der Tat monatelang sein komplettes Umfeld massiv belogen sondern auch während der Vernehmung widersprüchliche und falsche Aussagen gemacht, speziell zum Tagesablauf am Mordtag und am Folgetag.

        Er hatte 2000 Euro, deren Herkunft sich nicht eklären liess (er hatte nach Abzug von Miete und laufenden Kosten) monatlich nur ca. 175 Euro zum Leben, 2000 Euro zu sparen war kaum möglich. Und es fehlten 2000 Euro bei der erschlagenen Tante. Das soll Zufall sein?
        Dass er das Geld bei einer Sportwette gewonnen habe, konnte im Wettbüro nicht bestätigt werden. Dass er es erspart hat und es schon länger in bar bei sich trug, ist sehr unglaubwürdig, weil er in den letzten Tagen vor der Tat immer mal kleine Beträge von seinem Konto abhob (mal 100, mal 50 Euro...).

        Er hat am Morgen nach dem Mord sein Fahrrad mit einem Dampfstrahler gereinigt. Das Fahrrad war das Verkehrsmittel, mit dem er am schnellsten von seiner zur Wohnung der Tante gelangen konnte. Die Reinigung hat er zunächst verschwiegen.

        Er war angeblich zur Tatzeit allein zu Hause, ging aber nicht ans Telefon, als die Schwiegermutter anrief.

        Auch seine Freundin machte zu dem Thema zunächst falsche Aussagen, gab an, erst viel später das Haus verlassen zu haben und viel früher zurück gekommen zu sein, als es am Ende tatsächlich der Fall war (gemäß Aussagen aus ihrem eigenen Freundeskreis).

        Und der Tod der Tante wäre für ihn der einzige rettende Ausweg gewesen, mit dem er noch die Chance gehabt hätte, sein einstürzendes Lügengespinst vor seiner Familie und seinem ganzen Freundeskreis zu verbergen UND die Führung des Parkhauses zu übernehmen.

        Die Einwände/Indizien, die für seine Unschuld sprechen könnten, sind alle nicht wirklich überzeugend. Und auch der Vorwurf, diesen Indizien sei nicht nachgegangen worden, ist gar nicht begründet, denn im Urteil wird sich seitenweise damit befasst - z.B. mit dem Glas in der Spülmaschine, das eine DNA-Spur aus dem Fall Hermann aufweist.

        Das fand ich anfangs auch unglaublich, aber nachdem ich das Urteil gelesen habe, gibt es genügend Gründe, weshalb das Glas für die Tat gar nicht relevant erscheint.

        Ja, also mir fällt es sehr schwer, noch an die Unschuld von Bence Toth zu glauben, muss ich sagen.

        VG

        • (15) 03.07.13 - 06:57

          Ja, wenn man das Urteil gelesen hat dann kommen einem diese "Er ist ein unschuldiges Justizopfer"-Aktionen seiner Freunde und Familie sehr lächerlich und vor allem einseitig vor.

          Er ist ein Lügner, Blender, Dieb und Hochstapler und hat jahrelang alle um sich rum zum Narren gehalten und verarscht ( er feierte großkotzig seine Examensabschlüsse obwohl er gar keine gemacht hat ..... das muss man sich mal vorstellen) und jetzt schafft er es sogar aus dem Knast raus noch.

          Sich sogar noch das Geld (mit Blutspuren) der Toten einzustecken sagt viel aus.

          Er war es, da gibt es für mich keine Zweifel.

          • (16) 03.07.13 - 06:59

            Und das der es geschafft hat einen Lügendedektortest zu bestehen, wundert mich überhaupt nicht.

    Die Doku ist im Moment wieder bei youtube zu sehen!
    http://www.youtube.com/watch?v=T2-rjeI1iAo

    Aber ich muss leider sagen, nachdem ich das Urteil ja inzwischen gelesen hatte, kann mich die Doku auch nicht mehr überzeugen.

    Als ich sie vor vielleicht 1-2 Jahren grösstenteils schonmal gesehen hatte, war ich auch noch empört, wie man den armen, womöglich unschuldigen Jungen verurteilen konnte.

    Aber in der Doku werden ja viele Dinge einfach gar nicht erwähnt, die Bence so schwer belasten. Und die Freunde, die so zu ihm halten, haben eigentlich auch keine überzeugenden Argumente, wieso sie an seine Unschuld glauben.

    Eigentlich tun sie das wohl nur, weil er eben ihr Freund ist.

    LG
    #blume

(18) 02.07.13 - 21:29

puh, das irgendwie ne schwierige kiste..............

Top Diskussionen anzeigen